Gildenmitgliedschaft für Nicht-Vollzauberer

  • Hallo,


    ich habe ein paar Verständnisfragen zu Migliedschaften von Viertelmagiern und nicht Zauberern in den Magiergilden, insbesondere der Grauen Gilde, da ich nichts Handfestes dazu gefunden habe.


    1. Nach meinem Verständnis gibt es auch nicht Magier z. B. Akademiegardisten bei den Grauen Stäben in den Gilden und diese sind Gildenmitglied. korrekt?


    2. Es gibt auch Viertelzauberer in den Gilden z. B. Menchal al'Taran in der Schwarzen Gilde. Sind Abgänger von Alchimisten Schulen, welche an Magierakademien hängen automatisch Mitglied der entsprechenden Gilde z. B. Alchimist aus Khunchom, Zinober Laboratorien, Alchimisten aus Mherwed etc.? Auch im Hiblick auf das Handels und Dienstleistungsmonopol der Gilden?


    3. Könnten somit auch Scharlatane aus Zorgan Mitglied der Grauen Gilde sein, da sie ja auch an einer Schule aus der Grauen Gilde ausgebildet werden?


    4. Tragen all diese potentiellen Mitglieder dann auch ein Gildensiegel?


    Gruß Naitsab

  • Es hängt sehr stark von der Gilde ab. Infos dazu gibt es bei WdZ.

    Die Weiße Gilde nimmt nur Gildenmagier in ihren Reihen auf.

    Die graue Gilde ist da offener und nimmt auch Zauberkundige aus anderen Traditionen auf, sowie Gelehrte und Alchemisten

    Bei der schwarzen Gilde gibt es vereinzelt auch "dubiose Gelehrten, Magiedilletanen und Fremdartige" neben der Magier.


    Akademiegardisten dürften per se keine Mitgleider der Gilde sein, sondern der jeweiligen Akademie unterstellt sein.


    Die Geschichte mit den Gildensiegel dürfte ein wenig komplezierter sein (da gab es schon etliche Disskussionen wegen Akaedmie- und Gildensiegel).

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Art Gildendispens mit den Siegel ausgestellt werden kann anstatt das Siegel selbst zu tragen, um sich als Mitgleid einer Gilde ausweisen zu können.

  • Verpflichtend ist das Magiersiegel (welches üblicherweise aus Akademie und Gildensiegel besteht) nur für Gildenmagier. Dies ist im Paragraph 1 des Codex Alb festgelegt (WDZ S. 260).


    Das Gildensiegel zeigt nur an, dass man Mitglied einer der drei Gilden ist. Es besteht keine rechtliche Verpflichtung es als Nichtmagier zu tragen und natürlich droht auch keine Strafe, wenn man keines hat.


    Das die Gilden das Tragen ihres Siegels vorschreiben kenne ich aus keiner Quelle. Die meisten Mitglieder werden es aber vermutlich gerne freiwillig tragen:


    Die Gildenzugehörigkeit bringt vor allem Vorteile mit sich (z.B. Rechtsschutz, diverse Privillegien) und in einer Welt ohne Ausweise ist ein unzerstörbares und fälschungssicheres Dokument das einen besonderen Status garantiert viel Wert. Vermutlich kann man den Gildennachweis auch als Urkunde auf Papier bekommen, aber wirklich praktisch ist das nicht (ein Papier kann verloren gehen, es kann Probleme mit der Akzeptanz geben usw.).


    Das permanente Gildensiegel wird fast überall erkannt und akzeptiert. Mal schnell das Siegel zeigen und Steuerfrei die Grenze passieren (die Graue Gilde hat an einigen Grenzen dieses Privilleg ausgehandelt). Bis sich der Beamte durch Urkunden arbeitet, kann es hingegen dauern. Ist vermutlich ähnlich wie die Einreise mit Perso gegenüber Visum.


    Man muss das Siegel zu Guter letzt nicht auf der Hand tragen. Jeder sechste Gildenmagier trug das Siegel beim Allaventurischen Konvent (BF 1020) nicht auf der Handfläche, was zu Abmahnungen und Festnahmen geführt hat. Bei einem Nichtmagier ist es hingegen egal, ob er das Siegel wie der dort festgenommene Gerasimer Magier auf der Fußsohle (!) trägt. Falsche Siegelorte (für Gildenmagier ist die Handfläche verpflichtend) sind durchaus verbreitet, aber im Alltag ist es wohl unpraktisch das Siegel auf dem Fuß, Hintern oder in der Bikini Zone zu tragen. ;) (WDZ S. 260)


    Störende Faktoren wie die Kleiderordnung für Magier, das Waffenverbot für Magier etc. interessieren die Nichtmagiergildenmitgleider auch nicht. Es gibt eigentlich keinen Grund, kein Siegel zu tragen, insbesondere wenn man es nicht an einer so offensichtlichen Stelle wie ein Magier tragen muss.


    "Ich sage nur ein Wort: Gildenanwalt!" *während die graue Hexe der Wache den blanken und gesiegelten Hintern präsentiert*


    Das man das Siegel trägt, verrät nur das man Mitglied in einerm renomierten Club ist. Ob man Magier, Hexe oder Muggel ist verrät es jedoch nicht. Eine Urkunde in der vermutlich auch Name, Wohnort, Beruf usw. neben der Gildenzugehörigkeit festgehalten sind, ist für den schnellen Check sicher verräterischer (die Gilde kennt diese Dinge natürlich auch bei einem Siegelmitglied - geheim und unbekannt ist eine Gildenhexe also sowieso nicht).


    Ohne Siegel und ohne Urkunde hat man hingegen nichts vorzuweisen und es kann sicher oft sehr lange dauern, bis man im Bedarfsfall Hilfe von der Gilde bekommt. "Ich bin doch Gildenmitglied!" kann jeder behaupten und eingekerkert muss man ersteinmal Beweise heran schaffen (dumm wenn man dazu nicht heraus kommt).


    Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile das Siegel zu tragen deutlich.

    Edited 2 times, last by x76 ().

  • Ich denke, hier muss man zwischen Gildenmitgliedschaft und Akademiezugehörigkeit unterscheiden. Alchemisten, Gardisten und weitere nichtmagische oder nicht gildenmagische Personen sind Angestellte der Akademie (z.B. auch Gastdozenten). GIldemagier sind unabhängig von der Akademie Mitglied einer der drei Gilden (Deshalb heissen diese so ;) ). Auch wenn die Adepten die bei freien Lehrmeistern gelernt haben per Repräsentation "gildenmagisch" sind, sind diese solange kein Mitglied einer Gilde, bis diese sie aufnimmt.


    Natürlich mag die schwarze Gilde dies lockerer sehen und andere Kritierien für die Aufnahme haben (meistens Geld oder imenses (magisches) Wissen) als die weisse Gilde (einhalten des C.A., göttergefälliges Handeln). aber grob sind dies die Regeln (in meinem Aventurien).

  • Erstmal danke für das Feedback.


    Ich hab gerade nochmal ins WdZ geguckt da steht bei der grauen Gilde (ich bleibe Mal explizit bei dieser Gilde da es mir eigentlich hierrum geht) auf S. 261 "Mitglieder: etwa 2.500 Magier, dazu weitere Gelehrte, Alchimisten und wenige Zauberkundige anderer Traditionen" also ob z. B. Alchimisten aus Mherwed Gildenmitglieder sein können ist für mich geklärt. Bleibt die Frage ob diese auch ein Siegel bekommen. Da das Magiersiegel aus Akademie- und Gildensiegel besteht implizieren ich Mal, dass auch der Alchimist ein Gildensiegel bekommt, und zusätzlich ein vielleicht abgewandeltes Akademiesiegel mit entsprechendem Gelehrten- und nicht Magiertitel etc. Das es rechtlich ein großer Unterschied ist ob er Magier ist oder nicht steht für mich außer Frage z. B. Waffen/Kleiderordnung.

  • Das Siegel wird mittels magischen Artefaktes, dessen Anfertigung Geheimwissen ist, aufgebracht. Nichtmal private Lehrmeister haben ein eigenes Siegel - dort wird das der Prüfungsakademie verwendet.


    Es ist also davon auszugehen, dass es entweder ein Akademiesiegel gibt, oder tattoowiert werden muss.


    Gerade bei nicht-Gildenmagiern (Profession ist gemeint) wird es bestenfalls ein Tattoo geben.

  • Warum sollten Alchimisten, welche an der Alchimistischen Fakultät der Dracheneiakademie ausgebildet werden und Gildenmitglieder sind kein richtiges Gildensiegel bekommen? Die Argumentation kann ich noch nicht nachvollziehen, vielleicht kannst du das nochmal näher erläutern? Ich hatte gehofft, dass einer mir vielleicht eine Quelle zu meinem Fragen nennen könnte die ich vielleicht nicht auf dem Schirm habe.

  • Da das Magiersiegel aus Akademie- und Gildensiegel besteht implizieren ich Mal, dass auch der Alchimist ein Gildensiegel bekommt, und zusätzlich ein vielleicht abgewandeltes Akademiesiegel mit entsprechendem Gelehrten- und nicht Magiertitel etc.

    Das Akadmiesiegel ist meiner Meinung nach und wie ich die Quellen verstehe, eine Auszeichnung für Magier. Nur die Siegel der weißen Gilde geben unabhängig davon einen tieferen Einblick in die "Personalakten" und werden im Gegensatz zu den Siegeln der anderen Gilden manchmal sogar so angelegt, dass man sie später noch erweitern kann (z.B. neue Titel und Rände ausweisen).


    Ich finde es absolut passend, dass die standesbewussten Magier sich dieses Zeichen exklusiv halten und Scharlatane und Alchemisten es nicht bekommen (selbst wenn sie vielleicht sogar zum Teil die gleichen Vorlesungen besucht haben und an der Akademie ihren Abschluss gemacht haben). Alchemisten haben auf jeden Fall ein Dokument, dass ihren Abschluss als ordentlicher Alchemist (damit gehen auch besondere Rechte einher) belegt. Dieser ermöglicht beispielsweise eine höhere Chance in der Fremde ein Labor anmieten zu können "schau hier, ich bin geprüfter Alchemist aus Akademie X, Schüler des gelehrten Herren Y oder was auch immer und werde Dir nicht Dein Labor zerstören". Einen Einblick in den reisenden Alchemistenalltag bekommt man schön im Roman "Tagrichter" .


    Auch der Akademieleitung ist bekannt, dass die meisten Ordnungskräfte (Wachen, Kontrolleure etc.) bei einem Siegel nur feststellen können "ist wohl magisch, wird also ein Magiersiegel sein". Auch das spricht dafür, dass nur Gildenmagier, ein Akademiesiegel tragen. "Für jeder Mann erkenntlich - das ist ein Gildenmagier" (und nicht vielleicht irgendwas anderes).

  • Weil das Akademiesiegel das dauerhafte Zeichen für das Bestehen der Abschlussprüfung ist.


    Wenn das jemand anderes trägt und der nicht diesen Standard erfüllt ist das schlechte Werbung.