Meine Fragen zu Thorwalern

  • Nabend an alle.


    Hätte mal eine Frage im Bezug auf einen Thorwaler von mir.


    Wenn man den Status der Eltern/Familie würfelt, kann es auch mal vorkommen, dass man bei den Eltern auch den Status "Hafenarbeiter" bekommen kann.

    So, was mich aber mal interessieren würde, WAS genau fällt da alles darunter?

    Hafenarbeiter sind wohl selbst in Thorwal nicht nur Frauen und Männer, die Kisten schleppen oder?

    Hat jemand eine Ahnung was noch so alles darunter fallen kann?

  • Kannst du uns diese Liste zur Verfügung stellen?

    Naja. Im Grunde genommen sind es allgemein halt wohl so handwerkliche Berufe. Kann die Liste nur sehen wenn ich online einen Thorwaler mache und dann das glück habe den gleichen Stand der Familie zu erwürfeln.

    Aber hatte gerade das Glück zum nachsehen. Man hat so die Auswahl an insgesamt 4 Sachen:
    Fischer

    Landarbeiter

    Hafenarbeiter

    Bauern

  • Ich könnte mir vorstellen, dass es neben Schauerleuten (Beladen/Löschen von Schiffen) noch jene gibt, die Schiffe bei der Hafenein- und ausfahrt helfen, allgemein den Hafen "ordentlich" organisieren, möglicherweise auch Wachleute/Hafenwachen. Wenn man "Hafenarbeiter" weiter auslegt, dann könnten auch Mitarbeiter in Hafenkneipen und -bordellen oder Kontoren (Lagerarbeiter) darunterfallen. Höhere Beamte oder gebildetere Berufe würde ich ausschließen (Kontoristen, Hafenmeister, Zollbeamte).

  • Auch Thorwal betreibt Handel, und irgendjemand wird da dann am Hafen arbeiten müssen. Kann ich mir eher vorstellen als einen friedlichen thorwal. Bauern ;)


    Welche Würfeltabelle (DSA3, DSA4, DSA5)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Aber "Händler" oder sowas ähnlichen wären sie also nicht?

    Also Leute die am Hafen einen Stand haben und sowas wie Schmiede wären oder Leute die Waffen reparieren?

  • Nein, es gab zu DSA2/3 Berufsgruppen, und da wäre Fischer, Händler, Zimmermann, Seefahrer etc. ein eigner Beruf. Aber laß es doch weg, oder such was passendes.

    (Bei ehem. Beruf bekam die Heldenperson einen kleinen Bonus auf Talentproben.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Mir geht es nur darum dass ich einordnen kann, welche Berufs so alles bei "Hafenarbeiter" damit ich was passendes in die HG es integrieren kann.

    Anfangs dachte ich, Hafenarbeiter würden auch sowas wie "Waffenschmiede" fallen, die die Waffen der Seeleute reparieren. Aber das ist wohl wieder was anderes.

  • Eher nicht. Städtische Handwerker sind eigentlich keine Hafenarbeiter und Verkaufstände im Hafen werden die normalerweis auch nicht haben. Entweder sie verkaufen direkt bei ihrer Schmiede/ihrer Werkstatt oder am Markt.


    Handwerksbetriebe direkt beim Hafen macht höchstens Sinn, wenn es direkt um die Schiffe oder ihre Verwendung geht. Schiffbauer, Seiler, Netzflicker usw. Klassisch zählt man die aber auch nicht zu Hafenarbeitern.

  • Man hat so die Auswahl an insgesamt 4 Sachen:
    Fischer

    Landarbeiter

    Hafenarbeiter

    Bauern

    Das sind alles typische Beispiele für Professionen des Standes "arm" oder "Unterschicht" (je nach DSA Version).


    Zwar gibt es bei den einzelnen Unterpunkten durchaus auch gehobenere Tätigkeiten (z.B. Quartiersleute sind auch Hafen"arbeiter" oder der Gutsherr ist auch ein "Bauer"), aber die sind damit nicht gemeint.


    Normalerweise gehört deshalb in allen DSA Versionen zur Standesermittlung nicht nur eine passende Profession, sondern wichtiger eine Angabe direkt zum Stand (z.B. arm, reich, wohlhabend, adelig, Unterschicht, Mittelschicht, SO). In neueren DSA Versionen gibt es zudem allgemeine Angaben zur Einordnung (in DSA 4 beispielsweise im WDS beim SO).


    In Thorwal sind die "Hafenarbeiter" aus der Liste höchstwarhscheinlich Schauerleute (v.a. be- und entladen von Schiffen), aber auch andere niedere Tätigkeiten im Hafenbereich z.B. im Trockendock (z.B. Schiffsrumpf reinigen) sind denkbar.


    Letztendlich kannst Du natürlich auch einfach irgendeine andere einfache Profession die nach Thorwal passt nehmen (es müssen nicht unbedingt Hafenarbeiter sein, nur weil das zufällig ermittelt wurde). Handwerker (erst Recht Spezialisten wie bpw. der Waffenschmied unter den Schmieden), Händler etc. sind in der Regel eher Mittelstand oder gar wohlhabend/reich. Wenn die armen Eltern also Händler wären, dann wohl solche die aus einem Bauchladen verkaufen (arme Händler) oder statt dem Waffenschmied eher ein einfacher Seiler (als Beispiele für Handwerker).

    Edited once, last by x76 ().

  • Das Leben Thorwals spielt sich hauptsächlich am Wasser ab; ist dort am dichtesten besiedelt. Das Inland ist dünner besiedelt und lebt fast ausschliesslich von der Landarbeit. Dank Schicksalsklinge verfügen aber fast alle Dörfer über einen Schmied und Krämer.

    Zurück zum Hafenarbeiter; dazu könnte ich - als Hamburger - auch Seiler sehen, Netzemacher, entfernt und großzügig Schiffszimmermann.

    Aber letztendlich sollte eine Heldenfigur einen Hintergrund bekommen, mit der der Spieler - und SL - arbeiten kann.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Die Frage ist halt, wo zieht man die Grenze zwischen Hafenarbeiter, Schiffsbauern, Dienstleistern für Matrosen und sonstigen Handwerkern. So ein Hafer erfordert jede Menge Zuarbeiten. Dazu gehören auch:

    • Lotsen, geleiten fremde Schiffe in den Hafen
    • Schleppkähne mit Ruderern und Steuerleuten die fremde Schiffe im Hafen Bewegen
    • Festmacher, vertäuen fremde Schiffe im Hafen und bewachen diese
    • Scheuerer, ent- und beladen die Schiffe
    • Mannschaften der Kräne
    • Hafenschiffer, befördern die Fracht zwischen Schiff und Lager über das Wasser
    • Lastträger, Karrenknechte befördern die Fracht zwischen Schiff und Lager über den Landweg
    • Kontoristen und Schreiberlinge
    • Lagerwachen
    • Hafenwachen
    • Zollwächter, -schreiber, -einnehmer
    • Heuerbaase, vermittelt neue Seeleute, auch Quartiervermittlung bei längerem Aufenthalt
    • Verpackungshandwerker (Böttcher, Sackmacher, Korbflechter) bessern Verpackungen aus
    • Floßbinder, erstellen Flöße für den Transport sperriger Lasten wie Holzbalken
    • Handwerker und Händler für Schiffsausrüstung (Segelmacher, Seiler, Zwibackbäcker ...) mit ihrem Hilfspersonen
    • Werften für größere Ausbesserungen (Zimmerleute, Tischler, Drechsler, Schmiede, Pechbrenner...)
    • Hafendienstleister (Worte, Lustpersonal, Taschendiebe ...)
  • Die Frage ist halt, wo zieht man die Grenze zwischen Hafenarbeiter, Schiffsbauern, Dienstleistern für Matrosen und sonstigen Handwerkern. So ein Hafer erfordert jede Menge Zuarbeiten. Dazu gehören auch:

    • [... sehr schöne Liste ...]

    Genau an so eine Liste hatte ich gedacht. @BayerischesBier: Da sollte doch jetzt sicher etwas für deinen Thorwaler dabei sein ^^

  • Naja. Im Grunde genommen sind es allgemein halt wohl so handwerkliche Berufe.

    Das sind keine handwerklichen Berufe. Was darauf hinweist dass es um einen niederen Stand geht. Hafenarbeiter bedeutet also hier wohl sowas Tagelöhner. Also jemand der jeden Morgen zum Hafen geht und schaut welcher Kapitän oder welches Kontor heute Leute zum Kisten schleppen usw. braucht.

    Aber "Händler" oder sowas ähnlichen wären sie also nicht?

    Also Leute die am Hafen einen Stand haben und sowas wie Schmiede wären oder Leute die Waffen reparieren?

    Wie bereits gesagt, es passt nicht zum Stand der anderen genannten Berufen.


    Diese vier Beispiel deuten sehr stark darauf hin dass es hier eben nicht um Handwerker oder Händler geht. Der ausgewürfelte Stand wird also höchstwahrscheinlich unter dem Handwerker und Händler stand sein.


    Ausgehend vom ausgewürfelten Stand kann man Lotsen, Hafenschiffer, Kontoristen, Wachen, Wächter, Heuerbaase, Handwerker (dazu zählen auch Zimmerer, Tischler, Schmiede ect.), und Händler ausschließen. Alles andere würde wohl passen. Vieles davon kann man auch zusammenfassen, ich bin mir sicher ein Scheuerer kann auch Taue festmachen und Flöße binden. Hafenarbeiter halt.

  • Die Trennung erfolgt, wie bei jedem Beruf/Profession, in dem was geleistet werden muss.

    Lotsen - in Aventurien? Havena oder Khunchom denkbar; aber Thorwal - Wikinger?

    Hafenarbeiter, wenn dieser in einer Liste mit Bauer auftaucht, kann nur ein Niedriglohnjob sein, der wenig/kaum (Aus)Bildung braucht. Seiler, Zimmermann, Tättowier, Hure, Schmied, Seefahrer u.a. waren alles mal Berufe vor dem Heldenleben, bevor derjenige einen auf Dieb etc. machte - aber etwas Grundwissen behielt.

    Bei Drakensank können wir Hafenarbeiter in Aktion erleben ... Kistenschlepper, Kranbediener, evtl. Lagerist.

    Nutzt den SO der Heldenfigur um so die Berufstätigkeit der Eltern festzustellen; in Salzs käme noch der Holzhandel dazu.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Thorwal ist halt ein internationaler Handelshafen mit Schiffen aus aller Welt. Es gibt sogar ein festen Kontor der HPNC.

    Ob man denen tatsächlich genaue Pläne aller Riffe und Pfalabsperrungen des Hafen überläst ist zumindest fraglich. Das Horasier nicht Schiff fahren können ist, in Thorwal, ja allgemein bekannt.

  • Ist nicht die Frage- und Lotsen sind schon höherbeschäftigte Seeleute.


    Also, entweder waren es Hafenschufter - die in jedem Hafen benötigt werden (kommt zudem auf Jahreszeit, etc. an), oder mach doch was du und dein SL wollt.

    Meintwegen auch Nieter bei Eisenbooten - aber nicht in meinem Aventurien.

    Wer dehen uns im Neer - und ich schwimm raus.


    PS: Auf die hesindische Idee mal in eine Lexikon zu gucken kam wohl niemand?

    Meyers Lexikon: Hafenarbeiter, Arbeiter, die mit dem Löschen und Laden sowie Instandsetzen der Schiffe im Hafen zu tun haben, also Schauerleute, Speicherarbeiter, Kranführer, Dockarbeiter, Kesselreiniger, Anstreicher und Taucher.

    (Bonus: Lootse - Zeno.org)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus: Lexikonius ().

  • Hmm.

    Das Problem ist, das was ich ursprünglich planen wollte, ging nicht.

    Habe die Hintergrundgeschichte gänzlich umgestellt.


    Und ehe ich jetzt nen neuen Thread eröffne frage ich lieber gleich hier:

    wenn die Eltern bzw. ein Elternteil ein Piratenkapitän ist, wie alt kann dann deren Kind(er) sein, dass er/sie das erste mal selbst auf der Fahrt mit dabei ist?

  • BayerischesBier

    Changed the title of the thread from “Thorwaler und ihr "Handwerk"” to “Meine Fragen zu Thorwalern”.
  • Früh krümmt sich, was ein Häkchen sein möchte. Schiffsmädchen/-jungen würde ich so ab 8 ansetzen (Pagen fangen auch so mit 8 meist an, auf die Akademie geht man mit 8 oder 9).

    So lernt man es von der Pike auf: Erst Schiffsjunge, und dann können darüber weitere maritime Grundlagen später erlernt werden, entweder als Matrose, oder Navigator oder generischer "Pirat" in DSA.

    Wobei es in DSA 3 ganz allgemein den Seefahrer gibt, oder den Thorwaler, oder den Seefahrer mit der Herkunft Thorwal versehen.

    Bei Seefahrer Hintergrund würde ich in noch überlegen, das Berufstalent "Seefahrt" dazu nehmen, zumindest, wenn der Charakter auch auf richtigen Segelschiffen fuhr (für die thorwalschen Ruder- Drachenboote reicht ja Boote fahren).


    Ansonsten muss man auch in DSA 3-Zeiten die Herkunft nicht auswürfeln. Wenn Du Dir was anderes als Hafenarbeiter vorstellst, nimm etwas anderes.

    Wenn man ganz hoch hinaus möchte, und angesehene Kapitäne oder Adelige (die halt nicht in Thorwal) haben möchte, dann das mit dem SL absprechen. In DSA 4 kauft man sich entsprechende Vorteile und/oder SO und dann passt die Herkunft.