Limbusreisen

  • Hallo liebe DSA-Freunde,


    ich arbeite gerade den Hintergrund eines NSCs aus, der unfreiwillig von Fasar nach Uhdenberg gelangen muss. Auf der Flucht vor Schuldeneintreibern soll der Charakter zufällig in ein Ritual verwickelt werden, das ihn in den Limbus befördert. Unbewusst "reist" er in kürzester Zeit über Satinavs Kette 2 durch den Äther. Dabei hat er genug Glück, um nicht zu sterben und verlässt ebenfalls unbewusst den Limbus in einem der Nodices Dragenfeld oder Narai Tuschas.

    Leider bin ich nicht grade ein Experte was den Limbus angeht, deswegen weiß ich nicht, ob so eine Geschichte im kanonischen Aventurien möglich wäre. Könnten mir die erfahrenen Limbusgänger unter euch sagen, ob eine solche "Reise" grundsätzlich denkbar, wenn auch unwahrscheinlich, wäre und geg. folgende Fragen beantworten:

    1. Welche Möglichkeiten gibt es für profane Charaktere den Limbus zu betreten (z.B. durch die Planastrale eines Magiers)?
    2. Wie funktioniert die Bewegung innerhalb des Limbus, bzw. muss sich ein Charakter aktiv bewegen, damit er beim Verlassen des Limbus an einer anderen Stelle herauskommt?
    3. Wie lange braucht ein Charakter, wenn er sich durch den Limbus bewegt, um von A nach B zu kommen, bzw. ist die Distanz des Ein- und Austrittspunkts für die "Reisedauer" im Limbus relevant?
    4. Welche Rolle spielen Kraftlinien und Nodices beim "Reisen" durch den Limbus? Ist es leichter/wahrscheinlicher den Limbus bei einem Nodix zu betreten/verlassen und haben Kraftlinen einen Einfluss auf die Bewegungsrichtung?
    5. Für denn Fall, dass Kraftlinien bei der Bewegungsrichtung im Limbus eine Rolle spielen: Gibt es einen Unterschied, wenn der Charakter den Limbus direkt auf dem Verlauf einer Kraftlinie betritt, oder ist der verhältnismäßig geringe Abstand zwischen Fasar und Satinavs Kette 2 zu vernachlässigen?
    6. Gibt es für einen profanen Charakter eine Möglichkeit den Limbus aktiv zu verlassen, oder ist er zwangsläufig auf die Hilfe andere, bzw. auf Zufälle angewiesen, die ein Portal schaffen könnten?

    Möglicherweise geben einige Fragen keinen Sinn, aber leider fehlt es mir an Grundlagen zu dem Thema, um konkreter zu werden. Wenn ihr also noch Quellen zum Thema Limbus habt würde ich mich auch darüber freuen.

    Da es mir wirklich darum geht etwas zu schaffen, das im kanonischen Aventurien möglich ist, würde ich euch bitten nur Antworten zu schreiben, die durch offizielle Quellen belegt werden können. Spekulationen sind natürlich trotzdem willkommen, sollten aber auch als solche gekennzeichnet sein. Wenn das Thema nicht genug Fakten hergibt wäre das auch eine Erkenntnis, mit der ich leben kann, weil ich dann weiß, wo ich mit meiner Improvisation ansetzen muss.


    Viele Grüße

    Raen

  • Für die meisten Fragen gibt der Link von Tiro schon gute Informationen. Zusätzlich vielleicht noch:

    1. Seit dem Sternenfall haben sich auch einige Kraftlinien verschoben, und sind kanonisch (noch) nicht festgelegt. Du kannst die Kette Satinav 2 also näher an Fasar legen, ohne mit offizieller Setzung zu kollidieren.
    2. Fasar-Uhdenberg sind ca. 841 Meilen Luftlinie, mit 500 GS ist das in unter zwei Stunden zu schaffen.
    3. Wenn der Typ keine magische Wahrnehmung hat, kann der die Kraftlinie eigentlich nicht wahrnehmen. Und ich bin mir jetzt ehrlich gesagt auch gar nicht so sicher, ob die überhaupt im Limbus verläuft bzw. dort ein Abbild hat. Aber er könnte anderen Wesen im Limbus folgen, die die KL wahrnehmen / sich daran orientieren. Z.B einem Schwarm Geister, dem er in einiger Entfernung folgt, oder sowas in der Art.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Da du keine Version angibst, hier DSA4.1 (Grundlage: Wege der Zauberei, S. 359/360):

    1. Welche Möglichkeiten gibt es für profane Charaktere den Limbus zu betreten (z.B. durch die Planastrale eines Magiers)?

    Reisen durch den Limbus geht mit dem Transversalis. Dabei müssen Abreise- und Zielort vom Limbus betretbar sein, also beispielsweise nicht durch einen Limbus versiegeln geschützt sein. Planastrale Anderwelt erlaubt den Übergang, genauso ein gepatzter Transversalis (es stellt sich die Frage, ob man den dann nicht einfach absichtlich verpatzen kann ...). Durch ein Auge des Limbus kann man ebenfalls dort hingerissen werden. Der Zauber Körperlose Reise erlaubt den Aufenthalt des Geistes im Limbus. Daneben gibt es noch Pforten, die Zutritt zum Limbus erlauben.

    1. Wie funktioniert die Bewegung innerhalb des Limbus, bzw. muss sich ein Charakter aktiv bewegen, damit er beim Verlassen des Limbus an einer anderen Stelle herauskommt?
    • Entlang des Ebenengradienten: Planastrale + 7 AsP von Ordnung nach Chaos, +17 AsP für Chaos nach Ordnung.
    • Bewegung innerhalb einer Ebene kostenlos, mit purer Willenskraft (GS 100). Für 7 AsP pro Stunde GS 1000.
    1. Wie lange braucht ein Charakter, wenn er sich durch den Limbus bewegt, um von A nach B zu kommen, bzw. ist die Distanz des Ein- und Austrittspunkts für die "Reisedauer" im Limbus relevant?

    Siehe Antwort auf 2.

    1. Welche Rolle spielen Kraftlinien und Nodices beim "Reisen" durch den Limbus? Ist es leichter/wahrscheinlicher den Limbus bei einem Nodix zu betreten/verlassen und haben Kraftlinen einen Einfluss auf die Bewegungsrichtung?

    Keine. Es mag auch sowas wie Kraftlinien im Limbus geben, aber die haben per se nichts mit denen auf Aventurien zu tun.

    1. Für denn Fall, dass Kraftlinien bei der Bewegungsrichtung im Limbus eine Rolle spielen: Gibt es einen Unterschied, wenn der Charakter den Limbus direkt auf dem Verlauf einer Kraftlinie betritt, oder ist der verhältnismäßig geringe Abstand zwischen Fasar und Satinavs Kette 2 zu vernachlässigen?

    Siehe Antwort auf 4.

    1. Gibt es für einen profanen Charakter eine Möglichkeit den Limbus aktiv zu verlassen, oder ist er zwangsläufig auf die Hilfe andere, bzw. auf Zufälle angewiesen, die ein Portal schaffen könnten?

    Der profane Charakter kann versuchen sich mittels Magiegespür (so er es hat) zu orientieren. Ohne Magiegespür bleibt nur HIlfe von Außen, ein passendes Artefakt oder er hat Glück und findet eines der Pforten.

  • Wichtig, im Limbus gibt es weder "Entfernungen"(sinn), noch Farben. Alles verschwimmt in einem nebligen Grau ... es gibt auch keine Töne.

    Es gibt also Nichts erschreckenderes im Limbus als plötzlich Musik oder Farben zu sehen! (Außer den drei Wächtern ...)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Hola,

    deine expliziten Fragen wurden ja bereits beantwortet. Ich würde ganz gerne die implizite, übergeordnete Frage tackeln: Wie bringe ich den Charakter von Fasar nach Uhdenberg, so dass die Reise unfreiwillig und durch den Limbus geschieht?


    Erstmal wissen wir nicht, ob der NSC magisch ist oder selbst irgendwelche Sphärenzauber/Oculus drauf hat, die ihm im Limbus helfen können. Gehen wir mal davon aus:


    NSC hat Zauber, um sich im Limbus zu orientieren und wieder herauszugelangen

    Ein Auge des Limbus oder ein Planastrale bringt ihn in den Limbus und mit Modifikation auch wieder raus. Außerdem kann sicherlich argumentiert werden, dass bei einem Patzer auf Sphärenzauber - insbesondere Transversalis - eine Möglichkeit besteht, in oder aus dem Limbus zu fliegen [fundierte Spekulation]. Da die Zauber, die dich wieder rausbringen auch reinbringen, gibt es wenig Sinn, warum er überhaupt unwillentlich die Reise antritt. Damit streiche ich diese Lösung.


    NSC hat Zauber, um sich im Limbus zu orientieren

    Er gelangt über eine oben beschriebene Lösung in den Limbus und findet über den Oculus einen geeigneten Ausgang, da ihm der Limbus fremd ist, strauchelt er erstmal 2h durch die Gegend.


    NSC hat keine Zauber, um sich im Limbus zu orientieren

    a) Menacoriter oder dergleichen

    Ein Zauberer findet ihn durch Zufall im Limbus und hilft ihm raus. Da der Zauberer keinen Umweg gehen möchte, schmeißt er ihn bei der nächsten Gelegenheit raus, was nunmal unser Zielort ist.


    b) Mein Favorit

    Er läuft in einen Sphärenzauberpatzer rein und wird durch den Limbus geworfen, woraufhin er irgendwo wieder rausfliegt. Er selbst hat nur ein weißes schnelles Rauschen bemerkt.

  • Ich würde es vielleicht etwas anders angehen, wenn man nicht explizit die Reise durch den Limbus ausspielen will.


    Ich würde vielleicht einfach im in einen Vorabenteuer oder einem Charakterplay nur mit ihm ihn einfach fliehen lassen vor den Dukateneintreibern o.Ä. Auf der Flucht, oder noch besser, einem/r Verbindungsmann/-frau hat er ein Artefakt bekommen, welches ihm eine kurze Teleportation ermöglicht (OT-einfaches Transversalisartefakt mit einer Ladung). Leider kennt sich damit halt keiner so richtig aus und Zeit zur Analyse durch eine Magierakademie bleibt nicht.

    Mit diesem Artefakt in der Tasche schickst du ihn in eine Verfolgungsjagd o.Ä., bis er das Artefakt nutzen muss. Leider ist es nicht das Beste und in Kombination mit einer Kraftlinie landet er einfach wenige Sekunden später in Uhdenberg.


    Ansonsten wird es nicht gerade möglich sein, ihn geziehlt durch den Limbus ohne starke magische Unterstützung zu schicken.

  • Yeto Wolkenbruch es handelt sich um einen NSC, da werden manche Überlegungen, die du angestellt hast nicht relevant. Bei einem SC würde ich dir aber zustimmen :)

    Deine Gschichte ist schön, um den Zauberpatzer einzubetten und auch für einen NSC relevant (als Backstory).

  • vielleicht wirft ein Flügelschlag wieder hinaus ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Danke euch allen, mit den Infos kann ich mir ein deutlich besseres Bild vom Limbus machen, das war davor ja noch sehr unscharf. Grade auch die Texte aus WdZ, auf die sich Isurandil bezieht, geben mir langsam ein gutes Gefühl dafür mit was ich es zu tun habe. Auch das ich jetzt weiß mit welcher Aufenthaltsdauer ich bei der Strecke rechnen muss hilft abzuwägen, wie der Charakter die Reise wahrnehmen muss. Ist ja doch ein Unterschied ob alles in einem halben Augenblick passiert, oder ob der scheinbare Fiebertraum 2 Stunden dauert.

    Ich denke der NSC wird zufällig in ein Auge des Limbus stolpern und dabei den Zauberer, der dafür verantwortlich ist, mit in den Strudel ziehen. So ist dann auch jemand dabei, der dafür sorgen kann das der NSC wieder aus dem Limbus raus kommt.

  • Der Limbus ist nicht völlig leer ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)