Adlige aus Bornland

  • Rondra zum Gruße,


    ich möchte mir eine adlige Dame aus dem Bornland bauen. Sie ist auf dem Papier eine Heroldin (will sie aber eigentlich als verzogene Prinzessin spielen. Da aber weder Hofdame, noch Taugenichts einen SO von 13 zulassen, habe ich mich für eine Heroldin entschieden)

    Sie hat also einen SO von 14 (+1 durch Adliges Erbe), ist arrogant und verwöhnt.


    Meine Frage ist eigentlich aus welcher Familie sie kommen kann. Adliges Erbe macht es mir da schwer. Ich wollte eigentlich eine von Notmark, aber da gibt es ja schon Thronanwärter. (Natürlich könne man das in einer Sitzung auch umdichten, aber cleaner wäre es ja wenn es eine Familie wäre wo sie wirklich rein passt.


    Die Familie sollte so reich wie möglich sein, damit ihr extraverganter Lebensstil ihr auch anerzogen werden konnte.


    Vielen Dank für die Hilfe :)

  • Bei uns hat der SO nie eine große Role gespielt, udn ich hab daher keine Ahnung mehr, wie genau der SO gestaltet ist, aber ist bei SO 11 oder 12 bei spielern nicht Schluss? SO 14 ist (wenn ich mich recht erinnere) doch schon im Bereich des Schwerts der Schwerter und andere Kirchenfürsten..? Wie kann so jemand denn auf Wanderung gehen?


    Edit: Sternenfänger ist hier ganz falsch... erst schauen, dann schreiben...

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

    Edited 2 times, last by Sternenfaenger ().

  • Adliges Erbe muss ja nicht heissen, dass sie die Haupterbin einer so einflussreichen Bronnjarenfamilie wie der der Notmarks z.B. ist. Sie kann ja auch die Nichte des Grafen und damit Erbin des Gutes eines Familienzweigs sein, der mit jenem vom Patriarchen fuer die einen oder anderen Dienste belohnt wurde.


    Sehr seltsam uebrigens, dass Herold einen hoeheren SO erlaubt als Hofdame. Ein Herold ist ja per definitionem ein Ministerialer, waehrend die Profession Hoefling eher alles von der Leibzofe zum Erben abdecken sollte.

  • Da würden mir auf Anhieb nur die Kirschhausens und die Salderkeims einfallen, die recht gut dazu passen würden.

  • Da würde ich auch mit der Gruppe abklären, ob eine der anderen Professionen, also Deine eigentliche erste Wahl, nicht doch geht.


    Eigentlich ist auch bei SO 13 Schluss für SC, 12 für Grafenkinder und +1 durch das Adlige Erbe.


    Da SO 13 die untere Schicht der Oberschicht ist, kommt da noch so einiges an Bandbreite drüber, die (meisten) Kirchenoberhäupter liegen erst bei SO 19.


    Im Bornland ist das aber ohnehin anders. Da gibt es die dollsten Titel, hinter denen aber nicht etwas stehen muss, wohl kann. Da kann der Graf, Fürst oder Herzog kein Land besitzen und hat nur seinen Platz in der Adelsversammlung, aber der Junker verfügt über riesige Ländereien.

    Weshalb ein Brückenfürst eben auch SO 5 haben kann laut ILdsB, S. 43, ein hoher SO bildet die Größe des Landes ab, die man hat oder einst erben wird.


    "Da die Größe und Bedeutung bornischer Bronnjarentümer stark variieren kann und nur wenige Adlige offiziell festgelegt sind, haben Sie hier eine große Bandbreite an Möglichkeiten, um den Hintergrund eines Helden-Bronnjaren auszugestalten", ILdsB, S. 43.

    So viel ist also nicht gelegt. Von Ask, von Ilmenstein, von Notmark, von Geestwindskoje, von Salsweiler-Jolinen, von Wosna, von Eschenfurt, von Dallentin, von Norburg, von Arauken sind so Namen, die Das zerbrochene Rad nennt. Davon dürften allerdings keineswegs in die Kategorie 10 aufwärts, so mein Eindruck. Gut beleumundet sind auch nicht alle.


    Wirklich einflussreich und vermutlich reich sind, allerdings nur geschätzt von mir: von Ask, von Ilmenstein, von Norburg.


    Hier wurde mal überlegt, wie man einen SC in das Haus von Ilmenstein passend reinbasteln kann: Fragen zu Haus Ilmenstein und den "Geflügelten"


    Nach Absprache mit der Gruppe könnte ja Dein SC gegen einen NSC getauscht werden. Dann wäre Alarich von Notmark nur der Zweitgeborene. Aber niemand möchte doch in Uriels Verwandtschaft rein, oder?^^

  • Ich finde SO 12+ fürs Bornland auch sehr hochgegriffen. Die einflussreichen Familien des Landes bewegen sich in meinen Augen maximal so um SO 10 rum. Die einflussreichsten Familien sind schon genannt worden. Hier aber noch mal alphabetisch: Arauken, Ask, Dallenthin, Eschenfurt, Ilmenstein, Kirschhausen, Norburg, Notmark, Salderkeim, Wosna. Ich habe bestimmt welche vergessen. Am einfachsten wäre es übrigens eine von Kirschhausen oder eine von Ilmenstein zu nehmen, das sind sehr große und umtriebige Adelshäuser. Und was auch oft gemacht wird einfach ein kleineres Adelshaus mit dranhängen z.B. Salsweiler-Jolinen (wie Schattenkatze schon schrieb) oder Irberod-Pruskow. Einzelne Personen haben/hatten im Bornland sicher einen höheren SO z.B.: Thesia von Ilmenstein (ehm. Adelsmarschallin), Jucho von Dallenthin und Persanzig (ehm. Adelsmarschall), Wahnfried von Ask (Gründer und Großmeister des erloschenen Ordens der Jagd zu Ask).

    "Schick doch die Maraskaner, die werden wiedergeboren"

    Ausspruch Helme Haffax bei der Eroberung Medenas im Efferd 1029 BF

  • Mit SO 14 ist sie weit davon entfernt eine "internationale" Prinzessin zu sein und ist auch nicht höher als das erbende Kind (SO 14) eines mächtigen Mittelländischen Barons (SO 15). Mit SO 14 schwimmt man jedenfalls auf der untersten Ebene des Hochadels mit und teilt sich das Treppchen mit unzähligen einflussreichen Nichtadeligen, egal welcher klangsvolle Titel täuschen mag. Selbst echte Könige (Brabak, Andergast oder Nostria, rangieren nur im Bereich SO 13-15 WDS S. 179) sind absolute Leichtgewichte im "internationalen SO Ranking".


    Lokal (Heimatland) sieht das natürlich völlig anders aus, aber in einer solchen Kampagne muss man auch den SO anders bewerten.


    Für eine verwöhnte Prinzessin brauchst Du weder den Herold noch SO 14, denn "Kinder mit großen Namen" gibt es auch mit weniger SO. Mit SO 5 ist die echte Miniwatu Prinzessin und Erbin des Königreichs ein echtes Schnäppchen. International gesehen kann man da sogar auf den Vorteil Adelig verzichten. Zu Hause ist sie nichtsdestotrotz eine echte Königstochter. :love:


    Mein Vorschlag:


    Nimm eine Profession ohne echten Beruf (z.B. Höfling, Taugenichts) und einen SO im oberen Bereich der Profession. Dazu eventuell noch ein schlechter Ruf (z.B. als Tunichgut, Partygöre), um zu erklären warum die Prinzession ziemlich abgebrannt und mittellos ist. Praktisch wurde sie wohl (vorrübergehend) vor die Tür gesetzt und soll draußen ersteinmal lernen was "Verantwortung" heißt. Ein DSA Startheld hat eben nicht viel mehr als ein Handgeld und etwas persönliche Ausstattung und keine Horden von Dienern, Ländereien oder Armeen. Dem muss man bei der Geschichte / Generierung Rechnung tragen.


    Mein Tipp:

    Wirf doch mal einen Blick auf die Profession "Hofkünstler". Schwammiges Berufsbild, aber vielleicht verbirgt sich dort wirkliche Größe - nur wird die im eher rückständigen Bornland nicht erkannt. Passend sind beispielsweise Varianten wie Maler oder besonders passend für eine echte Diva: "Darsteller" :thumbsup:


    Die gesellschaftliche Kompetenz des Darstellers passen mMn hervorrragend zur angestrebten Prinzessin. Kommt nicht als "Prinzessin" wegen ihres SO durch, sondern weil sie gesellschaftlich durchaus etwas auf dem Kasten hat, den Duft des "Stars" hat und man ihre Faxen deshalb durchgehen lässt. Ich finde der Darsteller ist eine sehr gute Wahl für Deine Prinzession.

    Edited 2 times, last by x76 ().

  • Nimm eine Profession ohne echten Beruf (z.B. Höfling, Taugenichts) und einen SO im oberen Bereich der Profession. Dazu eventuell noch ein schlechter Ruf (z.B. als Tunichgut, Partygöre), um zu erklären warum die Prinzession ziemlich abgebrannt und mittellos ist. Praktisch wurde sie wohl (vorrübergehend) vor die Tür gesetzt und soll draußen ersteinmal lernen was "Verantwortung" heißt. Ein DSA Startheld hat eben nicht viel mehr als ein Handgeld und etwas persönliche Ausstattung und keine Horden von Dienern, Ländereien oder Armeen. Dem muss man bei der Geschichte / Generierung Rechnung tragen.

    Ich hab Burnaway s Intention so verstanden, das der Char Geld haben soll, weil sie tatsächlich die die verwöhnte, mit Gold gepuderte Adelstochter ist. Da wäre "abgebrannt und mittellos" wohl eher ungünstg.

    Kurz vorm Wahnsinn wird's nochmal lustig. 8o :thumbsup:

  • Ich hab Burnaway s Intention so verstanden, das der Char Geld haben soll, weil sie tatsächlich die die verwöhnte, mit Gold gepuderte Adelstochter ist. Da wäre "abgebrannt und mittellos" wohl eher ungünstg.


    Wobei es ja stimmt, dass sie ohne Gefolge reisen müssen wird.


    Das braucht dann eine Erklärung, denn so eine richtig verwöhnte Dame wird ja wohl mindestens ihre Kammerzofe dabei haben. Und eine Leibwache wäre auch gut. Vielleicht geht auch beides in Personalunion? Wenn es jemand spielen will, dann wär das eine Option.


    Natürlich könnte sie entführt worden sein, und dann vom Rest der Gruppe befreit werden, das wäre dann ein Grund, so lange mit ihnen zu reisen bis sie Kontakt zu Verwandten oder Bekannten aufnehmen kann.



    Zur SO-Debatte: Muss ja kein Hochadel sein, sobald sie auf dem Niveau ist, dass sie für ihren Lebensunterhalt nicht arbeiten muss, ist sie für die meisten Charaktere wohl schon verwöhnt. Eventuell eine Kombi aus bornischer Brückenbaronin und reicher Bürgersfamilie? Die Eltern könnten zum beiderseitigen Vorteil geheiratet haben.

    Die Arroganz muss ja nicht sonderlich begründet sein, solange sie damit auf den handtuchgroßen Ländereien ihrer Familie durchkommt, reicht das ja erstmal, um den Charakterzug zu entwickeln.

  • Ich hab Burnaway s Intention so verstanden, das der Char Geld haben soll, weil sie tatsächlich die die verwöhnte, mit Gold gepuderte Adelstochter ist. Da wäre "abgebrannt und mittellos" wohl eher ungünstg.

    Sofern man nicht selbst einen Ausgleich schafft (z.B. sehr hohe Belohnungen für Leute mit sehr viel SO oder gratis Leben nach SO), haben DSA Helden leider nicht viel. Nicht mal eine monatliche Rente gibt es als besonderen Besitz. Für den normalen "nach Regelbuch" Helden musst man auf jeden Fall mitdenken - insbesondere bei Leuten mit (sehr) hohem SO und/oder Adeligen.


    Es muss Gründe geben, warum sie kein Pferd, Diener, Kutsche, Wochenendhaus, Wachen etc. und natürlich auch nur ein paar Dukaten Startgeld haben.


    Wenn sich der SL unter normalen Bedingungen darauf einlässt ist "besonderer Besitz: Rente (oder Lebensstil oder ähnliches)" ein "must have" Vorteil für eine Prinzessin. Ist natürlich eine Frage des Gleichgewichts - wenn der eine für den Handkarren, Reitpferd oder etwas Ausrüstung einen Vorteil braucht, aber der andere das für 1 GP pro SO umsonst dazu bekommt ist das nicht gerade fair. Das muss jede Gruppe selbst entscheiden.

  • Bei Wahnfried von Ask würde sich eine anerkannte Bastard-Tochter anbieten, so umtriebig wie er war,

    Ergibt SO -1, allerdings auch ein besonderes "Erbe" :whistling:

    Geht natürlich auch bei anderen Adelsfamilien genauso .

    (In der sog. Theaterritter-Kampagne ist übrigens ja auch ein Neffe "aus dem Nichts" aufgetaucht :rolleyes: )


    PS: Der Orden der Jagd zu Ask ist nicht erloschen, sondern "nur" in die Bedeutunglosigkeit versunken - zurzeit!

    Edited once, last by Tharex ().

  • PS: Der Ordern der Jagd zu Ask ist nicht erloschen, sondern "nur" in die Bedeutunglosigkeit versunken - zurzeit!

    ...Haarspalterei... ;)

    "Schick doch die Maraskaner, die werden wiedergeboren"

    Ausspruch Helme Haffax bei der Eroberung Medenas im Efferd 1029 BF

  • PS: Der Ordern der Jagd zu Ask ist nicht erloschen, sondern "nur" in die Bedeutunglosigkeit versunken - zurzeit!

    ...Haarspalterei... ;)

    Nicht wenn man Gründungsmitglied des Ordens ist 8)


    Zum Thema zurück: Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass der SO bei Bornländer -Adel generell ein Punkt niedriger

    anzusetzten ist, als beim vergleichbaren Mittelreicher - kann#s aber im Moment nicht finden.

    Dafür fand ich gerade LdSB S. 43: Adel

    Der SO kann bis auf Minimum 5 runtergehen, wenn es sich um einen "abgerissenen Brückenfürsten" handelt.

    Edit: hatte Schattenkatze oben schon geschrieben - sorry, übersehen

    Edited once, last by Tharex ().