Was zählt in Aventurien als "Geisteskrankheit" oder "Verwirrungszustand"?

  • Ich las mir neulich die Boron-Liturgien durch, und kam zum Segen der heiligen Noiona ...


    Flufftechnisch ist das ja alles schön und gut, aber was macht man im Spiel damit?


    Die meisten Dinge, derentwegen man sich im realen Leben in Psychotherapie begeben würde, würde ich nicht als Geisteskrankheiten bezeichnen - und das sind aber eben genau die Dinge, die heilen zu können nützlich wäre. Also Phobien, Zwangsstörungen, Jähzorn ... eben alles, was man so als Nachteil wählen kann.


    Vielleicht habe ich eine zu eingeengte Vorstellung davon, was eine Geisteskrankheit ist, aber ich würde das nur für Zustände verwenden, die man einer Person sofort anmerkt. Also, die Verrückte, die sich für Kaiser Hal hält, der Spinner, der glaubt, dass alle ihm an den Kragen wollen (obwohl dem beweisbar nicht so ist ) ... so ein Zeug.


    Der Bannstrahler, der sich in jeder freien Minute der Selbstgeißelung widmet und in der modernen Welt wegen selbstverletztendem Verhalten als therapiebedürftig gälte, ist in Aventurien womöglich gar als besonders fromm angesehen. :/


    Und die regeltechnischen Krankheiten sind ja mit Ausnahme von Süchten doch meist eher körperlich.


    Wie handhabt ihr das?

  • Auch in Aventuiren/Dere gibt es Wahnsinn, oft durch fehlgeleitete Magie oder Dämonen ausgelöst. Irrglaube - wie bei Dimionia - gehörtt ebenso dazu.

    Dann kommen noch alle Fälle hinzu, wo Angstzustände völlig außer Kontrolle geraten sind ... aber in Aventuiren gibt es keine (neuzeiltichen) Psychologen ... Irrsinn kann somit alles sein!

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Regeltechnisch wirkt die Liturgien gegen Süchte, die einen regeltechnischen Nachteil darstellen. Ebenso aber auch gegen Verwirrungszustände.

    Lutanas (Raumangst steigt teilweise immens an kann mit HK Seele behandelt werden), Rascher Wahn (Anfälle von Zorn und Gewalttätigkeit), Tollwut (Anfälle von Raserei) und Schwarze Wut (Anfälle von Raserei) und Kerker-Sieche (Halluzinationen) bringen solche Nebenwirkungen hervor, bei denen ich mir zumindest vorstellen könnte, dass diese als 'Verwirrungszustände' bezeichnet werden könnten, und daher vielleicht durch die Liturgie behandelt werden könnten (bei der Liturgie ist von Krankheitsstufe die Rede).


    Die GA zählt auf S. 210 am Ende der Krankheitsbeschreibungen noch undifferenziert "vielfältigen geistigen Verwirrungen" als weitere nicht genannte Krankheiten.


    Das Boron-Vademecum auf S. 81 beschreibt zu dieser Liturgie: "Zur Behandlung von Wahnsinn aller Art, Sucht und Seelenkrankheit nutze den Segen der Heiligen Noiona, der mir zum lieben Handwerkszeug bei meiner täglichen Arbeit geworden ist. Diese Art der Seelsorge ist sehr zeitaufwendig, jedoch bei der Behandlung von schweren Abhängigkeiten und schlimmen Geistesstörungen dringend empfohlen."


    Wer weiß, vielleicht zählen auch Nachteile wie Größenwahn oder Einbildungen, wenigstens in starker Form, schon zu Verwirrungszuständen oder gar Geisteskrankheiten.

  • Niedriger KL - wodurch aus immer ausgelöst - verändert auch den Geisteszustand.

    Berühmt ist ja die Einrichtung in Perricum wo hauptsächich Zauberkundige behandelt werden.

    Und im genailen Solo "Auf der Suche nach einem Kaiser" kann man einige Insassen solcher "Anstalten" gar kennenlernen, dei die (Kaiser) Hals sind noch die harmlosten. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Zur Behandlung von Wahnsinn aller Art, Sucht und Seelenkrankheit nutze den Segen der Heiligen Noiona, der mir zum lieben Handwerkszeug bei meiner täglichen Arbeit geworden ist. Diese Art der Seelsorge ist sehr zeitaufwendig, jedoch bei der Behandlung von schweren Abhängigkeiten und schlimmen Geistesstörungen dringend empfohlen."

    Ah, danke.


    Das würde wiederum darauf hindeuten, dass es eine allgemeine Psychotherapie-Liturgie ist. :/


    "Seelenkrankheit" klingt nicht so hart wie "Wahnsinn", und wäre durchaus auch auf Depression und Co anwendbar.


    Das wäre auch mein Instinkt gewesen, da die Boronis ja so ziemlich die einzigen sind, die sich überhaupt mit derlei Dingen beschäftigen.


    Ich würde dazu tendieren, zuzulassen, dass man so ziemlich alles, was psychisch ist, mit der Liturgie heilt, wie mit Heilkunde Seele auch - auch Jähzorn und Co, vorausgesetzt, dass der Patient geheilt werden will.

  • Das wäre auch mein Instinkt gewesen, da die Boronis ja so ziemlich die einzigen sind, die sich überhaupt mit derlei Dingen beschäftigen.

    Das ist nicht ganz uneingeschränkt richtig, die Magierakademie in Perricum hat sich auf die Behandlung geisteskranker Magiebegabter spezialisiert. Dabei steht sie zwar in engem Kontakt mit der Boron-Kirche, aber es ist eben keine Einrichtung der Boron-Kirche.


    Mit HK Seele kann man auch allgemein Nachteile wie Ängste oder auch Jähzorn und andere Schlechte Eigenschaften behandeln - ganz so uneingeschränkt sehe ich laut der Beschreibung den Einsatz der Liturgie allerdings nicht.

  • Nö - nicht wenn du mal "Auf der Suche nach einem Kaiser" spieltest ... unbewußter (?) magischer (?) Irrsinn ist faszinierend - und gefährlich.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Artemis500

    Fluff-technisch würden Aventurier wahrscheinlich alle abweichenden Weltbilder als "Wahnsinn" abtun.

    Zum Beispiel finden Menschen das elfische Gedankengut, dass Götter nicht verehrungswürdig sind sicher "purer Wahnsinn" ist.

    Um als "Geisteskranker" Hilfe zu erhalten spielt sicherlich eher, dass Ausmaß der Selbstständigkeit und der Gefahr die man für sich und für andere darstellt die entscheidende Rolle,

    Eine Phobie kann einen Menschen ein lebenslang begleiten ohne einen großen Effekt auf ihn zu haben, in dem er dem Angstauslöser einfach aus dem Weg geht.

    Oder aber es ist eine ständig präsenter Angstzustand, der ab einem gewissen Stadium Halluzinationen auslöst.


    Rakorium Montagonus mit seinen Weltverschwörungs-Theorien und Paranoia bezüglich allem Echsischem.

    Viele tun sein "Geschwafel" zwar als "wahnsinnig" ab. Aber würden nie behaupten, dass ein Erzmagus "Geisteskrank" wäre.

    Er ist immer noch hoch angesehen, eine Koryphäe und für viele einer der größten Helden Aventuriens.


    Würde er aber unschuldige oder sich selber häufiger in Gefahr bringen (und damit meine ich nicht indem er sie zu entführt, um Aventurien zu retten) würde man ihn sicher versuchen diskret aus dem Weg zu räumen und behandeln zu lassen.


    Zwischen "er ist der Depp des Dorfes, aber harmlos" und "bringt den gefährlichen Wahnsinnigen sofort zu den Noioniten" ist meist nur ein Ereignis notwendig.


    In DSA5 geht die Litanei "Segen der heiligen Noiona" in "Noionas Zuspruch" (Boron Vademecum S.78) als Fluff-Variante des Puniner Ritus, der regeltechnischen Liturgie "Bann der Furcht" auf.

    Senkt damit einfach den Zustand "Furcht". Eine regeltechnische Segen/Liturgie/Zeremonie die gegen Verwirrung und Geisteserkrankungen gezielt hilft kennt die Boronkirche laut DSA5 nicht mehr.

    //Noionas Zuspruch (Puniner Ritus) / Segen der Heiligen Velvenya (Al'Anfaner Ritus)


    Edit:


    Ich muss mich korrigieren der "Segen der Heiligen Noiona" ist im Boron-Vademucm vorhanden und geht regeltechnisch in der Zeremonie Verblassende Erinnerung auf. (S.81)

  • Eine Phobie kann einen Menschen ein lebenslang begleiten ohne einen großen Effekt auf ihn zu haben, in dem er dem Angstauslöser einfach aus dem Weg geht.

    Sorry aber da muss ich einfach etwas dazu sagen.

    Wenn jemand sein ganzes Leben lang dem Auslöser seiner Phobie aus dem Weg geht dann hat diese Phobie einen riesigen Effekt auf ihn weil man jeden Tag, jede Sekunde auf der Hut ist den Auslöser aus dem Weg zu gehen, das ist stressig und anstrengend, geradezu auslaugend.

  • Eine Phobie kann einen Menschen ein lebenslang begleiten ohne einen großen Effekt auf ihn zu haben, in dem er dem Angstauslöser einfach aus dem Weg geht.

    Sorry aber da muss ich einfach etwas dazu sagen.

    Wenn jemand sein ganzes Leben lang dem Auslöser seiner Phobie aus dem Weg geht dann hat diese Phobie einen riesigen Effekt auf ihn weil man jeden Tag, jede Sekunde auf der Hut ist den Auslöser aus dem Weg zu gehen, das ist stressig und anstrengend, geradezu auslaugend.


    Ich habe bewusst das Wörtchen "kann" gewählt, ab einem gewissen Grad der Phobie oder einer gewissen Unausweichlichkeit des Triggers, ist es natürlich so wie du sagst.

    Kommt natürlich immer auf den Menschen an und wann sich die Phobie entwickelt hat.
    Aus einem Menschen mit ausgeprägter Klaustrophobie wird kein begeisterter Konzert- oder Festivalgänger werden.

    Und Jemand der unter Achluophobie leidet wird sich nicht ins Nachtleben stürzen, nachdem er sich entschieden hat auf dem Land zu leben.

    Das bedeutet aber nicht unbedingt eine Schmälerung der Lebensqualität. Wir alle treffen Entscheidungen nach persönlichen Vorlieben, ob nun mit oder ohne Phobie, die Phobie bestimmt natürlich bestimmte Vorlieben. Ich muss aber nicht unter Achluophobie leiden, um dunklen Gassen auf dem Heimweg lieber aus dem Weg zu gehen.

    Glaub mir, damit will ich Phobien bestimmt nicht klein reden oder sowas, aber jeder Mensch ist anderes, auch Jene, die die Gemeinsamkeit von Angstzuständen teilen.

  • "Angst und Angstkrankheiten" klärt nett - und erschreckend zugleich - darüber auf was passiert wenn aus normaler Angst krankhafte Angst wird; zu letzten einfach mal ne Folge Mr. Monk ansehen.

    Das gerade auffällig viele Zauberkundige eingewiesen werden, und sicherlich viele Kämpfern gen die Schwarzen Lande - ist wohl nachvollziehbar.

    Kurz, S.11: Art der Angsterkrankungen (von schlimm bis eher normal):

    Panikstörung, Generelisierte Angststörung, Agorophobie, Soziale Phobie, Einfache Phobie - und es ist "irre" wovor ein Mensch Furcht entwickeln (oder von Eltern abgeguckt) kann, u.a. vor Menschen, eigenem erröten, Tieren, Feuer, Gewitter, Beschmutzung usw. Die Agoraphobie, die Angst vor weiten Plätzen, leeren Sälen etc. macht etwa 8% alle Phobien aus!

    (Nun wissen wir auch warum manche Zauberer oder Gelehrten ihre Zimmer nie verlassen wollen.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)