Eiszeit auf Dere?

  • Bei der Durchschnittstemperatur der Ozeane solle aber auch bedacht werden, das Dere sich in einer Eiszeit befindet, seit Pyrdracor mit den Elementarschlüsseln rumgespielt hat. Sieht man auch schön am Dere-Globus-Projekt, wie nahe das ewige Eis der Pole dem Äquator im Vergleich zu unserer Welt kommt. Ich schätze, ein paar Grad müsste man abziehen.

    Nicht im Süden und den Waldinseln; gibt es da nicht Schwamm- oder Perlentaucher?

    Beim Korisande Abenteuer hat sich auch keiner über die Wassertemperatur beklagt: war ja noch weiter südlich.

    Das Derenklima hat Eiszeit - das heißt nicht, das es nicht auch Tropen und Wüsten geben kann - nur, dass alles "zusammengestaucht" wird. Darum gibt es auf dem Minikontinent Aventurien so viele Klimazonen auf so engem Raum und das bei normaler Schwerkraft - der Planet Dere ist nicht kleiner als die Erde. Aber zu sehr großen Teilen von ewigem Eis bedeckt.

    Windweber Ich würde allerdings anmerken, dass "Eiszeit" hier als Begriff etwas unpräzise ist. Für die Einordnung einer Epoche als Eiszeit reicht es schon, wenn einer von beiden Polen vergletschert ist.

    Würde hier eher von "Kaltzeit" innerhalb (!) eines Eiszeitalters (umgangssprachlich "Eiszeit") sprechen. Schon um zu betonen, dass die Eisgrenze sich immer wieder verschob - teilweise bis zu den Ambossbergen - weswegen wir in Nordaventurien glaziale Formen haben (ganz ehrlich, als ich "Im Bann des Nordlichts" las kam ich mir wieder vor wie in der Vorlesung zur Geomorphologie bei Prof. Kleber - Ehre seinem Andenken!)

    Dere befindet sich in einer Eiszeit. Aventurien als Minikontinent hat das Glück, vollständig außerhalb der endlosen und ewigen Eiswüsten zu liegen. Man muss sich nur mal eine solche Karte anschauen: Datei:Derekugel DereGlobus-Projekt.jpg – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt und man sieht, wie gewaltig das ewige Eis auf der nörtlichen Hemisphäre ist - und wie winzig Aventurien ist.

    Zum Thema Eiszeit noch eben eine offizielle Quelle:


    "Dere ist fest im Griff von strengen Eiszeiten, weswegen die klimatischen Zonen enger als gewöhnlich zusammengeschoben sind. In Brabak, auf etwa 10 Grad nörlicher Breite, herrscht Tropenklima mit dampfenden Dschungeln, während in Paavi (etwa 45 Grad Nord) auch im Praiosmonat der gefrorene Boden nur oberflächlich auftaut [...]." (Das Land des Schwarzen Auges, S.23)


    Ich gestehe, dass ich gerade nicht weiß, ob bzw. inwieweit das inzwischen geretconnt wurde, die Quelle ist ja nun auch schon sehr alt.

    Ja, aber das Eis ist nur deswegen vollständig im Norden weil Pyr es dahin "gesetzt" hat. Der Südpol soll (nach alter Aussage) fast oder komplett eisfrei sein. Hier wirkt viel Magie - und da fällt jeder iridsche Vergleich durch. Die letzte (kleine) Eiszeit in Europa war um 1500-1600. Dagegen waren die Hungerwinter (im Mittelreich!) (dank Nagrach) ein Aventurien in Witz.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Es wird kalt!

    Dere ist fest im Griff von stregen Eiszeiten, weswegen die klimatischen Zonen enger als gewöhnlich zusammengeschoben sind. In Brabak (auf etwa 10 Grad) herrscht Tropenklima mit dampfendne Dschungeln, während in Paavi (etwa 45 Grad Nord) auch im Praiosmonat der gefroeren Boden nur oberflächlcih auftaut. In Brabak u.a. mag es schon mal vorkommen daß bei unerträgl. Feuchtigkeit am Tga 45 Grad gemessen wird (wenn es Thermometer gäbe), in der Kohm noch höhere Temperaturen maßbar wären, während im Liebl. Feld angenhem Sommer bis max. 35 Grad möglich sind, normal eher 25 Grad; die Winter dagegen mist feucht, aber selten kalt.

    So fällt im Winter bei Trallop die Temperatur schon mal unter minus 15 Grad! Im Yetiland steigen nur im Praiosmonat die Temperatur mal über dem Gefrierpunkt.

    Die Westküste Aventuriens verdankt ihrem mildne Klima einer warmen Meeresströmung.

    (LanddesSA,1990, S.23-25)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Hm, Angaben aus verschiedenen Quellen lassen Dere eher nicht als Kugel erscheinen.


    Also Paavi liegt bei 45 Grad, Brabak bei 10 Grad. Auf ähnlicher Höhe und auf ähnlichem Längengrad wie Paavi liegt Neu-Bosparan. Luftlinie zwischen Paavi und Neu-Bosparan ist etwa 2380 Meilen (km) lang (siehe Avespfade.de).

    Daraus kann man, unter der Voraussetzung, dass Dere eine Kugel ist, deren Radius errechnen: 3900 km (wesentlich kleiner als der der Erde).


    Das Seltsame ist nun, dass der Weg zum Kältepol weiter von Paavi entfernt ist, als bis zum Äquator. Nördlich Aventuriens hat man ja erstmal Ifirns Ozean, darueber wiederum die Klirrfrostwueste, gefolgt vom Iyis Wall und dahinter dann dem Kältepol.

    Nördlich des Iyis Wall herrscht Polarnacht im Winter, also steht dieses Gebirge am nördlichen Wendekreis, während die Klirrfrostwueste mit einer Nord-Sued-Ausbreitung von 5000 Meilen angegeben wird.


    Nehmen wir also an, dass von Paavi bis zum Nordpol 5000 Meilen liegen und der Kreisbogen 45 Grad beträgt, so ergibt sich dort ein Dere-Radius von 6366 km (ziemlich genau dem der Erde).


    Entweder ist Dere nun eine stark abgeflacht Kugel (Pfannkuchen) oder eine der Angaben ist falsch.


    Nehmen wir an Dere sei ähnlich gross wie die Erde und um den Nordpol gibt es ein ewiges Eis mit einem Durchmesser von zehntausen Kilometern, so wuerde das Eis bis zu den Alpen reichen und Paavi läge auf der Höhe von Venedig.


    Dementsprechend wuerde ich sagen, dass Dere in einer Eiszeit ist, oder die Kugelform so nicht stimmt.

  • Ab Efferds Wogen ist Dere klar als Kugel gesetzt. Mit der Setzung, dass das nicht ganz sicher ist, wird da ausdrücklich gebrochen. Zumindest, wenn ich das jetzt nicht falsch im Kopf habe... Ich galube, es stand in einer Fußnote... :/

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Die Angaben seit 1990 waren, wenn man Dere zur Kugel macht, widersprüchlich.

    Das führte dazu das Thamor drei mögliche Klimamodelle entwarf; die damalige Redax nahm sich Zeit bis sie sich entschied.

    Dies müsste auch in Efferds Wogen eingeflossen sein ... sicher bin ich mir da jetzt nicht.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Zur Kugelgestalt in "Efferds Wogen" noch einmal. Dort steht auf Seite 71:


    Gerade die Setzung mit dem Zwölfkreis wurde aber später, wenn ich mich richtig erinnere, wieder zurück genommen. Die wurde in "Efferds Wogen" ausgesetzt, weil sonst Seefahrt einfach ganz anders funktioniert als auf der Erde. Und gerade dann, wenn man wissenschaftliche Methoden ansetzt, dann findet man recht schnell heraus, dass die Welt wirklich Kugelgestalt hat.


    Zwölfkreis täglich oder jährlich, die Kugelgestalt ist, glaube ich, recht fix in der Setzung. Im "Bann des Hohen Nordens", Seite 87, steht:


    Quote


    »Das ewige Eis hält nach unseren Erkenntnissen zumindest ein Drittel Deres in seinem Griff: Der Maraskaner Zendajin berechnet den Durchmesser der Weltenscheibe auf 33.000 Meilen. Vertreter der Kugeltheorie [...] postulieren die gleiche Zahl für den Umfang Deres. [...] [B]ei Annahme der Kugelgestalt (und Lage des Äquators Hunderte Meilen südlich von Brabak) wären es noch über 5.000 Meilen bis zum Pol [...]«


    »Streiche 33.000, setzt 36.000. Streiche über 5.000, setze grob 4.500 von Glyndhaven bis zum Pol [...]«

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum

  • Efferds Wogen ist von 2007, Aventurischer Almanach von 2016, S.8 sagt "Aventurien ist der Kontinent, auf dem Das Schwarze Auge spielt. Er liegt auf der Welt Dere, die entfernt mit unserer heimatlichen Erde vergleichbar ist. Wir wollen allerdings nicht genau festlegen, ob Dere ebenfalls die Gestalt einer Kugel hat." ;)

  • Wobei ja uach die Erde keine "echte" Kugel ist. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.