Charakter für Rabenkrieg

  • Ich möchte mir gerne einen neuen Charakter für die Rabenkrieg-Kampagne machen. Der Charakter soll aus einem Grandenhaus stammen. Gleichzeitig soll der Charakter ein Kämpfer von zweifelhafter Moral werden. Welche Profession würdet ihr mir empfehlen? Taugenichts finde ich so unpassend und ich würde gerne eine große Zweihandwaffe führen. Gladiatorentrainer hatte ich zuerst überlegt. Dann komme ich aber mit dem Max-SO nicht hin. Krieger wäre Mengbilla und passt nicht. Schwertgeselle passt irgendwie auch nicht.

  • Ein Söldner kann es auf SO 10 bringen. Die Variante Leibwächter wäre vielleicht interessant. Oder Sklaven-Aufseher, wenn es richtig böse sein darf. Damit kannst du auch eine Aufnahme in die Basaltfaust anstreben. Vielleicht ist ein Tempelgardist der Stadt des Schweigens (WdH 216) auch was? Oder ein Krieger vom Orden des schwarzen Raben (ebd.) Der kann sogar SO 12 haben.

    Edited once, last by Gast ().

  • Krieger des Ordens des schwarzen Raben ist mein erster Vorschlag. Keine PT, allerdings nur Hiebwaffen, keine zweihändigen Waffen. Aber da kann ja zur Not auch so mitgesteigert werden. SO beträgt 7-12.


    Die Basaltfaust geht nur über späteren Eintritt, das geht nicht mit Start-SC. Braucht dann auch einen anständigen Zweihand-affen-TaW (12). Bräuchte aber eine andere Profession als Grundlage.




    Fähnrich aus Al'Anfa: angehender Offizier und Kämpfer. Allerdings passt da nicht die zweifelhafte Moral, weil sie ja die PT haben. Würde aber auf einem Kriegszug sich vielleicht anbieten.


    Als Krieger kann er ja auch irgendwo anders, wo es Dir passt, auf eine Akademie gegangen sein und jetzt ist er in die Heimat zurückgelehrt. Aber die haben halt auch eine PT.


    Uinin hat eine früher Schülerin, die in Al'Anfa den Stil unterrichtet, aber als SG haben die halt auch ihre PT.

  • Was heißt zweifelhafte Moral ? Einfach mal ins Blaue geschossen , wie wäre ein Korgeweihter ? Zweihandwaffe müßte man sehen, aber sonst ?

    ROMANES EUNT DOMUS !

  • Danke für die vielen Tipps!

    Ich schaue gerade Sons of Anarchy und würde gerne etwas in diese Richtung machen. Das Wesen des Charakters widerspricht quasi seiner Position im Machtgefüge. Er wurde dazu ausgebildet eiskalte Entscheidungen zu treffen, zu tun was "nötig" ist. Nach außen wäre er ein unverblümter Bösewicht, im Inneren sieht es anders aus. Einerseits gibt ihm das einen gewissen Nervenkitzel und auch Ansehen, andererseits will er aussteigen und weiß nicht wie. Und da könnte der Rabenkrieg ins Spiel kommen. (Story kenne ich ja auch nicht). Ich könnte mir vorstellen, dass er offiziell irgndeiner legalen Tätigkeit nachgeht und nachts die vielleicht auch illegalen Machenschaften des Grandenhauses unterstützt (Jeder weiß, niemand kann es beweise oder was dagegen tun). Primär sollte er ein durchsetzungsfähiger Kämpfer (Nahkampf, Schusswaffen, Kampfsport) sein, sekundär gut auf der Straße klarkommen und "Spezialmissionen" (Einbrüche) ausführen können. Dazu wäre er noch charmant, schlau, manipulativ und tödlich, wie es sich für einen Al'Anfaner gehört. Die "Bruderschaft" könnten Verwandte aus dem Grandenhaus sein, oder eine private Schlägertruppe.

  • Das klingt schon sehr nach Söldner (z. B. in einer Verbindung zur Dukatengarde oder einem Leibwächter. Oder aber einem (ehemaligen) Gladiator. Was du beschreibst geht natürlich etwas über die üblichen Tätigkeitsfelder dieser Professionen hinaus, aber dagegen spricht ja nichts. Die brutalste Schlägergruppe Al'Anfas könnte übrigens die Stadtgarde sein. Aber da hast du eher nicht so einen super SO oder zumindest ein ruhmreiches Ansehen wie ein Gladiator. Ein Tempelgardist der Stadt des Schweigens hat da schon etwas mehr zu bieten. Ist dann aber, wie ein Krieger vom Orden des schwarzen Raben sehr mit der Kirche verbunden - mit allen Vor- und Nachteilen. Ich denke, mit einem Leibwächter oder einem Dukatengardisten (Söldner: Schweres Fußvolk) fährst du am besten.

  • Super spannende Ideen. Aber stecken Granden ihre eigenen Söhne da rein? Oder sollte ich mich von der Grandenidee lösen?

    Gladiatorentrainer hatte ich mal überlegt. Nareb Zornbrecht ist doch z.B. auch Ringer.
    Einen Borongeweihten haben wir schon in der Gruppe, daher würde ich den Tempelgardist mal ausschließen. Stadtgarde oder Dukatengarde fände ich interessant.

  • Wie wäre es denn, wenn es in eurem Aventurien in Al'Anfa eine Schwertgesellenschule gäbe, die fast die gleichen Werte aufweist wie Adersin (nur mit Zweihandschwertern statt Anderthalbhändern). Da packste nen fluffigen Namen wie Phelix Gordovanaz oder Almadinia Trejo drüber, fertig.


    Noch ne Idee: ihr ignoriert einfach die SO-Höchstwerte der anderen Professionen. In die GP-Berechnung fließt ohnehin nur der SO-Mindestwert ein, nicht das Maximum.

  • Das klingt nach sehr vielen AP. ;) :) Kämpfer, Dieb und Sozialcharakter. Wie viel AP stehen denn zur Verfügung? AP vor allem haben damit zu tun, wie gut er tatsächlich sein kann und wie breit aufgestellt und dabei noch fähig.


    Spross eines Grandenhauses sehe ich eigentlich nicht in der Arena, auch nicht unbedingt als Söldner. "Kauf mich, ich arbeite für Dich, gegen alle anderen" - arbeitet er dann nur für das eigene Grandenhaus? In welcher Einheit fängt er als Wasserträger an? Grandensprösslinge haben es eigentlich nicht nötig, weil sie auf bessere Ausbildungen und Möglichkeiten zurückgreifen können. Söldner sehe ich eigentlich nach dem, was ein Söldner laut Beschreibung ist, nicht als das, was Du möchtest (außer, dass es ein Kämpfer ohne PT ist).


    Was für ein Grandenhaus ist es und in welcher Position soll er dort positioniert sein? Frei nach SoA und Hamlet würde er das älteste Kind des Oberhauptes sein, oder zumindest nah an der Spitze, der SO 10 beim Söldner reicht da vielleicht nicht mehr. Wobei es ja auch bedeutendere und unbedeutendere Häuser gibt.


    Ein Spitzel in der Variante Geheimagent mag eine Option sein, aber der ist nun kein ausgemachter Kämpfer, könnte davon ab aber der (zukünftige) Mann für besondere Missionen sein, die nicht 'gehe hin und schlage ihn im offenen Kampf' ist.


    Oder den Angehörigen des schwarzen Raben mit Start-AP und hoffentlich einigen weiteren AP noch in Richtung Sozial und Einbruch auszustatten, weil er zur Leibgarde des Patriarchen gehört und darüber in die Abteilung Spezialaufgaben gerutscht ist.


    Gladiatorentrainer ist der, der andere ausbilden kann. Er muss also das, was ein Gladiator laut Talentspiegel (+Start-AP) kann, auch beherrschen, nur deutlich besser, plus noch einiges mehr (lehren z.B.) Auch da ist die Frage, wie viel AP zur Verfügung stehen. Ein Ausbilder sehe ich nicht bei beispielsweise 2000 oder 3000 AP.

  • Aber stecken Granden ihre eigenen Söhne da rein? Oder sollte ich mich von der Grandenidee lösen?

    Grandenabkömmlinge werden ja mit dem Vorteil Adlige Abstammung erstellt. Und der bietet durchaus Raum. Handelt es sich um einen mächtigen und reichen Granden oder ein verhältnismäßig kleineres Licht? Ist der Sohn ehrlich gezeugt oder aber vor- oder außerehelich? Ist er vielleicht sogar das Kind der Lieblingssklavin seines Vaters?

    Ein reicher und mächtiger Grande würde einen legitimen Sohn vermutlich nicht in eine Söldnertruppe stecken. Einen anerkannten Bastard aber vielleicht schon. Ich meine: Weit überdurchschnittliche Bezahlung, elitäre Ausbildung, gesicherte Existenz (anders als andere Söldner fest angestellt), Aufstiegschancen in der militärischen Hierarchie - es kann einen weit schlechter treffen. Und wertvolle Fähigkeiten für die Drecksarbeit des Vaters erwirbt man auch. Auch ein nicht ganz so reicher Grande könnte sich zu einer günstigeren Ausbildung für einen dritten, aber legitimen Sohn gezwungen sehen.

  • Eine der wichtigsten Familien, da eine der acht ersten Grandenfamilien. Wo in der Verwandschaft (wie weit oben) möchtest Du ihn hinstecken/positionieren?


    4000 AP sind gut, aber schnell weg, wenn man den halbwegs gut aufgestellten Nahkämpfer haben möchte, gerade auch, wenn bei der Erstellung auch auf den Sozialcharakter und den Dieb geschaut wird (die andere Attribute als Schwerpunkt haben als der Kämpfer).

  • Also wenn ich es richtig verstanden habe gibt es im Haus Zornbrecht derzeit keine klare Nachfolgelinie.

    Ich würde ihn aber schon im erweiterten Kandidatenkreis ansiedeln wollen. Ist aber auch kein Muss, wenn die Story am Ende stimmig ist.


    Mir geht auch gerade eure Idee mit der Dukatengarde/ Rabengarde nicht aus dem Kopf. In einem solchen Szenario würde ich ihn tatsächlich zum VP der Garde machen wollen. Allerdings by Geburtsrecht/ Status und nicht Erfahrung/ aktuelle Stärke. Da würde so eine Bastardgeschichte ja ganz gut passen. Ich will mich da gerade auch nicht zu sehr spoilern beim Research von NSC.

  • Rezzan ist laut Wiki-Eintrag nicht verheiratet. da er 30 ist, eilt es auch nicht. Für uneheliche Kinder sollte das allemal gereicht haben.

    Ein etwas späterer unehelicher Sohn von Nareb wäre auch möglich. Ein solcher würde aber womöglich in Konkurrenz zu Rezzan stehen.

    Ansonsten gibt es laut Wiki noch so einige Zornbrechts mehr in wichtigen Positionen.

  • Wenn keine passende Profession da ist, kann man versuchen, was über BgB zu mauscheln. Irgendwas höfisches+Söldner/Soldat oder so. Das Wichtige ist, dass am Ende die Werte entstehen, die deiner Vorstellung des Charakters entsprechen.

  • Auch Streunder+Gladiator, Einbrecher+Söldner, Spitzel+Gardist wären mit BgB möglich, um die Idee abzubilden. :/

  • Bedenke, dass du das AP-Grab, das du aushebst, auch wieder füllen musst. ;)

    Wobei du auch einfach gezielt stark in Überreden investieren kannst. Da stecken Einschüchtern wie auch Feilschen drin. Und Aufwiegeln sowie Lügen ist auch nicht schlecht.


    Was mir eingefallen ist: Wie wäre ein Streuner in der Variante Hochstabler? Der Streuner und die Kultur Südaventurien haben beide den Vorteil Soziale Anpassungsfähigkeit. Damit werden die 7 GP für diesen Vorteil für einen anderen Vorteil frei. Damit kannst du breitgefächerte Bildung finanzieren. Der Hochstabler ist in Gesellschaftstalenten sehr gut aufgestellt - sowohl auf der Straße, als auch im Ballsaal. Ein Streuner eben, der sich darauf spezialisiert hat, sich in der High Society zu bewegen. Das kombinierst du mit Söldner: Schweres Fußvolk oder Leibwächter. Ersteres für die Dukatengarde, Letzteres für den persönlichen Dreckarbeiter seines Vaters.

    Dann kannst du relativ viele von den Sachen, die du so willst, relativ günstig bekommen.


    Kämpferisch investierst du in Raufen 10, Ringen 7 und Mercenario. Dann steigerst du das günstige C-Talent Raufen weiter. Mercenario enthält das Manöver versteckte Klinge. Damit kannst du mit dem Talent Raufen nicht nur unbewaffnet kämpfen, sondern auch mit Dolchen und Kettenstäben. Wenn du noch die SF Gerade holst, kannst du quasi Finte und Wuchtschlag für den Dolch benutzen. So hast du sowohl im waffenlosen Kampf als auch mit einer kurzen Seitenwaffe (Langdolch z. B.) genug drauf. Bei einer sperrigen Hauptwaffe ist das empfehlenswert und viel musst du dafür nicht ausgeben.


    Als Hauptwaffe nimmst du deine gewünschte Zweihandwaffe, ein großer Sklaventod wäre passend.


    So kommst du recht günstig an einen Charakter, der gesellschaftlich und kämpferisch mehr als solide dasteht.

  • Richtig gute Ideen! Vielen Dank! Ich lese parallel gerade auch Rabenbrut und die Grandenkinder haben stellenweise auch alle Kampfausbildungen. Esmeraldo war Soldat unter Oderin, Alena Karinor hat ebenfalls nen Kampfhintergrund. Vielleicht kriegt man ja noch raus wo die hingegangen sind. Ansonsten baue ich mir das am Wochenende mal zusammen. Die Kombination aus Dukatengarde/ Hochstapler gefällt mir schon sehr gut. Die "Sons" könnten ja die jeweilige Kompanie sein. Oder eben die Verwandtschaft. Da gibts aber leider nur wenig Informationen. Die Zornbrechts scheinen mir jetzt nicht so der verschworene Haufen zu sein :)