Wenn SC den Krimi-Plot mit Schwüren lösen wollen

  • Das ist so nicht korrekt.


    Das wird nicht "anstatt" eines Eides gemacht. Eide werden auch heute noch geschworen. Vor Gericht, z.B.


    Lügen unter Eid wird härter bestraft als einfach so lügen.

    Ich denke wenn man den Post von Meredin vom See aufmerksam liest, versteht man was er meint:

    Was er NICHT schrieb war, dass Eide juristisch komplett obsolet geworden sind.

    Was er jedoch schrieb war, dass sie nicht mehr der zeitgemäßen Norm bei polizeilichen Untersuchungen entsprechen (hier zu Lande).


    Bei uns in Europa gab es während der französischen Revolution, nicht nur die Entmachtung des totalitären Weltadels, sondern auch die Entmachtung der Kirche. Vor dieser Entmachtung war es in Europa genau wie auf Aventurien üblich das die Kirche Verbrechen gegen die Religion selber verfolgt hat und ich bin mir recht sicher, dass ein Schwur auf Gott damals weit aus häufiger bei sowohl weltlicher, als auch (oder erst recht) bei kirchlicher Strafverfolgung gefordert oder abgelegt wurde.

    Außerdem bin ich mir sehr sicher das Meredin vom See lediglich auf diese irdische Entwicklung hinaus wollte, dass Bürokratie häufig (wenn auch nicht immer und überall) den Eid ersetzt hat.


    @Topic


    Generell sehe ich es so.

    Spieler wiederholen alles, was Erfolg einbrachte. Aber Charaktere natürlich auch.

    Man kann Spielern schwer verbieten, dass ihr Charakter eine simple Bitte artikuliert. (Die Bitte einen Eid abzulegen ist ja nicht mehr)

    Verschiedene Arten, als Meister, auf diese unverbindliche Bitte zu reagieren wurden hier erarbeitet und von meinem Ordensbruder @Windweber wunderbar mit vielen DSA4 Quellen gestützt und anschließend zusammen gefasst:

    Verwendet man aber eine Kombination der genannten Punkte - mal Beleidigung (gerade als Straftat oder Duellgrund), mal Dämonenklaue, mal Meineid, mal Eid auf "falsche Gottheit", mal Überzeugung eines Rechts gegen Selbstbelastung, mal "ungültig weil Nötigung", mal Gegenanzeige wegen Falschanzeige bei unzureichenden Beweisen abseits des verweigerten Eides usw. wird die Gruppe vielleicht verstehen, dass die Taktik gar nicht mal so gut ist und ordentliche Ermittlungen nicht ersetzen kann.

    Generell ist die Bevölkerung sehr gläubig und auch abergläubisch.

    Je nach Art wie diese Bitte formuliert wird, kommt sie einer Beschuldigung gleich, das müssen die Spieler verstehen auch wenn es ihre Charaktere nicht tun. Hier kann man mit Sozialstatus und lokalem Ansehen spielen.


    Eine pauschale "Lösung" gibt es nicht, da es auch kein wirkliches "Problem" ist, sondern eine Entwicklung in der Gruppendynamik mit der man Rollenspiel betreiben kann.(MMn eher "sollte")


    NSCs haben unterschiedliche Einstellungen zu den Göttern und ihrer Macht auf Dere. Demnach ist ihre Reaktion auf eine solche "Forderung" höchst unterschiedlich und nicht immer können die Spieler zurück nehmen was ihr Charakter gesagt oder getan hat, sondern müssen die Konsequenzen ausbaden!

    Da Kha unsere Gefilde anscheinend verlassen hat, claime ich meinen Namen zurück!

    Edited once, last by Geron Sturmkind ().