Fragen zu GS

  • @Gregor

    Ja, das stimmt, das hatten wir weiter oben schon mal erwähnt. Für mich ist das aber auch nur eine Regelkrücke, um das Problem bei Menschen zu umgehen. Für alle anderen Wesen bleibt das Problem unberührt. Eisenhower hat das mit dem Lindwurm ja exemplarisch illustriert. Die GS an die Aktionen zu binden halte ich in dieser Form einfach für keine gute Lösung.

  • Gefühlt macht das null sinn bzw bedeutet halt das der GS-Wert an sich eben kein direktes Maß für eben Geschwindigkeit ist

    Egal ob mit oder ohne Cap. Der GS-Wert war, ist und bleibt in DSA5 die "Mögliche Schrittzahl pro Handlung". Die reale Geschwindigkeit (zurückgelegte Entfernung/Zeiteinheit) hat der GS-Wert auch vorher schon nicht angegeben.


    Gregorey das der BK nicht zu mehr Aktionen führt haben jetzt schon 3 Leute gepostet XD

    Im GRW gibt es auch keine Einschränkung wieviel Aktionen mit der Geschwindigkeit verwenden kann. Deshalb ist nach RAW die Antwort oben richtig.

    Das ist ja eben strittig denn eigentlich hat Eisenhower schon Recht das die "Taktische Bewegung" ein Maximum erwähnt:

    "Um zu sprinten, musst du sowohl deine Aktion als auch deine freie Aktion in einer Kampfrunde nutzen. So kannst du dich (maximal) GS x2 Schritt bewegen." (RGW S.229 - Meisterbox)


    Mich störte daran ja eben nur, dass das Wort "maximal" in Klammern gesetzt wurde.

    Wenn die anderen da noch expliziter nachhaken wollen, dann sollen sie das ruhig machen.

  • Die Formulierung im GRW ist halt insofern ungünstig weil da von „deine Aktion“ geredet wird und das maximal erst später und in Klammern kommt statt zB „maximal eine deiner Aktionen und deine freie“. Dann wärs halt eindeutig.


    Und Sturmkind :

    Die Frage auf die ich mich bezog war ja obs wie oben angedeutet limitiert ist auf eine der normalen Aktionen oder nicht. Wenn nicht ist mein Kritikpunkt valide und wenn doch dann ist es eben doch ein klares Maximalmaß für meine Fortbewegung (im Kampf) eben 2*GS/KR. Das gsnz klar Strecke/Zeit und damit ne sauber definierte Geschwindigkeit im klassischen Sinn (solang man für KR nen fixen Wert hat).



    Es gibt halt viele Fortbewegungen und die Reheln dazu sind halt nicht gut modelliert oder sauber verknüpft. ZB hat ja der GS-Wert keinen Einfluss auf die Tagesdistanz. Pferde haben zwar mehr als Menschen und reitend hat man höhere Reichweite aber es gibt eben keine Formel oder Tabelle. Und Konstitution usw spielt auch nirgendwo ne Rolle. Wenn mir keine Regeln dazu grad abgehen legt nen GS 6, KO 8 Held die gleiche Tagesdistanz zurück wie einer mit GS 10, KO 20. da hört dad Modell halt auf. Oder eben die Hexenbesen-Frage usw.


    Oder zB rein Flufftechnisch von der Beschreibung der Wirkung her sollte man auch annehmen das ein Elf mit zB Wipfellauf im Wald schneller voran kommt/weniger vom Gelände ausgebremst wird aber wirklich in Regeln gegossen ist das auch nirgends, oder?


    Ich will nur sagen GS/Bewegung im Kampf/Reisegeschwindigkeiten ist ein zwsr teils beregeltes aber eben wenig zusammenhängendes Regelkonstrukt und daher eben in sich unstimmig.

  • Die Frage auf die ich mich bezog war ja obs wie oben angedeutet limitiert ist auf eine der normalen Aktionen oder nicht. Wenn nicht ist mein Kritikpunkt valide und wenn doch dann ist es eben doch ein klares Maximalmaß für meine Fortbewegung (im Kampf) eben 2*GS/KR.

    Nein, es ist so oder so ein klares Maximalmaß für die Fortbewegung im Kampf.

    Ob die Formel nun 2GS/KR oder [x]GS/KR lautet. (x= Anzahl der Aktion + 1)

    Solange die Anzahl der Aktionen und die GS bekannt uns bekannt sind, ist auch die Höchstgeschwindigkeit bekannt.

    Ob jetzt nur die GS in der Gleichung variabel ist oder auch die Anzahl der Handlungen ändert rein gar nichts daran.

    Wenn mir keine Regeln dazu grad abgehen legt nen GS 6, KO 8 Held die gleiche Tagesdistanz zurück wie einer mit GS 10, KO 20. da hört dad Modell halt auf. Oder eben die Hexenbesen-Frage usw.

    Weil die Regeln zur "Strategischen Bewegung" (RGW S. 348 f.) dazu gedacht sind Reisen einer Heldengruppe abzubilden. Man bewegt sich so schnell wie der langsamste und macht so oft pausen wie es für den am wenigsten Ausdauernden notwendig ist.

    Wir sind hier weder für die "Taktischen Bewegung" noch in der "Strategischen Bewegung" bei einem simulativen Ansatz.

    Beides sind abstrakte und gamistische Werte um Spielsteine auf einer Battlemap bewegen zu können, oder ermitteln zu können wie lange ein Marsch dauert, den man nicht ausspielen möchte.

    Die Strategische Bewegung pauschalisiert stark, das stimmt, aber ein anderer Ansatz wäre auch überzogen.

    Wenn du 3 Gruppen hast der "Strategische Bewegung" du mit einander Messen lassen möchtest, kannst du immer noch mit einer entsprechenden Gruppensammelprobe herausfinden welche Gruppe mehr oder weniger von der Pauschale abweicht.

    Oder eine andere, der Situation angepassten Lösung finden.

    Denn auf S.349 des RGW steht auch:

    Quote from Strategische Bewegung

    "Alle Beispiele gehen von einem guten Weg, ruhigen Gewässern und keinen Komplikationen aus."

    Einen Gewaltmarsch, in Konkurrenz mit jemand anderem, würde ich einfach mal als "Komplikation" werten.

    Aber dafür kann man kreative Lösungen von Situation zu Situation finden und muss nicht alles in den Regeln vorgekaut bekommen...

    Oder eben die Hexenbesen-Frage usw.

    Zum Hexenbesen haben wir mit:

    "Es fliegt mit bis zu 50 Meilen die Stunde und benötigt für jeden Start 1 AsP." (RGW S.281)


    Alle Angaben um sowohl die Taktische als auch Strategische Bewegung zu ermitteln:


    Taktisch:

    50 Meilen = 50000 Schritt

    1 Stunde = 3600 Sekunden


    Auflösen wollen wir nach Schritt pro Sekunden:

    50000/3600 ≈ 14 Schritt/Sekunde ≈ 14 GS


    Strategisch:

    50 x 24 = 1200 Meilen pro Tag

    //wohl gemerkt wäre dies ein solcher Gewaltritt über 24 Stunden schließlich sagt die Regel "bis zu 50 Meilen die Stunde"


    Ich würde 600 Meilen pauschal geben und für einen Gewaltflug QS x 100 Meilen einer Fliegen (Langstrecke) hinzuaddieren. Dann komme ich bei QS6 wieder auf die 1200 Meilen die ich aus der Höchstgeschwindigkeit errechnet habe.


    Wozu muss mir ein Regelbuch jeden Pieps vorkauen wenn ich ein eigenes Köpfchen hab.

  • Der Punkt bleibt das GS selbst eben kein Wert ist der rein physikalisch einer Geschwindigkeit entspricht, sondern eben Aktionen*GS/KR. Und rein mathematisch macht es eben doch einen unterschied ob Aktionen eine Variable ist oder eine Konstante. Und da es eben keine Konstante ist sondern variabel hängt eben, und das war meine Aussage, der wirkliche Geschwindigkeitswert sowohl von GS als auch Aktionen ab. Einfach bissl minimale physik und mathe. Man kann auch ne Einheitenbetrachtung machen und stellt dann fest das die Einheit für GS eben [GS]=Schritt/Aktion ist. Wenn ich also nicht mit Aktionen multipliziere isses rein physikalisch keine Geschwindigkeit.


    Wie du selbst ja auch sagst hängt es eben von den Aktionen ab. Folglich ist GS ohne Aktionen keine Geschwindigkeit im klassischen Sinn.

  • Streng genommen haben wir sogar drei Bewegungsarten:


    - Taktische Bewegung im Kampf mit GS und Aktionen (GRW)

    - Verfolgungsjagdten (Vereinfacht im GRW, detailierter im Kompedium1): Hier kommen dann solche Sachen wie Wippfellauf im Spiel, bei dem ein Elf einfach jemanden davon rennen muss wegen dem Gelände.

    - Strategische Bewegung (Vereinfacht GRW, detailierter woanders): Ich habe die Detailregeln nur auf den Meisterschirm Straßenstaub&Halsabschneider gefunden und selbst da gibt es viele Möglichkeiten unterschiedliches zu berücksichtigen.


    Hier schlägt sich leider die Eigenart von DSa 5 wieder nieder, dass vieles im GRW nur sehr rudimentär implementiert ist. Die Detailregeln auf mehrere andere Bände verteilt wurde (Fahrten auf Wasse ist gleube ich in der Thorwaler Bände auch noch detailierter aufgeführt) und in diesem Fall nicht alles in der Regelwiki drinnen ist.


    Selbst Physikalisch kann man Geschwindigkeiten über Momentan Geschwindigkeit, Durschnittsgeschwindigkeit oder auch der Geschwindigkeitsfunktion verschieden Definieren. In DSA hat man eher die physikalischen Druchschnittsgeschwindigkeit von DELTA Strecke durch DELTA Zeit verwendet für die Beschreibung.

  • Die Frage auf die ich mich bezog war ja obs wie oben angedeutet limitiert ist auf eine der normalen Aktionen oder nicht.

    Welche Frage? Du hast nur mitgeteilt, das die Regel [x]GS/KR für dich sinnlos anfühlt, im Gegensatz zu 2GS/KR und die Behauptung, dass es so:

    an sich eben kein direktes Maß für eben Geschwindigkeit ist.

    Die Behauptung ist aber falsch.


    {([Anzahl der Aktionen]+1)GS}/2 Sekunden

    oder

    2GS/2 Sekunden


    ist vielleicht mathematisch ein kleiner Unterschied aber ich hab in beiden Fällen ein "Maß für Geschwindigkeit".

    Ob ich die Entfernung nun pauschal für ALLE Kreaturen auf 2GS runterbreche oder etwas komplexer in [Aktion(en)+1]GS ermitteln muss ändert nichts daran dass ich am Ende eine "Entfernung in Schritt" erhalte. Wenn ich diese nun in Relation zu einer realen Zeitspanne (t) setzte ermittle ich eine "Geschwindigkeit im Kampf" also ein "Maß für Geschwindigkeit".


    Die Verfolgungsjagd-Regeln geben mir ja sowieso wiederum eine andere Variable vor: Geländetyp.

    In einer Verfolgungsjagd kann ich mich nicht [Aktionen+1]GS an Entfernung zurück legen.


    Ich hatte gehofft, dir begreiflich machen zu können das dieser mathematische Unterschied, nichts an den Zusammenhängen der Regeln ändert.

    Um dein Gefühl zu verändern.

    Gefühlt macht das null sinn

    Im Kampf heißt es auch nicht, das ich nicht "sprinte" wenn ich nur einen teil der Handlungen für die Bewegung einsetzte.

    Stürme ich 3 KR auf einen Feind zu und brauche in der letzten KR nur noch meine "freie Aktion" um in Kampfreichweite zu gelang und nutze meine Aktion zu Angriff, heißt das nicht dass mein Held langsamer wurde. Es heißt nur dass er sein Ziel erreichte bevor es notwendig wurde auch die "Aktion" zum Bewegen zu nutzen.

    Beim Spezialmanöver "Sturmangriff" wird der Held auch seine Sprint-Geschwindigkeit aufnehmen, auch wenn der Gegner nur 4 Schritt entfernt steht und der Held seine freie Aktion nicht zum bewegen benötigt.


    Die "Strategische Bewegung" ist auch keine reine Bewegung, darin inbegriffen sind notwendige Rasten. Sie gibt an, wie weit in etwa eine Gruppe zwischen 2 Nachtruhen zurücklegen kann, ungefähr die Zeitspanne in der sich eine Tagesration an Vorräten verbraucht.

    Wie ich oben zitiert habe ist auch dieser Wert variabel und nur beispielhaft, um dir als Spielleiter als Orientierung zu dienen.
    DSA ist kein durch mathematisiertes System. Aber Mathematik ist auch nicht immer allumfassend.

  • Abwegig wird es dann, wenn man einzelne Tiere vergleicht. Alle Großkatzten haben zwei Aktionen. Das macht selbst Tiger nach der letzten Definition um einiges schneller, als zum Beispiel Halmar-Antilopen. Von der Basis her, haben diese mit 20 eine beeindruckend hohe GS. Passend dazu der Pardel mit einer GS von 21. Der Tiger ist mit einer GS von 14 zwar langsamer, aber immer noch schneller als jeder Mensch und so manches Pferd. Würde man nun die alte Regelung von m/s anwenden, stimmt das auch grob mit den natürlichen Realitäten überein. Nach der letzten Aussage jedoch, sind Großkatzen schneller als jeglicher Paarhufer und selbst Adler können in der Luft nicht mit der Geschwindigkeit von Großkatzen mithalten. In einer KR kann eine Halmar-Antilope sich demnach maximal 40 Schritt bewegen. Das gleiche schafft der Adler im Flug. Ein Tiger hingegen schafft 42 Schritt, ein Sandlöwe 46 Schritt und ein Pardel ganze 60 Schritt. Da kann das Shadif mit 28 Schritt nur weinend hinterherschauen.

  • Sturmkind

    Jain. GS ist eben nur Schritt/Aktion. Und da die Anzahl der Aktionen pro Kampfrunde variabel ist, ist „Aktion“ eben kein klar definiertes delta Zeit und GS eben keine Geschwindigkeit im klassischen Sinn.


    Erst wenn man eben Aktionen mit ranmultipliziert wird es ein Maß für Geschwindigkeit. Und genau das war die Aussage.


    Beide von dir genannten Formeln sind ja nicht falsch aber das war ja nicht der Punkt den ich gemacht habe. Der war nur das GS allein kein Maß für Geschwindigkeit sein kann. Was halt seltsam is weil GS eben für Geschwindigkeit steht.

    Also bei ersten Formel. Bei der zweiten Formel mit maximal 2 Aktionen passt es wieder weil die Konstante eben nicht stört


    Daraus folgt nicht automatisch welche von beiden Formeln die von der Redax gewünschte ist, aber die Tatsache das eine eben keine GS definiert und die andere schon ist für mich halt ein Hinweis darauf das Formel 2 vermutlich die „korrekte“ ist.

  • Hierzu nur nochmal als Ergänzung, dass im Kompendium auf Seite 28 unter Verfolgungsjagden verschiedene Fortbewegungsmittel angegeben sind und dem Hexenbesen eine GS von 16 zugewiesen wurde. Warum so etwas aber nicht direkt bei den Besenarten dabeisteht ist mir auch schleierhaft.

  • Jain. GS ist eben nur Schritt/Aktion. Und da die Anzahl der Aktionen pro Kampfrunde variabel ist, ist „Aktion“ eben kein klar definiertes delta Zeit und GS eben keine Geschwindigkeit im klassischen Sinn.

    Jain die Anzahl der Aktionen variiert ja nicht ständig sondern ist ein fix wert für das jeweilige Wesen. Der Motor in Fahrzeugen ist schließlich auch variabel.

    Man kann nicht sagen ein Ford Focus ist 184 km/h, nein Ford gibt für den Focus eine Höchstgeschwindigkeit von 184 km/h bis 250 km/h an.

    Ein und der selbe Ford Focus wird aber eine konstante Höchstgeschwindigkeit haben.


    Und so ist es auch bei DSA, der Lindwurm hat ein feste Angabe wie schnell er sich bewegen kann.

    Der Mensch hat eine feste Angabe wie schnell er sich bewegen kann.

    Der weiße Hetzer hat eine feste Angabe wie schnell er sich bewegen kann.

    (Schritt/Sekunde)

    Also können wir immer noch genauso gut bei der GS von Geschwindigkeit sprechen wie vorher:

    Die GS hat schon vorher keine Geschwindigkeit angegeben.

    Und gibt jetzt auch keine Geschwindigkeit an.


    Der einzige Unterschied:

    Mit einer Konstanten von 2 war die Geschwindigkeit einer Kreatur über die GS ermittelbar.

    Jetzt ist die Geschwindigkeit einer Kreatur über die GS und die Aktion(en) ermittelbar.

  • Sturmkind

    Die Anzahl der Aktionen ist fix für ein Wesen, das ist richtig, aber die Länge der KR ist nicht fix, sonder variiert. Um auf Dein Ford-Beispiel zurück zu greifen. Wenn Du sagst ein Ford legt eine STrecke von 50m in 2-5 Sekunden zurück, kannst Du daraus keine GEschwindigkeit ableiten, sondern nur einen Geschwindigkeitsbereich.

  • Die Anzahl der Aktionen ist fix für ein Wesen, das ist richtig, aber die Länge der KR ist nicht fix, sonder variiert

    Das ist sie bei der Variante mit Cap auch... GS war, ist und bleibt "max. Anzahl an Schritt pro Handlung". Daran ändert sich nichts.

    Wir haben jedoch eine minimale Dauer der KR = 2 Sekunden.

    Also können wir dennoch eine "Höchstgeschwindigkeit" ableiten.


    Deshalb schrieb ich:

    Die GS hat schon vorher keine Geschwindigkeit angegeben.

    Und gibt jetzt auch keine Geschwindigkeit an


    Mit dem Cap ergibt die Formel für die Höchstgeschwindigkeit (GS/Sekunde) jedoch:

    2GS/2 Sekunden = GS

    Das heißt mit dem Cap war eben GS = max. Anzahl an Schritt pro Sekunde


    Aus der SELBEN DELTA ZEIT wie ohne Cap.

    Die Delta Zeit die wir zum Errechnen der Höchstgeschwindigkeit nutzen ist 2 Sekunden (kürzeste mögliche KR).

    Egal ob die Formel mich auf 2 Bewegungshandlungen einschränkt oder nicht.

    Ich habe diesen konstanten Wert wie kurz eine Kampfrunde sein kann.

    Also kann ich eine Geschwindigkeit ermitteln (m/t ; Entfernung/Zeit).


    Meine Redax Antwort hat diese Annahme bestätigt. Siehe Frage 3.


    Um auf Dein Ford-Beispiel zurück zu greifen. Wenn Du sagst ein Ford legt eine STrecke von 50m in 2-5 Sekunden zurück, kannst Du daraus keine GEschwindigkeit ableiten, sondern nur einen Geschwindigkeitsbereich.

    Korrekt, das ist aber ja nichts das sich geändert hat, des Errechne ich die Höchstgeschwindigkeit mit der kürzesten Dauer,

    Wenn der Ford Focus also zuverlässig 50 m in 2 Sekunden schafft, dann habe ich eine "Höchstgeschwindigkeit".

    Auch dann wenn er nicht IMMER diese Geschwindigkeit ausreizt.

    Schließlich kann ich mit einem Ford Focus auch 20 km/h fahren auch wenn seine Höchstgeschwindigkeit bei 164 km/h liegt.


    Es ist egal ob ich die Zeit (t) in der Formel erhöhe, weil der Meister mit einer höheren Zeitdauer für diese KR arbeitet.

    Oder die zurück gelegten Schritt (m) weniger sind, weil der Spieler nicht die vollen Schrittzahl benötigt.

    Beides bedeutet es wurde nicht die Höchstgeschwindigkeit erreicht!


    Das hat aber nichts damit zu tun, dass die Redax nun meine Interpretation bestätigt hat mit.

    GS = max. Schrittanzahl pro Handlung


    Max Schrittzahl pro KR = 2 x GS

    Max Schrittanzahl pro KR = (Anzahl Aktionen + freie Aktion) x GS


    Hier habe ich noch GARKEINE Geschwindigkeit errechnet denn ich habe die Entfernung (m) noch in keine Relation zur Zeit gesetzt. Sondern nur die [max. Entfernung in Schritt pro Handlung] auf [max. Entfernung in Schritt pro Kampfrunde] hochgerechnet.


    Nach dieser Hochrechnung, kann ich daraus eine Geschwindigkeiten errechnen, da mir gewisse konstante Zeitwerte vorgegeben sind.


    Wenn ich Sano richtig verstanden habe, ist er nur verwirrt weil durch diese Aussage der Redax, GS = Höcstgeschwindigkeit (Schritt/Sekunde) gilt nicht mehr für ALLE Kreaturen, sondern nur noch für die Kreaturen, die sich mit [1 Aktion + freie Aktion] pro KR bewegen können.


    Denn 2xGS Schritt/2 Sekunden = GS Schritt/Sekunde

    Und so kam die Behauptung zustande das GS genauso für (Max. Anzahl an Schritt pro Sekunde), wie für (Max Anzahl an Schritt pro Handlung) steht.

    Was jetzt aber eindeutig nicht mehr bei allen Kreaturen der Fall ist.

  • Sturmkind

    GS war in DSA4.1 m/s, das hat sich sehr wohl geändert. Wir können in DSA5 auch keine Höchstgeschwindigkeit ableiten. Wenn eine KR 4 Sekunden dauert, kann ich trotzdem nicht meine Geschwindigkeit abrufen, die ich in einer KR von 2s gebracht habe. Denn auch in dieser KR mit 4s beträgt meine maximale Schrittanzahl Anzahl der Aktionen und freien Aktion in GS. Es geht nicht schneller, was zu dem Widerspruch führt, dass ein und das selbe Wesen zwei (bzw. 4) unterschiedliche maximale Geschwindigkeiten hat.

  • Wir können in DSA5 auch keine Höchstgeschwindigkeit ableiten. Wenn eine KR 4 Sekunden dauert, kann ich trotzdem nicht meine Geschwindigkeit abrufen, die ich in einer KR von 2s gebracht habe.

    Nur weil sie nicht allein vom Spieler abrufbar ist heißt das nicht, dass die Höchstgeschwindigkeit des Charakters nicht trotzdem über die 2 Sekunden bestimmbar ist. Ein Läufer kann auch nicht immer seine Höchstgeschwindigkeit abrufen.

    Trotzdem ist die Geschwindigkeit ermittelbar, die ein Wesen in einer 2 Sekunden langer Kampfrunde erreicht werden kann, genauso wie die Geschwindigkeit in einer 4 Sekunden langen KR

    Ein Mensch mit 8 GS, kann in einer 2 Sekunden langen Kampfrunde 8 m/s abrufen.

    In einer 4 Sekunden langen Kampfrunde kann der selbe Mensch 4 m/s abrufen.

    Das sind Geschwindigkeiten die ich errechnen kann. Nur weil es voneinander abweichende Geschwindigkeiten sind, sind es nichts desto trotz Geschwindigkeiten.

    Es geht nicht schneller, was zu dem Widerspruch führt, dass ein und das selbe Wesen zwei (bzw. 4) unterschiedliche maximale Geschwindigkeiten hat.

    Nein, man hat nur eine "maximale Geschwindigkeit", die maximale Geschwindigkeit ist nur nicht immer abrufbar.

    Läufst du, wenn du sprintest, immer eine fixe Höchstgeschwindigkeit?

    Du läufst nicht mal während einem Sprint eine fixe Geschwindigkeit.

  • Sturmkind

    Wenn man angibt, wie schnell eine Person sprinten kann, dann beschreibt man die Geschwindigkeit, die eine Person für einen kurzen Zeitraum maximal erreichen kann. Das bedeutet nicht, dass die Person instant von 0 auf Vmax beschleunigt und danach instant von Vmax auf 0 abbremst. Nichts desto trotz gibt es einen längeren Bereich, in welchen die Person in einem kleine Geschwindigkeitsbereich eine hohe Geschwindigkeit hält. Dieser kleine Bereich geht jedoch keinesfalls auf die Hälfte der Maximalgeschwindigkeit herunter.


    Das, was Du beschreibst, ist auch nicht das, was die ursprüngliche Intension der variablen Kampfrunde war. Sie war auch schon zu DSA4(.1) variable und damals wurde die GS in m/s angegeben. DSA5 hat das einfach übernommen, aber nun die GS über die KR definiert. Es ist ja nicht so, dass die KR bei 5 Sekunden Länge anfangen, dann mit dem Sprint immer kürzer werden und dann wieder länger, damit die Abbildung für den Sprint hinhaut.


    Du kannst also keine Maximale Geschwindigkeit bestimmen. Wenn Du mir sagst sie ist 8m/s, verweise ich auf die KR mit 4 Sekunden und egal was Du anstellst, nach Definition kannst Du in dieser KR nur 16m und damit 4 m/s schnell laufen. Selbst wenn Du 10 KR mit je 4s hintereinander hast, wirst Du nicht schneller werden.

  • Wenn man angibt, wie schnell eine Person sprinten kann, dann beschreibt man die Geschwindigkeit, die eine Person für einen kurzen Zeitraum maximal erreichen kann.

    Nein, das stimmt nicht. Man misst die Zeit auf einer Vorgegebenen Entfernung zu einem bestimmten Zeitpunkt.

    Beim 100m-Lauf erreichen professionelle Läufer häufiger Höchstgeschwindigkeiten von über 40 km/h können diese aber nicht über 100 m halten.

    Wichtig ist die Durchschnittsgeschwindigkeit des Sprints nicht die Höchstgeschwindigkeit.


    Des weiteren wird eine "persönliche Bestzeit" oft als Trainingsziel festgehalten, dies bedeutet jedoch nicht dass ich bei jeder Trainingseinheit diese persönliche Bestzeit erreichen, geschweige denn auf gut dünken abrufen kann.


    In einer 2 Sekunden langen KR kannst du deine Bestzeiten laufen.

    Ist die KR länger gelingt dir das halt nicht.

  • Naja also Geron berechnet halt die maximal denkbare Geschwindigkeit, das schon okay so. Das es in anderen Situationen anders sein kann also niedriger, das eben das wesen von Maximal…


    Die Angabe für 2-5 Sekunden für eine KR kann man auch unterschiedlich lesen:

    a) Jede Runde sucht sich aus diesem Bereich einen Wert aus der dann für alle Zeit fix ist

    b) Je Kampf wird sich geeinigt ob die KR eher 2 oder eher 5 Sekunden braucht

    c) Innerhalb eines Kampfes mag es KR geben die 2 dauern, andere 5.


    Insgesamt gibt es halt keine klare Übersetzung von Kampfzeit in KR zu „realzeit“ in Sekunden. Normal braucht man das auch nirgends ausser wenn es darum geht Wirkungen von KR in SR umzurechnen oder eben für diese Diskussion hier.



    Ganz praktisch aus dem realen Leben wissen wir das Menschen so grob 10 m/s sprinten können im mittel über 100 Meter. Mit flink also GS 9 und passend guten Körperbeherrschungsproben sollte man das auch so dargestellt bekommen, jedenfalls grob. Dabei überwiegt dann aber auch der Sprintteil und Startzeit ist relativ gering und stopzeit entfällt durch übers ziel hinaussprinten.


    Im Kampf, das wurde ja schon gesagt, ist aber der Start- und Stoppart wesentlich relevanter und folglich sollte die effektive Kampf-GS niedriger sein. dafür fehlen halt passende Tabellen/Formeln und das Modell wird quasi rissig.


    Das scheint mir aber nur ein Nebenschauplatz zu sein. Problematisch sind die widersprüchlichen Redaxantworten dazu ob es auf 2 lauf-Aktionen begrenzt ist (die freie inklusive) oder ob nen vieh mit 4 aktionen wahlweise eben viel schneller sein kann als der GS wert alleine vermuten würde. Das war simpel gesagt meine Kritik: es gibt da nen Wert der heisst Geschwindigkeit, aber wenn ich wirklich wissen will wie weit das vieh kommt pro KR muss ich immer die aktionen mit prüfen, wenn die jüngste Redaxantwort stimmt. Das passt mir halt nicht wenn ein Wert quasi falsch/irreführend bezeichnet wird. Hiess das Ding AGS für Aktionsgeschwindigkeit oder sowas wärs schon wieder korrekter.


    Nett wärs halt gewesen es gäb ne Formel wie Tagesstrecke = GS * KO /3 * Modifikatoren. Dann könnten auch Zauber wie der Movimento direkter wirken und zB Helden die eh sehr hohe KO (Ausdauer) haben weniger begünstigen als Alrik Normalsbenteurer. Brauch man das unbedingt? Wohl kaum aber es wär halt bissl sauberer und besser zusammenhängend/-wirkend.

  • Sturmkind

    Ich verstehe Deine Argumentation nicht ganz. Das, was Du beschreibst, schneidet sich nicht mit meiner Ausssage und dennoch behauptest Du, das meine Aussage nicht stimmen würde.


    Wie man das Erreichen der Höchstgeschwindigkeit misst, ist, so denke ich, uns allen klar. Laut Wikipedia hält Usain Bolt den Weltrekord bei 9,58s auf 100m. Das entspricht einer Geschwindigkeit von 10,4 m/s oder etwa 37,6 km/h. Dies wird als die Höchstgeschwindigkeit bezeichnet, auch wenn es eine Durchschnittsgeschwindigkeit ist. Da sich Geschwindigkeit als Strecke über Zeit definiert, ist jede Geschwindigkeitsangabe eine Durchschnittsgeschwindigkeit, weil sich die Zeiteinheiten theoretisch immer weiter unterteilen lassen. Also selbst wenn Du die Sekunde aus Bolts Lauf heraus nimmst, an der er die höchste Geschwindigkeit hatte, ist dies genau genommen dennoch nicht seine Höchstgeschwindigkeit, sondern eine Durchschnittsgeschwindigkeit.


    Natürlich erreiche ich nicht bei jeder Trainingseinheit meines Bestzeit, da stimme ich Dir vollkommen zu, aber ich hoffe Du wirst mir auch Zustimmen, dass ich, gerade beim Sprinten, nicht einfach so auf 3/4, 2/3 oder gar die Hälfte meiner Höchstgeschwindigkeit abfallen werde. Meine Leistungsschwankungen befinden sich in einem viel kleineren Bereich (von dem ich oben bereits schrieb). Nochmal, die variable KR-Zeit war nie dazu gedacht mit der GS kombiniert zu werden. Sie waren dazu gedacht unterschiedlichen Handlungen im Kampf einen Raum zu geben. Das funktioniert nicht mit einer Einheit wie der GS, wie ich dargelegt habe. Genau so führt das Binden der GS an Aktionen zu Problemen, wie mit dem Linwurmbeispiel oder Adlerüberholenden-Löwen gezeigt wurde.

  • Dies wird als die Höchstgeschwindigkeit bezeichnet

    Nein dies wird als "der Rekord über 100m" bezeichnet.

    37,6 km/h war bei dem Lauf nicht Usain Bolts Höchstgeschwindigkeit, sondern seine durchschnittliche Geschwindigkeit über die vollen 100m

    Wikipedia schreibt das schon sehr detailliert:

    Der im Jahr 2009 bei den Weltmeisterschaften in Berlin von Usain Bolt aufgestellte Männerweltrekord in 9,58 s entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10,44 m/s oder 37,58 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit, die ein Athlet während eines Laufes erreicht, liegt bei Männern deutlich über 40 km/h. Donovan Baileys Höchstgeschwindigkeit bei seinem Weltrekord von 9,84 s betrug ungefähr 12,1 m/s oder 43,56 km/h. Usain Bolt erreichte bei seinem Rekordlauf von 9,58 s eine Spitzengeschwindigkeit von rund 12,5 m/s oder 44,72 km/h.

    Usain Bolt schaffte es aber nicht seine Höchstgeschwindigkeit über 100m zu laufen (unter anderem weil es in der Realität etwas gibt, das DSA der Einfachheit halber ignoriert: Beschleunigung)


    Die absolute Höchstgeschwindigkeit die ein DSA Mensch erreichen kann (ohne übernatürliche Hilfe), ist Basis-GS + Flink + Körperbeherrschung (Laufen) QS6

    Schneller wird ein Mensch niemals sein.


    Die durchschnittliche GESCHWINDIGKEIT IM SPRINTEN eines Menschen mit 8 GS ist 2x8 Schritt/ 3,5 Sekunden (3,5 ist der Mittelwert zwischen 2 und 5 Sekunden)

    16/3,5 ≈ 4,57 m/s

    Natürlich ist das eine Geschwindigkeit die davon ausgeht, dass die Verteilung der KR-Dauer regelmäßig ist.

    Aber faktisch kann man errechnen, dass Menschen mit GS 8 zwischen 8 m/s und 3,2 m/s schnell Sprinten können in DSA5.

    Sie können nicht immer 8m/s sprinten aber dennoch ist dies die Höchstgeschwindigkeit mit der sie zu sprinten im Stande sind.