Das Ende sei nah! - Schneller zur letzten Glut

  • Mir wäre vielleicht noch etwas sehr Verrücktes eingefallen: Theurgie


    "Manche ketzerische Zauberkundige behaupten, es gebe eine verlorene Ausrichtung der Zauberei: die Theurgie oder Götterbeschwörung. Karmale Kräfte und Alveranier seien einst durch die Macht der Magie herbeirufbar gewesen, wie es auch mit den Geistern Verstorbener und mit Dämonen möglich sei. Als die Dunklen Zeiten endeten, hätten aber die Götter alles Wissen zu dieser Kunst vernichtet, damit sie nicht Sklaven der Magie seien." (Wege der Zauberei S. 313)


    Gottheiten und göttliche Mächte haben die Macht, dem Kosmos großen Schaden zuzufügen und bisweilen liesen sie sich dazu hinreißen: Der Namenlose riss eine Bresche in die sechste Sphäre, Mada zerschlug die Zitadelle der Kraft, Satinav verging sich an der Zeit. Keine aber wollte wohl die Schöpfung an sich vernichten. Was, wenn es gelänge, eine Gottheit einen sehr gezielten Schaden anrichten zu lassen? Z. B. die erste Sphäre zu öffnen und das Weltenherz angreifbar zu machen?

    Dieses Abenteuer (kann man hier im Orkenspalter herunterladen) spielt ebenfalls etwas damit - es könnte unschöne Folgen für die Schöpfung haben, wenn mit Theurgie herumgespielt wird.


    Dieser Lösungsansatz ist natürlich etwas abgedreht - aber abgedrehte Probleme erfordern abgedrehte Lösungen. ;)

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • aber abgedrehte Probleme erfordern abgedrehte Lösungen

    Wie wäre es, wenn man ein recht grosses Tor in den Limbus erschafft und dort Dere hineinfallen lässt. Die dritte Sphäre existiert dann zwar noch, dennoch wird alles Leben auf Dere vergehen. Die wenigen Magier, die ueber Planastrale und Co verfuegen haben aber keinen Planeten in der 3. Sphäre mehr.

  • Nun, wenn man per Theurgie Rondra, Kor oder Brazoragh nach Dere ruft und deren Waffen in seine Gewalt bringt wäre es damit doch wohl möglich die Ketten des Namenlosen zu sprengen und den Riss im Sternenwall noch zu vergrößern. Die Dämonenflut vernichtet dann nicht nur Dere, sondern alles andere gleich mit und schafft endloses Chaos.

    Vielleicht gäbe es aber auch eine Möglichkeit alle Pforten des Grauens zu finden und gleichzeitig zu öffnen, um einen ähnlichen Effekt zu erreichen.


    Kor würde sich als Halbgott da doch anbieten. Er sollte demnach durch mit nur hinreichend viel Karmaenergie ausgestatteten Tsa-Liturgien ausgeliefert sein und sich durch die aufgezwungene Friedfertigkeit seine Waffe abnehmen lassen. Zumindest wenn man glauben mag, dass Tsa als zur vollwertigen Göttin aufgestiegene Gigantin mehr Macht bereit stellt als Kor, und diese nach einem Theurgiefreveö noch nutzbar und durch eine hinreichend große Anzahl von Mitbetern auch in ausreichender Menge abrufbar ist.