Aventurische Lieblingsstadt?

  • Meine Lieblingsregion ist eigentlich Albernia, aber du hattest nach einer Stadt gefragt, also Belhanka. Die Stadt ist einfach absolute Perle innerhalb des Horasreichs, mit einem Flair zwischen Seefahrer-, Patrizier und Künstlermetropole... Naja, eigentlich wünsche ich mir jedesmal, wenn wir IT in Belhanka sind einfach nur in meinen Venedig-Urlaub zurück.

  • Havena, so geheimnisvoll mit einer mystischen Vergangenheit.

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht […] aus Intelligenz, sondern aus Phantasie."

    Tery Prattchet

  • Vom Flair her erstmal grundsätzlich Khunchom (bei Nacht). Wunderbare Atmosphäre + Meeresklima. Allerdings Minuspunkte für den riesigen Sumpf auf der anderen Seite der Stadt, das kann nicht sonderlich gesund sein.

    Deshalb vielleicht doch lieber Palmyrabad (auch eine ganz besondere, mystische Atmosphäre). Die Stadt kannte ich bis "Das Dornenreich" gar nicht. Muss aber auch wunderschön sein, wie übrigens viele Orte in Aranien. Hatte das ganze Land nicht wirklich auf dem Schirm, finde das hat durch "Das Dornenreich" ordentlich an Reiz gewonnen. Auf der anderen Seite gibt es in beiden Städten Sklaverei. Das Thema wird in den Gegenden zwar irgendwie immer verharmlost, aber mein Geld würde ich dann doch nicht dort lassen wollen.


    Dann doch lieber Belhanka. Wundervolle Stadt, dazu noch eine Republik. Ich meine eine Stadt in der die Rahjakirche so großen Einfluss hat MUSS schön sein : ) Haben die Stadt in den (übrigens extrem empfehlenswerten! Würde sogar sagen interessantesten Sozial-/Intrigen-/Kriminalabenteuer, die ich kenne) Abenteuern in Intrigenspiel & Leidenschaft kennen und lieben gelernt.

  • Punin! An erster Stelle steht bei mir Punin. Der Haupttempel der wahren Boronkirche (<-- Eigenbezeichnung der Puniner Kirche, nicht auf meinem Mist gewachsen) und Hauptstadt des wundervollen Almadas...


    Olport! Die heimliche Hauptstadt Thorwals. Finde ich viel stimmungsvoller und sympatischer als Thorwal-Stadt. So viel Geschichte an einem Ort.


    Warunk! Ich mag die Wandlungen, die diese Stadt miterlebt hat, und es hat für mich etwas heimeliges und aufgeräumtes, das ich in anderen Städten so nicht gefunden habe.

  • Es hängt ja auch immer davon ab, wie wohl man sich da gefühlt hat, wie gut man sich auskennt, wie bunt der "Sandkasten" beschrieben und bespielbar ist.

    Deshalb als Spieler: Vinsalt und Al'Anfa. Havena, erste Heimat, ist zwar nett, aber wenn man erst die weiter Welt gesehen hat...

    als SL: Boran an Nummer 1 - und Gareth


    Aber als Spieler und als SL: Selem.

    What happens in Selem, stays in Selem. Das gilt auch für Charaktere. Und deren Vermögen. und mehr :gemein:

  • Ich schließe mich Holli an und finde Donnerbach einfach toll.

    Halbwegs einsam, fruchtbar und sicher, solange die Thorwaler Rondrianer oben am Berg gut aufpassen. Ab und an einen Kampf gegen Orks. Elfische Nachbarschaft. Der Zauber vom Neunaugensee alles bestens für Abenteuer geeignet.

    Edited once, last by Aylais: Fehlerbehebung ().

  • Punin- Ein Hort der Gelehrsamkeit und der Kultur mitten im mittäglichen Fürstentum Almada, gelegen an den Ufern von Väterchen Yaquir. Dazu noch typisch almadanisches Lebensgefühl, ein Schmelztiegel der Kulturen und tiefgreifende Spiritualität durch das Gebrochene Rad und den Regenbogen-Tempel.


    Dazu Belhanka- Ein Paradies für Freidenker, verbunden mit dem Hauch des Abenteurlich-Romantischem. Aventuriens Venedig, das mit einer Mischung aus Selbstzufriedenheit und atemberaubender Elegnaz im Sikram liegt (und zu leben wissen Sie da auch).


    Rashdul- Die unschätzbar Alte, eine Stadt, in der Mysterien ruhen (und wieder erwachen) die schon lange vor den Städten der Bosparaner alt waren. Der Flair der engen Straßen und Basare, der Magierakademie und des Sultanspalast, das Rauschen des mächtigen Mhanadis...


    Und nicht zuletzt: Gerasim! Zwar sehr klein, eher noch ein Dorf, aber dafür einzigartig. Noch nahe an den Rändern der mystischen Salamandersteine, inmitten der wilden, ungezähmten und dennoch magischen Natur der Elfenlande liegt eine Ortschaft, in der sich die Kulturen so vorurteilsfrei begegnen und voneinander lernen wie nirgendwo sonst- und vergesst nicht den ganzen Elfenzauber, das Vermächtnis der Völker...

  • Tuzak. Und die lange, schmale, geländerlose Treppe runter zum Hafen.... Grumbrak geht sie nie bertunken. Eigentlich geht er sie sogut wie nie....

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Es wurden schon viele meiner Lieblingsstädte genannt deswegen möchte ich meine Lieblings-Kleinstadt auflisten:


    Devensberg in der wundervollen Rabenmark. An diesem Ort passiert so viel in der Geschichte - Zweiter Zug der Oger, Dritte Dämonenschlacht.

    In der Nähe der Kleinstadt liegen der Todeswall und Sancta Boronia. Deswegen habe ich diese Baronie als SL einer meiner Spielgruppen nach der Ogerschlacht zugesprochen.

    Sie kümmern sich super darum und es ist ein keines Nebenspiel für uns diese Baronie zu verwalten. Das macht die Dritte Dämonenschlacht (die wir erst spielen werden) noch emotionaler.

    I'm a DM because I love to create stories.


    Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit guter Gesinnung.

    Hier geht es zu den Berichten der Heldengruppe mit zwielichtiger Gesinnung.

    Edited once, last by Draco Graustein ().

  • 1. Havena, einfach schön und natürlich die Stadt für Einsteiger, schon vor 30 Jahren…

    2. Ferdock, wegen Drakensang… was hat man da Kilometer gemacht.

    3. Nadoret, noch mehr Kilometer wie in Ferdock..

    4. Grangor, wegen der schönen Kanäle 😉

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin

  • 1. Donnerbach
    2. Thorwal (Nur als SL mag ichs nicht)
    3. Vinsalt
    4. Lowangen
    5. Khunchom
    6. Riva
    7. Andergast

    Make Rondra Badass again!

  • Punin: Weil diese Stadt für mich all das und noch mehr bietet als Gareth. Konflikt der Kulturen. Eine Paarung der kulturellen Blüte des Horasreiches, mit der Bodenständigkeit des Mittelreiches. Dazu gesellen sich viele Händler aus Tulamidistan und es gibt Außenseiter wie zhaoris und novadis.


    Khunchom: Aus persönlicher Befangenheit, weil viele meiner Spieler einen Draht zu dieser Stadt haben/hatten, Khadil Okharim, der einer meiner liebsten Spektabilitäten ist und die Fürstenfamilie Kulibin, welche die schwächsten, opportunistischten Politiker sind, die ich aus offizieller Setzung so kenne, aber alles mit dem khunchomer Reichtum lösen wollen und können.


    Elburum: Aber natürlich das Elburum orons in den schwarzen Landen. Weil es die verrückteste und abgefuckteste Stadt ist, die Aventurien mir bis jetzt geboten hat.

    Wer Spoiler spoilert ohne die Spoiler zu spoilern gehört in die Niederhöllen!

  • Wenn ich mich auf 3 festlegen muss:


    Al'Anfa - geile Kultur, spannendes Klima aus Reich und Arm, altes Rom flair (ich bin ja großer Fan antiker Geschichtsschreibung und derer Architektur)

    Rashdul - großer Hasrabal Fan, tolle magische Stadt mit viel 1001 Rausch feeling

    Belhanka - weils einfach Venedig ist. Lebensfreude, Parties, großartiges Handwerk und viel Handel.

    There are some battles that you can never win. Trying to explain jokes is one of them.


    -----


    Soldier: "Surrender or be annihilated!"

    Commanding Officer: "They want to surrender?"

    Soldier: "No Sir, they want us to surrender..."

    Commanding Officer: "NUTS!"


    -----


    'Ich stimme nicht mit dem überein, was du sagst. Aber ich werde bis zum Tod dafür kämpfen, dass du es sagen darfst.' - Voltaire.

  • Wohl noch nicht genannt, daher einmal in die Runde geworfen: Unau.


    Es ist nicht leicht zu erklären, aber aus unserer aktiven Spielrundenzeit sind mir die Städte wenig in Erinnerung. Mein Rondra-Geweihter kommt aus der Nähe von Vinsalt, uns hat es oft nach Havena verschlagen, auch nach Gareth und Baliho, letztlich sehr viel nach Festum, aber alle Ortschaften blieben stets mit wenig Leben gefüllt. Auf die Karte geschaut, von A nach B navigiert, das war es meist auch. Unser Background damals war noch nicht so ausgeprägt, wie jetzt. Vor allem in FABs lassen sich Städte ganz anders "erfahren" und "erfassen". Je mehr ein/e Meister*in da hineinsteckt (denke da gerade an dein Zorgan, Verena oder an Porto Velvenya, KampfGurke - bitte nicht böse sein, wenn ich wen vergesse), umso plastischer und realer wird eine Stadt.


    Beim Namenlosen Vergessen ist das gerade Al'Anfa, das mit jedem Satz an Größe und Realismus gewinnt, auch Kannemünde und Selem spielten ihre Rollen. Doch die Stadt, die bisher eindeutig in den vielen Jahren des FABs am besten beschrieben und mit Leben gefüllt wurde, das war Unau. Ich meine, hey: Tausend und eine Nacht, eine Metropole in der Wüste, eine fremde Gottheit, ein spannendes Setting, ein berauschendes Fest, ein toller Palast usw. Darin habe ich mich einfach verliebt :heart:


    Allgemein denke ich, dass es eine persönliche Bindung zu dem Ort benötigt. Viele schwärmen von Hamburg oder Düsseldorf, mir liegen eher Berlin und München. Paris und London stehen bei vielen hoch im Kurs, bei mir ist die schönste Stadt der Welt eher Rom. Viele machen liebend gerne an Nord- und Ostsee Urlaub, mich zieht es eher in die Berge. Also wohl eine sehr individuelle Frage, auf DSA bezogen sicherlich in erster Linie, wo das Heldenleben in erster Reihe stattfand und was daraus gemacht wurde.


    Also: Unau ftw :thumbsup:

    "Wenn nicht zusammenstehen all jene, die noch verehren die Zwölf, werden Frevel und Unheiligkeit verhüllen das Licht für die Augen der Sterblichen."
    [Zweite Offenbarung von Balträa, 1019 BF]


    Lust auf ein Forenabenteuer? Dann schau mal rein:
    Namenloses Vergessen

  • Gareth. Denn diese Großstadt kann ich so flexibel einsetzen wie keine andere, Gareth ist irgendwie 8 Städte in einer, da jedes Viertel so groß ist wie andern Orts die Städte.

    Ich liebe es.

  • Lowangen


    Warum?


    - fast alle Tempel der Zwölfe

    - zwei Magierakademien

    - neben Menschen problemlos Elfen, Halborks, Orks und Zwerge als Spielerhelden möglich

    - umringt von Orks (als Bedrohung und Gegner)

    - es sind städtische Abenteuer als auch Wildnissettings (Gebirge, Sümpfe, Wälder und Flüsse vor der Nase) vorhanden

    - alle Jahreszeiten können gespielt werden (heisse Sommertage oder eiskalte Winter)


    Kurz gesagt: für mich die Stadt mit viel Adventure-Potenzial im nördlichen Aventurien .

  • Ich mag Riva, aber vermutlich mehr weil es der Handlungsort eines der Computerspiele war als aus einem in-game Grund.

    Und weil ich den Norden generell bevorzuge.

    Kurz vorm Wahnsinn wird's nochmal lustig. 8o :thumbsup:

  • Meine Topstadt ist Khunchom. Das Flair der Stadt ist einfach der Hammer. Die Dracheneiakademie, die Shishahöhlen etc pp

    Dich gefolgt Fasar - weil es einfach die älteste Stadt Aventuriens ist und schon stand bevor die verdammten Bosporaner kamen.

    und natürlich al Anfa. Einfach weil es ne ehrliche Stadt ist :D wo du alles werden kannst, aber auch schnell auf dem Sklavenmarkt enden kannst.

  • Einfach weil es ne ehrliche Stadt ist

    Al´Anfa ist wirklich über die Grenzen für ihre Ehrlichkeit bekannt. So ehrlich wie aufbrechende Pestbeulen natürlich sein können.

    Wer Spoiler spoilert ohne die Spoiler zu spoilern gehört in die Niederhöllen!

  • Meine Lieblingsstadt ist Ferdok (gefolgt von Nadoreth)

    Ferdok war die erste Stadt in Aventurien, wo ich frei herumgelaufen bin im Spiel "Drakensang"


    Ferdok ist halt für mich selbst etwas besonderes, weil ich so meine ersten Schritte gemacht habe bei Drakensang, ich somit zum ersten mal selbst eine Stadt in Farbe gesehen habe, also am Pc :D

    Vorher waren Städte bei mir halt Kopfkino mit den Informationen, die der Spielleiter gegeben hat. Was jetzt nicht schlecht ist. Aber es so am Pc zu sehen am Bildschirm ist schon was anderes, dort frei rumgehen zu können, sich vorzustellen wie da die Leute so leben.