Karten / Maps für Abenteuer und Kampagnen

  • Hi,


    meine Spielgruppe und ich sind seit letztem Oktober neu in die D&D5e eingestiegen und haben beim Spielen viel Spaß. Die offiziellen neuen Regeln erlauben ja relativ viel bzw. geben viele Freiheiten in die Hände des Spielleiters. Somit seien ebenso (Spiel-) Figuren, Spiel- bzw. Dungeonpläne und auch weitere Karten für Reisewege, Stadt- und Umgebungsaufgaben optional. In der neuen Basisbox, dessen Einstiegsabenteuer wir grade spielen, befinden sich ja dankenswerterweise Karten für eine Ortschaft und dem entsprechenden Gebiet der Schwertküste, in dem das Abenteuer spielt. Beide Karten nutzen wir sehr gern und intensiv. Grade für die Reise zwischen Ortschaften empfinden wir die genaue Positionsbestimmung zwecks Rastnötigkeiten unabdingbar. Vorausschauend habe ich bereits eine weitere Kampagne (Sturmkönigs Donner) erworben und musste nun feststellen, dass in diesem Abenteuerbuch keine extra Karten mehr enthalten sind, bzw. diese nur im Kleinformat auf entsprechenden Seiten abgedruckt sind. Klar kann man nun diese Karten irgendwie herauskopieren und ggf. vergrößern (evtl. aber rechtlich bedenklich..). Oder der SL nimmt nun ein Blatt Papier zur Hand und zeichnet wichtige Ortschaften, Dungeons und andere Landschaftsmerkmale selbst auf. Aber das wirkt dann natürlich alles sehr grob und die Farbkopien gehen irgendwann ins Geld...


    Wir seht ihr das? Fehlt euch auch zu den Abenteuern entsprechendes großformatiges Kartenmaterial? Kopiert ihr, zeichnet lieber selbst oder nutzt ihr vielleicht lediglich mündliche Wegbeschreibungen? Würde mich interessieren.


    Viele Grüße

    Sebastian

    Edited 2 times, last by Theklas ().

  • Auch wegen der Pandemie bin ich größtenteils auf Foundry umgestiegen, also auf Online-Spiel. Wenn ich meine Gruppe doch mal vollständig vor Ort habe, lege ich Foundry trotzdem auf und zeige den Bildschirm - mit digitaler Karte und digitalen Charakter-Figuren - auf einem Fernseher, den wir an der Wand am Spieltisch aufgehängt haben. Das macht am wenigsten Aufwand, und wenn doch mal wieder wer in Quarantäne ist, kann man direkt auf Foundry spielen.


    Wenn es doch mal analog sein kann, und die Karte sowohl schön als auch groß ist (also ich sie nicht dilettantisch abzeichnen möchte ^^), gehe ich tatsächlich zum Copyshop und drucke sie da auf größere DINs (mein Farbdrucker kann halt nur DINA4).

    Manchmal sind die Karten mit Raster so klein, dass ich sie mit einer guten Kamera (mein iPhone reicht normalerweise) abfotografiere und auf dem Rechner hochskaliere. Rechtlich gesehen ist das für den reinen Privatgebrauch vollkommen in Ordnung.

  • Auch wegen der Pandemie bin ich größtenteils auf Foundry umgestiegen, also auf Online-Spiel. Wenn ich meine Gruppe doch mal vollständig vor Ort habe, lege ich Foundry trotzdem auf und zeige den Bildschirm - mit digitaler Karte und digitalen Charakter-Figuren - auf einem Fernseher, den wir an der Wand am Spieltisch aufgehängt haben. Das macht am wenigsten Aufwand, und wenn doch mal wieder wer in Quarantäne ist, kann man direkt auf Foundry spielen.


    Wenn es doch mal analog sein kann, und die Karte sowohl schön als auch groß ist (also ich sie nicht dilettantisch abzeichnen möchte ^^), gehe ich tatsächlich zum Copyshop und drucke sie da auf größere DINs (mein Farbdrucker kann halt nur DINA4).

    Manchmal sind die Karten mit Raster so klein, dass ich sie mit einer guten Kamera (mein iPhone reicht normalerweise) abfotografiere und auf dem Rechner hochskaliere. Rechtlich gesehen ist das für den reinen Privatgebrauch vollkommen in Ordnung.

    Ah, richtig, die digitale Variante hatte ich ganz übersehen. Da meine Gruppe und ich aus einem geboosterten Kollegium kommen, treffen wir uns in der Tat durchweg "analog". :) .. Leider haben wir in dem Raum, in dem wir momentan spielen, noch nicht die Möglichkeit, vielleicht auch einen TV als "Kartenständer" zu benutzen. Die Idee ist aber generell gut. Die Karten auf Tablets .etc zu präsentieren, halte ich leider für zu klein... Mit der Foundry kenne ich mich noch nicht aus. Ist es dort möglich, sich die Karten der Kampagnen direkt anzeigen zu lassen oder muss man diese vorher selbst erstellen?

  • Sowohl als auch. Man kann sich von anderen erstellte Kartenpakete herunterladen (manche kostenpflichtig, manche bieten auch kostenfrei an) oder sie komplett selbst erstellen. Das ist ein bisschen aufwändig, aber wenn man mal den Dreh raus hat läuft das gut.

    Tablet wäre zu klein, das stimmt, aber ein Laptop mit großem Bildschirm oder eben einfach ein PC-Monitor taugt auch.

  • Sowohl als auch. Man kann sich von anderen erstellte Kartenpakete herunterladen (manche kostenpflichtig, manche bieten auch kostenfrei an) oder sie komplett selbst erstellen. Das ist ein bisschen aufwändig, aber wenn man mal den Dreh raus hat läuft das gut.

    Tablet wäre zu klein, das stimmt, aber ein Laptop mit großem Bildschirm oder eben einfach ein PC-Monitor taugt auch.

    Vielen Dank schon einmal. Ich als Geograph habe natürlich eine besondere Liebe zu haptischem physischen und thematischen Kartenmaterial. Glaube aber auch nicht daran, dass die Verlage wegen meiner bzw. unserer persönlichen Vorliebe da gegensteuern werden... :D

  • Theklas

    Changed the title of the thread from “Karten / Maps für Abenteuer und Kampagnien” to “Karten / Maps für Abenteuer und Kampagnen”.
  • Bei D&D5 würde ich tatsächlich Roll20 empfehlen, da D&D5 auch als Offizieller Partner fungiert und dort alle Kampagnen zum Kauf verfügbar sind und in den Kampagnen alles Material aus den Print Bänden aufbereitet ist.

  • Grade wenn du es brauchst um distanzen richtig einzuschätzen, ist es vielleicht gar nicht mal notwendig, dass deine Spiele eine Karte haben. Ich zB lasse meine Spieler nicht auf die Weltkarte schuaen auf der ich mir markiert habe wo sie sind, sondern beschreibe bei bedarf was sie in der Umgebung sehen, was sie von den Distanzen her wisse, etc. Wenn das für dich auch eine Option ist, brauchst du auch keinen grossen Bildschirm um die Karte anzuzeigen, ein Laptop hinter dem Spielleiterschirm genügt vollkommen (ich zumindest habe inzwischen so viele Notizen digital, dass ich sowieso immer einen brauche). Wenn die Karte natürlich auch für die SPieler zur anschaung sein soll (vielleicht haben sie ja sogra extra eine Karte gekauft), ist das natürlich nicht mehr so toll...

    PS: Ich benutze MapTool, finde ich sehr praktisch. (nur um die Liste der möglichen Programme noch zu ergänzen ;) )

  • Ich habe in meinem Spielezimmer eine Karte meiner Spielewelt hängen, damit sich die Spieler ungefähr ein Bild machen können, wo sie gerade sind.

    Wenn meine Spieler eine Stadt bereits kennen (also sich bereits ein paar Tage dort aufhielten), lege ich eine Karte der Stadt auf den Tisch, einfach, um die Dinge zu vereinfachen.

    Grade für die Reise zwischen Ortschaften empfinden wir die genaue Positionsbestimmung zwecks Rastnötigkeiten unabdingbar.

    Das sehe ich anders. Die Dauer einer Überlandreise bestimme ich als GM; in meiner Spielewelt ist so detailliertes Kartenmaterial für gewöhnliche Abenteurer einfach nicht zu haben. D.h, wenn sie wissen wollen, wo das nächste Inn zur Übernachtung ist, muss man halt fragen: "ja, wenn ihr jetzt losgeht und einen guten Schritt haltet, seid ihr vor Sonnenuntergang noch dort".

    Ich war allerdings auch schon Spieler in Campaigns, wo der GM uns Helden mit allen möglichen und unmöglichen Karten beglückt hat. Ist halt eine Frage des Stils.

    Klar kann man nun diese Karten irgendwie herauskopieren und ggf. vergrößern (evtl. aber rechtlich bedenklich..).

    Nope, für den Eigengebrauch kannst du tun und lassen, was immer du willst. Solange du es nicht öffentlich ins Netz stellst, ist alles gut. :)