Meucheln und Betäuben

  • Ron.. äh... Phex zum Gruße! :zwinker2:


    Folgendes:


    Nach den Regeln auf S.35 MBK ist Meucheln nur mit einer Waffe möglich "die mit dem Talent Dolche geführt wird". Ergo: Zum Meucheln darf nur ein Dolch benutzt und mit dem Talent "Dolche" geführt werden. So weit so gut. Aber sollte das nicht auch mit der Waffenlosen SF "Versteckte Klinge" genausogut funktionieren?


    Auf der gleichen Seite ist weiter unten beim Betäuben die Rede von einem Totschläger. Was kann man sich darunter vorstellen? Ist das so ein Ding wie aus dem PC-Spiel "Dark Project"? Also praktisch ein Holzstiel mit in Leder gepacktem Gewicht? Was für Werte kann sowas denn haben?


    Ich hoffe auf eure Meinungen trot des etwas ... "anrüchigen" Themas... :lol:

    Es gibt Helden und es gibt Legenden.
    [br]An Helden erinnert man sich.
    [br]Aber Legenden sterben nie...

  • Vor vielen Jahren wurde mal einer meiner Helden mt einem Totschläger bearbeitet. Der Meister damals hat als Totschläger so etwas wie einen langen, festen Wollstrumpf, der mit Steinen gefüllt war, eingesetzt. Damit hat er dann die ganze Gruppe betäubt und uns ausgeraubt. Das war aber noch zu DSA3-Zeiten. Aber der lederumwickelte Knüppel hört sich auch nicht schlecht an.

    Die Signatur, für die mir kein Text eingefallen ist....

  • Auch ein Ledersack mit grobem Sand, oder Salz gefüllt ergibt einen passablen Totschläger. Das generelle Wirkungsprinzip liegt darin, das die Flexible Waffe sich dem Kopf des Opfers in der Form anpasst, und dadurch die Maximale Energie übertragen wird. Netter Nebeneffekt: Die Waffe hinterläßt kaum Spuren, ausser etwas aufgerauhter Haut.
    Schlagstöcke der Polizei beruhen auf demselben Prinzip. Sie sind aus Hartgummi, das sich ein wenig biegt, um die Kraft besser zu übertragen. Das keine Holzknüppel eingesetzt werden, geschieht nicht aus Menschenfreundlichkeit.

  • N gefülltes Kopfkissen mit Kernseife is auch gut!


    Es geht bei einem Totschläger ganz einfach darum jemanden außer Gefecht zusetzen. Mit einem Schlag und ohne ihn unbedingt lebensgefährlich zu verletzten!


    Das Prinzip lässt sich auch mit vielen anderen originellen Ideen umsetzen.


    Zum Meucheln: Kurzschwerter sollten auch gehen und eigentlich glaube ich,dass man alle sehr scharfen Waffen zum Meucheln nutzen könnte!
    Wenn mir zum Beispiel ein Spieler sehr genau erklärt wie er mit einer schweren Streitaxt jemand schalfenden zu meucheln versucht - und es logisch genug klingt - dann könnte ich mir das auch gut vorstelle! :gemein:

    Der blutige Kor sei dir hold in allen deinen Kämpfen![br][br]Mut und Wahnsinn liegen sehr dicht bei einander!

  • Der Totschläger sollte vor allem TP(A) verursachen, davon aber genug, damit man das Opfer nicht tötet. Vielleicht wären 1W+5 TP(A) eine Möglichkeit. Da es aber so viele Varianten dieser Waffe gibt, ist die Zahl in alle Richtungen ausbaubar.

  • Meucheln kannst du mit jeder Waffe, die man unter dem Talent Dolche führen kann. Also auch mit einem Kurzschwert.
    Betäuben geht soweit ich weiss nur mit Hiebwaffen. Also dem hier bereits erwähnten Totschläger aber auch mit einem Streitkolben.

    Wenn die Sonne der Vernunft tief steht, dann werfen auch Zwerge lange Schatten.


    Mein Gott hat einen Hammer. Deiner wurde an ein Kreuz genagelt.
    Merkst du was?

  • Meucheln kann man mit Drähten, Schlingen, Gift, Dolchen, Fernkampfwaffen oder auch einem Speer (Siegfried wurde auch von hinten gemeuchelt).
    Will sagen, meucheln sehe ich nun nicht als etwas Waffenspezifisches an, sondern beziehe ich auf den Aspekt möglichst hinterrücks und unerkannt.


    Was den Totschläger angeht: Sowohl in DSA 3 als auch DSA 4 gibt es den Schlagring, der den gleichen Zweck erfüllen dürfte (samt ihren Erweiterungen Veteranenhand, Orchidee, etc.).


    Beim Manöver Versteckte Klinge geht es auch nicht nur um Dolche, sondern generell um Waffen, die in DK Handgemenge eingesetzt werden können, was also auch Schlagringe, etc. mit einbezieht.

  • Veteranenhand und Orchidee sind zum Betäuben aber eher ungeeignet, da sie echte TP anrichten ond noch dazu böse wunden hinterlassen. Und um einen Schlagring einzusetzten braucht man das Manöver Versteckte Klinge nicht, da er immer unter dem Talent Raufen geführt wird. Es bezieht sich also doch in erster Linie auf Dolche und einige wenige andere Waffen die inder DK H eingesetzt werden können.

    Die Signatur, für die mir kein Text eingefallen ist....

  • Meucheln sollte aber eigentlich generell für einen "echten" Helden die letzte Möglichkeit sein.
    Meistens werden so ja höhergestellte Personen ausgeschalltet und die haben ja meistens den Schneid sich zu einem Zweikampf zu stellen.


    Meucheln ist Feige! :flop:


    (Mein Held würde allerdings zum Erwürgen tendieren! Aus folgenden Gründen:
    1. Bei Schlagringen kann einem von dem Anblick des entstellten Gesichtes übel werden.
    1b. Außerdem kann bei zu großen Krafteinsatz und/oder zu vielen Schlägen das Gehirn hervorquillen!
    2. Dolche sind so blutig und hinterlassen verdächtige Indizien an den Klamotten.
    3. Erwürgen ist ruhig zwar mit eventueller Gegenwehr, aber das kann man denn auch noch überwinden!)

    Der blutige Kor sei dir hold in allen deinen Kämpfen![br][br]Mut und Wahnsinn liegen sehr dicht bei einander!

  • Meucheln mag etwas feige sein aber manchmal ist es einfach sicherer z.B. eine gegnerische Wache schnell um die Ecke zu bringen ohne lautes Getöse zu veranstalten. Und wenn man wie bei unserem letzten Meuchelangriff weiß, dass man es mit Dämonenknechten zu tun hat sehe ich da keine Hemmschwelle. Außer man hat Krieger oder Rondrageweihte bei sich, da solte man dann schon mal vorsichtiger mit so etwas sein.

    Die Signatur, für die mir kein Text eingefallen ist....

  • Während ein Korgläubiger/-geweihter (sogar ein Krieger) da ebenfalls weniger Hemmungen hat! :gemein:

    Der blutige Kor sei dir hold in allen deinen Kämpfen![br][br]Mut und Wahnsinn liegen sehr dicht bei einander!

  • Also für meinen Einbrecher gibt es fast nichts schöneres als einen Goblin von hinten zu meucheln. :gemein:
    Auf jeden Fall steigert das meine Überlebenschancen enorm. :twisted:
    Und hey, wer ist schon Rondra und was will die Alte überhaupt. :gemein::cool2:

    Wenn die Sonne der Vernunft tief steht, dann werfen auch Zwerge lange Schatten.


    Mein Gott hat einen Hammer. Deiner wurde an ein Kreuz genagelt.
    Merkst du was?

  • Ich halte jede TP(A) Diskussion bei Betäubungswaffen für unangemessen, es sei denn, man setzt sie Zweckentfremdet ein, im Nahkampf. Ein erfolgreicher Betäubungsangriff kommt unerwartet von hinten und sollte eine gelungene sich verstecken/schleichen Probe mit sich ziehen, dann einen erfolgreichen Angriff, meinetwegen um irgentwas mit Konstitution erschwert und dann knickt der Getroffene erstmal ein. Punkt. TP spielen da keine Rolle.


    Meucheln ist übrigens meist eine Scheißidee, da wachen mit metallwaffen/schilden auch so noch jede menge Lärm verursachen können. Der Todeskampf läuft meist nicht leise ab, herunterfallende Waffen etc... Da ist Betäuben und auffangen meist deutlich leiser.


    Tronde : Wenn dein Einbrecher tatsächlich daran Spaß hat... willkommen bei den Paktierern

  • Zum Wachen außer Gefecht setzen empfehle ich betäuben.
    Meucheln ist gleich bedeutend mit Mord, Mord wird vom Gesetz her natürlich schwer bestraft, außerdem ist es wider die Götter.


    Das betäuben einer Person kann man entweder dynamisch handhaben, oder aber eine eigene Regel für machen oder aber die Vorgaben des Betäubungsschlages (MBK, S. 41) nutzen.
    Ich für meinen Teil finde es ausreichend (denn sonst kriegt man nie jemanden K.O - ein Problem DSA 4: jemanden umbringen ist schneller und einfacher als ihn unblutig außer Gefecht zu setzen :flop: ), etwa mittels des Knaufschlages oder des Betäubungsschlages soviel AuP wie KO zuzufügen, damit man die Besinnung verliert.


    Und ein Krieger, der von hinten sich anpirscht und ohne Warnung mordet, ist kein Krieger, denn das sollte - egal, aus welcher Region man kommt - gegen jede Form von Ehrenkodex gehen, sowieso gegen den rondrianischen Ehrenkodex.

  • Habt ihr euch schon die Regeln zu Betäuben oder Meucheln im MBK durchgelesen? Meucheln ist gar nicht so einfach, geht 'nur' mit allen unter Dolchen geführten Waffen, solche Sachen wie Drahtschlinge sind erst mit AA dazugekommen.


    Schon mal an den Silentium gedacht? keine Geräusche mehr vom Zielobjekt ... und dann noch ein Pfeil oder Bolzen mit Schlafgift ...

  • Ja, Silentium und Visibili ... leider ist der eine durch seine absolute Stille sehr auffällig und beim anderen kann man nichts mitnehmen.^^
    Und bedenke, was Magiedilettanten kosten, wenn man außerdem ein paar Waffen und die nötigen körperlichen Talente steigern muß. ;-)


    Nein, Regeln habe ich mir nicht durchgelesen und wußte nicht mal, daß es zum hinterrücks/heimlich umbringen Regeln gibt und braucht. Ich halte mich da lieber an das, was man landfläufig in Krimis und solch themenbezüglichen Filmen und Büchern sieht/liest.
    Aber aventurische professionelle "Hitmen" auf Dolche zu reduzieren - dabei gibt es doch wesentlich effektivere und für den Meuchler ungefährlichere (und auffällige) Möglichkeiten, nämlich etwa Armbrust/Bogen vom Dach aus oder den Draht von hinten (mit so einem Dolch saut man sich ja theoretisch ziemlich ein).

  • Ich sprach von den Regeln aus MBK, nicht generell. Wie gesagt, die Drahtschlinge kam erst mit dem AA dazu.
    Und ja, ein Bolzen/Pfeil ist effektiver, aber in DSA spielt man Helden, nicht Auftragsmörder (naja, das ist Ansichtssache, für Schwarzmagier ist man ja nichts anderes, da man sie meist umlegen soll, wegen ein paar 'kleinen Gesetzesübertretungen' ...)


    Mit dem Silentium macht man die Zielperson stumm, dann schlägt man schnell zu, damit keiner was merkt. Keine verdächtigen Geräusche, schnell die Leiche/bewusstlose Person verstecken ..., und weiter gehts. der Visibili ist völlig ungeeignet für Meuchelaktionen, es sei denn, man ist entsprechend kräftig und erwürgt die Wache ... und muss nachher dem Büttel erklären, warum man nackt herumläuft ...


    Aber am Besten sind die Morde, die wie Unfälle aussehen und als Mord gar icht erkannt werden. Ein paar alte Ziegel halten nicht mehr und fallen jemanden auf dem Kopf ... ein Betrunkener stellt sich an die Rehling/Brücke und reiert, ein kleiner Schubs und man geht meist von Ungeschicklichkeit und mangelnder Schwimmkünste aus ... die Liste ist endlos.

  • Ich gehe von allen vorhandenen Regeln aus (die mir bekannt sind). ;-)


    (Leider) gibt es auch bei DSA Spieler, die Meuchler, Assassinnen, etc. spielen (wollen).
    Die Drahtschlinge wird aber auch im bei Tante Reto erwähnt (allerdings ohne Werte), also so neu ist sie nicht.

  • wie schon gesagt wurde, ein krieger der meuchelt, ist kein krieger. aber ein einbrecher, der nicht ggf. mit wachen "umgehen" kann ist mmn auch kein guter einbrecher.


    wobei ich eigentlich gegen meucheln bin .andereerseits sind solche lösungen, wie sie segara vorgebracht hat, sehr lustig und müssen ja nicht zum tode des opfers führen.


    es ist auch wesentlich spannender, sich ablenkungsmanöver, fallen und andere strategien einfallen zu lassen, um sein ziel zu erreichen, als sinnlos alles wegzutöten was im weg steht...

    funktionless art is simply tolerated vandalism - [br]i am a vandal.

  • Zitat

    als sinnlos alles wegzutöten was im weg steht...


    Richtig, aber: genau das ist "meucheln". Meucheln ist, jemanden hinterrücks, still und möglichst unerkannt zu töten.


    Aber eine Wache k.o. schlagen oder mit List und Tücke (und ohne Gefahr für aller Leib und Leben) außer Gefecht setzen, ist etwas völlig anderes.
    Natürlich sollte ein Einbrecher Wachen umgehen, aber sie bei dieser Gelegenheit kaltblütig zu töten, ist keine Handlung, die meiner Meinung nach zu jemanden, der mal ein "Held" werden soll (und es nach Regelwerk von Anfang ist, erstaunlicherweise^^), paßt.
    Die Meuchler und Mörder sind nämlich die, die von Heldengruppen gestellt werden.^^