Hexen und Dämonen/Geister

  • Hallo meine lieben Mitstreiter.


    Ich habe da mal eine Frage, zu der ich zumindest beim ersten Überfliegen des Forums noch nicht fündig geworden bin:

    Wie stehen Hexen eigentlich zu Dämonen oder Geistern?

    In WdG steht, dass Dämonenbeschwörung zumindest "nicht so verpönt [...] ist" aber wie sieht da eure Meinung aus?
    Habt ihr da mehr Wissen/Erfahrung zu?

    Würde eine Hexe zum Beispiel einen Dämon oder Geist beschwören um ihr bei der Rache zu helfen? (natürlich nur in Ausnahmefällen)

    Ich spiele nämlich gerade mit einem (für mich) neuen Charakterkonzept:

    Ein Hexer (Schöner der Nacht) der rachsüchtig ist.

    Der kann bei der Erschaffung den Invocatio Minor lernen (aber nicht den Geisterruf).

    Da bin ich auf ebendiese Idee gekommen, dass er sich hier und da dämonische Hilfe holt.

    Wäre das Konzept stimmig? Oder passt da was grundlegend nicht zusammen? (wegen hexischer Ansichten oder ähnlichem)


    Und zu guter letzt: Wie würde sich so ein Charakter regeltechnisch umsetzen lassen?

    Welche Eigenschaften und Fähigkeiten bräuchte der?


    Vielen Dank für eure Hilfe

    "Yesterday is history, tomorrow just a mystery. But today is a gift. That is why it is called the present"

    - Master Oogway

  • Habt ihr da mehr Wissen/Erfahrung zu?

    Würde eine Hexe zum Beispiel einen Dämon oder Geist beschwören um ihr bei der Rache zu helfen? (natürlich nur in Ausnahmefällen)

    Aus dem Abenteuer "Der Inquisitor":

    Der kann bei der Erschaffung den Invocatio Minor lernen (aber nicht den Geisterruf).

    Da bin ich auf ebendiese Idee gekommen, dass er sich hier und da dämonische Hilfe holt.

    Wäre das Konzept stimmig? Oder passt da was grundlegend nicht zusammen? (wegen hexischer Ansichten oder ähnlichem)

    Mich stört eher, dass es ein(er der so seltenen) Hexer ist ;) Grundsätzlich passt es. Pandämonium steht Hexen ja auch zur Verfügung und Flüche haben auch mal Mishkara oder Asfaloth als Merkmal.

    Und zu guter letzt: Wie würde sich so ein Charakter regeltechnisch umsetzen lassen?

    Welche Eigenschaften und Fähigkeiten bräuchte der?

    Wenn du nur Invocatio minor machen möchtest, wirst du Kontrollproben brauchen: Die gehen auf MU (doppelt!), KL, CH und den ZfW des Invocatio. Also solltest du auch entsprechend reininvestieren. Du kannst und solltest dir zudem Wissen über wahre Namen holen und gegebenenfalls auch Blutmagie. Dass das alles total illegal ist, ist dir vermutlich klar. ;)

  • "Ob dieser fehlenden Dualität – hier die guten Götter, dort die bösen Dämonen – sind Hexen durchaus auch bereit und in der Lage, dämonische Formeln und Kreaturen als ‘Rache der Mutter’ einzusetzen, die ihren überschlagenden Gefühlen angemessenen Ausdruck gibt. Dass diese Kräfte dem Wesen Sumus zuwiderlaufen, ist ihnen jedoch klar, weshalb unter den Töchtern Satuarias ein Dämonenpakt als ähnlich verwerflich gilt wie unter Zwölfgöttergläubigen." (Wege der Zauberei S. 310)


    "Der Hexenzirkel ist eine Gruppierung von meistens sieben, zwölf, einundzwanzig oder selten neunundvierzig Schwestern, die aus einer Region stammen und sich zum gemeinsamen Lernen von Zaubern und der Weitergabe von Flüchen zusammengefunden haben. Mitunter verfolgen sie auch ein bestimmtes Ziel, sei es, sich gegenseitig vor Verfolgung zu schützen, Rache an einer bestimmten Person oder Gruppe zu nehmen oder auch einem Erzdämon zu dienen etc." (WdZ 310f)


    "Anrufungen dämonischer Wesenheiten ist unter den Hexen tatsächlich nicht so verpönt wie z.B. unter den meisten Magiern - Töchter Satuarias nutzen die ‘Rache der Mutter’ für ihre Zwecke. Die Hexen sind sich jedoch einig darüber- und dies schließt diejenige unter ihnen ein, die wenig Skrupel bei der Beschwörung dienstbarer Dämonen zeigen dass ein dämonischer Pakt einem Verrat an Satuaria gleichkommt. Paktiererinnen sind in keiner Schwesternschaft mehr gelitten, auch wenn sie häufig gleich gesinnte Frauen in eigenen Zirkeln um sich geschart haben." (Wege der Götter S. 227)


    Hexen sind absolute Individualistinnen. Jeder Zirkel ist anders und jede Einzelperson erst recht. Die einen mögen das eher kritisch sehen, die anderen ganz selbstverstndlich als Werkzeug verwenden. Dimiona und Glorana könnten für manche Zirkel mahnende Exempel sein, wohin das führen kann, während man in den Tulamidenlanden oft auch unter Magier*innen ein recht lockeres Verhältnis zu praktischer Dämonologie hat. Eine pauschale Antwort kann man da meiner Meinung nach nicht geben. In vielen Gegenden steht Dämonenbeschwörung - gerade für Gildenlose - unter massiven Strafen, was es für eine ohnehin misstrauisch betrachtete Gruppe eher unattraktiv machen könnte, sie anzuwenden.


    Eine Hexe, die fähig und willens ist, in gewissen Situationen Dämonen zu beschwören, ist absolut denkbar. Am Ende gilt:


    "Ihnen ist es am wichtigsten, das leidenschaftliche Erbe ihrer Mutter in ihrem Wesen und ihrer Magie zu erhalten, so dass sie sich von zwölfgöttergläubigen Menschen auch durch ihre eigene Moral ausgesprochen unterscheiden. Denn wo jene den Gesetzen der Zwölfe in ihrer Gesamtheit und denen von einzelnen Göttern im Besonderen folgen, berufen sich Hexen auf eine höhere Gewalt: die der Gefühle." (WdZ 310)


    Am Ende zählt, was die individuelle in der aktuellen Situation dazu fühlt (nicht etwa denkt oder welche Gesetze gelten).

  • Dämonen sind nicht böse, sie sind chaotisch.

    Unkontrolliert, zerstören sie die göttliche Ordnung.

    Unter Kontrolle sind sie hingegen fähige Diener.


    Gehört in der Nähe einer Blockhütte im Blautann.

  • Willkommen auf dem Orki, John Doe. :)


    Schwestern des Wissens haben den Pentagramm und den Nuntiovolo und können auch Invocatio Maior, Pandaemonium und Krabbelnder Schrecken haben.

    Die Schwarzen Witwen haben den Geisterruf und Krabbelnder Schrecken und können den Fluch der Pestilenz haben


    Der Invocatio Minor ist allgemein unter Hexen verfügbar.


    Ganz allgemein haben Hexen also nicht so das Problem mit Dämonen oder dämonischen Zaubern, weil es Hexen sind. Allerdings ist das weniger Schwesternschaft-übergreifend. Insbesondere Schöne der Nacht sind ja mehr die Einflussnehmer und Beherrscher (was ja auch nicht unbedingt die ganz nette Art ist), und der Invocatio steht halt zur Verfügung. Der wäre nicht allgemeiner Hexenzauber, wenn Hexen allgemein ein großes Problem mit den dahinterstehenden Möglichkeiten hätten. Und Rachsucht und Jähzorn sind ja auch nicht ganz niedrig.

    Wenn er sich also hinreißen lässt, ob aus dem Impuls, oder gut überlegt, weil er meint, er kann das ...


    Du als Spieler solltest aber schauen, was sonst so an SC in der Gruppe sind. Dämonenbeschwörer sind nicht bei jedermann beliebt, und es geheimhalten wollen ist kein Blankoschein auf gelingt immer (SC können sehr neugierig sein^^).