Silem-Horas-Bibliothek - Verschollener Trakt

  • Den Zwölfen zum Gruße,


    hier (Wiki Aventurica) habe ich folgende Information zur Silem-Horas-Bibliothek in Selem gefunden.


    "Der verschollene Trakt ist ein von Borbarad durch einen mächtigen Zauber verhehlter Gang."


    In welcher Quelle finde ich darüber genaueres (Art des Zaubers, verschollenes Inventar, etc.)?

    Auf der Webseite ist nur eine ganze Reihe an Quellen zur Bibliothek selbst angegeben. :(


    Mein Dank wird euch nachschleichen. :thumbsup:

  • In der grundsätzlichen Quelle zu Selem und der Silem-Horas-Biliothek, "Rashtuls Atem" finden sich zu einem "Verschollenen Trakt" keinerlei Informationen, weder im Grundtext noch in den Meisterinformationen.

    Wenn es sich um Borbarad dreht, würde ich ja in der 7G suchen...

  • Diew Quelle scheint Die magische Bibliothek zu sein ... "während manche Wissensschätze praktisch unbekannt sind, etwa die von drakned-ähnlichen Glyphen überzogenen Gewölbe Drakonias oder die Selem-Horas-Bibliothek, die von einer Aura der Verhehlung und des Vergessenes umwoben scheint."

    Tja, aber nix zu Borbarad - auch nciht in MdD. Es wäre mal wieder nett wenn dazu irgendwo die Quelel stehen würde.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • "Der verschollene Trakt ist ein von Borbarad durch einen mächtigen Zauber verhehlter Gang."

    In "die magische Bibliothek", S. II steht: "oder die Silem-Horas-Bibliothek in Selem, die von einer Aura der Verhehlung und des Vergessens umwoben scheint."

    Wobei "es scheint so zu sein" etwas anderes bedeutet als "Borbarad hat einen Trakt verhehlt, Fakt." Denn Vergessen ist die Bibliothek, weil sich kaum einer für die Schätze darin interessiert.


    Raschtuls Atem S. 175: "Die Silem-Horas-Bibliothek weist Schriftstücke auf für deren Besitz man anderswo auf dem Scheiterhaufen landen würde. Andere Pergamente hingegen sind so kostbar und einmalig, dass Gelehrte für ihren Besitz ihre Seele — oder die anderer - verkaufen. Immerhin vermutet man in Selem auch eine Abschrift des Naranda Ullhagi, eines legendären Werkes der Zeitmagie. Dennoch findet die Bibliothek in Fachkreisen keine Beachtung, sie scheint von einer Aura der Verhehlung und des Vergessens umwoben."


    In "Bastrabuns Bann", der DSA 3-Ausgabe, ist noch potenziell ein Besuch in Selem möglich (in der Überarbeitung weggefallen), aber da gibt es gar keine Erwähnung eines verhelten Traktes, oder von Borbarad in dem Kontext.


    In "Bahamuths Ruf" gibt es einen Besuch in der Selemer Bibliothek, aber da finde ich gar nichts über einen verhehlten Gang oder Trakt, und Borbarad wird in dem Kontext auch nicht erwähnt.

  • Die Bibliothek wird von einem Geist verwaltet; daher dürfte esc mehr als nur "eine" Bibliothek geben.

    Nun alle Einträge von WikiA. durchzublättern - dazu fehlt mir nach den Kobolden der Sinn, weil eine Erwähnung wirklich nur das Wort "Selems Bibliothek" bedeuten kann.

    Aber - dank Koboldsuche - hab die Quelle in Die Gesichtslose gefunden (S.5):

    Als Borbarad anno Winter 1016 BF in Selem war, fand er paar interessante Bücher, "von denen er einige selbst in früheren Inkarnationen verfaßt hatte. Beim Verlassen verhüllte er denbesagten Trakt.

    1019 BF gelang es einer Frau deisen Trakt zu betreten - und wurde wahnsinnig.

    Natürlich müssen die Helden in diesme Abenteuer in den Verschollen Trakt rein ^^

    Dieser wird auf S.10-11 beschrieben; mitgenommen wurde Nichts (das läßt der Bibliothekar auch kaum zu ;) ); Borbarad hinterließ eine Art "Türklopfer" (Ritual).


    PS: Ich hab das mal zur Quelle in WikiA. eingetragen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Ansonsten bietet gerade die Silem-Horas -Bibliothek, sowie Selem im allgemeinen, dem Meister ja Platz für alles an. Ich bin immer wieder traurig darüber, dass wir wissen welche Bauern

    sich im Mittelreich wegen Feldrechten an die Gurgel gehen, aber die Geheimnisse des Südens bzw. eine wirklich detalierte Aufarbeitung - geschweige den Abenteuer - fehlen bzw. sehr

    Stiefmütterlich behandelt werden.

  • Laut Aventurischem Transmutarium wird die Bibliothek durchaus noch aufgesucht, wobei dort natuerlich besonderes Augenmerk auf Chimerologen gelegt wird.


    Wenn es darum geht einen Raum zu verbergen, wuerden mir folgende Zauber einfallen:

    Das Ritual des Chr'Szess'Aich, um den Trakt in eine Globule zu stecken, oder eine mächtige Version des Memorabia Falsifir, welcher zwar nicht den Trakt verbirgt, aber eben die Eindruecke der Suchenden abändert.

  • Wenn es darum geht einen Raum zu verbergen, wuerden mir folgende Zauber einfallen:

    Da Trolle ganze Festungen verhehlen konnten, suchen wir wohl noch eine andere Methode.

    Gewissermaßen ein PAL-Feld (SEP-field für Originalleser).

    Und Ignorantia und Sinesigil kommen diesem Konzept am nächsten.

    Müsste nur halt im 1. Fall auch für Objekte funktionieren und im 2. Fall etwas größer sein...

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 2 times, last by E.C.D. ().

  • Wir sprechen von Borbarad (eine Art Halbgott), nicht einen hochstufigen Gildenmagier - oder Padorna. ^^

    Borbarad hat einen ganzen Gang "verschoben" der nur noch durch eine genaues (Blut)Ritual betreten werden kann.

    Ob die Magie dauerhaft ist, daß Abenteuer spielt ja knapp nach 1021 BF, wer weiß.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Vor allem.. wieso gleich ne Globule? Ein mächtiger Widerwille reicht doch vollkommen das du nicht hinschaust. Oder, ganz einfach, Auris Nasus Ocolus. Würdest du gegen eine Wand laufen wenn sie doch definitiv da ist? (Mit nem Hexenknoten und nem verschleierten Zauber wohl einfach eine Wand.)

  • Der Trakt ist noch immer da, wo ihn Borbarad "gefunden" hat, nur der Zugang ist raffiniert verborgen.

    Erst mit einem bestimmten Ritual + Gegenstand macht den Durchgang ähm sichtbar/begehbar.

    Vielleicht sollte man allmählich Spoileralarm für Die Gesichtslose geben, falls ihr es unnötig noch genauer braucht.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Der Trakt ist noch immer da, wo ihn Borbarad "gefunden" hat, nur der Zugang ist raffiniert verborgen.

    Erst mit einem bestimmten Ritual + Gegenstand macht den Durchgang ähm sichtbar/begehbar.

    Vielleicht sollte man allmählich Spoileralarm für Die Gesichtslose geben, falls ihr es unnötig noch genauer braucht.

    Ich bin mir sicher, dass unsere Gruppe nie die G7 beackern wird. Wie wäre es, wenn du es in Spoilertags genauer erklärst?

  • Die Gesichtlose spielt nach Borbarad ... sein Kurzbbesuch dort wird nicht in G7 erwähnt - oder wo er mal wieder gerade ist, außer er tritt den Helden auf die Finger. ;)

    Und ich habe bis auf Details - und die Anspielungen (?) auf AnkMorphok - bereits alles erwähnt was da steht: Borbarad kam, zauberte und ging - und weg war ein Trakt. :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Vielen lieben Dank für all Euren Input. Nun bleibt mir nur noch Galawain zuzustimmen:

    Ansonsten bietet gerade die Silem-Horas -Bibliothek, sowie Selem im allgemeinen, dem Meister ja Platz für alles an.

    Har, har, har :evil: