Hausregel für den Nachteil Verpflichtung

  • Meiner Meinung nach sind Nachteile dazu da um einen Charakter auszugestalten und dem SL Möglichkeiten zu geben den Charakter in gewisse Bahnen zu lenken. Dabei sollte man als Spieler und damit mitspielen und alles tun um die negativen Aspekte des Nachteil ingame und mechanisch zu vermeiden. D.h. die Aufträge durch die Verpflichtungen annehmen und im Sinne des Herren sich verhalten, der Neugier/ Goldgier usw. nachgeben, oder über die eigenen Verhältnisse leben, weil man um die Schlechter Regeneration zu kontern sich die besten Unterkünfte leistet.


    Kann man natürlich alles auch ohne Nachteile ausspielen, man kann sie trotzdem holen

  • Neugierig sind fast alle Magier. Der Nachteil besagt aber nunmal, sie müssen ihre Neugier beherrschen, sonst begeben sie sich leichtsinnig (und wohl gegen den Willen ihres Spielers) in unnötige Gefahr.

    Für das Abenteuer ist das aber oft förderlich, ein Nachteil für den SC ist es trotzdem.


    Verpflichtungen sind schwieriger zu handhaben. Gehen die Helden diesen nach, wird es schwer sie im Abenteuer zu halten, ohne mit dem Hintergrund zu brechen.

    Sind die Verpflichtungen hingegen nur Abenteueraufhänger, sind sie kein Nachteil.


    Ich komme abschließend für mich zu keiner Lösung dieses Dilemmas und werde Verpflichtungen weiterhin eher als Abenteueraufhänger benutzen. Auf die 20AP kommt es mir nicht an. Hole mir das Artefakt aus der Höhle des Löwen und das natürlich "für umme".