Epochenbände - Welche wollt ihr sehen?

  • Servus miteinander,

    Eine der Ankündigungen der letzten Monate, die ich persönlich mit am spannendsten fand, war die, dass es in Zukunft Epochenbände geben wird, die gewisse Momente/Perioden der aventurischen Geschichte beleuchten werden, ein Konzept das meiner Meinung nach viel Potenzial hat. Welche Epochen hätten es eurer Meinung nach am meisten verdient, so einen Band spendiert zu bekommen? Was wünscht ihr euch ganz persönlich?

    In mir persönlich hat diese Ankündigung die fast schon verloren geglaubte Hoffnung wiedererweckt, eines Tages eine Art Neuauflage der dunklen Zeiten (oder eventuell sogar noch früherer Jahrhunderte) zu bekommen. DSA im aventurischen Äquivalent der (Spät)Antike mit einem Bosparanischen Reich im Niedergang, inklusive Legionen? Ja bitte!

  • Es war ja mal eine Hochelfen-Box vor nun schon einigen Jahren mehr mal geplant gewesen, die sich dann doch nicht realisiert hatte. Daher wäre ein Hochelfen-Band, Kultur, Geschichte, Städte (die elementaren Städte), dem Untergang, bespielbare Ereignisse die Möglichkeit auf eine zweite Chance dieses Projekts.

  • Ich würde mir auch Hochelfen und Skorpionkriege oder so etwas wünschen. Und statt Hal lieber Reto.

    Ich fürchte nur, da ist eher so etwas wie Brin und/oder Borbarad als nächstes geplant.

    Noch lieber hätte ich allerdings, wenn man die Ressourcen den RSHs zu Gute kommen lässt. Und wenn nicht in die, dann in einem Hexenband (wie Rohals Erben). Und wenn nicht in das, dann endlich in Uthuria als Erweiterung von Aventurien.

    Epochenbände zu Hal oder auch Brin. Was soll ich mit Zeiten, die ich längst hinter mir gelassen habe? Ich will neue Abenteuer und neue Orte. Oder wenigstens neue alte Zeiten.

  • Die DZ ist schon eher was für Liebhaber.

    Zu Elfen gibt es bisher bei DSA5 nix; da wäre eine Hochelfen-Box nun in der falschen Reihenfolge.

    Was nun HalZeit angeht; wer soll die Machen, da DSA5 sich ja - wegen Abschreckung Neuspieler - so schwer tut mit der lebendigen Geschichte vor 1038 BF. Es gab mit Vater der Fluten einen guten Ansatz.

    Leider bezweifel ich das unter DSA5 einer brauchbare Halbzeit-Box erscheinen wird, ohne das auch da ihre Vorstellung von DSA-Aventurien durchsetzen.

    Bereits bei der HA wurden meine Chroniken nicht genutzt - ich sehe es an den Fehlern; ich sehe auch wie Wahllos Erzeugnisse herausgepickt wurden.

    Was "Regeln" zu jener Zeit angeht, da gibt es Hinweise bei den Überarbeitung von Phileasson, JdG und G7.

    Die Brin-Zeit ist recht kurz und führt von Answin & Orks direkt in G7 rein.

    (PS: Meine Chroniken stehen weiterhin kostenlos zur Verfügung; würd mich ja freuen wenn sie mal offiziell genutzt werden!)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Über das Einfrieren der Hochelfen-Box war ich damals auch enttäuscht - zumal ich da mit Alex schon einen

    punktuellen Austausch hatte. :(

    Interessant war dabei auch, das natürlich auch die anderen "wichtigen" Kulturen (in) der damaligen Zeit beleuchtet

    werden sollten: Sumurrer, Zwerge , Orks, Trollreich im Gebiet des späteren Tobrien etc.

    Eigentlich eine "Zeitalter-Box"!

  • Dies ist ja zugleich das am häufigsten zitierten Zeitalter, seit der Elfen & Zwergen-Box; seit das Thema das irdische Interesse dank Phileasson weckte - in Aventurien hat das nicht gerade zu einem grossen WoW! geführt (aber da wuren so manche Fehler in der lebendigen Spielwelt gemacht, stellte auch HvW fest).

    Zeitalter-Box, ähnlich wie DZ, fänd ich gar reizvoller, beschreibt es auch die Hochkultur der Achaz.

    Und Pyr und der Zweite Drachenkrieg nicht vergessen, der so heftig gewesen sein soll, das Dere Spuren davontragen habe. Aventurien muss damals viel anders ausgesehen haben!

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Da ich gerade die Alhanier-Bücher gelesen habe, mag ich diese Epoche auch noch einwerfen. Gibt allerdings auch zeitliche Überschneidung mit DDZ. Leider habe ich diese Kampagnenbox aber nicht und bin mir daher nicht sicher, inwieweit dort auch die anderen spannenden Kulturen dieser Zeit (Tulamiden, Alhanier, Orks, etc.) beleuchtet werden.

    Ansonsten fände ich eine richtige Kampagnenbox zum 3. Orkensturm super.

  • Mich würden auch mal weniger behandelte Zeitalter interessieren.

    Passend zur Khomspielhilfe, fänd ich zum Beispiel einen Epochenband zum siebten Zeitalter ganz spannend.

    Aufstieg und Fall der Smaranter

    Die Reiche der Bashuriden.

    Sowas fänd ich spannend zu lesen.

    Bekanntlich kommt das Kind im Weib

    Durch das Gebären aus dem Leib.

    Da sich dasselbe bei dem Mann

    Nicht solcherart entfernen kann,

    wen wunderts dass es in ihm bleibt

    und ewig seinen Unfug treibt.

    — Eugen Roth

    Edited once, last by Sturmkind (September 12, 2023 at 11:00 AM).

  • Zeitalter-Box, ähnlich wie DZ, fänd ich gar reizvoller, beschreibt es auch die Hochkultur der Achaz.

    Und Pyr und der Zweite Drachenkrieg nicht vergessen, der so heftig gewesen sein soll, das Dere Spuren davontragen habe. Aventurien muss damals viel anders ausgesehen haben!

    Ups, stimmt, die Geschuppten hab ich glatt ausgeblendet.

    Ja , das anders aussehende Aventurien wäre sehr interessant. Damals war wohl auch eine Karte in Arbeit, wo

    Chalwens Thron noch nicht versenkt, und folglich Maraskan noch keine Insel war.

    Mich würden auch mal weniger behandelte Zeitalter interessieren.

    Passend zur Khomspielhilfe, fänd ich zum Beispiel einen Epochenband zum siebten Zeitalter ganz spannend.

    Aufstieg und Fall der Smaramther.

    Die Reiche der Bashuriden.

    Sowas fänd ich spannend zu lesen.

    Oh ja. Da hat Maed doch drüben im DSA Forum mal was gestartet: Zeitalter der Vielbeinigen

    Wie weit ist es denn damit gediehen?

  • Je ferner zum Hintergrund um so weniger Interesse mag es geben.

    Schon DZ ist ein völlig anderes Aventurien - als Band in der Art von Vater der Fluten könnte man aber es zusammenfassen.

    Mein Favorit ist die Zeit Priesterkaiser-Rohal-Magierkriege - da diese Ereignisse und das Garether Plamblem bis heute Auswirkung hatte; vieles Wissen von damals wurde erst zu G7 wiederentdeckt.

    Bietet auch Material zu den TR (bzw. der TRK). Und die Widersprüche zu Borbarads Lebenslauf könnte dann mal kanonisiert werden ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Pyr und die Geschuppten gehören zur Zeit der Hochelfen, die sind unmittelbar miteinander verbunden.

    Priesterkaiser-Zeit wäre in der Tat auch eine Möglichkeit, aber die Priesterkaiser sind so negativ besetzt .... Das gäbe es wohl eher nur auf der nicht-Priesterkaiser zu bespielen, im Widerstand. Aber das wiederum könnte unzählige Möglichkeiten und Ansätze bieten, weil ja quasi fast alles und jede Institution von den Priesterkaisern verfolgt wurde.

  • Ich würde das Bespielen generell als schwierig ansehen; das sah ich bereits bei DZ. Die Priesterkasiser waren nicht allmächtig und nicht alle "böse". Als detailliertes Vorwort zur Rohals-Zeit (nur gut 100 Jahre) würde ausreichen.

    Gut, nur Rohals Zeit und die Magier-Kriege ^^

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Wenn es so ein Setting-Band gibt, dann, um damit zu spielen. In der DZ-Box lagen auch AB und Regeln und Charaktererstellungs-Regeln.

    Nur Beschreibungen, wie es damals war, wäre in meinen Augen wie "gucken, nicht anfassen". Dann hat man Informationen, die heutzutage niemand mehr hat in solchen Detailtiefen. Aber als Setting-Band, um genau diese Informationen zum Spielen zu nutzen, wäre das angebracht.

  • Vater der Fluten war so ein (Hintergrund)Band zum Computerspiel; ok; und es gab paar Abenteuer zu jener Zeit. Sinnvoll wäre aber tatsächlich ein Kampagne-Band; verkauft's sich gut folgt ein Abenteuerband für die Tiefe.

    Bei einer Rohals Zeit-Box würde bereits das Thema Zauberei gut die Hälfte des Hintergrund einnehmen (müssen); galt jene Zeit als die Blüte der Magie - nach DZ. Aber auch der Künste, Forschung etc.

    Bei Hochelfen benötigen wir erst einmal die heurigen Elfen als Grundlage ... Phileasson bot da auf den Insel im Nebrl gute Vergleichsmöglichkeiten. Das wäre dann eher was für Elfenspieler; oder kleine Abenteuer für Elfen, Achaz, Urtulamiden - wie DSA es schon mal ähnlich anbot (Orks). Wäre aber wirklich eine Liebhaberbox... Hm.

    Aber sonst - alles liegt so weit weg.

    Fran bis Hela-Horas? Nö

    Reto-Zeit ...? Wozu?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Da die heutigen Elfen ziemlich anders sind als ihre Vorfahren, sogar ihre Magie/Repräsentation ist anders, sehe ich sie als Grundlage nicht so wichtig an. Hochelfische Geschichte, Reich, Städte, Magie, ihre großen Gestalten, der Untergang - das ist schon ein großes und eigenständiges Panorama in meinen Augen. (Die Vorschläge in der Saga, für Hochelfen leicht umgebaute/angepasste Elfen zu nehmen, halte ich für Hochelfen verfehlend, aber das ist ein anderes Thema.)

  • War nur ein Gedanke. Bei DZ kam ich mir manchmal vor als würde ich Myranor in Aventurien erleben - die lebendiege Geschichte, aber auch der Hintergrund griff dieses Zeitalter kaum auf.

    Dagegen ist für die Elfen der Untergang ihrer alten Hochkultur heute nicht ganz vergessen - und die Schurkin exestiert weiterhin (zudem wurden die Hochelfenstädtec bereits in zwei Kampagnen neu erforscht.). Aventurien sieht seit dem letzen Drachenkrieg so aus wie wirs heute kennen, Chalwans Thron versunken, die Kälte nsach Norden gedrückt, die Khom entstand - einzig die Dämonenbrache kann da mithalten. Achja, irgendwas muß beim Ehernen Schwert auch passiert sein.

    Aktueller waren die Magierkriege, auch die haben in Aventurien ihre Spuren bis heute hinterlassen.

    Ich finde je näher ein Zeitband den Berzug zum heutigen Aventurien besitzt, um so interessanter dürfte er swein, und verfeinert den Hintergrund - was wiederum auch Abenteuermaterial für heutige Abenteuerr geben kann. Wir (Dere-Globus) haben das mit Hot-Alem im Boten gemacht.

    Rückblickend sehe ich für andere Zewitabschnitte ab oder vor BF wenig interesaante Abschnitte; entweder nur Bürgerkriege oder Dämonenschlachten - das haben nach Hals Verschwinden auch.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich finde je näher ein Zeitband den Berzug zum heutigen Aventurien besitzt, um so interessanter dürfte er swein, und verfeinert den Hintergrund - was wiederum auch Abenteuermaterial für heutige Abenteuerr geben kann. Wir (Dere-Globus) haben das mit Hot-Alem im Boten gemacht.

    Spannend, persönlich empfinde ich da eher das Gegenteil. Je näher eine Epoche zeitlich und thematisch am heutigen Aventurien liegt, desto weniger bräuchte ich dazu einen Band. Klar, die sind dann trotzdem interessant und nützlich, verschwenden aber auch ein wenig das Potenzial der Idee.

    Die Epochenbände wären eigentlich ein ideales Mittel um für das heutige Aventurien nicht direkt relevante aber dennoch spannende Epochen in einem vertieften Überblick zu behandeln und so Gruppen eine Möglichkeit zu eröffnen, in die aventurische Geschichte einzutauchen. Ein höherer zeitlicher Abstand hat auch den Vorteil, dass Ulisses sich mehr Freiheiten bei der Gestaltung der Welt nehmen kann, der Spielleiter mehr Freiheiten in der Ausgestaltung dieser hat und die Gruppe auch wirklich eigene weltbewegende Kampagnen spielen kann, ohne dass es seltsam wirkt, wieso diese quasi keinen Einfluss auf den heutigen aventurischen Kanon haben. So ein "Parallelsetting" kann auch ein gutes Alleinstellungsmerkmal sein. Auf dem Mittelalter beruhende Fantasywelten gibt es wie Sand am Meer, ein grob an die Antike angelehntes Setting, wie es Bosparan zu seinen Hochzeiten (oder wie in Dunkle Zeiten im Niedergang) wäre, ist aber selten und die Antike hat genug Strahlkraft, um auch für eine größere Anzahl an Menschen interessant zu sein. Wenn dann noch der aventurische Charme reinfließt, hätte das großes Potenzial für einen tollen Epochenband.

    Edited once, last by Silas (September 12, 2023 at 10:11 PM).

  • Je weniger "Konakt" zum heutigen Aventurien, um so näher käme es Myranor.

    Eines kann man gar nicht genug betonen: Je weiter (in zeitlicher Hinsicht) das Gespenst der Gegenwart entrückt ist, das heißt, je länger sein irdisches Dasein zurückliegt, desto schwieriger wird es, dieses Gespenst mit bestimmten Wirkungskräften auszustatten – vorausgesetzt, es handelt sich um den Geist eines verstorbenen Menschen. Das gilt natürlich nicht für Erd-, Wasser-, Wind- oder Feuergeister oder ähnliche mythologische Größen. Um mal M.R. James zu zitieren, dem es deswegen möglich war fiese Gespenstergeschichten zu erzählen.

    Abger sagen wir mal ehrlich, was wissen wir über die Hal-Zeit? Es gab noch keine Botenberichte über Hals Thronbesteigung, Hals umstrittende Vergöttlichung, des Hofmagiers Galottas unehrenhafte Entlassung (der Scharlachkappentanz wurde wohl von Waldemar ausgeplauder); wieso nannte man später Hals den Friedenskaiser (trotz Maraskan und 1000 Oger) ? Aber sie hstte auch ihren Helden, den Schwertkönig. Da gibt es mehr zu erzählen als es aussieht - das Brin-Zeitalter ist vollgestopfter. ;)

    Aber ich bin der Meinung alles vor dem Elfenzeitalter würde sich nicght lohnen; oder will jemand eine Ameise spielen? :D

    Aber ... laß erst mal die Elfenzeit-Box und Hal-Zeit-Box kommen ... wenn die Umsatz machten dann können wir auch irgendwann den Kampf um Alveran nachspielen :lach:

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus (September 12, 2023 at 10:32 PM).

  • Am besten wäre aber ein Epochenband Uthuria 1045 bis 1055 BF. Also dieselbe Zeit, anderer Ort. Für mich wäre das viel spielenswerter, weil ich meine aktuellen aventurischen SCs dorthin mitnehmen könnte. Und wenn ich mir einen uthurischen SC baue, kann ich Aventurien besuchen und mit seinen Augen neu entdecken.

  • Du war jemand schneller ...

    Ja, bevor sich Ulisses auf fremde Zwiten stürzt sollte es mal die lebendige Spielwelt im Blick haben - und die hat Löcher womit ein Fischer verhungern würde.

    Arivor wurde platt gemacht, Tobrien kämpft (?) um Normalität (und irgendwo sind auch Amazonen), Uthuria-Forschung steht still, die Expeditione des Horas nach Güldenland bringen keinen neuen Erkenntnisse, die Kaiserin suchte neue Kleider - alles Gut im Mittelreich? Wehrheim wieder aufgebaut und mit Klonkriegern besetzt? Die Orks haben zwar einwen Hornturm, aber Null Ahnung was damit zu machen, die TRK liegt schon eine Ewigkeit zurück, der Sternenfall gilt inzwischen bei vielen Einwohnern als FakeNews, ja, dann hat sich der Sternenhimmel etwas verändert, meine Ernte geht vor.

    Ich muß auch leider saqgen, bevor die scheinbar unterbesetze DSA-Mannschaft ein neues Faß aufmacht, sollte sie bitte erst mal offene Plots bearbeiten.

    Dies sollte nicht die Unendliche Geschichte heißen - auch wenn mich eine Hal-Zeit-Box zum Kauf anregen könnte (aber nur wenn ich weiß das meine Chroniken berücksichtig wurden!).

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)