Homosexualität

  • Quote from "GromHellscream "


    dann mal eine frage an z.B. den thread-eröffner,


    du hast ja einen samurai-avatar und bist bekennender rpg-spieler, wie ist deine haltung zu drastischen gewalddarstellung?
    oder wie kamst du auf dsa, welches eher niedere männliche bedürfnisse befriedigt, wie heldentum, macht und stärke?



    so den avatar fandich einfach toll nicht nur wegen dem samurai, auch wenn japanische histori etc mich sehr interessiert.
    auf DSA kam ich durch freunde.


    eine kleine klarstellung: auch wenn ich schwul bin, heißt das keineswegs dass ich nciht genau wie heteromänner sein kann bzw bin. ich trage keine frauenklamotten ich schminke mich nicht oder sonst irgendwas. ich hab die gleichen "männlichen bedürfnisse" (ich lasse den begriff mal unkommentiert :zwinker:) wie meine geschlechtsgenossen etc.
    wie ich schon sagte ich bin vom verhalten ganz "normal" und man würde auchnciht vermuten dass ich schwul bin. ich erfülle eben nicht das klischee, das zwar einige erfüllen aber der allergrößte teil der homo-welt (*g*) eben nciht erfüllt.
    ich spiele DSA wie alle anderen ich bin LARPer ich betreibe kampfsport ich liebe männer ich geh auf party und in kneipen ----
    ist da irgendwo eine unstimmigkeit? !



    zu der sache mit der rollenverteilung:


    das ist (ausnahmen bestätigen hier wirklich die regel) schwachsinn. wir sind männer und das bleiben wir auch. auch in einer beziehung.
    das mit der klassischen rollenverteilung ist einfach nicht auf schwule und lesbische beziehungen anzuwenden. das wird nur von den meisten heteros gemacht, weil sie eben dieses weltbild haben und es sich einfach nicht vorstellen können (nein das ist KEIN angriff oder sonstiges, aber bei vielen ist es einfach so)
    wenn ich mit jemandem zusammen bin dann ist nicht weiner von uns der männliche part der das geld verdient und der andere die "frau" die kocht und putzt.
    es sind einfach beide männer (beide verdinen geld :lol2:) und der rest der arbeit wird halt geteilt. so wie es auch bei gleichberechtigten heteropartnerschaften der fall ist.

    Es sind nicht die wahrgenommenen oder die verpatzten Chancen, nicht die Sünden oder die guten Taten, nicht das Gelernte oder das Verlernte, nicht die Freunde oder die Feinde,die das Leben gewichten. Das einzige, was zählt, sind die Chancen, die man verpasst hat.[br]


    Die Bibel enthält sechs Ermahnungen an Homosexuelle und 362 Ermahnungen an Heterosexuelle. Das heißt aber nicht, dass Gott die Heterosexuellen nicht liebt. Sie müssen nur strenger beaufsichtigt werden.

  • zu dem kinder-thema:
    ich meine es schon einmal gesagt zu haben, aber wenn die gesellschaft homosexuellen paaren nicht irgendwann erlaubt, kinder zu haben bzw. zu adoptieren, (wobei ersteres ja auch heute schon oft genug vorkommt, aus beziehungen die es vor dem outing gab.) dann wird die gesellschaft es in weiterer folge auch nie akzeptieren.
    neue regelungen brauchen ihre zeit, aber ich denke dass man mittlerweile lange genug gewartet hat... und mich würde wirklich interessieren was ein waisenkind dazu sagt, dass sein leben in heimen oder bei pflegefamilien verbracht hat. ich glaube ich würde zwei papis oder zwei mamis vorziehen. und waisen werden wohl auch mit bissigen kindern in ihrem alter zu tun haben. gehänselt wird immer...


    die guten alten rollenklischees:
    ich weiß nicht wie oft ich mir schon anhören durfte dass ich mich nicht wie ein mädchen benehme. und blöd, ich bin trotzdem eines...
    und obwohl ich mich zeitweise wie ein männchen benehmen mag, steh ich trotzdem auf sie.
    was spricht also dagegen wenn ein männchen dass sich wie ein männchen benimmmt ebenfalls auf männer steht. oder ein männchen dass auf männer steht die sich wie weibchen benehmen usw. usf.


    die natur hat sich ja hoffentlich was dabei gedacht uns mit individuellen vorlieben und verhaltensmustern auszustatten. und wir haben mit unserer generation das glück nicht mehr unbedingt jedem rollenklischee von früher folgen zu müssen ohne dabei gleich ausgegrenzt oder sogar gesetzlich verfolgt zu werden.


    nicht jeder schwule ist tuntig, nicht jedes mädchen eine tussi, nicht jeder mann ein gefühlskalter macho und nicht jede lesbe eine kampfemanze... *gg*


    und genau deshalb ist es auch ganz egal welche sexualität für einen die richtige ist. jedem das seine, solange man niemandem weh tut ...

    Es ist immer etwas Sinn im Wahnsinn...


    Batman: &WCF_AMPERSAND"Ich benötige sofort das Anti-Haifisch-Batspray!&WCF_AMPERSAND"

  • Quote from "Distelrose "

    Es gibt ja durchaus Frauen, die sich mehr für "männliche" Dinge interessieren (ich habe zum Beispiel eine peinliche Schwäche für große Bohrmaschinen und Schweißgeräte :zwinker:) und Männer die auch gerne mal ihre feminine Seite ausleben möchten. Ich vermute, dass es in einer homosexuellen Beziehung leichter ist, solche Vorlieben zu praktizieren, da es dort eben keine bereits vorgegebene Rollenverteilung gibt.


    Dagegen ist ja nichts zu sagen. Jeder Mensch hat "weibliche" und "männliche" Eigenschaften.


    Nur: Ich erinnere mich, schon des öfteren gelesen zu haben, dass Lesben sich in feminine Weibchen und betont machohafte Mannweiber unterteilen. Nicht alle, aber einige. Ich kenne keine Lesben persönlich, und kann nicht sagen ob es stimmt. Hoffentlich nicht, denn sowas ist doch nun wirklich bescheuert.


    dilandau: Und damit wäre auch schon das Vorurteil widerlegt, dass Schwule keine Sexisten sein können. :lach:

  • natürlich gibt es lesbische frauen die sich so verhalten, aber ich würde nicht einfach so urteilen ohne mich darüber genauer zu informieren. dieses extreme "rollenverhalten" hat sehr wohl einen grund, aber nicht den dass diese frauen gerne männer wären. in der zeit in der schwule schon "ernst" genommen wurden, selbst wenn sie darunter leiden mußten, waren lesbische frauen, für die öffentlichkeit, nie mehr als gute freundinnen. der lesbische sex wurde genauso todgeschwiegen wie diese beziehungen im allgemeinen... (man bedenke: lesbischer sex war in vielen gesetzbüchern unter frauenhygiene zu finden!)


    um die gesellschaft in dieser hinsicht aufzurütteln war es vor allem in den 80iger jahren üblich dass sich lesbische frauen männlich und weiblich gaben. natürlich gab es auch in der zeit schon frauen die sich daran nicht beteiligten, aber es war in der lesbenszene eben üblich.


    dass sich von diesem verhalten auch bis heute noch etwas gehalten hat, ist verständlich. denke zumindest ich mir...

    Es ist immer etwas Sinn im Wahnsinn...


    Batman: &WCF_AMPERSAND"Ich benötige sofort das Anti-Haifisch-Batspray!&WCF_AMPERSAND"

  • ich urteilte hier überhaupt nicht, es waren eher thesen bestehend auf beobachtungen meinerseits.
    und, falls ich damit beruhigen kann, ich denke lesben werden unter männern bestimmt nicht so kritisch gesehen wie schwule.
    welchen hintergrund hat denn die sogenannte rollenverteilung? einen starken part gegen die männerwelt( soll auf keinen fall unterschwellig beleidigend wirken)?

  • Quote

    ich denke lesben werden unter männern bestimmt nicht so kritisch gesehen wie schwule.


    Kommt auf die Lesben an. In den Köpfen vieler Männer schwirren bei Lesben die Bilder irgendwelcher Porno-Lesben im Kopf umher, was natürlich wirklichkeitsfern ist.

  • Quote from "morphia "


    natürlich gibt es lesbische frauen die sich so verhalten, aber ich würde nicht einfach so urteilen ohne mich darüber genauer zu informieren. dieses extreme "rollenverhalten" hat sehr wohl einen grund, aber nicht den dass diese frauen gerne männer wären. in der zeit in der schwule schon "ernst" genommen wurden, selbst wenn sie darunter leiden mußten, waren lesbische frauen, für die öffentlichkeit, nie mehr als gute freundinnen. der lesbische sex wurde genauso todgeschwiegen wie diese beziehungen im allgemeinen... (man bedenke: lesbischer sex war in vielen gesetzbüchern unter frauenhygiene zu finden!)


    um die gesellschaft in dieser hinsicht aufzurütteln war es vor allem in den 80iger jahren üblich dass sich lesbische frauen männlich und weiblich gaben. natürlich gab es auch in der zeit schon frauen die sich daran nicht beteiligten, aber es war in der lesbenszene eben üblich.


    dass sich von diesem verhalten auch bis heute noch etwas gehalten hat, ist verständlich. denke zumindest ich mir...


    In Anbetracht der Tatsache, dass Lesben von den Nazis ins KZ gesperrt wurden kann ich mir nicht vorstellen, dass sie unter einem Mangel an Aufmerksamkeit litten.
    Dass sie sich bei dem grottenhäßlichen Mahnmal für die homosexuellen Opfer der Nazis übergangen fühlen verstehe ich schon eher, aber das ist ja heutzutage. :zwinker:


    Bist Du sicher, dass dieses Verhalten tatsächlich nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit ist? Na denn...


    GromHellscream: Och, weißt du...die meisten Frauen haben auch nix gegen Schwule. Woran das wohl liegen mag?

  • Ich kenne auch einige aus der Szene. Eine Meiner besten freundinnen ist lesbisch. Übrigens wenn man da von Rollenverteilung sprechen will ist sie klar Feminin und steht auch nur auf Feminine. Außerdem habe ich im Laufe meines Lebens schon sehr viele Menschen aller möglichen Sexualitätsformen kennengelernt und zwar glücklicherweise in einem alter als ich schon erwachsen genug war nicht mit kindlicher Grausamkeit zu reagieren aber noch nicht so alt das ich verknöchert konservativ gewesen wäre. Habe auch irgendwann mal überlegt ob ich mich wohl in einen Mann verlieben könnte und fand den gedanken jetzt nicht abschreckend, auch wenns nie dazu gekommen ist. Jetzt bin ich mit meiner freunndin schon seit nem halben jahr zusammen und sehr glücklich aber worauf ich hinaus will, ist dass ich dank meiner homo- und bisexuellen Freundschaften ein sehr tolerantes Verhältnis zu anderen Sexualitätsformen aufgebaut habe wofür ich ihnen sehr dankbar bin.


    Und zur Rollenverteilung: ich kenne auch einen heterosexuellen mann der dann doch sehr feminin wirkt und von den meisten auf den ersten Blick für schwul gehalten wird obwohl er 100% hetero ist. Verhalten hat also oft wirklcih herzlich wenig damit zu tun.


    und nochmal abschließend zum thema Rollenverteilung: Ich glaube nicht dass der Großteil der Lesben solche mannsweiber sind, ich denke eher das es so wirkt, weil mans den anderen schlicht und ergreifend nicht ansieht. dadurch wirkt es zahlenmäßig halt so, als wären die mannweiber in der Überzahl...

    Noctum Triumphat

  • moin,


    Quote

    das mit der klassischen rollenverteilung ist einfach nicht auf schwule und lesbische beziehungen anzuwenden. das wird nur von den meisten heteros gemacht, weil sie eben dieses weltbild haben und es sich einfach nicht vorstellen können (nein das ist KEIN angriff oder sonstiges, aber bei vielen ist es einfach so)


    ja, diese vorurteilbehaftete meinung habe/hatte ich auch, aber dafür bin ich ja hier. belehre mich eines besserern.


    morphia, in deinen beiträgen schwingt ein ganz schönes stück unzufriedenheit mit, oder? bist du betroffen?


    Artemis500, nein bin ich mir nicht,

    Quote

    Bist Du sicher, dass dieses Verhalten tatsächlich nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit ist? Na denn...


    dann sag mir was es damit auf sich hat.



    aber dies ist diskriminierend :laechel:

    Quote

    GromHellscream: Och, weißt du...die meisten Frauen haben auch nix gegen Schwule. Woran das wohl liegen mag?

  • *altenThreadrauskram*


    Ich war Samstag Abend auf einer Party für Schwule, Lesben und Freunde... LOL... Was ne Bezeichnung ^^


    Nun, war schon interessant, ich hätte den ganzen Abend nur die Leute beobachten können. Aber was mir aufgefallen ist: Viele, wirklich viele der Leute waren vermutlich unter 20, viele vermutlich unter 16... Ist Homosexualität ein Phänomen, das die kommende Jugend stärker betrifft als andere?

  • ...Und FREUNDE hieß es doch, mein Gutster. UND Freunde.
    Neugierig sind sie alle, egal ob schwul oder nicht.


    Und ja, endlich trauen sich Jugendliche früher zu outen. Ein Verdienst der in Deutschland doch liberaleren Diskussion um schwule Menschen und des Outings einiger prominenter Leute (Wowereit, Kerkeling, Biolek, von Sinnen etc.)


    Dann mal viel Spaß weiterhin beim ''Beobachten'' :rot:

    Wir mischen uns , da `n bisschen ein - so soll es sein , so wird es sein .

  • Ich glaub das liegt einfach an den Partys an sich.. inner Disco trifft man doch vornehmlich auch nur Kiddies.. vermutlich hättest du zu "Schwule, Lesben und Freunde - Ü30" gehen müssen Levi :laugh:

  • Quote

    vermutlich hättest du zu "Schwule, Lesben und Freunde - Ü30" gehen müssen Levi


    Und die Musik wäre vermutlich ziemlich die gleiche gewesen! :lach:

  • Ich bin noch keine Ü30 :D


    edit: Und die lesbe, die mich und meine Freundin dahin mitgenommen hat, auch nicht :D

  • Hallöle,


    ich stelle mir momentan eher die Frage warum heterosexuelle Menschen heiraten dürfen...
    bzw. warum das steuerliche Vorteile bringen soll? Aber das ist ja nicht das Thema hier^^


    Was Homosexualität angeht bin ich der Meinung: Ja, gerne und am liebsten im Rollenspiel *grins*
    Naja mein Lieblingschar Artin hat recht bald festgestellt dass er schwul ist.
    Das war eine faszinierende Entdeckung und mir hat das genial Spaß gemacht zu spielen. War nicht geplant, kam einfach so aus dem Gefühl heraus.


    Sowieso spiel ich am liebsten schwule Halbelfen.^^ Darüber lästert man in meinem Bekanntenkreis auch gerne. Aber ich steh dazu.


    Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht so recht einverstanden bin mit der Tatsache dass ich eine Frau bin?
    Naja inzwischen habe ich zumindest einen Vorteil an der Sache erkannt. Ich kann schwanger sein und ein Kind bekommen. Das ist schon eine geniale Erfahrung die es ein wenig wett macht, dass ich leider einen weiblichen Körper habe.


    Was die Studien angeht: Ja ich glaube auch, dass homosexualität z.B. durch Hormone im Mutterleib entsteht. Habe auch mal sowas gelesen, dass wenn man in der Schwangerschaft viel Stress hatte, dann ist die Warscheinlichkeit höher einen schwulen Jungen oder ein übertrieben weibliches Mädchen zu bekommen.


    g... bin ja mal gespannt wie mein Kleiner so drauf ist.... Stress hatte ich ja mehr als genug^^
    Hätte jedenfalls kein Problem damit, außer dass ich eigentlich auch gern mal Oma werden will^^



    P.S. ... warum hab ich diesen Thread eigentlich nie entdeckt gehabt?...Bin doch zu selten im Forum gewesen muss ich feststellen..

    Jedes Verhalten, dass ein Mensch zeigt ist für ihn in seinem Kontext sinvoll.

  • Ich weiß nicht, ob das jetzt hier schon einer so geschrieben hat, aber ich persönlich finde homosexuelle faszinierend :)
    Ich verstehe dabei sowohl Lesben als auch Schwule (zumindest hoff ich das). Ich finde ehrlich gesagt, dass weibliche Körper an sich sehr anziehend sind und auch gibt es viele Frauen, die Männer nicht verstehen und andersrum genauso.
    Allerdings gefällt mir auch die schwule Seite, denn Männer haben nunmal ihren Reiz, das ist für mich ja wohl klar *g*. Ich steh einfach auf knackige...aber das gehört hier nicht her ;)
    Hab sogar schon mal mit meiner besten Freundin überlegt, dass wir, wenn wir mit 25 beide keinen Freund haben und zusammen wohnen, dass wir dann wegen der steuerlichen Vorteile gleich heiraten könnten ;) Das Gegenargument ist halt, dass eine Scheidung sehr viel kostet und die Wahrscheinlichkeit, dass der "Mann der Träume" noch auftaucht ist ja nicht sooo gering :D


    Ich hoffe, dass du, lieber dilandau , weiter darauf hinarbeitest einen lieben Mann zu finden, der deinen Bedürfnissen gerecht wird *g*. Beziehungsweise, wenn du dich dann doch in die andere Richtung entwickelst eine passende Frau :)


    lg Reike