Aventurische Trinksprüche - Kanonisches und Eigenkreationen

  • Aus gegebenem Anlass in meiner aktuellen Spielrunde:


    Kennt ihr (lustige) aventurische Trinksprüche? Oder fallen euch welche ein? Gerne mit regionalem Bezug, göttlicher Einbindung und Co.

  • "Was ist denn dort in diesem Sacke?

    Oha, das ist ein Nostriake!

    Wer wird sogleich darin verkoppt?

    Na, der elende Fischkopp!

    Wer kriegt in sein Gedärm ein Messer?

    Ich sag' es dir: Der Flunderfresser!

    Wir stoßen an auf seinen Tod.

    Wen ich mein'? Den Nostriot!"

    -Gehört in Andergast

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • "Wir trinken auf Frau Travia,

    denn sie ist auch für Säufer da!"

    (aus der Wildermark)


    "Wir trinken auf den Herrn Phex, der uns das Geld schickt, unsere Zeche zu bezahlen. Und wenn möglich, oh Listenreicher, in der nächsten Stunde, bevor der Wirt uns hinauswirft!"

    (aus Gareth)

  • Da bei den Thorwalern eher Spottlieder gesungen werden, hab ich mal was versucht:


    Wir lagen vor der Küste,

    und hatten genug Männer an Bord.

    In den Häusern flackerten die Feuer,

    und wir gingen leise von Bord.

    Hacketau! Hört ihr uns kommen?


    Wenn der erste Schrei im Hafen ertönt,

    sind wir Piraten längst da.

    Ein jeder nach Beute sich umdreht,

    denn dafür sind Küstenorte nur da.

    Hacketau! Hört ihr uns kommen?


    Wir plündern ohne zu Fragen,

    und haben auch Frauen geküßt.

    Wir seien eine Plage,

    als wenn wir das nicht wüßtn.

    Hacketau! Hörtet ihr uns nicht kommen?


    (Darf gern ergänzt werden.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Wer kam aus Angbar nicht betrunken

    und auch aus Ferdok ohne Humpen

    und aus Nadoret ungefreit,

    der kann wohl sagen von übler Zeit!

    (aus dem Kosch)


    "Du bist wie ein Gerstenbier aus Ferdok",

    sagen die Zwerge zu ihren Frauen

    und beweisen damit ihren mangelnden Geschmack in beiderlei! Prost!

    (aus Angbar)

  • Oh Du Gerstensaft aus Ferdok,

    bist wie Milch von Mutters Brust.

    Nimmermehr soll man uns trennen,

    mich würd' grämen Dein Verlust.

    (aus Ferdok)


    Das Saufen ist ein gut's Geschäft,

    das kostet nicht das Geld.

    Drum weine keinem Heller nach:

    das Geld bleibt in der Welt.

    (aus dem Bornland)

  • -Gehört in Andergast

    Da muss was her, was dem entgegensteht, denn Nostria und Maraskan, das gehört zusammen, die Fladen und Kuh:


    Wer säuft das bittre Eichelbier?

    Es ist ein Andergaster hier!

    Wer will es mir gleich wagen?

    Nen Krug auf seinem Kopf zerschlagen.

    Nun Brüder schlaget kräftig drein.

    Es sollen vor die Fäuste zucken.

    Die Schmerzen sollen Lohn ihm sein.

    Wird er zum Dank noch Zähne spucken!


    Ein Hoch auf Nostria!

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.