Verdrachte Binge

  • Angrosch zum Grusse!

    Meine Helden treiben sich demnächst in der Binge des Muragolosh Eidbrecher (Odem der Kälte) rum und werden dort mit den Folgen einer Verdrachung dieser uralten Binge konfrontiert.

    Nach meinem Hintergrund stossen sie in dieser Mine auf alt-zwergische Abschnitte, die von den Zwergen um Argloscha Tochter der Angrescha, der berühmten Drachentöterin versiegelt wurden und die noch deutlich älter sind.


    Dieser ältere Abschnitt ist nach meiner Setzung keine zwergische Wacht- oder Wohnbinge, sondern ein Angrosch-Kultort, in dem vor tausenden Jahren ein wichtiges Artefakt der Bartmurmler aufbewahrt und kultisch verehrt wurde. Daher ist dieser Bereich nicht durch klassische Fallen gesichert, sondern stellt die Helden vor die Herausforderung den altzwergischen Ritus (der teilweise durch den Drachengeist pervertiert wurde) nachzuvollziehen, um bestimmte, karmal gesicherte Bereiche passieren zu können. Es müssen zB eine Kultesse reaktiviert und Liturgien bzw Kultwege rekonstruiert werden.


    Die Binge wurde über Jahrtausende durch das Karfunkel Feracinors verseucht. Ich möchte diese Verdrachung gerne im Spiel aufgreifen und die Helden damit auf veschiedene Weise konfrontieren. Einige Effekte habe ich schon integriert:


    A. Äussere, allgemeine Effekte:

    (1) Halluzinationen, die den Erinnerungen des Karfunkels entspringen.

    (2) Sinnestäuschungen und Trugbilder, die von der drachischen Magie stammen (zB. sich bewegende Wände, Gluthitze,...).

    (3) Spontane Abwehrreaktionen Angroschs bzw der karmalen Sicherungen der Binge (elementare Verformungen der Steine und Erze, Feuerwände, Erdbeben...).

    (4) Starke Präsenz von Mindergeistern.

    (5) Waffen und Gegenstände, die in der Kultbinge gefunden werden, sind teilweise beseelt. In einigen tobt seit Äonen ein Zwiestreit, der die Objekte und zwergischen Apparaturen teils irre hat werden lassen.

    (6) Pilze und Pflanzen, die in der Binge wuchern, wirken anders als erwartet. Sie gehen zudem teils aktiv gegen die Gruppe vor.


    B. Effekte, die die Helden direkt betreffen:

    (1) Unerwartete und verstärkte bzw abgeschwächte Wirkung von Zaubern der Gruppenmagier.

    (2) Zunehmende (Gold-)Gier, besonders bei den Angroschim in der Gruppe.

    (3) Misstrauen zwischen den Spielern.

    (4) Spieler beginnen unkontrolliert drachisch zu sprechen bzw dienen als Sprachrohr Feracinorrs.

    (5) Hohe Aggressivität in der Gruppe aber auch bei den "Bewohnern" der verlassenen Binge.


    Ich bin eigentlich kein Fan davon, meinen Helden vorzuschreiben, wie sie ihre Charaktere dem Kontext anzupassen haben ("du wirst langsam aggro"). Deshalb halte ich die Effekte, die zB Nachteile und Talente der Helden und ihre Beziehung zueinander betreffen (B), für eher problematisch. Ich hätte lieber mehr externe Effekte.

    Daher meine Frage in die Runde: habt ihr weitere Vorschläge für die Darstellung einer Verdrachung einer solchen speziellen Kultbinge? Danke schonmal für alle Tipps!

  • Drachenodem, Seite 88:


    "Für gewöhnlich träumen Karfunkel in einem ewigen Schlaf (in den

    Kundige mittels Traummagie eindringen können). Sie erwachen aber

    hin und wieder – zumal, wenn ihr Schlaf gestört wird – und können

    mittels ihrer magischen Kräfte Einfluss auf ihre Umgebung nehmen

    (vor allem Eigenschaften, Einfluss, Hellsicht, Herrschaft und Verständigung,

    eingeschränkt auch Antimagie, Illusion, Kraft, Metamagie und

    Schaden) und sich mittels der drachischen Gedankensprache mit Besuchern

    verständigen. Vielleicht stammt von daher auch der verbreitete

    Glaube, ein Drache könne dereinst wieder aus seinem Karfunkel

    schlüpfen und auferstehen und sei erst dann wirklich tot, wenn der Karfunkel

    zerschlagen wird. Letzteres ist übrigens durch die Kirche des Boron,

    die Karfunkel für sich zur Aufbewahrung beansprucht, verboten.

    Einige regeltechnische Informationen zu Karfunkelsteinen finden Sie

    in SRD 27 und 120."


    Bei einem Kaiserdrachen aus Pyrdacors Linie würde ich aus dem Vollen schöpfen.

  • Danke für die Quellen, Famburasch! SRD hatte ich noch nicht auf dem Schirm! Dann werde ich die magischen Bereiche und Effekte deutlich verstärken. Das mit dem Traum ist eine spannende Idee und es lässt sich gut mit den Halluzinationenund Sinnestäuschungen kombinieren. Wobei ich das dann eher als interaktive Retrospektive darstellen würde. Die Helden werden beim Erwachen des Karfunkels in die letzten Wogen dieser drachischen Erinnerungswelt gezogen und erleben die Situation der Kampfes gegen Feracinor hautnah mit. Sie schlüpfen dabei in die Gestalt der Zwergenverteidiger und können teilweise beobachten, wie der Kult in der Binge abläuft - was ihnen dann wiederum helfen kann, wenn sie wieder in der zerstörten Binge "erwachen". Rundum Chaos, Drachenfeuer, zwergische Verteidigungstrupps mit Argloscha an der Spitze, Priester, die Angrosch um Hilfe anrufen, hektische Sicherung der Kultobjekte und Maschinen... und dann plötzlich wieder in der toten, verlassenen Binge mit den Auswirkungen der Verdrachung... das dürfte selbst den Zwerg in unserer Runde emotional bewegen :cool: