DSA-Quiz

  • eine schaube ist ein mittelalterliches bekleidungsstück, welches auf den shcultern ruhend getragen wurde, was egnaueres hab ich noch nicht gefudnen

  • Ja, ich denke das reicht. Arosch, du bist dran. Hier die Abbildung einer Schaube, das Obergewand des Mannes:

  • ok also dürfte gar nicht so schwer sein


    Was hat als Vorbild für den Felsspalter gedient?(Form ist extra so schammig gewählt)

  • Schwammig formuliert? Gut, mal um viele, bestimmt zu viele Ecken gedacht:


    Es könnte des Kaiserschwert Alveranstreu gemeint sein, mit dem der Kaiser des Neuen Reiches am Ingerimmstag einen Fels spaltet. Dies soll nur der rechtmäßige Herrscher vollbringen können. Das Vorbild könnte demnach das Schwert Excalibur der Artussage sein, eben nur umgekehrt, da es ja aus einem Stein gezogen werden muß.

  • nein so rückständig sind sie nict, das vorbild besitzt einen namen,

  • Kommt der Name nicht von den Ereignissen um den "Tag des Zorns"? In DSLW steht was, dass Xorlosch urspruenglich an einem Kratersee lag (was es mehrfach vor Drachenangriffen gerettet hat). Nach Aghiras Frevel soll Ingerimm (den man hier eher Angrosch nennen sollte) der Sage nach einen Spalt in den Rand des Sees geschlagen haben. Seither fliesst aus dem Xorlosch vorgelagerten Felskessel ein Bach. Bloss den Namen von dem Geraet, mit dem Angrosch das bewerkstelligt hat, kriege ich jetzt nicht zusammen.

  • wenn du den irdischen namen dieses "gerätes" kennst bist du dran die anderen müssen mir auch den derischen namen nennen

  • Punkt für sindar,


    also Malmar, der hammer ingerimms(bei den menschen) ist bei den zwergen ein felsspalter


    ich wäre mit der antwort ingerimms axt, oder ingerimms hammer colkommen zufrieden gewesen, bei der ersten antwort von sindar fehlte das werkzeug föllig, deswegen konnte ich mich nicht zufriedengeben :lol:

  • *freu* Dann wollen wir mal:
    In DSA3 gibt es einen Zauber gildenmagischen Ursprungs, von dem es auch eine Formel auf Isdira gibt. Interessanterweise ist der unter Gildenmagiern verwendete Name (wie gesagt, DSA 3; mag sein, dass er in DSA4 anders heisst) von der Isdira-Formel abgeleitet. Von welchem Zauber ist die Rede?

  • Hmm, das ist schwer, weil zumindest seit DSA4 fast alle Namen auf Isdira zurückgeführt werden. Beispiele:
    fial miniza dao´ka -> Fulminictus
    bha´ sama sala bian da´o -> Balsam Salabunde
    bian bha la da´in -> Bannbaladin


    Der letzte erscheint mir am wahrscheinlichsten, da "Bannbaladin" weder Lateinisch noch griechisch noch germanisch klingt. Darauf tippe ich dann hiermit mal.
    Allerdings stand bei diesem im Codex Cantiones nicht die elfische Formel, auch wenn sie durchaus in der Elfenbox enthalten sein könnte.

  • Als Ergänzung vielleicht auch noch:


    Axxeleratus als latinisierte Variante von aselo dhao


    und ebenso Armatrutz von ama tharza. Aber mein Tip ist auch der Bannbaladin.

  • Ich finde faszinierend, wie die Leute bei DSA4 doch die gesamte Aventurische Geschichte umwerfen....
    Naja, Nick Nack war schneller, denn ich denke mal auch , dass Bannbaladin richtig ist...

    Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht; denn alles, was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht...(Mephistopheles, Faust)
    Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis das die Zeit den Tod besiegt

  • Genau genommen gibt es keinen "Gildenmagischen" Ursprung B) Das stammt dann eher von den Echsen *G*
    ich habe pauschal mal zwei Sprüche gefunden:
    Der Imperavi ist eine weiterentwickelte Form des Bannbaladin


    Und es gibt noch den Chrononautus Zeitenfahrt, der definitiv für Gildenmagier UND (Hoch)Elfen zugeordnet wird

    Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht; denn alles, was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht...(Mephistopheles, Faust)
    Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis das die Zeit den Tod besiegt