Mönch, Reiheit des Körpers,

  • Ist der Mönch durch seine Fähigkeit "Reinheit des Körpers" vor allen Krankheiten gefeit oder nur vor dennen, die unter Krankheiten gelistet sind. Ist er geschützt vor "Mumienfäule" oder nicht. Bei Mumienfäule handelt es sich um eine Kombination von Krankheit/Fluch. Vielen Dank.

  • Ja ist er :)
    Es gibt sogar eine FAQ dazu, die bezieht sich zwar auf den Paladin und dem seine Immunität vor Krankheiten, aber das kann 1:1 auf den Mönch umgelegt werden.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Hallo Ju-mo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Das ich mich erst jetzt zurückmelde, liegt daran das ich:
    - die FAQ zum Paladin nicht finden konnte. Ich habe im PRD>FAQ gesucht
    - ich mit der Auslegung/Regel "Mumienfäule belangt einen Charakter mit Reinheit des Körper nicht".

    Ich empfinde den Verweis das Mumienfäule eine Krankheit UND Fluch ist eindeutig als Hinweis, das sich auf Krankheit beziehende Immunitäten hier nicht ziehen.

    Mich würde dazu die Meinungen Anderer interessieren.

    Grüße Saernuss


    Es soll heißen:


    - ich mit der Auslegung/Regel "Mumienfäule belangt einen Charakter mit Reinheit des Körper nicht", nicht zufrieden war.

    Edited once, last by Schattenkatze: Ein Beitrag von Saernuss mit diesem Beitrag zusammengefügt. (July 9, 2024 at 11:14 PM).

  • vielen Dank für die schnelle Antwort. Das ich mich erst jetzt zurückmelde, liegt daran das ich:

    Kein Problem :)


    Zwecks:

    - die FAQ zum Paladin nicht finden konnte. Ich habe im PRD>FAQ gesucht

    Leider nur auf English, dafür offiziel von Paizo:
    https://paizo.com/paizo/faq/v5748nruor1fm#v5748eaic9o9f

    Quote

    Paladin: If I'm immune to disease, am I immune to mummy rot, which is both a curse and a disease?

    Yes.


    Es ist nur eine kurze, aber dadurch auch sehr eindeutige Antwort.
    Die quasi aussagt, bin ich gegen A immun, bin ich in dem Fall auch gegen A+B immun.
    Und es ist halt wirklich der gleiche Text/Fall weswegen es RAW (Rules as written) und RAI (Rules as intended) nicht wirklich was zum diskutieren/argumantieren gibt.

    - ich mit der Auslegung/Regel "Mumienfäule belangt einen Charakter mit Reinheit des Körper nicht", nicht zufrieden war.

    Als SL steht ist dir natürlich jederzeit zu diese Regel zu ändern (Mummienfäule zB nur zu einem Fluch und keiner Krankheit zu machen),
    zu sagen: "Leute die Immun gegen Krankheiten sind, sind nicht immun gegen diese Krankheit, bekommen aber einen Bonus von +4 auf den SG",
    die FAQ bzw generelle Regel einfach zu ignorieren (dies sollte den Spieler aber mMn klar kommuniziert werden).
    zu sagen, das gilt für den PAL aber nicht für den Mönch, der wird davon betroffen (was nicht wirklich Sinn ergibt, weil es der gleiche Text ist und beidesmal eine AF)
    etc.


    Als SL kann man immer und jederzeit alle Regeln anpassen/ändern. Man sollte damit vorsichtig sein, weil es ungut rüber kommen kann.
    Jeder SL den ich kenne hat zumindest eine handvoll Hausregeln und es gibt auch genug offizielle Alternativregeln.
    Aber rein von den Regeln her ist der Fall sehr klar und eindeutig.


    Meine persönliche Meinung:
    Das der Mönch und der Paladin dagegen immun sind ist nicht wirklich schlimm.
    Beide haben gute ZÄH Würfe und sollten sowie ein bisschen was an KO haben, der PAL hat dazu noch sein CH obendrauf.
    Stufe 5 sollte ein MÖN schon einen Bonus von 8 (4 (Grund) +2 (KO) +2 (Resistenzumhang)) haben, was heißt den SG von 16 schafft er mit einer 8 (also zu 65%)
    Der Magier hingegen hat nur einen Bonus von 4 (1 (Grund) + 1 (KO) +2 (Resistenzumhang)), was heißt er braucht eine 12, also zu 45 %.

    Dem Mönch einfach immun zu machen, passt sowohl ins Konzept, als auch balancingtechnisch (weil es eben nicht so viel ausmacht)
    Noch dazu sind Krankheiten eher selten + durch ihre längere Inkubation und ihre langsame Frequenz sind sie meisten auch sehr gut heilbar, bevor sie wirkliche Auswirkungen haben. Giftimmunität (Alchemisten/Druiden) hingegen kommt sehr viel häufiger zum tragen und ist sehr viel relevanter.

    Ich kann dich verstehen wieso man möchte, dass die Fähigkeiten der Monster Anwendung finden (vor allem wenn ein Spieler schon einmal seinen RW in dem er eig gut ist verhaut), es sollte aber nicht wirklich schlimm sein, wenn der Mönch gegen ein Monster immun ist.
    Es kommt immer mal wieder vor, das SC/Klassen gegen coole Effekte von Monstern immun sind/die passenden Gegenzauber haben/diese gut umgehen etc.
    Und vor allem bei so etwas sie Immunität gegen Krankheiten (was in meinen Runden noch NIE von Bedeutung war), ist es schön wenn es einmal Anwendung findet und der Spieler sich darüber freuen kann, dass diese Klassenfähigkeit zum tragen kommt.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Danke für die Antwort und da keine weiteren Meldungen erschienen sind, denke ich das es wohl auch keine weiteren Meinungen gibt.
    Spieltechnisch stimme ich dir zu, da macht man den Mönch nicht zum Superhelden. Darum ging es mir auch nicht und auch die Spielerin
    sieht dies nicht als tragende Entscheidung, ob oder ob nicht.

    Vielmehr geht es hier um das Fragezeichen, was diese Deutung der Regel bei mir hinterlässt und die im englischen FAQ finde ich auch zwar übertragbar,
    aber so kurz wie schlecht ist.
    Krankheiten und Flüche sind zwei sehr unterschiedliche "Gebrechensparten" und in den folgenden Gedanken beziehe ich mich immer auf das deutsche PRD.

    - Mumienfäule taucht bei Flüchen auf und ist nicht bei den Krankheiten gelistet.
    - Eine Erkrankung hat eine natürliche Ausbreitung, ein Fluch eine magische. Das meint, ich kann mich an einer Krankheit anstecken, an einem Fluch nicht.
    - Wenn im Regelwerk als Art bei Mumienfäule eingertragen ist: "Fluch, Krankheit, Verwundung" dann reicht es nicht Imunität von einer der drei Arten vorzuweisen, um dagegen imun zu sein.
    - Mumienfäule kann nur geheilt/beendet werden wenn Krankheiten heilen und Fluch brechen gewirkt wurde.

    Was aber explizit zu vermeiden ist, ist die Vorstellung für Spieler: "Bin ich gegen A immun, bin ich in dem Fall auch gegen A+B immun". Denn genau deswegen gibt es ein Regelwerk
    das einem sagt: Wenn du gegen Pfeile geschützt bist, kann dich ein Wurfdolch treffen, auch wenn er durch die Luft fliegt und eine Spitze hat, es ist kein Pfeil.

    Ich als Spielleiter werde das trotzdem so übernehmen/beibehalten, da ich der Meinung bin das Hausregeln für andere Dinge herhalten sollten

  • Danke für die Antwort und da keine weiteren Meldungen erschienen sind, denke ich das es wohl auch keine weiteren Meinungen gibt.

    Wie erwähnt, rein von einem regeltechnischen Aspekt gibt es eben nicht wirklich anderen Meinungen.
    Es gab sicher bis zur FAQ einiges an Diskussionen (weswegen das ganze überhaupt erst mit einer FAQ beantwortet wurde), aber nach der FAQ hat sich sowas eig erledigt.

    Vielmehr geht es hier um das Fragezeichen, was diese Deutung der Regel bei mir hinterlässt und die im englischen FAQ finde ich auch zwar übertragbar,
    aber so kurz wie schlecht ist.

    "kurz wie schlecht". Ich muss gestehen es ist eine Ja/Nein Frage.
    Ist jemande der gegen Krankheiten immun ist auch gegen Mummienfäule immun? Nein.

    Natürlich kann eine Erklärung sinnvoll sein damit man das "Nein" versteht, aber notwendig für die Frage ist es nicht.
    Die Antwort ist so eindeutig wie man sie nur bekommen kann, das finde ich persönlich eig sehr gut, erspart einem jede weitere Diskussion.

    Was aber explizit zu vermeiden ist, ist die Vorstellung für Spieler: "Bin ich gegen A immun, bin ich in dem Fall auch gegen A+B immun". Denn genau deswegen gibt es ein Regelwerk
    das einem sagt: Wenn du gegen Pfeile geschützt bist, kann dich ein Wurfdolch treffen, auch wenn er durch die Luft fliegt und eine Spitze hat, es ist kein Pfeil.

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Ich würde deswegen "Bin ich gegen A immun bin ich auch gegen A+B immun nur bei dem schon geregelten Fall "Immun gegen Krankheiten" gelten lassen.

    Ich muss allerdings gestehen, mit fällt auf die schnelle kein weiteres Szenario ein wo das tragend wäre.
    Immun gegen Pfeile wäre Windschild, da sind Dolche (30% Fehlschlagschance) und Felsen (sind unbetroffen) extra gereglt.

    Fraglich wäre es bei Windschild wenn ich einen Pfeildolch habe (Mischung aus Pfeil und Dolch) und ob der zu 100% oder zu 30% daneben geht.
    Aber so ein Item gibt es nicht und wenn wäre whs klar deklariert ob es verschossen wird (mehr Pfeil als Dolch) oder ob es geworfen wird (mehr Dolch als Pfeil)

    Ich als Spielleiter werde das trotzdem so übernehmen/beibehalten, da ich der Meinung bin das Hausregeln für andere Dinge herhalten sollten

    Hausregeln kann man einführen wie Sand am Meer (man sollte nur sehr vorsichtig sein, da es Konsequenzen geben kann die man sich im Leben nicht erträumt hätte).
    In dam Fall ist es whs nicht so notwendig, man trifft jetzt im Regelfall nicht auf dutzende Encounter mit Mumien und der Mönch wird noch seltener den ZÄH-Wurf nicht schaffen. Was aber auch heißt, egal wie man es regelt (ob normal oder hausregel) es hat whs nicht den größten Einfluss aufs Spiel.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Saernuss Ich verstehe Dein Problem nicht. Die Regel ist Eindeutig. Wer gegen Krankheiten immun ist, der ist auch dann noch gegen diese immun, wenn sie durch einen Fluch übeertragen werden. Da spielt es keine Rolle, ob im deutschen SRD etwas vergessen wurde und anders geregelt wurde, das englische Original-SRD ist der Maßstab.

  • Vielen dank Euch. Wie gesagt man kann regeltechnisch einfach anderer Meinung sein, aber trotzdem die Regel so umsetzten. Mich haben einfach die Meinungen dazu interessiert.