Fragen zu Elementaren und ihren Diensten

    1. Ich bin demnächst in einer Hafenstadt und möchte zu meinem Schutz gerne einen Erzgeist beschwören. Ich dachte dazu den Sand vom Strand als Material zu nutzen. Nun ist meine Frage: Geht dazu auch durchnässter Sand oder muss es trockener Sand etwas weiter vom Strand entfernt sein. Wie viel würdet ihr für einen Geist veranschlagen (und wieviel für einen Dschinn)? Nicht dass es an Sand fehlen würde, aber einfach nur um eine Vorstellung zur Größe (Gewicht) des Elementars zu haben.
    2. Verschwindet der Sand nach dem erledigen aller Dienste oder ist er nur Träger und bleibt danach liegen?
    3. Da stellt sich mir dann auch die interessante Frage: Was passiert, wenn ich eine Hauswand, einen Brückenpfeiler (böse, ich weiß :evil: ) oder einen Steinboden als Material wähle?
    4. Und noch eine Frage: Ist es möglich sich für einen Tag transportieren zu lassen? In den Regeln steht, dass das Elementar einen Auftrag für maximal einen Tag erfüllt. Das kann man nun eher restriktiv lesen, wie es muss genau definiert sein von wo nach wo ich mich bewegen soll und jedes zusätzliche Ziel ist ein neuer Wunsch oder eher frei im Sinne von Dein Auftrag ist der Transport für einen Tag, ich sage Dir dann immer wann und wohin ich getragen werden will.
    5. Wie sieht das mit den Verbesserungen aus? Kann ich den VW eines Elementars mit einer Schnelligkeitsverbesserung und einer Defensiven Verbesserung um 4 oder mit der 3. Erweiterung gar um 8 anheben?
    6. Wenn ich einen Luftgeist bitte in seinem Element aufzugehen und mich zu begleiten, muss er dann noch auf Verbergen würfeln?
    7. Gelten die Angriffe von Elementaren als bewaffnet oder unbewaffnet? Nehmen sie also halben Schaden, wenn sie pariert werden?
  • 1. Bei Geistern des Feuers wird von Einem Lagerfeuer und bei einem dschinn von einem brennendem Haus gesprochen also ungefähr diese Menge.

    Trockener Sand also reines Element ist die bessere Wahl. Nasser Sand könnte die herbeirufung stören.

    2. Nach meinem Verständnis bleibt das Element.

    3. Dann wird die Brücke wohl einstürzen.

    4. Meisterentscheid, ich würde es vom Wesen abhängig machen. Ein Geist wird dich nur von A nach B weil er schlicht nicht klug genug ist. Ein dschinn ist ein anderes Kaliber.

    5. Ja der VW kann um 4 verbessert werden, und auch um 8 kostet aber dann auch 4 Dienste und erfordert die Merkmalskenntnis.

  • 4. Meisterentscheid, ich würde es vom Wesen abhängig machen. Ein Geist wird dich nur von A nach B weil er schlicht nicht klug genug ist. Ein dschinn ist ein anderes Kaliber.

    Stimmt, wobei man auch die geistigen Eigenschaften per QS anheben könnte. Mit KL 10 oder 12 sollten die sicher verstehen, was man von ihnen möchte.

  • Steht denn das irgendwo das man auswählen kann/muss woraus sich das Elementar bilden soll? Es muss zeug vorhanden sein ja aber das man einfach ne Steinwand auswählt und die läuft dann los widerspricht meinem bisherigen Verständnis massiv.

  • Sano

    Es gibt eine Fokusregel (Gestaltmodifikation), nach welcher man die Gestalt des Elementars selber bestimmen kann, aber das war nicht der Hintergrund. Der Hintergrund war, dass man eine bestimmte Menge des Elements bereitstellen muss. Es gibt keine Einschränkung, das es nicht kulturell beeinflusst sein darf. Lagerfeuer oder Schmiedeglut, statt Buschbrand, Holzscheide oder Blumenbeet, statt Baum, Wein oder Badewasser statt Bach, Burgmauer oder Statue, statt Fels, Parfüm oder Gestank, statt Luft, Schneemann oder Iglu, statt Schnee. Zumindest mir ist keine solche Einschränkung bekannt.

  • Nach meinem Verständnis muss es Material sein, was nicht massenweise sowieso schon vorhanden ist. Ein Luftdschinn möchte besondere Düfte, ein Erzdschinn aus der Wüste ein in der Region seltenes Gestein (und nicht einfach drei Kubikmeter Wüstensand).

  • Famburasch

    Das wäre mir neu. In älteren DSA-Versionen wurde sogar extra erwähnt, dass es Luftelementaristen besonders einfach haben, denn wo keine Luft, da auch kein Elementarist. In DSA4 konnte die Qualität des Elements die Beschwörung vereinfachen oder erschweren, aber eine Festlegung, dass das Element etwas besonderes sein muss, gab es meines Erachtens nie.

  • Ich sagte nach meinem Verständnis.


    Das GRW sagt:

    Die Herbeirufung eines Elementars erfordert eine gewisse

    Menge des jeweiligen Elements. Ein Elementargeist

    erfordert meist nur ein kleines Lagerfeuer, einen

    Kessel voll Wasser oder eine ähnliche Menge Humus,

    während Dschinne bereits ein echtes Freudenfeuer oder

    Ähnliches erwarten.


    Freudenfeuer oder ähnliches kann man interpretieren wie man will.

    Aber einfach nur zu sagen, Luft/Sand/Wasser/Schnee und Eis sind eh schon vorhanden, macht m.M. noch keinen vorbereiteten Ritualplatz, nicht für einen Dschinn oder gar Meister.

  • Das sind Angaben zu den Mengen, nicht zur Qualität, so weit ich das verstehe. Ich bin jetzt einfach von DSA4 ausgegangen und da benötigte man kein spezielles Element, sondern nur eine ausreichende Menge. Selbst Manifestationen durch den MANIFESTO waren bei ausreichender Menge in Ordnung. Dabei handelt es sich meist um eine einfache Ausprägung des Elements. Wie der Ritualplatz vorbereitet wird, ist nicht definiert, nur ein Hexagramm scheint nicht mehr notwendig zu sein. Also so ganz verstehe ich noch nicht, wie Du aus den Angaben im Regelwerk auf Dein Verständnis von besonderem Material kommst. Oder meinst Du vielleicht Du definierst es für Dich so?

  • Naja ein Eimer Wasser ist erstmal nur Wasser. Für einen Wasserdschinn muss es dann evtl. ein Brunnen sein und für einen Meister ein Fluss. Aber in deinem Zitat steht an keiner Stelle das es etwas besonderes des Elementes sein muss.

    Nur das es halt pro Stufe Elementar signifikant MEHR sein muss.

    Luft ist damit halt immer am einfachsten zu beschwören.


    Und ein Ritualplatz hat erstmal nichts mit dem vorhandenen Material zu tun. Sondern mit Zeichnung eines Hexagramms dem aufstellen von Ritualkerzen und auch dem Einstimmen auf das Ritual. Und der gesamten Umgebung und ihrer Affinität zu dem jeweiligen Element. (so zumindest meine Interpretation)

    Als Beispiel ich kann mit einem Eimer Wasser zur Mittagshitze mitten in der Khom einen Wassergeist beschwören. Und ich kann Kerzen und Kreide und alles dabeihaben aber da es mitten in der Wüste ist würde ich als Meister und auch als Spieler trotzdem die -3 auf ungeeigneten Ritualplatz aufschlagen.

    Wohingegen wenn ich den Eimer Wasser nicht habe das Ritual unmöglich ist.


    Wenn ich aber mitten im Gebirge einen Erzdschinn beschwöre dann ist Material vorhanden. Klar muss ich immer noch den Kreis Zeichnen usw. aber es ist erstmal alles vorhanden. Wenn ich das ganze dann noch in einer Diamanthöhle mache dann gibt es eine Erleichterung on Top.


    Zum Thema das Element verschwindet gibt es glaube ich keine Klare Aussage. Ich würde sagen eher nein. Denn es ist ein Sphären Zauber. Ich Rufe einen Dschinn der so in einer anderen Sphäre schon existiert. Und er brauch einen Ort in dem er sich manifestieren kann. Ein Dschinn belebt ja nicht das Gestein vor mir sondern er manifestiert sich in selbigem. Man könnte es als eine Art Portal sehen. Als Ausnahme würde ich besondere Materialien nehmen die rein nach RAW 5D pro Beschwörung kosten diese sind danach entweder verbraucht (Weihrauch usw.) oder aber das Elementar nimmt sie als Geschenk (Edelsteine usw.)

    Aber wenn das Feuer verschwinden würde könnte ich mit dem Rufen eines Meisters des Feuers einen Stadtbrand löschen, mit einem Meister des Erzes die Stadtmauer halbieren, usw.

    Daher ich Rufe ein Wesen und ich belebe nicht ein Lagerfeuer.

    Zumindest würde ich es so handhaben. Genau beschrieben ist es leider nicht. das sind in der Tat alles Themen die ich mir im Elementarium gewünscht hätte.

    Im übrigen bin ich der Meinung das wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • Die Wahl des Ritualplatzes hat nichts mit dem Einstimmen und dem Zeichnen eines Hexagramms etc. zu tun. Das kommt erst nach der Wahl.

    Wie du selbst sagst, ohne das Element geht nichts, daher kein Ritual (-platz) ohne Element.


    Ich sage ja meiner Ansicht nach nicht RAW. Ich finde, man sollte den Elementaren was bieten, die kommen nicht wegen eines Eimers auf dem Meer oder nem Sack Sand in der Wüste.

  • Ok, da argumentieren wir jetzt auf zwei unterschiedlichen Ebenen. Ich gehe immer erst mal von RAW aus. Was die einzelnen Gruppen dann in ihrem Aventurien mit Hausregeln machen, steht natürlich nochmal auf einem ganz anderen Blatt. Rein vom Hintergrund her, bedurfte es noch nie einer besonderen elementaren Ausprägung, darauf basierte mein Einwand. Das mag bei euch natürlich ganz anders sein. Ich persönlich empfand die Regelung aus DSA4 sehr schön, wonach die Reinheit des Elements die Beschwörung modifiziert hat. Deine Regelung fände ich zu restriktiv. In einer (Stein)Wüste kein Erzelementar oder auf dem Wasser kein Wasserelementar beschwören zu können, weil das eine durchschnittliche Reinheit des Elements ist, würde mir zu sehr gegen die bisherige Setzung gehen. Wobei ich sehe, dass man damit Elementarbeschwörung besser balancen könnte.