CF Die Gunst der Göttin

  • Für alle Normalsterblichen wie mich ist also jetzt das neue CF zur Rahjakirche angekündigt auf Facebook.

    Kernbände sind ein Quellenband zur Kirche und ein Abenteuerband mit einer Kampagne mit hoher Metaplotrelevanz.


    Ich freue mich sehr über diese Ankündigung, thematisch zwar sehr auch sehr interessant, aber vor allem wegen einer Sache: Endlich ist ein Abenteuerband Kernprodukt und nicht nur Zusatzplüsch am Rande eines CF. Das heißt, man kann wohl eine ordentliche Seitenzahl und - ich nenne es mal so - einiges an metaphorischer "Action" erwarten.

    Ich hoffe sehr, dass sich über diesen Weg - Kampagnen in Kombination mit Quellenbänden - eine Möglichkeit findet, in Zukunft in Sachen Abenteuern auch wieder etwas ambitioniertere Projekte zu verwirklichen.


    Ich bin jedenfalls gespannt auf weitere Infos, ich gehe davon aus, dass auf dem KRK schon mehr dazu gesagt wurde.

  • Ist denn da rausgekommen welche Rahjakirche betroffen ist? Also geht es mehr um die Güldenländische sehr künstlerische oder um die tulamidische wilde Rahja? :)

    Aber cool das mal ein Abenteuer gecrowdfounded wird. Eventuell haben sie dann Geld für nen guten Autor :).


    Ich frage mich jedoch, ob Ulisses überhaupt noch ohne vorfinanzierung Abenteuer bzw. RSHs auf den Markt bringt.

  • Hier bitte nicht über CF und wie man sie findet, ob sie individuell betrachtet nötig sind, etc. diskutieren!
    Wir haben ein Thema für CF-Diskussionen: Der Crowdfunding Diskussions-Thread - Bitte Beitrag #1 der Moderation lesen
    Hier gibt es ein Thema und bei dem wird bitte und ausdrücklich geblieben.

  • Klingt spannend, sowohl das Abenteuer wie auch der Quellenband zur Rahjakirche.

    Ich hatte ja ein wenig auf einen Quellenband zu den Kirchen im Allgemeinen gehofft (ähnlich Wege der Götter aber ohne Regeln). Jetzt wird wohl jede Kirche einen eigenen erhalten?

  • Das es jetzt ein Quellenband für eine der zwölfgöttlichen Kirchen geben wird, enttäuscht mich eher.
    Ja, ich wünsche mir mehr Quellenbände und ja, ich sehe ein, dass zwölf Götter in einem Band entweder ein Tower-PC großes Buch werden würde oder pro Gott kaum Seiten übrig bleiben.
    Aber (so die sich abzeichnende Richtung) ein Band pro Zwölfgott? Das wären 12 Bücher ohne Halbgötter, von denen es ja auch locker noch mal ein halbes Dutzend gibt.
    Dazu kommt, dass man viele Regionen noch nicht mit DSA5 Quellenmaterial versorgt hat - Zwerge haben ein, zwei Krümelchen Hintergrund in den Flusslanden, Elfen müssen bisher mit dem Almanach auskommen - da sind selbst die Orks weiter. ;)

    Ich hätte mich über 3 oder 4 Götter pro Buch gefreut. Das wären 4 oder 3 Bücher, genug Platz für jeden von ihnen und von der Investition und Regalfläche in Ordnung.


    Was die Kampagne angeht, hoffe ich, dass es gut wird. Rahja als Thema holt meine Interessen zwar nicht ab, aber wenn es gut wird und den Metaplot stark mit einbindet - her damit.

  • Aber (so die sich abzeichnende Richtung) ein Band pro Zwölfgott? Das wären 12 Bücher ohne Halbgötter, von denen es ja auch locker noch mal ein halbes Dutzend gibt.
    Dazu kommt, dass man viele Regionen noch nicht mit DSA5 Quellenmaterial versorgt hat - Zwerge haben ein, zwei Krümelchen Hintergrund in den Flusslanden, Elfen müssen bisher mit dem Almanach auskommen - da sind selbst die Orks weiter. ;)

    Ich hätte mich über 3 oder 4 Götter pro Buch gefreut. Das wären 4 oder 3 Bücher, genug Platz für jeden von ihnen und von der Investition und Regalfläche in Ordnung.

    Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass jetzt jede Kirche einen eigenen Band bekommt. Ich sehe das eher als Vorlage, um den Markt auszutesten für Setting+Kampagne-Kombipakete.

  • Ich sehe das eher als Vorlage, um den Markt auszutesten für Setting+Kampagne-Kombipakete.

    *Füge hier beliebigen Theaterriter-Kampagne-wo-bleit-die-Bornland-RSH-Witz ein* ;)

    Ich hoffe, ich irre mich in dem Punkt und du behältst Recht.


    Auf der anderen Seite provoziert es natürlich wieder Kritik, wenn Rahja eine eigene "RSH" plus Kampagne bekommt und andere Götter nicht.


    Ich denke, man braucht nicht viel Fantasie um sich den Aufschrei vorzustellen, wenn Rondra in irgendeinem Sammelband unterkommt, ohne eigene Kampagne - nachdem Untergang Arivors (was ja quasi nach einer Metaplot-Kampagnen-Fortsetzung schreit) und dem Heldenwerk Tage der Leuin I, welches bisher noch keinen zweiten Teil erhalten hat.

  • Also grundsätzlich freut mich die Ankündigung. Ein Rahja-Quellenband ist super und eine Kampagne, mit einem hohen Lebendige Geschichte-Wert auch. Ich hoffe, Owalla wird in ihr thematisiert.

    Aber abgesehen von den schleppenden RSHs fehlen mir auch noch einige Bestiarien-Bände (Feen, Drachen, Geister). Jetzt wird also die nächste Baustelle aufgemacht. Noch lieber wäre mir außerdem ein Rondraband gewesen (mehr zu Namensschwertern), aber man kann ja auf weitere Bände hoffen.

  • Wann immer in den letzten Jahren (Wunsch)themen für kommende CFs diskutiert wurden, hab ich eine Abenteuerkampagne mit Metaplotrelevanz oder eine Spielhilfe zum Metaplot (z.B. einen Band zum Sternenfall) in den Raum geworfen. Jetzt kommt also sowas in die Richtung. Klingt erstmal richtig gut. Dann aber zu der zwölfgöttlichen Kirche, die mich am wenigsten interessiert oder mit der ich am wenigsten Kontakt hatte bisher. Ich bin bereit mich von einer total spannenden Kampagne überzeugen zu lassen, aber es ist erstmal zum Zähneknirschen. Was würde ich jetzt Jubeln, wenn eine andere Gottheit Hauptthema wäre...


    Wichtig wäre dann v.a. für jene Spielleiter*innen (und Gruppen), denen es geht wie mir, dass die Kampagne auch massiv Anknüpfungspunke und v.a. Heldenmotivation für jene Charaktere liefert, die nicht einmal entfernt rahjanisch interessiert sind.

  • Auf der anderen Seite provoziert es natürlich wieder Kritik, wenn Rahja eine eigene "RSH" plus Kampagne bekommt und andere Götter nicht.

    Quanionsqueste u.a. haben doch wenig Gejammer n dieser Richtung erzeugt.

    Wie sollte man einzelne Kirchen, Regionen, Kulturen auch anfassen, wenn man sich ständig vor Eifersüchteleien fürchtete?


    Regelbuch@Rahjakirche?

    Waren da nicht schon vor einigen Jahren diese phänomenalen Wege der Vereinigung und Rahjasutra und ein Vademecum erschienen?

    Was denn noch? Angst! :evil:

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 2 times, last by E.C.D. ().

  • Ich habe meine Erwartungshaltung hier etwas ausführlicher formuliert: https://engorsdereblick.wordpr…n-eine-erwartungshaltung/


    Grundsätzlich bin ich in zwei Punkten eher skeptisch: Einerseits glaube ich, dass es schwer ist, zu Rahja noch etwas zu bringen, was keine Doppelungen enthält, dazu gibt es ja schon eine ganze Reihe an Publikationen. Anderseits befürchte ich eine zu große Nähe zu Wege der Vereinigungen, das ist einfach eine Geschichte mit so vielen Kontroversen, die ich persönlich nicht mehr brauche.

    Umgekehrt würde ich mich über eine metaplotrelevante Kampagne sehr freuen, vor allem, wenn wirklich der Götterkonflikt thematisiert wird. Das wäre ein extrem sinnvoller Beitrag zum Thema Rahja, wenn auch dies in ihrer Position bedroht wird.

    Zudem würde ich erwarten, dass man beim ebenfalls erwähnten Levthan die Gelegenheit nutzt, seinen Hintergrund umzugestalten.

  • Ich hoffe, dass konkrete, wichtige Tempel beschrieben werden und nicht irgendwelche generischen.

    Ich hoffe auf einige Konkrete und einen Generischen ;)

    Im übrigen bin ich der Meinung ,dass wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • Sieht sehr vielversprechend aus!


    Ich hoffe das sie ein Levthan Vademecum zum Ausspielen der doch recht neuen Levthangeweihten als Begleitprodukt rausbringen. Ein bisschen Crunch neben dem ganzen Fluff ala neue Liturgien für Rahja- und Levthangeweihte wäre auch äußerst nice.


    Bin auf jeden Fall gespannt.

  • Bei Facebook hat Alex Spohr ein paar Informationen geteilt:


    In einigen Tagen sollte es weitere Informationen zu den Inhalten der Kampagne geben. Was ich schon sagen kann: Das Abenteuer kann völlig unbedenklich auch von tapferen Kriegerinnen, frommen Praiosgeweihten und axtschwingenden Zwergen gespielt werden. Es wird darauf geachtet, dass kein echter Held fehl am Platz ist (selbstverständlich auch keine Rahja- und Tsageweihten oder Schelme , für die ist die Kampagne super ebenso super geeignet), solange sie eine gute Gesinnung haben und nicht dem Namenlose kleine, unschuldige Tiere opfern. Liebe Grüße, Alex Spohr.

  • Ich habe meine Erwartungshaltung hier etwas ausführlicher formuliert: https://engorsdereblick.wordpr…n-eine-erwartungshaltung/


    Grundsätzlich bin ich in zwei Punkten eher skeptisch: Einerseits glaube ich, dass es schwer ist, zu Rahja noch etwas zu bringen, was keine Doppelungen enthält, dazu gibt es ja schon eine ganze Reihe an Publikationen. Anderseits befürchte ich eine zu große Nähe zu Wege der Vereinigungen, das ist einfach eine Geschichte mit so vielen Kontroversen, die ich persönlich nicht mehr brauche.

    Umgekehrt würde ich mich über eine metaplotrelevante Kampagne sehr freuen, vor allem, wenn wirklich der Götterkonflikt thematisiert wird. Das wäre ein extrem sinnvoller Beitrag zum Thema Rahja, wenn auch dies in ihrer Position bedroht wird.

    Zudem würde ich erwarten, dass man beim ebenfalls erwähnten Levthan die Gelegenheit nutzt, seinen Hintergrund umzugestalten.


    Ich kann mir da schon durchaus vorstellen, dass man da gar nicht wirklich was von Wege der Vereinigung verwenden muss. Denn das was das Buch scheinbar sein will hört man ja nun schon länger und immer wieder als Wunsch in der Community und das ist quasi Rohals Erben nur halt für die Rahjakirche.

    Und da kann ich mir schon sehr viel Stoff vorstellen. Wie ist es vom Rollenspiel her ein Teil der Rahjakirche zu sein und das für jede Position in der Kirche. Wie wird man ausgewählt bzw. was bewegt Leute dazu sich genau dieser Kirche anzuschließen. Wie wird man von außen wahrgenommen wenn man dann Teil der Kirche ist, auch von jeder Kultur her. Und auch jedem Stand bzw. Ort, denn es wird wohl auch einen Unterschied machen wenn man als Rhajageweither in z.B. Gareth auf die Straße geht oder wenn man in einem kleinen Dorf auf die Straße geht. Daher auch was denken die einfachen Bauern von einem.

    Und natürlich auch wie ist die Beziehung zu anderen Kirchen, vor allem bei der Rahjakirche, die oft eine Vermittlerrolle einnimmt. Bzw. anderen wichtigen Fraktionen wie z.B. den Magiergilden.

    Usw.

    Im Prinzip erwarte ich hier etwas wie das Rahja Vademecum nur andersrum. Das Vademecum zeigt uns die Sicht der Rahjakirche von innen nach außen. Wie sie sich selbst versteht und durch dieses Selbstverständnis die Welt draußen sieht. Bei Gunst der Göttin erwarte ich jetzt die Sicht von außerhalb der Rahjakirche nach innen. Wie die Welt die Rahjakirche sieht und daher auch jedes Mitglied und die Kirche als Ganzes wahrnimmt.

  • Im Redax Insight gestern wurde auch recht klar, dass es kein WdV 2.0 wird - und v.a. wohl auch quasi keine Regeln enthalten wird:

    https://www.twitch.tv/videos/1563614698

  • Im Redax Insight gestern wurde auch recht klar, dass es kein WdV 2.0 wird - und v.a. wohl auch quasi keine Regeln enthalten wird:

    https://www.twitch.tv/videos/1563614698

    Danke für den Hinweis.

    Zum Umfang der Kampagne selbst wurde nichts gesagt, glaube ich. Oder habe ich das verpasst?

    Nicht in dem Stream. Niko hat dazu im Discord geschrieben: "Geplant ist ein Kampagnenband, aber bitte seht es uns nach, wenn wir zu Klingen der Nacht, Niobara, Eiserne Flammen oder Banner der Treue ein paar Seiten draufpacken. "

  • Im Redax Insight gestern wurde auch recht klar, dass es kein WdV 2.0 wird - und v.a. wohl auch quasi keine Regeln enthalten wird:

    https://www.twitch.tv/videos/1563614698

    Danke für den Hinweis.

    Zum Umfang der Kampagne selbst wurde nichts gesagt, glaube ich. Oder habe ich das verpasst?

    Nicht in dem Stream. Niko hat dazu im Discord geschrieben: "Geplant ist ein Kampagnenband, aber bitte seht es uns nach, wenn wir zu Klingen der Nacht, Niobara, Eiserne Flammen oder Banner der Treue ein paar Seiten draufpacken. "

    Abermals Danke.


    Wobei ich ehrlich gesagt schockiert wäre, wenn die "epische" Kampagne nicht deutlich mehr Seiten als das übliche Hardcover-Abenteuer hätte. Über 200 Seiten wäre top und ist für ein modulares Abenteuer mit viel potenziell optionalem Inhalt sicherlich nicht überbordend viel.