Fragen zun Applicatus, Arcanovi, Zauberziele, Modifikationen

  • [infobox]Schattenkatze: Aus den Kleinigkeiten ausgegliedert.[/infobox]


    Wie funktioniert vorbereitende Zauberei gegen Seelenkraft/Zähigkeit?


    Bei SF Stabspeicher und Arcanovi (erfordert eine Probe beim Auslösen) und SF Zauber bereithalten (Ziel muss von Anfang an festgelegt werden) ist es mir klar.


    Wie aber ist es bei Applicatus und SF Aufladung? Bei keiner dieser Methoden ist das Ziel bei der Probe bereits festgelegt und es braucht auch keine Probe beim Auslösen. Habe ich da was übersehen oder ist das einfach nicht verregelt?


    Edit: Arcanovi ist auch klar.

    Edit 2: Beim Applicatus steht "Es gelten die Regeln zum auslösen von Zauberspeichern." Auf welche Regelstelle bezieht sich das? Die speziellen Stabzauber SF (welche?) oder gibt es da allgemeine Regeln?

  • Auf welche Regelstelle bezieht sich das? Die speziellen Stabzauber SF (welche?) oder gibt es da allgemeine Regeln?

    Meiner Vermutung nach sind dabei die Regeln zu Zauberspeicher-Artefakten (GRW S. 267) gemeint.

  • Zauberspeicher des Adepten - DSA Regel Wiki

    "Wird der gespeicherte Zauber eingesetzt, wird auf die Eigenschaften 14/14/14 gewürfelt. Der FW entspricht dabei den FP des gespeicherten Zaubers." , da hätte ich dann einfach die ZK/SK hinzugefügt, denn wie du richtig bemerkt hast, weißt du zum Speichern des Zaubers noch nicht welche SK/ZK das eigentliche Ziel haben wird.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    Rollenspiele von neu bis alt: Twitch


    Meine Lieblingscharaktere:

    Pepelios Claritas - Streiter für das Gute, Wahrheit und Gerechtigkeit

    Gelrat Torek - Schmied und Handwerker aus Leidenschaft

    Silvana Alriks - Wer sagt, dass in Andergast nur Männer zaubern können?

  • Was Pepelios sagt, müsste sich auch im "antworten der Redaktion" Thread finden lassen wenn ich mich nicht irre.

  • Ok ,danke. Das lässt die Aufladung noch offen.


    Und auch der Applicatus ist leider nicht wirklich geklärt. Zum Beispiel ist mir unklar ob man die gespeicherten Zauber modifizieren kann (geht beim Arcanovi nicht) und ob man Zaubererweiterungen machen kann (geht beim Zauberspeicher des Adepten nicht, beim Zauberspeicher des Magus aber schon.) Auch hat der Zauberspeicher des Adepten eine Einschränkung auf Kosten von 8 AsP, der des Magus eine von 16 AsP, was gilt dann beim Applicatus? Und dann braucht mein eine Aktion den Zauber aus dem Zauberspeicher des Adepten auszulösen. Beim Applicatus steht man muss den Gegenstand berühren und ein Wort sagen (was eine freie Aktion wäre). Was gilt denn nun?


    Ist vielleicht aber nicht mehr geeignet für "Kleinigkeiten"...

  • KleinerIrrer ich empfehle die Lektüre des Antworten Fadens wie oben erwähnt.

    Ist nicht wunderhübsch, aber die Redaktion hat kein eigenes Antwortverzeichnis. Der Kleinigkeitenfaden ist vor allem für solche Dinge gedacht, die sich direkt rauslesen lassen, aber wo die Quelle nicht gefunden wurde (oder wenn man eben vermutet, dass man die Quelle nur nicht gefunden hat).

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Danke für den Link! SK/ZK bei Applicatus ist mir jetzt klar.


    Aber was genau die "Regeln zu Zauberspeichern" sein sollen steht da nicht. Es gibt dazu Regeln bei Arcanovi und bei speziellen Stabzaubern. Aber was davon als allgemeine Regel zu interpretieren ist und was nicht ist unklar. Ich lese hier zwischen den Zeilen dass der Konsens "nur die Auslösungsprobe" ist. (Wodurch Applicatus Artefakte komplexer wären als Arcanovi Artefakte, weil man die wirkenden Zauber beim Arcanovi nicht modifizieren kann. Ist aber vielleicht auch nicht schlimm.)


    Die SF Aufladung ist weiterhin komplett unklar.


    Habe noch eine neue Frage: Ich habe hier im Forum einen Kostenrechner für Artefakte gefunden (in Dukaten). Dort kann man die gewünschte QS angeben. Wie ich aber gerade gelernt habe, haben Artefakte gar keine Qualitätsstufe. Sondern FP, die ich dann bei der Auslösungsprobe als FW verwenden kann. Kann mir jemand erklären was das soll? Ist das einfach ein kleiner Fehler? Oder hab ich was falsch verstanden?

  • Aber was genau die "Regeln zu Zauberspeichern" sein sollen steht da nicht. Es gibt dazu Regeln bei Arcanovi und bei speziellen Stabzaubern. Aber was davon als allgemeine Regel zu interpretieren ist und was nicht ist unklar. Ich lese hier zwischen den Zeilen dass der Konsens "nur die Auslösungsprobe" ist. (Wodurch Applicatus Artefakte komplexer wären als Arcanovi Artefakte, weil man die wirkenden Zauber beim Arcanovi nicht modifizieren kann. Ist aber vielleicht auch nicht schlimm.)

    Hier weiß ich nicht genau, was deine Kernfrage ist. Ich würde Modifizierungen erstmal erlauben, weil ich das einfach cool finde. Wie's RAW gedacht ist? Weiß ich leider nicht, da unklar. Dachte es gäbe darauf eine offizielle Antwort, aber die finde ich gerade nicht.


    Die SF Aufladung ist weiterhin komplett unklar.

    Meinst du die hier? Aufladung - DSA Regel Wiki ansonsten mal verlinken welche du meinst. Scheint mir ähnlich wie Zauber bereithalten - DSA Regel Wiki zu sein.


    Habe noch eine neue Frage: Ich habe hier im Forum einen Kostenrechner für Artefakte gefunden (in Dukaten). Dort kann man die gewünschte QS angeben. Wie ich aber gerade gelernt habe, haben Artefakte gar keine Qualitätsstufe. Sondern FP, die ich dann bei der Auslösungsprobe als FW verwenden kann. Kann mir jemand erklären was das soll? Ist das einfach ein kleiner Fehler? Oder hab ich was falsch verstanden?

    Ich vermute mal, dass du meinen meinst? Der richtet sich strikt nach 269 GRW auch wenn das nicht unbedingt das schönste ist :P Dort wird gesagt:

    "Jede QS der wirkenden Zauber eines Artefakts [bla] erhöhen am Ende den Betrag nochmal um 50 Silbertaler (und zwar nach Verrechnung des Steigerungsfaktors)"


    Das ist halt irgendwie nicht geil, weil's aus meiner Sicht irgendwie abhängig von dem Zauber sein sollte, aber so ist die Regel. Falls da noch spezifisch näherer Diskussionsbedarf besteht, würde ich einen eigenen Thread vorschlagen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Wodurch Applicatus Artefakte komplexer wären als Arcanovi Artefakte, weil man die wirkenden Zauber beim Arcanovi nicht modifizieren kann.

    Dies wäre RAW tatsächlich der Fall, da, was nicht explizit verboten, ja erlaubt.

    Nun kam aber der böse SL und hat der Redaktion die Frage geschrieben: "Können Zauber, die mit einem Arcanovi auf ein Objekt gesprochen werden, modifiziert werden?", worauf hin die Redaktion antowrtete: "Nein, duerfen sie nicht." -- wobei diese Aussagen hier nicht wörtlich wiedergegeben werden.

    Schade. Find ich schade, ist aber so. Ich wuenscht nur, man hätte die Regeln im GRW eindeutiger formuliert, denn nun steht man mitten in der Kampagne und muss entscheiden, ob man bisher gespielte Regeln verändert.

  • Danke für die Antworten. Und danke für den Artefaktkostenrechner! Schönes Tool. Bei diesem ging es mir darum, dass die QS eines Artefaktes komplett egal ist, es kommt auf die FP an. Und die FP bestimmen zumsammen mit SFs zwar die QS, umgekehrt kann man das aber nicht zurückrechnen. Habe mir schon gedacht, dass das aus dem Regelwerk übernommen wurde, kannte die Stelle aber nicht. (Nutze selber das Regelwiki, da das Buch beim SL liegt.)


    Ja ich meinte die von dir verlinkte SF Aufladung. Dort ist das Ziel explizit nicht von Anfang an in Reichweite oder überhaupt festgelegt. Deshalb kann sie nicht wie Zauber bereithalten funktionieren.

    Der Zauber wird auch dann ausgelöst, wenn die Berührung der Hände von einem zulässigen Ziel ausgeht, kann also auch gegen den Willen des Zauberers geschehen.

  • QS eines Artefaktes komplett egal ist, es kommt auf die FP an

    Meine Auslegung: Werden FP, die potentiell QS X erreichen könnten, erreicht, wird dafür der Kostenpunkt für X genutzt also X*50S. Ganz glücklich ist man mit sowas natürlich nicht ^^ eine genauere Betrachtung würde noch eine Verbreitung mit reinnehmen und die Kosten der Qualität von den Lernkosten abhängig machen, aber mir ging's damals um eine offizielle Version. Für mich selbst schlage ich am Ende noch etwas drauf oder ziehe etwas ab.. je nachdem was für ein wirkender Spruch gewählt wurde und wie bekannt ich den empfinde.


    Ja ich meinte die von dir verlinkte SF Aufladung. Dort ist das Ziel explizit nicht von Anfang an in Reichweite oder überhaupt festgelegt. Deshalb kann sie nicht wie Zauber bereithalten funktionieren.

    Ad Reichweite: Nur Zauber mit Reichweite Berührung können mit Aufladung kombiniert werden. Die Reichweite ändert sich dabei nicht und bleibt Berührung.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Zauber in Objekten ob nun per Arcanovi oder als Zauberspeicher werden halt beim "Einwirken" in das Objekt modifziert. Beim Einwirken hat man als Magier die einzige Möglichkeit Dauer, Kosten, Reichweiten, etc zu verändern und muss dann natürlich genau so im Objekt/Zauberspeicher niedergeschrieben werden(samt Rest FP). Zauberdauer ist da immer 1 KR. Reichweite, Erweiterungen, etc dann eben mit der man es eingewirkt hat, Mittels Kosten senken, senkt man eben die Kosten beim Einwirken, denn später entstehen ja keine Kosten mehr. Wichtig wären diese Kosten eben auch, um ggf kleinere Zauberspeicher verwenden zu können. Des Adepten hat max 8 AsP. Wenn ein Zauber nun sonst 16 Asp kostet, wirke ich ihn halt mit Kostenreduzierung ein, nehme dafür eben in Kauf, dass ich -1 Erschwernis und am Ende ggf weniger FP über habe.
    Also eigentlich alles doch recht logisch und sinnig aufgebaut.

    Und die SF Aufladung ist halt nur ein besonderer 5KR erhaltender Zauberspeicher in einem Selbst nur für Berührungszauber. Letztlich ist es eine Hilfe, um Berührungszauber innerhalb von 5KR an einen Gegner zu bekommen, ohne den Zauber ständig neu wirken zu müssen, nur weil man die Raufen AT verpatzt hat.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    Rollenspiele von neu bis alt: Twitch


    Meine Lieblingscharaktere:

    Pepelios Claritas - Streiter für das Gute, Wahrheit und Gerechtigkeit

    Gelrat Torek - Schmied und Handwerker aus Leidenschaft

    Silvana Alriks - Wer sagt, dass in Andergast nur Männer zaubern können?

  • Zauber in Objekten ob nun per Arcanovi oder als Zauberspeicher werden halt beim "Einwirken" in das Objekt modifziert.

    Beim Arcanovi sind ausdrücklich keine Modifikationen erlaubt. Der Rest des Abschnittes klingt korrekt. (Das wusste ich soweit schon, trotzdem danke.)

    Und die SF Aufladung ist halt nur ein besonderer 5KR erhaltender Zauberspeicher in einem Selbst nur für Berührungszauber.

    Das Problem ist, dass der Zauber auf das erste "gültige Ziel" das man berührt ausgelöst wird (auch gegen den Willen des Zaubernden). Beim Wirken ist also das Ziel nicht festgelegt und damit nicht klar, gegen welche SK/ZK gewürfelt wird.

    Letztlich ist es eine Hilfe, um Berührungszauber innerhalb von 5KR an einen Gegner zu bekommen, ohne den Zauber ständig neu wirken zu müssen, nur weil man die Raufen AT verpatzt hat

    Ohne die SF Aufladung muss man das Ziel die gesamte Zauberdauer berühren. Ohne SF Aufladung oder Haltegriff o.ä. kann man im Kampf schlicht keinen Zauber mit RW Berührung anbringen soweit ich das überblicke.

  • Beim Arcanovi sind ausdrücklich keine Modifikationen erlaubt.

    Da wir jetzt nicht mehr im Kleinigkeitsfaden sind, erlaube ich mir mal einen diskutablen Kommentar dazu: Würde ich immer ignorieren :) Macht mehr Spaß mit.

    Ohne die SF Aufladung muss man das Ziel die gesamte Zauberdauer berühren. Ohne SF Aufladung oder Haltegriff o.ä. kann man im Kampf schlicht keinen Zauber mit RW Berührung anbringen soweit ich das überblicke.

    Hmh. Ich würde - glaube ich - dem Spieler zwei Möglichkeiten geben: A) Er kann eine SK/ZK seiner wahl wählen, der Zauber wirkt dann aber auch nur gegen <=Schranke. B) Die Probe wird auch erst beim berühren ausgewürfelt.

    Das Problem ist, dass der Zauber auf das erste "gültige Ziel" das man berührt ausgelöst wird (auch gegen den Willen des Zaubernden). Beim Wirken ist also das Ziel nicht festgelegt und damit nicht klar, gegen welche SK/ZK gewürfelt wird.

    Sehe ich ähnlich, wobei's halt a posteriori und nicht a priori ist. Will heißen: die Regeln lassen es zu, die Welt aber nicht

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Beim Arcanovi sind ausdrücklich keine Modifikationen erlaubt. Der Rest des Abschnittes klingt korrekt. (Das wusste ich soweit schon, trotzdem danke.)

    Und die SF Aufladung ist halt nur ein besonderer 5KR erhaltender Zauberspeicher in einem Selbst nur für Berührungszauber.

    Das Problem ist, dass der Zauber auf das erste "gültige Ziel" das man berührt ausgelöst wird (auch gegen den Willen des Zaubernden). Beim Wirken ist also das Ziel nicht festgelegt und damit nicht klar, gegen welche SK/ZK gewürfelt wird.

    Es würden halt nur Zauber gehen, die man in einer Kampfrunde spricht.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    Rollenspiele von neu bis alt: Twitch


    Meine Lieblingscharaktere:

    Pepelios Claritas - Streiter für das Gute, Wahrheit und Gerechtigkeit

    Gelrat Torek - Schmied und Handwerker aus Leidenschaft

    Silvana Alriks - Wer sagt, dass in Andergast nur Männer zaubern können?

  • Es würden halt nur Zauber gehen, die man in einer Kampfrunde spricht.

    In welchem Zusammenhang steht das zu dem Zitat in deinem Post?

    Beim Arcanovi sind ausdrücklich keine Modifikationen erlaubt. Der Rest des Abschnittes klingt korrekt. (Das wusste ich soweit schon, trotzdem danke.)

    Und die SF Aufladung ist halt nur ein besonderer 5KR erhaltender Zauberspeicher in einem Selbst nur für Berührungszauber.

    Das Problem ist, dass der Zauber auf das erste "gültige Ziel" das man berührt ausgelöst wird (auch gegen den Willen des Zaubernden). Beim Wirken ist also das Ziel nicht festgelegt und damit nicht klar, gegen welche SK/ZK gewürfelt wird.

    Wolltest du das nicht eher auf die RW "Berührung" beziehen?


    ---

    Ohne die SF Aufladung muss man das Ziel die gesamte Zauberdauer berühren. Ohne SF Aufladung oder Haltegriff o.ä. kann man im Kampf schlicht keinen Zauber mit RW Berührung anbringen soweit ich das überblicke.

    Aber Haltegriff + Raufen + Kraftakt + Selbstbeherrschung-Routine könnte man als Konzept locker bei einem "Erfahrenen" Zauberer umsetzen. Dann hat man keine Probleme mehr damit Berührungs-Zauber durch zu bekommen.

  • Applicatus vs Arcanovi:

    Der Applicatus ist der "kleine Bruder" des Arcanovi. Der letzte Satz beim Applicatus bezieht sich nicht (wie von einigen vorgeschlagen) auf die Stabzauber, sondern eben auf die Artefaktregeln, welche auch für den Arcanovi gelten.

    AUfladung:

    Spruchzauerei folgt ja gewissen Regeln. Die SF Aufladung verschiebt # 1 (Ziel auswählen), um sie erst später (max 5 KR) abzufragen. Aufladung muss mMn vor dem Zauber angesag werden (wie bei der SF Zauber bereithalten). Begonnen wird also mit den Zaubermodifikationen, danach wird die Technik eingesetzt (Geste, Formel, Störungen) [Ich persönlich verstehe es so, dass in dieser Zeit die Zauberdauer abläuft bzw. der # 3 Einsatz der Technik dauert die angegebene Zaberdauer]. Danach hat man 5 KR Zeit, um das Ziel festzulegen, (Ob freiwillig oder nicht) sprich man muss jemanden berühren. Danach wird die Probe abgelegt (mit entsprechenden Abzügen aus den Modifikationen und der SK/ZK des Ziels, falls sowas anfällt.) und zum Schluss die Wikung ermittelt (anhand der QS)

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Es würden halt nur Zauber gehen, die man in einer Kampfrunde spricht.

    Nein. Ich denke RAW ist nicht zusätzlich zum Zaubern eine Raufen-Attacke möglich. Das wären 2 Aktionen.



    AUfladung:

    Spruchzauerei folgt ja gewissen Regeln. Die SF Aufladung verschiebt # 1 (Ziel auswählen), um sie erst später (max 5 KR) abzufragen. Aufladung muss mMn vor dem Zauber angesag werden (wie bei der SF Zauber bereithalten). Begonnen wird also mit den Zaubermodifikationen, danach wird die Technik eingesetzt (Geste, Formel, Störungen) [Ich persönlich verstehe es so, dass in dieser Zeit die Zauberdauer abläuft bzw. der # 3 Einsatz der Technik dauert die angegebene Zaberdauer]. Danach hat man 5 KR Zeit, um das Ziel festzulegen, (Ob freiwillig oder nicht) sprich man muss jemanden berühren. Danach wird die Probe abgelegt (mit entsprechenden Abzügen aus den Modifikationen und der SK/ZK des Ziels, falls sowas anfällt.) und zum Schluss die Wikung ermittelt (anhand der QS)

    Die Probe erst am Ende zu würfeln klingt nach einer sinnvollen Hausregel. RAW koingt die SF für mich als hätte sich der Autor gedacht, dass man am Anfang würfelt. ("Zauber kann gespeichert werden", "Zauber in sich aufgenommen", "Zauber verpufft wirkongslos", generell würfelt man am Ende der Zauberdauer wenn nicht explizit anders angegeben).


    Da der Autor aber wohl die SK/ZK Problematik ubersehen hat, ist dein Vorschlag ein sinnvoller Patch.


    Alternativ könnte man Hausregeln, dass das Ziel (in Sicht) eben doch vorher festgelegt werden muss. Den Votschlag, dass der Spieler freiwillig eine SK/ZK festlegt, bis zu dieser der Zauber dann wirkt mag ich nicht. Das schwächt die SF dann deutlich. Und vor allem bestraft es Spieler, die sich im Bestiarium nicht auskennen.

  • Nein. Ich denke RAW ist nicht zusätzlich zum Zaubern eine Raufen-Attacke möglich. Das wären 2 Aktionen.

    Haltegriff sagt nicht aus das er jede KR ein Raufenprobe verlangt, zum festhalten muss man nur eine Vergleichsprobe auf Kraftakt gewinnen und diese ist ebenfalls nicht als Aktion angegeben.


    Man hätte also seine Aktion zum Zaubern frei, müsste jedoch jede KR wegen des sich wehrenden Gegners eine "Selbstbeherrschung (Störung ignorieren)"

    werfen oder eben zusehen das man darauf eine gute Routine bekommt.

    generell würfelt man am Ende der Zauberdauer wenn nicht explizit anders angegeben

    Das steht so nirgendwo, die Zauberdauer passiert eindeutig in Schritt 3 und die Probe ist Schritt 4 aber es steht nirgendwo das diese unmittelbar aufeinander folgen müssen.

  • Nein. Ich denke RAW ist nicht zusätzlich zum Zaubern eine Raufen-Attacke möglich. Das wären 2 Aktionen.

    Haltegriff sagt nicht aus das er jede KR ein Raufenprobe verlangt, zum festhalten muss man nur eine Vergleichsprobe auf Kraftakt gewinnen und diese ist ebenfalls nicht als Aktion angegeben.


    Man hätte also seine Aktion zum Zaubern frei, müsste jedoch jede KR wegen des sich wehrenden Gegners eine "Selbstbeherrschung (Störung ignorieren)"

    werfen oder eben zusehen das man darauf eine gute Routine bekommt

    Hab ja nie was anderes behauptet... Mein Zitat bezog sich auf den einsatz von Zaubern mit 1 Aktion Zauberdauer und RW Berührung ohne Sonderfetigkeit, was RAW nicht geht soweit ich das sehe. Haltegriff habe ich oben selbst als Möglichkeit ins Spiel gebracht und mich nie dagegen ausgesprochen.


    generell würfelt man am Ende der Zauberdauer wenn nicht explizit anders angegeben

    Das steht so nirgendwo, die Zauberdauer passiert eindeutig in Schritt 3 und die Probe ist Schritt 4 aber es steht nirgendwo das diese unmittelbar aufeinander folgen müssen.

    Danke für den Link zu den Regeln! Da steht in Schritt 4: "Nun wird die Fertigkeitsprobe auf den Zauberspruch abgelegt."


    "Nun" würde ich als jetzt sofort deuten, wenn nicht ausdrücklich anders angegeben. Wenn du das nicht tust, kann ich heute schon mal Technik für alle meine Zauber ausführen (mit Zeit lassen) und die nächsten Tage irgendwann die Proben ablegen, AsP bezahlen und Wirkungen eintreten lassen, übrigens dann in 0 Aktionen. Insbesondere brauche ich dann die SF Aufladung und Zauber bereithalten nicht.


    Also man kann sich darüber streiten ob das da explizit steht, aber ich bin mir fast sicher, dass es RAI ist, dass Schritt 4 (wenn nicht explizit anders angegeben) unmittelbar auf Schritt 3 folgt. Alles andere wäre jedenfalls Game-Breaking, weil man dann Zauberdauer und Zaubertechnik durch kostenlose Vorbereitung komplett umgehen kann. (Noch schlimmer bei Ritualen übrigens...)


    Zurück zur Sonderfergikeit Aufladung mit Blick auf die 6 Schritte beim Zaubern: Hier macht es keinen Sinn, dass der "Zauber einfach verpufft", wenn noch gar keine Probe (Schritt 4) abgelegt wurde. Und zwar weil erst in Schritt 5 die AsP abgezogen werden. (Und das geht vor Schritt 4 auch nicht, weil dann noch nicht klar ist, was es kostet.) Ich denke die SF Aufladung passt einfach nicht in die Magieregeln. Hat der Autor verbockt und muss man Hausregeln.