Abenteuer/ Kampagnen: Wie oft?

  • Habt/ Würdet ihr ein/e abgeschlossene/s Abenteuer/ Kampagne nochmal meistern/ spielen? 25

    1. Immer doch! (6) 24%
    2. Ne, einmal reicht. (4) 16%
    3. Nur ausgewählte, die mir am besten gefallen haben (16) 64%
    4. Nur ausgewählte, die unserer Gruppe am besten gefallen haben (5) 20%
    5. Sobald gefloppt, Runde gestoppt (1) 4%
    6. Was soll ich-? Knicke in meine Schätze machen? (2) 8%
    7. *murmelt zum/r Heft/Buch/PDF* "Sorry, ich werd' dich auch nie wieder durchblättern/ lessen..." (0) 0%

    Was ist DSA für euch? Regalfüller? Hofnarr für einen Abend? Muse? Treuer Begleiter?


    Qualität mal außen vor; freier Lauf für Nostalgie. Abenteuer/ Kampagne abgeschlossen! Was geschieht mit dem Spielmaterial?

  • Wir hatten nie die grosse Runden und die Regelmäßigkeit zum Treffen, daher kamen längere Abenteuer oder gar Kampagnen leider nicht in Frage. So schlossen wir die Südmeer mit der Korisande ab; der Rest konnte mich nie überzeugen.

    Neue Gruppe - alte Abenteuer, die dank Tipps aber den heutigen Geschmack angepasst werden.

    Ich liebe die Krimi-Abenteuer. :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Das Einstiegsabenteuer von Star Wars Edge of the Empire in Nal Hutta haben wir glaube ich schon drei mal mit unseren Star War Gruppen bespielt. Die G7 lief vor Jahren mit zwei Gruppen parallel, wobei eine deutlich weiter war als die andere. Bei der zweiten habe ich einfach einen Mitläufer gespielt und andere Pläne und Ideen haben lassen.

  • Die Preise auf dem Sekundärmarkt bestätigen die Strategie1) , die Dinge irgendwann im Zeitalter der Veröffentlichung zu erwerben, und nicht erst wenn das archäologische Interesse oder gar Spielbereitschaft erwächst.

    Familien & Jobs haben uns irgendwann in den späten 90ern den Anschluss verlieren lassen, sodass sich inzwischen haufenweise Ungespieltes in den Regalen tummelt (vieles davon kostete ordentliches Lehrgeld für die o.g.1) Erkenntnis). Deshalb wird - zunächst! - exakt gar nichts ein zweites Mal gespielt. Erst wenn sich in der Seniorenresidenz "Drei Rabenfedern" Neugierige um meine liebkoste Sammlung scharen - selbstverständlich kommt nichts aus dem Haus!!! -, mag ich eine der gebrauchten Geschichten ein zweites Mal anfeuern. Und dann ein drittes Mal. Denn dann macht es nichts mehr, wenn wir die Geschichte theoretisch schon kennen... :saint:

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 2 times, last by E.C.D. ().

  • Ich kann tatsächlich keine Option ankreuzen. Ich habe Abenteuer schon mehrfach geleitet, aber ich würde nie mehr ein Abenteuer zweimal leiten für einen Spieler, der das Abenteuer schon kennt. Ich hab's einmal gemacht, wo die Spielerin meinte: "Jo, das passt schon" und alle anderen kannten das Abenteuer nicht (und ich hab das Abenteuer mit meinen Änderungen sehr gemocht: Ring der Seelenlosen into die Al'Anfaner Volksfront Die Volksfront von Al'Anfa)


    Hab dann natürlich auch fleißig abgewandelt, aber so richtig "geil" war's dann trotzdem nicht für die Spielerin. Ergo: X-mal leiten klar, aber nicht für jemanden, der es schon kennt. Ich würde aber vermutlich dann immer ein bisschen was ändern.

    Gefällt mir ein Abenteuer gar nicht, würde ich's schon das erste Mal nicht leiten ^^ oder aber da schon gänzlich abändern.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Ich schließe mich hier an meinen Vorredner an:

    Ich habe schon einige Abenteuer/Heldenwerke bzw. auch eine Kampagne "mehrmals" geleitet.

    Aber immer in anderen Gruppen!


    Also mit den gleichen Spielern würde ich das gleiche Abenteuer nicht spielen... es soll ja spannend bleiben!

    Natürlich verändert sich ein Abenteuer auch immer mit einer anderen Spielgruppe - daher ist es als Meister finde ich kein Problem, die gleiche Story nochmals zu spielen.

    Allerdings ist dann Voraussetzung, dass mir das Abenteuer auch slebst zum Leiten viel Spaß gemacht hat.

    Etwas erneut zu leiten, dass mir selbst keine allzu große Freude bereitet hat, würde ich nicht.


    Daher:

    Gute Abenteuer gerne in neuen Gruppen wiederholt leiten.


    Als Spieler würde ich versuchen, bereits bekannte Abenteuer zu umgehen. Auch hier möchte ich gerne Neues erleben - am besten auch Geschichten, die ich weder vom Spielen noch vom Leiten her bereits kenne. Ich möchte genauso überracht werden wie meine Spieler in den Gruppen, die ich leite.


    Daher lese ich auch keine Abenteuer, die ich nicht selbst leite....damit das Repertoire groß genug bleibt, welches ich selbst mitspielen kann :)

  • Ich habe schon zumindest ein AB (die mir einfallen) zweimal als Spielerin erlebt (es lagen Jahre dazwischen) und dies auch selber einmal geleitet. Andere AB habe ich einmal gespielt und später auch mal geleitet. Zwei AB (fallen mir ein) AB habe ich schon zweimal geleitet und kann mir da auch ein drittes Mal vorstellen. Bei einigen der AB, die ich später leitete war auch bei beiden eine Spielerin vom ersten Mal dabei.

    Von 2003-2005 habe ich als Spielerin die Phileasson-Saga erlebt. Ich leite sie aktuell im 2. AB. dabei habe ich eine Spielerin, die damals von Anfang an mitspielte und einen Spieler, der in der zweiten Hälfte damals mitgespielt hatte. Ich ändere sehr viel ab, hätte das aber ebenso gemacht ohne Spieler, die sie irgendwann schon mal gespielt haben, ich führe die Änderungen also nicht vorrangig deshalb durch.


    Das waren/sind dann auch immer AB, die nicht die ganze Gruppe schon kennt, ich denke, das würde wenig Spaß machen.

    Das waren/sind AB, die mir persönlich gefallen haben oder sonstig gut in Erinnerung geblieben sind, denn irgendein in meinen Augen geht-so-AB oder Kampagne würde ich nicht noch mal leiten oder spielen wollen.


    Ich leite die Saga, weil sie mir damals gefiel und ich durch die Überarbeitung wieder etwas auf den Geschmack gebracht wurde, und weil nach der 7G die damalige SL wieder Spielerin sein wollte und es so einige Kampagnen gibt, die ich gerne spielen möchte (im Sinne von: als Spielerin erleben), also kamen die auf gar keinen Fall in Frage, dass ich sie leite. Außerdem hatte ich halt zu dem Zeitpunkt schon einige grobe Ideen, was mir besser gefallen würde und bei der Saga wusste ich, dass es eine Kampagne ist, die mir grundsätzlich gefällt.


    Insgesamt gibt es noch so viele AB und Kampagnen, die ich gerne spielen möchte, dass ich gar nicht alles, was mir früher sehr gut gefiel, noch mal spielen kann.


    Was mit dem Spielmaterial danach geschieht? Es wird behalten. Nur für den Fall, dass mal jemand danach fragt, was wir wie gemacht haben; zur Erinnerung für mich; falls mal der betreffende SC von mir später drüber spricht. (Und weil ich manchmal einen Hang zur Hamster-Natur habe, wie ich glaube.)

  • Als SL leite ich durchaus wiederholt ein Abenteuer - aber eben fuer verschiedene Gruppen. Mit der Erfahrung schafft man dann den Spielfluss geschmeidiger zu lenken.

    Fuer Spieler aber Abenteuerwiederholungen - das wäre wie spoilern und egal wie sehr man versucht SC-Wissen und Spielerwissen zu trennen, dass Wissen um Wendungen im Handlungsstrang ist Spassdämpfend.

  • Ich hab bis jetzt nur ein Abenteuer häufiger geleitet und das eben auf einer Convention oder mal spontan bei den Hausrunden. Der Vorteil dabei ist, dass man es in der 'Schublade' liegen hat und eben auch JETZT leiten kann, wenn ein Spieler plötzlich absagt oder so.


    Es ist allerdings kein Vorgefertigtes und auf die Anforderungen einer Con angepasst. Da es von mir ist, kennt es auch keiner oder kaum - mit jeden Mal leiten werden es ja mehr. Spannend daran ist zu sehen, wie verschiedene Spieler mit der Geschichte umgehen und was sie darauf machen. Wobei ich als SL auch gemerkt habe, dass die Pausen dazwischen nicht zu klein sein dürfen, dann wird das Leiten zu mechanisch.

    I ♡ Yakuban.