Die Priesterkaiser und ihre Zeit

  • Die Priesterkaiserzeit ist ein interesanter Zeitraum, der uns bisher kaum "Antworten schenkte" aber viele Rätsel beinhaltet.

    Mag vielleicht ein eignes, grösseres Thema sein, wozu ich mindestens eine Frage hätte.


    Ich habe den Eindruck, dass die Priesterkaiser im Grunde eine neue henotheistische (mit Tendenz zur Monolatrie) Religion schaffen wollten, die sich damit deutlich vom polytheistischen Zwölfgötterkult unterschied. So lassen sich die obigen Angriffe auf den Rondra-, Efferd-, Ingerimm-, Tsa-, Firun-, Boron-, und Hesindeglauben vermutlich eher plausibel machen. Zudem verstießen sie damit dann nicht gegen die Regeln ihrer Religion, sondern setzten sie gerade durch. Ihr Glaube ist damit vergleichbar mit dem Henotheismus der Amazonen, der sich aber freilich eher eine Tendenz zum Polytheismus hat und sich gegen andere Gottheiten des Pantheons nicht aggressiv äußert (wohl aber gegen Gottheiten der Novadi, Ferkina und Orks).

    In meinen Augen ist die Priesterkaiserzeit recht eindeutig einer irdischen, noch nicht so lange zurückliegenden (zum Glück deutlich kürzeren) Zeit orientiert.

    OT unterliegt diese Erfindung sicherlich eher einem"Ich habe eine Idee, lass uns das mal machen", und es kann gut sein, dass die Priesterkaiserzeit als aventurische Epoche als Setzung älter ist als das MdF. Selbst wenn nicht: Der Travia-Bund hält ja auch nicht davon ab, fremdgehen und Recht der ersten Nacht zu thematisieren.


    Durchaus inoffiziell, aber es mag interessant sein: https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Spielerwelten: Die_Priesterkaiser_und_die_Zeit_ihrer_Herrschaft

    (Es gab auch mal eine umfangreichere, inoffizielle SH oder Beschreibung der Priesterkaiser, aber die scheint es nicht mehr zu geben.)



    (Sehr spezifisch in seiner Fragestellung, und auch nicht weit gekommen, gibt es noch das hier zu Priesterkaiser-Zeit allgemein: Brainstorming Priesterkaiserzeit)

  • Die Priesterkaiserzeit stammte aus 1985 ... wo die Götter noch recht griechisch waren und ihre Geweihten KE erhielten, um so mehr sie bekehrten.

    "Die Regierungszeit der Kl. Kaiser endete im Jahre 660 vor Hal; der Thronerbe war erst 3 Jahre alt. Der Preisterrat übernahm die Regentschaft. Sobolad der Throerbe 15 Jahre alt geworden wäre ...

    Inzwischen gab es übrigens keine einheitl. Priesterscvhaft mehr, die Gew. der unterschiedl. Götter waren vielmehr längst in einen erbarmungslosen Mahtkampf untereinander eingetreten.

    Drei Tage vor seinem Gerburtstag wurde die leiche des (zukünftigen) Kaisers tot augefunden. Der tote Körper trug an vielen Stellen das Mal der Rondra. Der Tod des Kaisers bot nun den Praioten eine Gelegenheit mit ihrer Konkurrenz abzurechnen. Alle Rondra-Tempel wurden geschlossen, fast alle Rondra-Priester hingerichtet.

    Die Praios-Geweihten lebten in unvorstellbaren Luxus, während weite Teile der Bevölkerung verarmten. Eine Volkserhebung war die logische Folge.

    Die Erhebung wurde von Rohal angeführt ... (S.21)

    Zeittafel: 333-465 bzw. 660-528 vor Hal - Regentschaft der Preister-Kaiser (S.24)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Kor sowie Phex und Boron... Bleiben noch Peraine, Travia und Rahja zu denen ich bislang noch nichts finden konnte.

    Die Rondra-, Efferd-, Boron-, Hesinde-, Firun-, Tsa-, Phex- und Ingerimmkirche hatten je nachweislich mehr oder weniger starke Konflikte mit den Priesterkaisern. Bei den Halbgöttern haben wir auf jeden Fall Kor und Swafnir. Bei Nandus, Aves, Simia und Marbo würde ich zumindest Konflikte annehmen. Bei Ifirn im Zuge von Firun wohl auch. Ucuri hing vermutlich drin. Peraine, Travia und Rahja wurden vermutlich nicht so als Bedrohung oder "echsisch" wahrgenommen. Wobei Rahjas Freiheitsaspekt schon gestört haben könnte.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Als "Historiker" blicke ich auf die Priesterkaiserzeit, und stelle fest das da so manche Fragen - wie das Mal des Frevlers - offen im Raum der Theorien hängen.


    Fangen wir mal mit einer historischen Übersicht an - ich versuche sie kurz zu fassen:


    Tja, und nun:

    1. Was löste die Rivalität zwischen Praios- und Rondrakult aus, das schließlich der namenlose? Mord am Thronfolger doe Gewalt auslöste?2. Wieso konnten wichtige Rondrawettspiele (u.a. Ferdok) und irgendwo in Aventurien durchgeführt wewrden - und wie?

    3. Wie konnte sich die Akademie und Phamantus so lange in Havena verstecken?

    4. Warum greifen Thorwaler Al'Anfa an, während die Priesterkaiser noch im Horasreich usw. herrschen?

    5. Wieso können die Amazonen gut 55 Jahre verhindern, das Rashdul eingenommen wird. Und wie sieht es in Tulamidistan überhaupt aus?

    6. Ist das Bornland immer so lahm um sich zu rächen? ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Tja, und nun:

    1. Was löste die Rivalität zwischen Praios- und Rondrakult aus, das schließlich der namenlose? Mord am Thronfolger doe Gewalt auslöste?2.

    Zumindest hierauf gibt uns der aventurische Almanach einen Hinweis:


  • 2. Wieso konnten wichtige Rondrawettspiele (u.a. Ferdok) und irgendwo in Aventurien durchgeführt wewrden - und wie?

    Welche Rondrawettspiele verortest du denn in Ferdok?

    Die Drachenqueste ist eine Queste die von der Hesindekirche ausgerufen wurde.

    Das einzige Wettspiel der Leuin sind die Donnersturmrennen #49-53 aber hier werden weder Start-/Zielorte noch die Sieger genannt.

    4. Warum greifen Thorwaler Al'Anfa an, während die Priesterkaiser noch im Horasreich usw. herrschen?

    Was sollte die Thorwaler denn daran hindern während einem Konflikt mit den Priesterkaisern auch weiter im Süden zu plündern? Ein Krieg mit dem größten Reich in der Geschichte Aventuriens muss schließlich irgendwie finanziert werden.

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Naja, im Gefolge der Draxhenqueste waren viele Krieger - und Drachentöter.

    Also die Olporter machten von 413-431 BF jagd auf Sonnenschiffe. Zu den NT 431 BF befreite sich Thorwal von den Sonnenanbetern. Und wüten in Myrburg.

    449 BF verschwindet der "Beherrscher des Südmeeres".

    458 BF Thorwaler greifen mal so Al'Anfa an.

    465 BF Rohal erscheint ...

    Was haben die Thorwaler über 20 Jahre gemacht, ihre Grenzen beschützt? Achja, wir könnten mal wieder Sklaven befreien??? Klar, wenn ganz Aventurien unter der Knute der Priesterkaiser steht befreien wir mal paar 100 Sklaven weil wir den Haß auf diese Sklavenhändler zurückgefunden haben. Logisch? Nein. Albernia zur Hilfe zu kommen, das wäre logischer (gewesen).

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • 458 BF Thorwaler greifen mal so Al'Anfa an.

    Das passiert immer mal wieder, die Thorwaler sind nunmal Plünderfahrer.

    Was ist daran verwunderlich oder unstimmig?

    Zu den NT 431 BF befreite sich Thorwal von den Sonnenanbetern.

    Ein Krieg der mehrere Jahre dauert. Und mit der 2. Seeschlacht von Salza (431 BF) beginnt.

    Was haben die Thorwaler über 20 Jahre gemacht, ihre Grenzen beschützt?

    432 BF wird Riva gegründet.

    439 BF wird Ragnar zum neuen Hetmann der Hetleute gewählt.


    Alles weitere (genauer Kriegsverlauf etc.) war wohl (bisher) nicht Meta relevant.

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Ja, aber ein Überfall ins ferne Al'Anfa, die sich zwar gegen güldenländische Gäste verteidigen konnten, aber Thorwal mal die Sklaveninsel besuchen lassen.

    Passt genauso wenig zusammen das niemand in Havena die geheime Aktivitäten der Akademie mitbekam, das Rahjasutja oder ein Zauberbuch veröffentlich wird.

    Da sind irdisch manch Überlegungsfehler gemacht worden.

    Wieso schaffte es nur Rohal alleine die Priesterkaiser zu verjagen, während Thorwal, Raulisten, Tulamiden & Amazonen inkl. aller Rondraanhänger, Elfen und Zwerge nur Verteidiget spielten? Angst vor Praios?

    Im Vergleich zu Borbarads Invasion, wo ganz Aventurien zusammenhält, verhalten sich alle eher ziellos.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Wieso schaffte es nur Rohal alleine die Priesterkaiser zu verjagen, während Thorwal, Raulisten, Tulamiden & Amazonen inkl. aller Rondraanhänger, Elfen und Zwerge nur Verteidiget spielten? Angst vor Praios?

    Das ist jetzt vielleicht etwas naiv, aber vielleicht weil die anderen nur Menschen waren, Rohal aber ein Viertelgott oder Alveraniar/"Erzengel"?

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Das wußte aber niemand - nur das er anscheiend ein sehr mächtiger Zauberer ist. Naja, die anderen Magier hatten sich wohl die ganze Zeit in ihren Akademien verkrochen, oder?

    Aber diee Priesterkaiserzeit steht da nicht alleien wie ein Flickenteppich dar, die Krieger-der-Magier-Zeit ist noch lücklenhafter. ;)

    Aber wozu hab ich eine Chronik; hier nun die Priesterkaiserzeit in voller Länge, inkl. Vorspiel und Nachbeben.

  • Das wußte aber niemand - nur das er anscheiend ein sehr mächtiger Zauberer ist.

    Wenn man die wahre Macht seines Gegners unterschätzt, macht ihn das nicht weniger mächtig oder überlegen - im Gegenteil! ;)

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Nun könnten wir durch die Erzählungen das Rohal die "Priesterkaiser"(Soldaten?) bannte darauf schließen das schon lange Praiis seine Gunst von den Sonnenknechten abgezogen hatte, was auch mal eine Überlegung wert ist. Wieso konnte nur Rohal den Zauberbann der Praioten durchbrechen - oder nicht?

    Was haben in all der Zeit die anderen 10 Götterdiener grmacht, außer zuzugucken wie die Praioten sich überall vergignen, u.a. die anderen drei Statuen des Vierertempels Brig-Los abzureißen.

    Was hier getan wurde hatte längst nichts mehr mit der Ordnung Praios zu tun ...


    Kurz zum Vorfeld; ich bin mir bewußt das den Autoren es bisher wohl nicht aufgefallen ist, das zwei besondere Ereignisse vor dem Chaos passierten:

    Die Theaterorden war dabei sich zu erstärken, und der letzte Lichthüter wurde vom Greifen Scaan selbst ausgerufen - jener Lichthüter der Jahre später der erste Priesterkiaser sein würde.

    Und noch etwas; schon immer stand der Adel den beiden Göttern Praios und Rondra am nächsten - hier muß ein uralter Konflikt zur Explosion gebracht worden sein.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Was haben in all der Zeit die anderen 10 Götterdiener grmacht, außer zuzugucken wie die Praioten sich überall vergignen, u.a. die anderen drei Statuen des Vierertempels Brig-Los abzureißen.

    Da war wohl viel passiver Widerstand im Spiel. So wurde der weiße Mann ermordet, weil er sich nicht beugen wollte. Mit Ancilla hat auch die Hesinde-Kirche eine entsprechende Märtyrerin an ihrer Spitze gehabt. Unter Borongläubigen gab es sogar einen Exodus, um die eigene Religion praktizieren zu können. Die Korkirche organisierte einen bewaffneten Aufstand. Und zumindest in Mengbilla wurde die Phexkirche verboten - sicher aus gutem Grund! Interessanterweise blieb sich auch nach dem Fall der Priesterkaiser dort illegal... Also die haben nicht nur zugeguckt.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Ja, paar kleine Bauernaufstände in über 100 Jahren - die nichts brachten.

    Da waren Thorwaler und Amazonen in Rastul-Land erfolgreicher. Ja, und die Nemekaner zogen in aller Stille sich zurück.

    Das nenne ich Widerstand ...

    Währe diese Zeit nicht so weit in der Vergangenheit, würde ich mich über einer logischen Bearbeitung der Priesterkaiserzeit freuen - nach der Bearbeitung der Rohals-und-Magierkriege-Zeit!


    Windweber Ich hab all deine "Widerstände" in der Liste, auch den Roman Das blaue Licht, das sidn für mich keien Widerstände wie es die Thorwaler und Amazonen taten.

    Die Zerstörung der drei anderen Götterstatuen am Vierertempel ist eine Beleidigung jener Gottheiten - aber auch hier keine Reaktionen ..?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ich habe es immer so verstanden, dass die PK nicht die Verehrung der Zwoelfgoetter (und damit die Wahrheit des Silem-Horas-Ediktes) als Glaubensprinzips infrage stellten, sondern dass sie behaupteten, dass die *Kirchen* der anderen Goetter (insbesondere Rondras) vom rechten Weg dieser Verehrung abgekommen zu sein (und damit ja in gewisser Weise auch recht hatten, siehe Theaterritter und der NL - auf die Idee, erst einmal vor der eigenen Tuer zu kehren, kam natuerlich niemand...). Das erklaert auch, warum die PK-Zeit auch in der heutigen Praioskirche noch ambivalent statt unumstritten ketzerisch bewertet wird.

  • Ja, es war eine seltsame Zeit.

    Irgendwo werden Statuen abgerissen, gleichzeitig in Gareth ein Zwölferplatz geschaffen.

    Und dann beginnt man in der Bergen große Göttergesichter in den Stein zu schlagen ...

    Wurde eigentlich die Bannbulle der Rondrianer gegen Sonnenknechte jemals zurückgenommen? (Jaja, Baustelle Chroniken..seufz)


    Worüber sprechen wir, einem historischen Hintergrund wie es in ähnlich bei D&D und vielen Fantasygeschichten gibt, nur hat man es 1985 schno recht gut zusammengefaßt (S.16-23); beginned vor gut 1000 vor BF bis 997 BF. Und schlägt in der Zeittafel (S.24) mit soclhen Ereignissen wie Troll-Kriege, Zug der Oger, Freidneskiaser, Fran-Horas, der Blutige, Dämonenschlacht und beginn der Dunklen Zeiten, Hela und der Fall Bosparans, Kluge Kaiser, Priester-Kaiser, Krieger der Magier usw. um sich. Prieesterkaiserzeit und Rohal befinden isch fast komplett auf S.21, mit einem fast dreiviertelblattgroßen Bild Rohals.


    Mir fehtl die Vorstellung Deutschland um 1800 zu begreifen ... hier reden wir über ein fiktives Ereignis vor über 600 Jahren. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Die Zerstörung der drei anderen Götterstatuen am Vierertempel ist eine Beleidigung jener Gottheiten - aber auch hier keine Reaktionen ..?

    Man verfolgte sogar die Zwerge, obwohl Lichtbote Lechdan Praiotin IV. schon in seiner zweiten Bulle die Einheit von Ingerimm und Angrosch betonte und dogmatisierte. Zugleich machte man seine dritte Bulle gegen die Echsengottheiten zur Grundlage, die Hesinde- und Tsakirche zu verfolgen. Darin sehe ich noch mehr etwas, das Ingerimm/Angrosch und seine Diener*innen provozieren könnte.

    Rondra, Kor und Swafnir haben eben kämpfende Kirchen. Die können spektakuläre Aufstände machen. Kor hatte immer nur wenig Anhänger*innen in Nord- und Mittelaventurien (wenn auch in letzter Zeit steigend) - viel mehr als ein Volksaufstand von immerhin 2000 Leuten kann man nicht verlangen. Die anderen Kirchen waren schlicht keine Krieger. Sie mussten das Aufstände-Anführen anderen überlassen, die das besser konnten. Und selbst auf ihre eigenen Weisen zum Umbruch beitragen. Es gibt mehr als eine Weise des Widerstandes. Die sind oft nicht so spektakulär und bringen vielleicht auch weniger einzelne berühmte Held*innen und Geschichten hervor, aber sie sind darum noch lange nicht schlecht. :)

    Zwischen Kooperation, Anpassung, Selbstbehauptung, Abwehr, Protest und Fundamentalopposition/Widerstand gibt es 1000 Graustufen.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

    Edited once, last by Windweber ().

  • Ja, die Verfolgung irrgläubiger Zweerge hab ich in der Chronik stehen; anscheinend nur unter den jeweiligen Priesterkaiser.

    Die Priesterkaiser waren ja nicht alle gleich ähm fehlgeleitet - und es mag sicherlich (wie bei vielen Papstgeschichten) Konkurrenzkämpfe gegeben haben.

    Wer entschied überhsupt wer nächster PK werden dürfte - Praios? ^^


    Und Windweber guck doch bitte einmal in meine Datei - es ist alles von DSA1-4+HA(0-1) enthalten, und wurde mit WikiAventurica vergleichen.

    Wenn nicht DSA5 was neues dazugedivhtet hat, ist diese Datei komplett (bis auf zwei kultische Nebenereignisse die ich rausnahm).

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Es waren offensichtlich turbulente Zeiten und die Hierarchie nicht immer klar:


    "414 bis 419 BF und 441 bis 452 BF:Gurvan Praiobur I., allein von den Waffen der Greifengarde auf dem Thron gehalten, wird von seinem Mündel Helus ins alanfanische Exil getrieben. Dort dichtet er die berühmten Gurvanischen Choräle. Er erlangt durch haltlose Buße die Erleuchtung, nachdem er zuvor noch einen Anschlag auf den Garether Tempel der Sonne verübt hat. Nach dem Tode Helus’ 441 BF kehrt Gurvan nach Gareth zurück und herrscht als selbstgefälliger und launischer Kaiser." (WdG 18)


    EDIT


    Wer entschied überhsupt wer nächster PK werden dürfte - Praios? ^^


    Die Wahrer der Ordnung wählen den PdL. So auch den ersten Priesterkaiser.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

    Edited once, last by Windweber ().