Welche Entität will nur das absolute Nichts?

  • "Im Kult der Tsa gibt es keine Ketzerei per definitionem, sondern nur ‘neue Ideen’ mit zum Teil widersprüchlichen Philosophien, die gelegentlich sogar Gewalt billigen. Wenn Gläubige zu sehr an der Grenze zum dämonischen Chaos wandeln, ist aber auch hier keine Duldung zu erwarten, während selbst Meuchlersekten, die ‘ausgewählten Opfern zur Wiedergeburt verhelfen’, nicht zwangsläufig der Häresie verfallen sind." (WdG 148)

    Diese Sekte hätte wohl selbst die extrem weiten Grenzen des Tsa-Kultes überschritten. Aber sie wären bei weitem nicht die erste Gruppe, die die Grenze einer Kirche überschreitet. Dennoch stellt sich bei einer derart radikalen Auslegung der Prinzipien der Tsa die Frage, ob wir nicht schon wo anders angekommen sind:

    "Doch auch die starke Übertreibung und maßlose Übersteigerung der göttlichen Prinzipien führt letztendlich in die Fänge der Dämonen. Und so konnte schon mancher fanatische Geweihte der dämonischen Versuchung nicht widerstehen – oder erkannte gar zu spät, dass er ihr bereits verfallen war." (WdZ 237)

    Dennoch - ich finde die Idee sehr reizvoll. Durch die Frevel des Namenlosen und Madas, vielleicht auch anderer wie Satinavs, Levthans oder Charyptoroths stirbt dieser Kosmos. Unausweichlich. Er ist letztlich verdorben und unheilbar krank. Wenn er aber gesund und vollkommen wiedergeboren werden kann - warum ihm nicht das unnötig lange Leiden ersparen? Ein extrem spannender Einfall!