Wie spiele ich eine Amazone?

The forum is now multilingual! Please choose in your settings, from which languages you prefer to see posts.
  • Liv : Vielleicht hat sich die Amazone etwas Unamazonenhaft verhalten ?


    So könnte sie zum Beispiel doch auch eine heimliche Liebschaft mit nem Mann gehabt haben( wie weiter oben schon erwähnt, nicht alle Amazonen sind quasi Männerfeindlich)
    Vielleicht hat sie gegen die Göttin gesündigt, indem sie einen Kampf nicht Rondrianisch geführt hat...


    Spontan fällt mir nicht sehr viel mehr ein.


    Narne

    Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht; denn alles, was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht...(Mephistopheles, Faust)
    Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis das die Zeit den Tod besiegt

  • Narne

    Quote

    Vielleicht das wictigste Überhaupt: Nicht den Spielspass dabei vergessen


    Keine Sorge.... ich habe viel Spass daran ;-). Ich habe auch keinen Perfektionsanspruch, aber irgendwie muss das Ganze stimmig sein und wenn es das nur für mich ist. Ich möchte eine Figur erfassen von ihrem Wesen her, nicht so von ihrer Rolle, möchte wissen, was sie ist und wie sie ist. Wenn ich das mit einer Figur tue, dann geht es irgendwie wie von alleine, sie bekommt ein Eigenleben. So existiert meine Hexe irgendwie wie von alleine, ich denke nicht lange darüber nach, ob das nun regelkonform ist (*g* dazu habe ich eh viel zu wenig Ahnung von den Regeln). Aber für mein eigenes Figurverständnis wäre es halt hilfreich, zu wissen, weshalb sie da draussen überhaupt ist. Und da ist mir noch keine plausible Geschichte eingefallen leider. So hat eine Amazone, die von ihrer Burg verstossen wurde, einfach andere Einstellungen, andere Ziele als eine, die einen Auftrag im Namen ihrer Schwestern erfüllt oder auf Nachwuchs\"jagd\" ist.


    Deshalb ist mir die Hintergrundgeschichte so wichtig. Keine Verbissenheit und absolute Regeltreue, sondern einfach Erfassen des Wesens.



    @ Schattenkatze:

    Quote

    Wenn sie z.B. unrondrianisch gehandelt hat (vielleicht sogar mit einer positiven Intention, oder aus Unüberlegheit), dann wurde sie vielleicht mit der Auflage verstoßen, sich zu besinnen, in sich zu gehen und Rondras Gnade und Wohlwollen zurück zu erlangen. Das kann sie durch rondrinaisches Handeln (auf Abenteuerfahrt) tun, so daß sie vielleicht irgendwann das Recht hat, zurückzukehren und ihre Läuterung darzulegen


    Hm... das gefällt mir. Darüber werde ich mal genauer nachdenken. Ob sie dann irgendwann tatsächlich zurückkehren wird, hängt wohl davon ab, ob und in welche Richtung sie sich entwickelt. Weit ab von der Burg, eh schon Mühe gehabt mit den Regeln, könnte es ja durchaus sein, dass sie irgendwann entscheidet, doch nicht zurück zu kehren.


    Mal schauen... Danke auf alle Fälle vorab mal für die Tipps.

  • Hintergrund liefert sich bei mir immer automatisch mit, zusammen mit den wichtigsten Wesenzügen eines Chars. Allerdings muß ich dann noch die Details erarbeiten.
    Aber es sollte nicht bei der Hintergrundgeschichte übertrieben werden (Bsp: Ich habe einen persönlichen Feind, einen Mehrgehörnten Dämon, der ab und an vorbeischaut und mir seine Macht demonstriert. Natürlich mit der Garantie, daß er niemals Erfolg haben wird.)


    Vielleicht helfen Dir Tips weiter, die ich weiter oben gepostet habe?

  • Guten Morgen Gemeinschaft,


    ich habe 2 Probleme, und zwar eigentlich ein ziemlich massives amazonentechnisches und ein hintergrundtechnisches, nämlich da die erklärte, aber ungekrönte Expertin auf dem Gebiet der Amazonen das Abenteuer "Die Göttin der Amazonen" noch nicht gespielt hat (zumindest laut anno dazumal). Aber ich versuch einfach mal, es allgemein zu beschreiben.


    Ich habe gestern und vorgestern seit langer Zeit mal wieder meinen ersten Charakter gespielt, und zwar eine Andergaster Jägerin mit mittlerweile stattlichen 2.600 AP die ich (Anfängerfehler) ziemlich PG-lastig generiert habe - KL 9 und KK 15 (man muss ja einen Langbogen führen können), Garethi auf 7 und so weiter. Danach ist sie etwas sehr zu einem Fun-Char degeneriert (saufen, prügeln, Orks schnetzeln) ....
    Ich versuche zwar durch diverse Hobbies (z.B. Schnitzen) dem Charakter etwas mehr Eigenleben zu verleihen, aber schwierig ist es dennoch - aber darum geht es eigentlich gar nicht :-)


    Jetzt also zu dem Abenteuer:
    Unser Auftrag war nach Kurkum zu laufen und uns da umzusehen. Dann haben wir uns in die Burg hineingeschlichen und sind auf Dämonen getroffen, zuerst ein Heshtot, später ein Zant. Meine Heldin stand jedoch ziemlich alleine da, da mein Compagnon gerade in einen anderen kampf verwickelt war und ich habe mir was wichtig aussehendes gegriffen und den Heshtot verprügelt - es hat über die Maßen gut funktioniert und ausserdem war da ein ganz tolles Gefühl ... auf jeden Fall hat der Heshtot mich übel erwischt (3 LeP), ich war bewusstlos, der andere kam um die Ecke und hat sein Schwert nach dem Dämon geworfen (nix besonderes - normaler Säbel) und sich seinen Morgenstern gegriffen und ist in die Offensive gegangen und hatte irgendwie keine reelle Chance. Derweil rappel ich mich auf, greif den Säbel und durchbohr da Vieh - ein stinkendes Häuflein Asche. Mein Gefährte wirft mir die letzten 2 Einbeeren ein - wieder 12 LeP. Ich nehm das wichtig aussehende Ding und wir gehen weiter, treffen auf nen Zant.
    (Einen Heshtot hatte sie schonmal gesehen und da hatten uns 5 Zwerge begleitet von denen 2 gestorben sind - daher die Verwunderung)
    Als das Geschöpf das Ding in meinen Händen sah wich es zurück ... na, wenn das mal kein Grund zu nem Frontalangriff ist, weiß ich auch nicht. 1 gewürfelt, bestätigt, 2W6 Schaden multipliziert mit 4 ... sah beeindruckend aus. Gut, Zant ist noch nicht kaputt, trifft mich, wieder 3 LeP und am Boden. Während der andere gegen den Zant antritt rappel ich mich auf (wir erinnern uns?) und knüppel dem das offenkundig heilige Ding voll drüber - eine stinkende Pfütze.
    Mein Gefährte wirft eine Doppel-Eins auf Heilkunde Wunden, Meister gibt mir 1W6 LeP ... 7 LeP ...
    Im Endkampf wieder das gleiche ... ich geh zu Boden, werfe verdammt gut auf Selbstbeherrschung und schmeiss das, um was es geht, was ich aber nicht nennen will ( :iek:) auf den Bösen, den zerlegts und dann wirds schwarz.


    Seitdem habe ich einen leichten Hang zu dem Ding und RONdra, weil die mir offensichtlich gleich 3mal helfend unter die kräftigen Arme gegriffen hat - ein Umdenken muss es geben. Die Königin gewährt jedem einen Wunsch und ich hätte gerne das Ding, wird aber abgeschlagen, was mir fast klar war. Und dann habe ich mir erbeten, dass ich doch bei dem Ding bleiben darf - was nichts anderes bedeutet, als dass ich auf der Amazonenburg bleiben möchte und im besten Fall Amazone werde um mein Leben der zu widmen, die es wider die Niederhöllen geschützt hat.


    Da sie die Voraussetzungen noch nicht erfüllen kann (MU 11) möchte ich sie quasi im Auftrag der Amazonen noch auf ein paar Questen schicken, um weitere AP zu verdienen, KL auf 10 (ist immernoch wenig, aber kann man nix machen) und MU auf 13 steigern und dann bei den Amazonen in die Lehre gehen.
    Das würde ich so handhaben (vom Meister noch nicht abgesegnet), dass alles was ich noch nciht oder niedriger habe, als die Talentboni der Profession sind, auf den Punkt abgehoben wird, wenn die Boni bis zu 50% des aktuellen Wertes betragen noch eine spezielle Erfahrung geben und alles darunter verfällt dann eben - ich kann in der Zeit da nichts mehr dazulernen.
    Zum Beispiel:
    Das Talent Säbel habe ich auf 0, der Bonus ist 6, also 6 am Ende
    Beim Talent Ringen habe ich 5, Modifikator 3, also eine SE
    Orientierung habe ich 7, Modifikator ist 1 - nichts mehr.
    Dafür würde ich die AP-Kosten von 13*50 = 650 auf vllt. 500 heruntersetzen und das dann als "Zweitprofession" ansehen.
    Ich denke dann habe ich noch genug Arbeit vor mir, um mein ehrloses Leben aufzugeben und meine Würdigkeit zu beweisen (und in der Beschreibung steht ja explizit, dass es Nachzöglinge immer verdammt hart haben).
    Dafür ist sie eine "offene" Amazone, ohne wirklich Amazone zu sein und es liegt noch viel, viel Arbeit vor ihr, von der Schwesternschaft auch aufgenommen zu werden - vielleicht schafft sie es nie.
    Soll heissen wenige Vorurteile gegen Männer, aber erhöhtes Misstrauen, gewachsener Stolz der noch leichter in Arroganz umschlagen kann als bei "echten" Amazonen - da heisst es das rechte Maß finden sowie ein bedingungsloser Rondraglaube, denn sie hat ja einiges nachzuholen. Ehrloses Verhalten, Fernkampf, Ausnützung von Überzahlsituationen etc. pp.
    So, und jetzt hätte ich gerne Meinungen ob Realisierbarkeit und Konzept, Kritik, Nachfragen, Lob und so weiter.


    niederhöllische Grüße, Istarina

  • Och, mittlerweile habe ich das AB gespielt. :)


    Nun, nachträglich zum Rondraglauben finden und gar um Aufnahme bei den Amazonen bitten ...warum nicht. Gegen ersteres spricht ohnehin nichts und gegen zweites angesichts des IT-Umfeldes auch nicht, wie ich meine.
    In dem Solo "Für die Königin, für Rondra" ist die Möglichkeit, sich den Amazonen anzuschließen, extra vorgeschlagen.
    Natürlich ist es nicht leicht (Amazonen sind hart im Nehmen und haben hohe Ansprüche).


    Der Fernkampf ist kein Problem - Amazonen, in DSA 4 weniger als in DSA 3, setzen selber den Fernkampf ein, ohr Ehrenkdex ist nun mal etwas anders und archaischer gestrickt als der der offiziellen Rondrakirche.
    Für einen SC von mir, der sich auch etwas anders IT entwickelt hat, habe ich mal etwas ähnliches gemacht (allerdings nicht in Bezug auf Amazonen), mich mit dem SL darauf geeinigt, dass alle Talente, die zu der angestrebten Profession gehören und auf 3 und höher sind, bei dem SC erfüllt sein müssen (ebenso wie die Attribute natürlich).
    Das wäre vielleicht eine andere Möglichkeit, wie Du diese Konvertierung angehen könntest.
    SE Erfahrungen kann der SL ohnehin vergeben. Wenn Dein Char also explizit und gezielt nun bestimmte Dinge lernt, mag da die eine oder andere SE bei herausspringen.
    Vor allem jedoch - ich würde eine Art Noviziat, also Lehre, von mindestens 6 Monaten, besser einem Jahr, auf der Burg machen. Nur ern paar rondra- und amazonengefällige Questen allein reichen nicht (die belegen den Willen, also dass sie gewissermaßen als ein weiterer Vorabprüfung für das Anrecht auf diese Bitte gewährt werden), denn was eine Amazone ausmacht, kann sie nur und einzig auf der Burg und bei der Schwesternschaft lernen und nicht außerhalb.
    Also die Questen dazu nutzen, den Willen und Rondraglauben zu belegen und sich als würdig zu erweisen und um OT AP zu erwerben, aber den Hauptteil des Lernens der Talente dann auf der Burg machen.


    Zusätzlich gibt es ja auch neben den Ordenskriegerinnen auch andere Professionen auf der Burg. Wenn es also darum geht, bei dem besagten Ding zu bleiben, kommt vielleicht eine der anderen Professionen in Frage, auch wenn da Jägerin nicht bei angegeben ist? Aber Kundschafter gibt.
    Denn eine Amazone - egal welcher Profession - ist immer eine Amazone, mit ganzem Herzen und sie werden auch niemanden, der nicht mit ganzem Herzen dahinter steht, in ihre Reihen aufnehmen (so meine Definition, auch wenn es heisst, dass die Amazone nach Borbel auch Mädchen gegen ihren Willen in ihre Reihen aufnehmen, womit ich persönlich mich weniger anfreunden kann, denn was für eine Amazone wird es werden, die gegen ihren Willen gezwungen wird, einem zutiefst rondragläubigem Volk anzugehören?).

  • Also, ertsmal danke für die schnelle Antwort :-)

    Klar, die Vorabquesten haben mit der "eigentlichen Schulung" auf Kurkum nicht viel zu tun. Sie sollen sie nur vorbereiten, damit die Bedingungen erfüllt werden können. Die Idee mit dem erfüllen von allem, was über 3 ist, finde ich auch gut - das frag ich den Meister morgen.

    Was mit dem Bogen an sich schwierig ist, dass sie ja den "modernen" Codex der Rondrakirche nur kennt, und der verbietet Fernkampfwaffen ja - aber da lässt sich bestimmt noch was drehen.

    Das mit den anderen Professionen habe ich mir auch angeschaut, es gäbe diverse handwerkliche Berufe, die mich jetzt aber so nicht reizen. Das einizige wäre noch Kundschafter, aber ist das nicht etwas ... halbherzig? Eine gute Kundschafterin und Waldläuferin gibt sie ja schon ab und da sehe ich ein wenig die Gefahr, dass sie in ihre alten Verhaltensmuster zurückdriftet wenn sie in "gewohnter Umgebung" weiterlebt.

    Wie eingebunden die anderen Professionen auf der Burg sind, weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich dachte eher dass die "zivilen" Teile in das Dorf unterhalb der Burg ausgelagert wären - so könnte ich es mir zumindest vorstellen.

    Ach, zur Klärung was das Ding ist:

    Istarina

    PS: Das Solo werd ich mal erfragen - kann man das auch zu zweit spielen? Ich würde ungern unsere 2erGruppe zerschlagen, oder wenn, dann nur bis ich aufgenommen wurde. Oder ist das zuviel verlangt?

  • Ich denke mal, wenn sie ihren Wunsch überzeugend und eindringlich genug vortragen kann, wird man sie ohnehin erst einmal vor Ort gewissermaßen prüfen: also ein paar Fragen stellen wie sie zu Rondra steht, wie ihr bisheriges Leben verlief, was sie so gemacht hat, wie sich ob dieses einschneidenden Erlebnisses fühlt und wie sie in Zukunft ihr Leben zu führen gedenkt ... vielleicht auch ein paar schon rechten harten körperlichen Prüfungen unterziehen.
    Man würde ihr, soweit ihr Wunsch noch immer in Betracht bezogen wird, ein wenig (keine der 'Geheimnisse') über die Amazonen erzählen, über ihre Lebensweise, was es - aus Sicht einer Amazone - bedeutet, diesem Volke anzugehören, was Rondra für sie repräsentiert, etc. Unzweifelhaft würde sich dabei herausstellen, dass am Einsatz vom Bogen nichts Schlimmes ist (außer, denke ich, wenn man sich irgendwo versteckt und sich dann als Heckenschütze betätigt).
    So ungefähr würde ich mir das vorstellen, wenn eine bereits erwachsene Frau den Wunsch äußert, sich den Amazonen anschließen zu dürfen, erst recht als Kriegerin.
    Wobei ich auch weniger Probleme sehe, sich als Kundschafterin zu betätigen, denn wie oben schon angeführt - ganz oder gar nicht, ob nun Kriegerin oder etwas anderes: frau ist immer in erster Linie eine Amazone.


    Nun, in den dazu gehörigen Dörfern (die auch nicht immer vor der Haustür liegen - Shamahan z.B. ist, wenn ich mich ricfhtig erinnere, ein oder zwei Tagesreisen entfernt) leben Bauern und deren Handwerker, aber wenn man immer erst jemanden zu einem der wenigen Dörfer schicken müsste, würden Reparaturen ja lang auf sich warten lassen.
    Zumindest Kurkum hatte und Yeshinna hat immer noch innerhalb der Burgmauern Gesindeunterkünfte und es gibt dort auch Werkstätten für die Handwerkerinnen, zusätzlich sind bei Yeshinna auch in der Vorburg Gesindequartiere und Werkstätten (namentlich Schmiede und Wagner). Ich gehe davon aus, dass auch in der Höhlenburg Keshal Robndra und in Löwenstein Gesindequartiere und Werkstätten sich befinden.
    Die aus den Dörfern wereen auch nicht die Kultur Amazone im regeltechnischen Sinne haben, sondern nur die, die auf der Burg auch aufwachsen und leben.


    Die Option, eine Amazone zu werden in "Für die Königin, für Rondra" ist eine für die Zeit nach dem AB, denn in dem AB selber wird das nicht behandelt. Aber je nachdem, welchen Weg man hindurchnimmt, besteht diese Möglichkeit am Ende.
    Ich denke, mit kleinerem Aufwand (der SL müsste sich durch sämtliche Lösungswege und Möglichkeiten durchackern, sich für einen entscheiden nd das dann zu einem 1:1 modifizieren) wäre es wohl schon möglich, es zu einem 1:1 umzuarbeiten.
    Oder meinst Du zwei Spieler? Ich denke, auch mit zwei Spielern kann man es dann angehen, aber vorher muss da eben ein Handlungsfaden draus extrahiert werden.
    Allerdings: auch das spielt auf Kurkum und passt aufgrund seiner Handlung nicht dazu , als Anhängsel zur Göttin gespielt zu werden. Da müsste zeitlich schon Zeit zwischen liegen, da die SC dann aber auf Kurkum gut bekannt sind, würde das AB keinen Sinn machen, denn dabei ist es wichtig, auf Kurkum unbekannt zu sein.
    Ich wollte auch nur daraufhin weisen, dass das Solo eine weitere Quelle ist (in einem der alten Havena-AB wurde das auch am Rande erwähnt und in ein oder zwei weiteren Quellen steht es ebenfalls), dass man auch als erwachsene Frau zu den Amazonen gehen kann. Es passiert gewiss nicht oft, es ist nicht leicht, aber grundsätzlich ist es möglich.
    Wenn jedoch Deine Jägerin tatsächlich sich im Vorfeld in so vielerlei Hinsicht beweist und sich als geeignet zeigt, wird sie ohnehin für ein paar Monate das Abenteuerleben aufgeben müssen.

  • Istarina : Wie hat sich die Sache denn so IT wie OT weiter entwickelt? Das interessiert mich nämlich. ;)

  • Im Aventurischen Boten 30 finden sich tatsächlich ein paar schöne Informationen über Amanazonen, wobei Amazonen hier v. a. einmal vorgestellt werden und somit das meiste einem Amazonenliebhaber/einer Amazonenliebhaberin bekannt sein dürfte.


    Lustig und bemerkenswert fand ich den Abschnitt, nachdem Überfälle auf Praiostempel und Geldtransporte in der beschriebenen Zeit noch vorkommen, Schmähungen und Bekämpfungen dieses Kultes aber nicht mehr alltägliche Pflicht seien.


    Dann darf man froh sein, dass der Bibliothekenbrand in Kurkum Yppolita dazu bewogen hat, einige veraltete Regeln auszumisten und generell eine moderatere Linie gefahren ist (im Bruch mit ihrer Mutter Gilia)!


    Ach, Löwenstein mit Spielerbeteiligung zurückzuerobern wär vielleicht was feines.

  • Hallo Mandrion,


    bist du unter die Totenbeschwörer gegangen? :D Das Thread ist ja schon fast 5 Jahre alt!
    Aber erstmal willkommen aufm Ork, hatte dazu noch keine Gelegenheit ;)

    "Mandrion" escribió:

    Dann darf man froh sein, dass der Bibliothekenbrand in Kurkum Yppolita dazu bewogen hat, einige veraltete Regeln auszumisten und generell eine moderatere Linie gefahren ist (im Bruch mit ihrer Mutter Gilia)!


    Meiner Meinung nach ist der Grund, warum Yppolita eine moderatere Linie fährt, dass sie durch das strenge Einhalten der Amazonenregeln selbst von ihrer Halbschwester Ulissa vom Thron gestoßen und verbannt wurde. Das ist rein spekulativ, aber mann kann nicht von der Hand weisen, dass sie dadurch viel Kontakt zur Aussenwelt hatte und daher die Chance bekam, andere Ansichten zu bilden als die, die ihr indoktriniert wurden. Vor allem die Tatsache, dass sie durch die Hilfe eines Mannes, Arve vom Arvepass, die Machenschaften ihrer Schwester beenden konnte und den Thron wieder bestieg, wiegt da durchaus schwer (Siehe Die Gabe der Amazonen). Erst danach wurden männlich geborenen in Kurkum nicht mehr sofort getötet, sondern in die umgebenden Dörfern des Vildromtales gegeben.


    Und als Xeraan dann erfolgreich die Amazonen hinters Licht führte wurde Yppolita darauf von Abenteurern (im AB Die Göttin der Amazonen nachzuspielen) gerettet, und da dürften sich wieder ein paar Männer drunter befunden hatte.


    Ja, ich bereite gerade die Göttin der Amazonen vor, les mich daher da stark ein. Aber generell kannst du jederzeit unserer Ober-Ork-Amazone Schattenkatze zur Hilfe ziehen ;)


    LG, der b.

  • Ach ja, die alten Abenteuer... gg.


    Ich freue mich, dass du mich gleich als neues "Gesicht" erkannt und angeschrieben hast (ist ja nicht schwer bei den wenigen Beiträgen)! Meinst du, ich sollte mich mal dem Vorstellungsbereich der Nutzer zuwenden? Vielleicht sollte ich noch ein paar Tage warten: Es gibt nix bittereres, als sich bei sowas zu verausgaben und keinenn juckts - ab wann zählt man hier denn nicht mehr als Eintagsfliege? Die Topposter werd ich wohl nicht mehr einholen... :elfzaubert


    Quote

    "Aber generell kannst du jederzeit unserer Ober-Ork-Amazone Schattenkatze zur Hilfe ziehen"


    Ob euere Übermutter... ähh -amazone auf so einen Jungspund wie mich gewartet hat? Hihi, vielleicht, bei der Beitragsanzahl.


    Die Amazonen hab ich als rechter Rollenspieleinsteiger sogar selbst schon gegen Xeraan gerettet, als ich hier im Forum auf dieses zugegebenermaßen etwas... angestaubte Thema gestoßen bin, hat mich auch eine urtümliche Amazonenbegeisterung wieder gepackt und Die Gabe der Amazonen ist jetzt zu mir unterwegs (von wem? amazon :zwerghautelf: )


    Was "Totenbeschwörungen" angeht: Bekennende Nekromanten und Dämonenbeschwörer haben ja leichten Aufwind bekommen in Form von DSA-Begleitmaterial. Was mich persönlich angeht, pendle ich da zwischen "Wow fein!" und "Gibs ihnen!"
    Dass die Aventurischen Dämonenbeschwörer auch so ineffektiv sind und gleich die ganze Kuh kaufen, wenns die Milch doch auch täte... (wie im Güldenland)

  • Quote

    Ob euere Übermutter... ähh -amazone auf so einen Jungspund wie mich gewartet hat?


    Ich freue mich prinzipiell und generell über jeden, der damit liebäugelt, eine Amazone zu spielen, oder es gar bereits tut. Da bin ich sehr vorurteilslos. ;) Also: auf jeden Fall. :lol2:


    Quote

    Meinst du, ich sollte mich mal dem Vorstellungsbereich der Nutzer zuwenden? Vielleicht sollte ich noch ein paar Tage warten: Es gibt nix bittereres, als sich bei sowas zu verausgaben und keinenn juckts


    Wir begrüßen alle lieb und nett und freuen uns über jede neue Beteiligung.


    Quote

    einige veraltete Regeln auszumisten und generell eine moderatere Linie gefahren ist (im Bruch mit ihrer Mutter Gilia)!

    Notgedrungen hat Yppolita die Reformen erst durchführen können, nachdem sie selber die von bpoint erwähnten entsprechenden einschneidenden Erlebnisse hatte (deren Passgenauigkeit ins heutige Aventurien streckenweise zweifelhaft ist, aber nun ja) und natürlich auch erst, als sie selber Königin war, und zu dem Zeitpunkt war ihre Mutter (natürlich) schon tot. Vermutlich hätte sich Gilia als konservative Amazone im alten Stil im Grabe umgedreht, aber irgendwelche Differenzen konnte Yppolita mit ihrer Mutter darüber nicht mehr haben. (Falls das mit dem Bruch wie Streit gemeint war, und nicht einfach als Bruch mit bisherigen Traditionen, dann habe ich nichts angemerkt.^^)


    Quote

    Ach, Löwenstein mit Spielerbeteiligung zurückzuerobern wär vielleicht was feines.


    Oder die Überreste Kurkums. Zumindest dahingehend hat Gilia ja bereits Versuche und Vorbereitungen gestartet (und die Entwicklung in der Gegend der Warunkei eröffnet ja allmählich eigentlich ernsthafte Optionen auf Erfolg), obwohl Löwenstein als einer der Sitze der Mactaleänata (die erklärten Erzfeinde) sich direkt danach ebenfalls ein wichtiges Ziel sein sollte. (Das daraus resultierende Problem daraus wäre, dass die Mactaleänate als gerade ausgearbeitet werdende Gegenspielerinnen wieder verschwinden würden und dies ist vermutlich OT erst einmal nicht gewünscht.)


    Thread-Nekromantie ist bei passendem Thema übrigens willkommener als ein weiterer Thread zum gleichen Thema. :)

  • :elfzaubert


    Bei so viel willkommen heißenden Vorschusslorbeeren ziere ich mich nicht länger und stelle mich vor - ich denk heute Abend.


    Wie lange hat es gedauert, um meine Früh-DSA-NSC Lieblinge um die Ecke zu bringen (Waldemar von Weiden, Raidri (OK, vorbildlich war er in vielem nicht, aber immer noch ein außerwählter Sünder, in dem schlussendlich doch der außgewählte Held erkenntlich wurde)...?


    Spätestens in 10 Jahren seid ihr dran, "Schwarze Amazonen"... :gemein: 
    Na, vielleicht jedenfalls, oder ich find bis dahin die Leute, die auf Rückeroberungsszenarien stehen.

  • Ja, meine. *g* Aber die ist dauerhaft in Arbeit und weit davon entfernt, fertig zu sein. *pfeif*
    Aber ich muss bald weiter machen, wir nähern uns dem AB Goldenen Blüten auf blauem Grund und ich habe beschlossen, dass bis dahin wenigstens "mein" Kurkum fertig sein muss.


    Aber eine umfangereiche Sammlung von Quellen zu Amazonen habe ich hier erstellt: geplante Amazonenspielhilfe - Sammelstelle?


    EDIT: Darin ist alles aufgeführt, was ich jemals irgendwo über Amazonen gefunden habe. Als existierende "Spielhilfe" gibt es 4 oder 5 Seiten in dem 7G-Band "Invasion der Verdammten", die relativ umfassend (für die wenigen Seiten) und recht ergiebig ist.

  • Danke für die Antwort :)


    Wird sie denn von Ullisses publiziert, wenn sie dann fertig ist?


    2 Freunde und ich haben gestern beschlossen, dass wir uns gerne mal in die Rolle der Amazonen begeben würden. Also zu Dritt quer durch Aventurien. Da brauchen wir einiges an Infos, wenn es da nun schon nix Offizielles zu gibt... Mal schauen, was der andere Thread so hergibt:)

  • Quote

    Wird sie denn von Ullisses publiziert, wenn sie dann fertig ist?


    Wäre durchaus schön (schon, weil ich Deadllines hätte und nicht so rumtrödeln dürfte^^), aber so, wie die Dinge derzeitig stehen, schreibe ich sie ganz für mich selber.


    Quote

    2 Freunde und ich haben gestern beschlossen, dass wir uns gerne mal in die Rolle der Amazonen begeben würden. Also zu Dritt quer durch Aventurien. Da brauchen wir einiges an Infos, wenn es da nun schon nix Offizielles zu gibt... Mal schauen, was der andere Thread so hergibt


    Alle drei Amazonen? Toll! Da bin ich ganz neidisch. :)
    Ich war schon froh, als wir beim Großen Donnersturmrennen neben meiner geweihten Amazone noch eine zusammen bekommen habe und die eine Geweihte der Rondra gerade auch zu den Amazonen konvertierte (mein Wunsch war eine zumindest rondrianische, besser weiblich-rondrianische, besser Amazonen-Runde gewesen). Aber das war für ein AB und später noch mal eines, keine reguläre Runde.
    So eine reguläre-Amazonen-Themenrunde ... das wäre mal was. :lach:


    Es gibt schon etwas Offizielles, aber das ist teilweise veraltet, zum anderen Teil widersprüchlich und vor allem quer über verschiedenen Bücher und Artikel verteilt.


    Also falls Ihr Unterstützung bräuchtet, ich stehe gerne für Fragen zur Verfügung, hier im Forum oder auch per pn, oder wenn ihr Hinweise für die Auswahl der potentiell nützlichsten Quellen bräuchtet. :)

  • Danke für das Angebot ;)


    Ja - 3 Amazonen ;) Unser langfristiges Ziel wird es sein die Burg Löwenstein einzunehmen. Aber bis es soweit ist, wird natürlich etwas Zeit vergehen.


    Bis dahin sind wir erstmal zu Pferd unterwegs - was ja schon mal ein Vorteil ist, wenn jeder einzelne ein Pferd hat.


    Eine rollenspielerische Herausforderung wird es auf jeden Fall sein. Ich habe bis jetzt eher Erfahrung mit rein magiebegabten Chars.. Die anderen beiden haben auch schon mal einen Söldner gespielt, aber eben nicht durchgängig...Wir müssen schauen wie es sich entwickelt, aber motiviert sind wir aufgrund unserer Vorhaben schon *g*

  • Dem Zwölfen zum Gruße!
    Ich bin neu hier im Forum und brauche Hilfe bei meinen neusten Chara, einer Amazonin (Leoria von Keshal Rondra).
    Ihre grobe Hintergrundstory soll sein, dass sie die Tochter einer Blutlöwin ist, sich aber selbst nicht wirklich für den Geweihten-Weg interessiert hatte, sondern einfach nur eine Kriegerin sein wollte.
    Bei einer Patrollie in der Umgebung der Burg, begegnet sie einem Art Bettler, der sie auf übelste beleidigt. Leoria bildet sich sowohl auf ihr Aussehen, als auf ihre Schwertkunst viel ein, und fordert ein Duell. Der fremde prügelt ihr darauf die Seele aus dem Leib, beendet aber, obwohl Leoria in dadrum bat, nicht ihr Leben, sondern sagt ihr, sie solle besser werden, ihn suchen, und nachmal herausfordern.
    Gedemütigt kehrt sie zur Burg zurück. Ihre Mutter erkennt in dieser Schmach vor Rondra eine Gelegenheit, ihre Tochter doch noch auf den Weg einer Geweihten zu schubsen und fordert vor der Königin eine Bußreise für leoria, auf der sie sich von der Schmach, gegen einen Mann verloren zu haben und von ihm verschont worden zu sein, ein. (Die Intention der Mutter ist hier wirklich, dass Leoria vllt wirklich noch stärker zum Glauben findet, wenn sie sich auf einer Reise stark mit Rondra und sich selbst auseinander setzen muss.)
    Da es zu so einer Bußreise kein Hintergrundmaterial gibt, dachte ich an folgendes:
    Sie muss alles in der Burg lassen, was sie als Amazone auszeichnet, als Amazonensäbel, Amazonenrüstung, Pferd und Namen.
    Ihr Bußgewand soll ein dunkel brüniertes, langes Kettenhemd sein, damit sie sich stets dem schweren, und wachen Blick Rondras auf sich bewußt ist. Ihr Bußname soll Sharisad aus Kurkum sein, in Anlehnung an die erste schwarze Amazone. Da ihre überhebliches Auftreten schuld an der Verfehlung ist, muss sie sich die langen Haare abschneiden.
    Somit wird sie dann aus der Burg geworfen und gibt sich fortan als eine Art Schwertgesellin aus.
    Damit, bis auf den Meister, keiner von ihrer Story weiss, wird auch auf dem Chara-Blatt nicht Amazone, sondern halt eine "Fake"-Profession stehen.


    1. Geht dieser grobe Hintergrund erstmal in Ordnung? Wir spielen übrigens mehrere Jahre vor Borbards Rückkehr, also so ca. 1005-7.


    2. Kann man als Amazone auch BHK als Kampfstil wählen, oder ist dies nicht "Ehrenhaft" genug?


    3. Welcher waffenlose Kampfstile passt am ehesten zu einer Amazone. Gerade, da sie in einigen Quellen als "verspielte" Kämpferinnen beschrieben werden, würde ich den Gladiatorenstil sagen.


    4. Ich suche noch neben den Kampf ein "zweites Standbein". Da es zur Vorgeschichte passt, wollte ich ihr den Vorteil Gutaussehend geben, allerdings weiss ich nicht, ob eine isoliert aufgewachsene Amazone wirklich so schnell gut in den Gesellschaftlichen Dingen wird. In welchen Bereich könnte ich sie sich noch entwickeln lassen?


    Schon mal vielen dank, für euer Feedback ;)

  • Rondra zum Gruße!
    Erstmal möchte ich loswerden, dass ich das Charakterkonzept recht spannend finde!


    1. Sicherlich kann dir gerade zu diesem Punkt unsere Oberamazonenexpertin mehr sagen. Mir ist nur ins Auge gefallen:


    Sharisad aus Kurkum

    kann ein halbwegs heraldikkundiger Aventurier durchaus der Amazonenburg zuordnen, glaube ich. Wenn du nicht als Amazone erkennbar sein willst, wäre vielleicht nur "Sharisad" als Tarnname ausreichend?


    2. Ich sehe da erstmal nichts unehrenhaftes. Von Haus aus liegt der Amazonenkampfstil aber eigentlich eher auf Säbel+Schild bzw Reiterkampf.


    3. In Töchter der Rache haben die Amazonen Unauer Schule beherrscht. :)


    4. Wenn du dich in gesellschaftlichen Dingen üben willst: Vielleicht entpuppt sich deine Amazone (nach einigen Anfangsschwierigkeiten) ja als geschickte Diplomatin? Etikette, Staatskunst, Heraldik, Überzeugen wären da Talente, die ich passend finde.
    Oder sie ist eine gute Lehrerin in Reit- und Kampfeskunst?