Ist "Wege der Vereinigung" wirklich das erfolgreichste DSA Produkt?

  • Wie der Titel fragt. Ich habe das mal hier im Forum gelesen und wollte gerade im Internet nach Verkaufzahlen suchen, fand aber nichts. Deshalb frage ich hier und bin gespannt ob das bestätigt wird.

    Wer Spoiler spoilert ohne die Spoiler zu spoilern gehört in die Niederhöllen!

  • WdV war damals mit Abstand am erfolgreichen CF von Ullises mit 1807 Unterstützer und 224 560€.

    Es liegt immernoch an erster Stelle beim Anzahl der Unterstützer, allerdings beim Geldvolumen wurde es von Rohals Erbern eindeutig abgehängt und von anderen überholt:

    ProduktUnterstützerEuros
    Rohals Erben1658390507€
    Thorwal RSH
    1642285417€
    Sonnenküste RSH
    1664239107€
    WdV1807224560€


    Allerdings sind die Zahlen ohne Bereinigung der Inflation


    Quelle: https://www.gameontabletop.com/pm5/ulisses-spiele.html

  • Erfolgreichstes DSA Produkt ist nicht gleich erfolgreichstes Crowdfunding-DSA Produkt.


    Liegen die Verkaufszahlen für die Nicht-Crowdfunding Produkte irgendwo vor?


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass mehr Leute WdV gekauft haben als, z.B. die Zoobotanica.

  • Liegen die Verkaufszahlen für die Nicht-Crowdfunding Produkte irgendwo vor?

    Verkaufszahlen gibt es von Ulisses soweit ich weiß zu gar nichts. Lediglich beim Crowdfunding ist die Zahl der Backer sichtbar.


    Aus Nachdrucken lassen sich auch nur schwer Verkaufserfolge berechnen, da nicht bekannt ist, wie groß der erste Druck war.


    Die einzigen öffentlichen Zahlen sind der jeweilige Jahresabschluss:


    https://www.bundesanzeiger.de/pub/de/suchergebnis?6

  • Zahlen werden ja nur selten genannt, aber 1988 gab Kieswo folgendes bekannt:

    Wir haben mal nachgerechnet: Weit über 100.000mal wurde das Basis-Spiel allein in Deutschland verkauft.

    Und äußerte sich im Herbst noch mal dazu:

    Das Basis-Spiel haben wir mittlerweile ca. 150.000-mal verkauft. Ein Abenteuer erreicht ungefähr ein Zehntel dieser Auflage.
    Deswegen werde ich laufenden vom Verlag dazu angehalten, doch wieder eine neue Spielbox herauszubringen
    .


    Eine Meldung aus dem Jahresrückblick 2018:Das Crowdfunding zu Wege der Vereinigung hatte 1806 Unterstützer zu 224.510€; "2012 hatte niemand geahnt, was der Aprilscherz 6 Jahre später auslösen würde." WdV war übrigens nach knapp 4 Monaten ausverkauft!
    Weitere Crowdfundings
    waren die Kaiser Retro Box, das DSA-Larp-Regelwerk und Havena (mit 1525 Unterstützern zu 196.287€); zu 2019 soll das Brettspiel Schatten der Macht folgen.


    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Zahlen werden ja nur selten genannt, aber 1988 gab Kieswo folgendes bekannt:

    Das ist einfach viel zu lange her, um uns für heute irgendeinen sinnvollen Anhaltspunkt zu geben.


    Es gibt ja z.B. mittlerweile auch einen großen PDF Markt.


    Gerüchtweise (die folgende Erzählung beruht auf Hörensagen eines anderen Forumpost) ist der z.B. sogar in den USA sogar so groß, dass er den Verkauf der entsprechenden Bücher übersteigt und Ulisses dort zu einer Fehlkalkulation verleitet hat.

  • Wieso - es sind genannte Zahlen - zum Beginn des Rollenspielzeitalters.

    Was nun den eBook-Markt angeht - da müßten wir wohl ausklammern.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Wege der Verunreinigung? Ha! Das erinnert mich an den Trash-Abenteuer-Wettbewerb für DSA1 von Asboran :D


    Da stand WdV gerade kurz vor der Veröffentlichung und deshalb wählte ich für meinen Beitrag damals genau diesen Untertitel und auch das Thema wurde trashig eingearbeitet ;)


    https://asboran.de/wp-content/…-Yasssmi-Zha-komplett.pdf


    Edit zum Verständnis meines Beitrags: Ugsp. trug dieser Faden des Forums den Titel "Wege der Verunreinigung"

    Und aus dem Chaos sprach eine Stimme: ´Lächle und sei froh, denn es könnte alles viel schlimmer kommen.` Also lächelte ich, war froh und es kam schlimmer...


    Im Balash gibt es auf alle Waren 19% Mherwed-Steuer

    Edited once, last by SirAnArcho: Änderung des Threadtitels ().

  • Wenn man mit Zahlen von 1988 arbeitet, sollte man vielleicht auch in VHS-Recorder investieren.


    Immerhin bieten diese Zahlen eine gewisse Vergleichsmöglichkeit.


    Wenn das Basisspiel über 100 000 Mal verkauft wurde (und das vor Internet und Co) dann wirken 1807 Käufer für WdV nicht mehr soooo beeindruckend.



    Weiterhin muss man berücksichtigen, dass ein Crowdfunding bei weitem nicht dasselbe ist wie normale Verkaufszahlen.


    Normale Verkaufszahlen entstehen daraus, wie viele das Produkt kaufen, nachdem sie gehört haben wie es ist, Kritiken gelesen haben, es vielleicht sogar durchgeblättert haben.


    Crowdfundingzahlen berechnen sich daraus, wie viele Leute glauben, dass das ein gutes Produkt wird, bzw. sich dessen so sicher sind, dass sie investieren wollen.



    Vermutlich haben bei WdV sehr viele investiert, weil sie dachten, es würde sicher etwas, worüber man kichern kann. Diese Lachergarantie hatten die anderen CFs halt nicht.


    Ich persönlich bin bei Crowdfundings von Büchern sehr vorsichtig, und investiere eigentlich nur, wenn sie von einem Autor sind, dessen Bücher ich immer gut finde. Und der etwas in ähnlichem Stil schon mal geschrieben hat. Das ist bei DSA, wo es zumeist mehrere Autoren gibt, eigentlich kaum zu leisten.


    Gedankengänge wie "Will ich eine neue Thorwal RSH? Vielleicht wird Thorwal in der dann so geändert, dass ich es gar nicht mehr gut finde. Und dafür hätte ich dann auch noch bezahlt!" hatte man bei WdV halt eher weniger, da dürfte es eher um: "Egal was die da reinschreiben, Lacher sind garantiert" gegangen sein. Und die Befürchtung, dass einem ein Spielleiter das Werk um die Ohren haut und einen zwingt, seinen Charakter dementsprechend zu spielen (mit einer Thorwal RSH durchaus denkbar ...) war bei WdV wohl auch eher nicht da.



    Den Schluss, dass WdV das beliebteste oder beste DSA Produkt, oder auch nur das anerkannteste Crowdfundingprodukt ist, würde ich aus den Zahlen also nicht ziehen. Gerade die Tatsache, dass es nur bei der Anzahl der Unterstützer vorn liegt, deutet für mich drauf hin, dass viele ein paar Euro für einen Lacher investiert haben.

  • Wenn man aktuelle Verkaufszahlen in Relation stellen will, sollte man sie mit aktuellen Verkaufszahlen ähnlicher Produkte vergleichen, nicht mit welchen von vor 30 Jahren, als völlig andere Umstände herrschten.

  • Wenn das Basisspiel über 100 000 Mal verkauft wurde (und das vor Internet und Co) dann wirken 1807 Käufer für WdV nicht mehr soooo beeindruckend.

    Das sind auch nicht die Käufer, sondern nur die "Backer" des Crowdfundings. Ich habe zum Beispiel gekauft ohne mitgefundet zu haben und bin daher in der Zahl nicht mit drin.

  • Den Schluss, dass WdV das beliebteste oder beste DSA Produkt, oder auch nur das anerkannteste Crowdfundingprodukt ist, würde ich aus den Zahlen also nicht ziehen. Gerade die Tatsache, dass es nur bei der Anzahl der Unterstützer vorn liegt, deutet für mich drauf hin, dass viele ein paar Euro für einen Lacher investiert haben.

    Ne das wäre aber ein ziemlicher Fehlschluss, denn das gibt diese Info nicht her. Umgekehrt eher, denn man muss sich die Produkte von WdV nur mal ansehen um zu sehen, dass da einfach nicht diese große Auswahl an Zusatzprodukten da war als bei z.B. einem Thorwall. Du hattest nun mal bei WdV nur 4 Softcover Hefte, 3 (kleine) Kartensets, einen (kompakten) Ingameroman, eine Musik CD und einiges an ich nenns mal "nicht für jedermann" (z.B. das Badetuch, die Spielmarker oder die Sammelbox) an Zusatzmaterial. Dazu noch einige Sachen wie die Neuauflage von Namenlose Nacht oder das Rajhasutra, was sicher nicht wenige Backer halt schon hatten und daher nicht mitnahmen.


    Generell bei den Dankeschön sieht man es auch schön, dass das sogenannte "Komplettpaket" (Deluxe Version des Hauptbandes, 3 Spielkartensets, Namenlose Nacht, Rajhasutra + Hörbuch, Softcover-Sonderheft "Kurtisanen und Bordelle", ein Acrylmarkerset, Prämienpaket + zu allem die PDF's) für 200€ zu haben war.


    Vergleich das jetzt mal mit Thorwall, wo das ebenfalls sogenannte "Komplettpaket" mit Deluxe Band für 380€ zu haben war (enthielt neben dem Deluxe Hauptband 2 Würfelsets, ein Heldenwerk Abenteuer, ein Meisterschirmset-Softcoverband, ein Zusatzregelband in Hardcover, ein Zusatzregelband in Softcover, ein Softcover Retroabenteuer, ein Roman, ein Swajfnir Vademecum, ein Hörbuch, ein Notizbuch, zwei (ein großes ein kleines) Kartensets, ein Spielplanset, eine Rüstkammer, ein Heldenbrevier, ein Landkartenset, eine Musik CD, ein Regionalabenteuer, die Sammelbox + zu allem PDF's) . Fast das Doppelte also.

    UND wie bei WdV gabs noch anderes Zeug, hier aber halt auch mehr mit einem Würfelturm, einem Acrylmarkerset, einer Würfelarena, 2 Holzlesezeichen, 2 Stoffkarten, ein T-Shirt, ein Runensteinset und ein Schipsset neben Bestandsmaterial. Natürlich muss das Ding dann auch bei weniger Teilnehmer mehr Einnahmen haben, weil man bei WdV gar nicht die Möglichkeit hatte so viel Geld auszugeben (realistische Möglichkeit abseits von "Ich kauf alles 10 mal").


    Daher ne, das kann man so nicht behaupten, dass diese Info zu diesem Schluss führen würde.

    Edited 2 times, last by Hacos ().

  • Hacos Das Badetuchwar nicht Teil des WdV-CF. Das Rahjasutra war eine neue Ausgabe, eine kommentierte Version, daher Yasminas Rahjasutra.


    Ich denke das es mehrere Faktoren gegeben hat warum so viele Backer beim WdV-CF waren. Einer ist sicherlich, dass einige befürchtet haben sonst nicht an die Produkte zu kommen. Es war doch ursprünglich angekündigt das WdV nicht in die Läden kommt, danach nur noch über den F-Shop erhältlich ist. Leider finde ich aber leider keine Quelle dazu. Da denke ich mir, dass viele zugegriffen haben die normalerweise über ihren lokalen Laden bestellen. (Was ich zumindest für die Läden hoffe.)

  • Zur Threadfrage würde ich sagen, dass die Zahlen nicht lügen. Zumindest in der bekannten Unterstützerzahl ist WdV das erfolgreichste Produkt, nicht aber, was die umgesetzte Summe angeht.

    Ich glaube aber nicht, ob man die Zahlen dann rückblickend noch sinnvoll mehr zerlegen kann. Ja, damals gab es weniger Produkte für WdV als jetzt für die Sonnenküste oder Rohals Erben. Aber die Produktpolitik für DSA-Crowdfundings hat sich seitdem ja auch nochmal deutlich verändert, möglicherweise würden der Redaktion heute noch viel mehr an Printergänzungen einfallen. Persönlich glaube ich auch, dass man da noch viele Faktoren hinzufügen muss, sicher auch "Sex sells". Und dann war es ja ein wirklich neues Produkt, während bei Regionalspielhilfen vielleicht auch einige davon ausgehen, dass ihnen die bereits im eigenen Regal vorhandenen Exemplare aus älteren Editionen ausreichen.

  • Wenn man mit Zahlen von 1988 arbeitet, sollte man vielleicht auch in VHS-Recorder investieren.

    Der Fragensteller fragte doch nach dem erfolgreichsten DSA-Produkt und nicht nach dem aktuell am erfolgreichsten. Insofern ist der Verweis auf die Hochzeit der 80er doch gar nicht verkehrt?

  • Wenn sich die Frage wirklich nur darauf bezieht, welches DSA-Produkt sich am meisten verkauft hat, dürften wir wohl eine Top10-Liste ohne jegliche Produkte aus der DSA 4 & 5-Ära haben. Wie Markus kürzlich noch so schön auf der RatCon sagte, gibt es für den Bereich Rollenspiele eine Markt vor, wie auch nach Magic. Ich Zweifel stark daran das ein WdV, das mit seiner reinen Unterstützerzahl ja die aktuelle Liste anführt (nur auf CFs bezogen), auch nur Ansatzweise die verkauften Stückzahlen erreicht, die man in den 80ern, wie auch 90ern des letzten Jahrhunderts hatte.

    Daher wäre zakkarus Aussage bisher wohl die genaueste, zumindest wenn die Frage nur darauf abzielte, welches das am meisten verkaufte DSA-Produkt aller Zeiten war. :cool:


    Die Frage kann man natürlich auch weniger Allgemein halten:

    -Welches Produkt war in den letzten 5/10/15/20 Jahren das erfolgreichste?

    -Welches CF hatte die meisten Unterstützer?

    -Welches CF hat die größte Summe erzielt?

    -Welches pdf-Produkt wurde am meisten runtergeladen?


    Ich fürchte nur viele Antworten sind schwer zu beantworten, ohne genaueren Einblick in die Geschäftszahlen von Ulisses zu haben.

  • Hacos Das Badetuchwar nicht Teil des WdV-CF. Das Rahjasutra war eine neue Ausgabe, eine kommentierte Version, daher Yasminas Rahjasutra.


    Ich denke das es mehrere Faktoren gegeben hat warum so viele Backer beim WdV-CF waren. Einer ist sicherlich, dass einige befürchtet haben sonst nicht an die Produkte zu kommen. Es war doch ursprünglich angekündigt das WdV nicht in die Läden kommt, danach nur noch über den F-Shop erhältlich ist. Leider finde ich aber leider keine Quelle dazu. Da denke ich mir, dass viele zugegriffen haben die normalerweise über ihren lokalen Laden bestellen. (Was ich zumindest für die Läden hoffe.)

    Danke für die Ergänzung.


    Meine Aussage war auch nicht darauf bezogen, wie sich die Käuferschaft zusammengestellt hat (denn ja, da bin ich mir auch sicher es gab mehrere verschiedene Kaufgründe), sondern mir ging es mehr darum die Aussage "Das hat man nur aus Spaß gekauft, was man an der hohen Baker aber niedrigen Summenzahl festmachen kann" zu widerlegen, weil sie nun mal schlichtweg falsch ist.

  • Ich wollte bei meinem Post auch nur mit meinem ersten Absatz etwas zu deinem Post ergänzen, der zweite Absatz war eher auf die allgemeine Diskussion bezogen und nicht auf deine Aussage.

  • Wenn man mit Zahlen von 1988 arbeitet, sollte man vielleicht auch in VHS-Recorder investieren.

    Der Fragensteller fragte doch nach dem erfolgreichsten DSA-Produkt und nicht nach dem aktuell am erfolgreichsten. Insofern ist der Verweis auf die Hochzeit der 80er doch gar nicht verkehrt?

    Dann ist sehr sicher die DSA1-Basisbox das erfolgreichste Produkt. Die wurde seinerzeit von Schmitt-Spiele sogar zur Weihnachtszeit im TV beworben und Werner Fuchs hatte in einem Video mal erwähnt, dass die mehrfach nachproduziert werden musste.