Umsetzung empfohlener Vor- und Nachteile

  • [infobox]Schattenkatze: Dieses Thema wurde aus einem anderen ausgegliedert. Bitte für so etwas einen eigenen Faden von vorn herein aufmachen.[/infobox]


    Ich bin grade drüber gestolpert und ich denke mal das ist ein Scherz weil ernst nehmen kann man das nicht.


    Alle vorgefertigten Professionen dürfen jetzt Fettleibig sein.


    das ein Witz ist sonst muss ich leider annehmen das die alle unterbelichtet sind .

  • Ich bin grade drüber gestolpert und ich denke mal das ist ein Scherz weil ernst nehmen kann man das nicht.


    Alle vorgefertigten Professionen dürfen jetzt Fettleibig sein.


    das ein Witz ist sonst muss ich leider annehmen das die alle unterbelichtet sind .

    Beziehst du dich damit auf die Wortwahl eines anderen Beitrags?


    [...]
    - Alle vorgefertigten Professionen dürfen jetzt Fettleibig sein.
    [...]

    In der neuen Auflage ist die Verwendung / Nennung des Nachteils reduziert worden. Der Kommentar bezog sich dabei -wenn ich mich richtig erinnere- darauf, dass dies in keiner Profession mehr als untypisch genannt wird.
    (Typische bzw. untypische Nachteile war ja auch nur ein gewisser Anhaltspunkt und war daher weder verpflichtend noch ausschließend bisher.)

  • Na dann soll es sein. Ich hatte schon befürchtet das es wieder mal ein ideologisch getriebener Blindflug war

  • Wieso sie alle Professionen auch für fettleibige zugänglich machen (meinte ja Scarjit), aber gleichzeitig den dicken Händler rauswerfen und ihn gegen einen Kerl mit offenem Sixpack austauschen, ist mir auch nicht erklärbar.


    Das ist doch völlig logisch: Das eine war eine Änderung zugunsten der Rechte übergewichtiger Personen, das andere war eine Änderung zugunsten der Gleichberechtigung der Frau und der homosexuellen Männer. Wahrscheinlich hat jemand durchgezählt und festgestellt, dass es an Abbildungen attraktiver Männer mangelt.

    Jetzt könnte man zwar konsequenterweise behaupten, der dicke Händler könne ja durchaus von einigen Leuten als gutaussehend wahrgenommen werden ... nur ist so etwas sehr leicht als faule Ausrede zu durchschauen wenn im ganzen Buch keine dicke Frau vorkommt.

    Verstehe die Logik nicht. RPGs sind doch gerade dafür gemacht, der echten Welt was entgegen zu setzen. Stereotype auszuleben. Ein Macho Streuner der bei jeder 2. einen Korb kriegt.


    Wenn du das als Realitätsflucht für DSA-Nerds darstellen willst, müsste es heißen "... der bei jeder zweiten Frau gut ankommt" ;)

  • Mit Sicherheit.
    ist eigentlich jedem in diesem Thread hier klar, daß wir inzwischen bei der 5. Auflage sind, und diese Änderungen ein halbes Jahr her sind?

    Schickt Advocaten, Armbrüste und Dukaten!

  • Mit fetten Änderungen? ;)

    Um auf den US-Markt bestehen zu können sollte man sich den typischen US-Nerd annähern ... :D

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Na dann soll es sein. Ich hatte schon befürchtet das es wieder mal ein ideologisch getriebener Blindflug war

    ist es mit Sicherheit. Und ich als Fettsack finde das blödsinnig. Wer fett ist und sich Illusionen hingeben will, dass er oder sie trotzdem Trapezkünstler oder whatever sein kann: Haut rein. Follow your dream. Aber bitte denkt daran, dass ihr vorher genug Sargträger besorgt.



    Finde es zwecks "Repräsentation" viel schlimmer, dass der dicke Händler durch einen mit Sixpack ersetzt wurde. Eine Profession die tatsächlich super damit funktioniert und auch logisch ist (denn in einer Welt wie Aventurien ist man nun mal nur dann fett, wenn man sich das leisten kann), wird eines Dicken beraubt und dann wird vermieden irgendwo zu sagen Dicke könnten etwas vielleicht nicht tun. Bah.

  • Bilder von fetten Händlern drücken für mich eigentlich immer den Inbegriff der reine Glückseeligkeit aus. Vorallem wenn sie dann herum stehen auffällige Kleidung an haben und ihre Hände gemütlich auf ihrer Wampe ablegen.

  • Das Problem beim Händler war wohl weniger die Körperfülle als viel mehr das er mit Peitsche auch gleich als Sklavenhändler dargestellt wurde, das man nun das Bild des zweithäufigsten Berufsstandes (gleich nach Land- und Tierwirt) nicht unbedingt so moralisch fragwürdig darstellen will kann ich verstehen, warum es aber dann gleich der halbnackte Jüngling mit Sixpack werden muss obwohl an anderen Stellen Freizügigkeit bewusst verringert wurde kann ich nicht wirklich nachvollziehen.


    Irgendwo hatte ich Mal gelesen das der dicke Händler auch die Karikatur eines Juden darstellen könnte, einerseits natürlich wegen dem Beruf, andererseits wegen einer Hakennase und Schläfenlocken (beides Punkte die sich abstreiten lassen).

    So oder so, wer Offenheit durch eine mögliche Fettleibigkeit bei Fassadenkletterern zeigen möchte, sollte vielleicht nicht unbedingt eine von 2 Graphiken mit Übergewichtigen verbannen, das macht unglaubwürdig.

  • Dieses momentan vorherrschende "Zeitgefühl" treibt überall gewaltige Stilblüten, davon ist DSA nicht gefeit.


    Dieses "wir müssen etwas tun, um nicht in eine ismus-Ecke gedrängt zu werden" ist schon zum k...und meist sehr unüberlegt.


    Aber der alte Famburasch hat schon viele Kaiser kommen und gehen gesehen...

  • Kehrt hier bitte zum Thema zurück.
    Diskussionen über Illustrationen gibt es hier: Bilder in Publikationen - Wie wichtig und kanonisch sind für euch (welche) Illustrationen? und Der Bilderstreit - wie gut taugen DSA-Illustrationen als Quellen für den Hintergrund? .
    Für Blödeleien gibt es den Blödel-Faden.



    EDIT: Thema wurde mittlerweile ausgegliedert.

  • [infobox]Kehrt hier bitte zum Thema zurück.
    Diskussionen über Illustrationen gibt es hier: Bilder in Publikationen - Wie wichtig und kanonisch sind für euch (welche) Illustrationen? und Der Bilderstreit - wie gut taugen DSA-Illustrationen als Quellen für den Hintergrund? .
    Für Blödeleien gibt es den Blödel-Faden.[/infobox]

    [infobox][/infobox]

    Wir sind beim Thema, es geht doch um die Änderungen des GRW in der vierten Auflage.

    Ja wir besprechen eben ein Bild aber nicht weil es ein Bild ist sondern weil dieses in der vierten Auflage geändert wurde.


    Einzig bei Famburaschs letzten Beitrag kann ich deinen Einwand ein wenig verstehen aber selbst dieser resultiert ja auch auf die Änderungen.

  • Mein letzter Beitrag bezog sich auf den Austausch der Bilder (Händler, Elfe) und das sind Änderungen in der neuen Auflage also Thema dieses Fadens.

    Ich meine damit unüberlegte "Verschlimmbesserungen" aufgrund eines blinden Aktionismus, so fasse ich zumindest die Sachlage auf.

    Dieser blinde Aktionismus wird natürlich durch genauso unüberlegter Kritik gefüttert. Die Freiheit wird so in ein Korsett gezwängt.

    Weil die Änderungen im Verdacht stehen, aus gesellschaftlichen Strömungen der irdischen aktuellen Zeit zu resultieren, wird hier natürlich ein heißes Eisen gestrickt.

    Mit dem Wegfall von Professionen wie Zuhälter wird DSA schön rund geschliffen. Ich finde diese Entwicklung nicht gut, haben doch die letzten Jahre gezeigt, dass die Spielerschaft eher ein graues Aventurien/DSA wünscht und nicht ausschließlich gut gegen böse,

  • Ja, was willste machen? Bedient Deine Produktreihe Klischees gegen die aktuelle political correctness, bekommst Du Kloppe. Beschäftigst Du als FANTASY-Verlag extra 'ne PC-Beauftragte, lacht Dich der "politisch reaktionär verkommene Mob" aus. Loose-loose würde ich sagen...


    Eine Frage, die man sich stellen sollte:

    Ist das Ergebnis einer Änderung Stein des Anstoßes oder ist es die Änderung an sich (nebst der von Dir dahinter vermuteten Intention)?


    Im ersten Fall ist die Veränderung schlecht, weil das betrachtete Detail mindestens eine QS weniger gut ist als zuvor.

    Im zweiten Fall, der mE häufiger und wahrscheinlicher ist, wurden nachträglich aufgetretene oder eingereichte Bedenken gewürdigt und berücksichtigt, die Du nicht teilst. Du könntest ganz gelassen bleiben und Dich nicht aufregen.


    Also... (Gretchen!) - hätte sich jemand geärgert, wenn von Beginn an Fettleibigkeit allen Professionen gleichermaßen offen gestanden hätte? Wenn ab der 1. Auflage jeder Händler wohldefinierte Muskelpartien gezeigt hätte?

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited once, last by E.C.D. ().

  • Weil ich gerade Eishockey schaue, drücke ich es sportlich aus. Spieler Nr. 3 (der fette Händler) hat gut gespielt, daher finde ich seine Auswechslung nicht gut.

    Das hat erstmal mit dem eingewechselten Spieler nichts zu tun. Spielt der nun noch besser, hat der Coach alles richtig gemacht. Trotzdem kann ich sagen, ich hätte diesen Spieler nicht ausgewechselt.

  • Ich finde diese Entwicklung nicht gut, haben doch die letzten Jahre gezeigt, dass die Spielerschaft eher ein graues Aventurien/DSA wünscht und nicht ausschließlich gut gegen böse,

    Aber das graue Aventurien nimmt dir doch keiner weg. Du kannst ja immer noch einen bösen Charakter erstellen. Ist nicht so, als hätte man Talente abgeschafft,die es zum böse-sein zwingend braucht. Man muss sich den dann halt selber basteln, aber das musste man ja bei anderen Systemen immer schon. DSA 5 scheint ja allgemein auf eine Verschlankung des Regelwerks hinzuarbeiten, da finde ich es logisch, wenn man Professionen, die nicht sehr populär sind, eben rauskürzt.

    War doch an DSA 4 ein häufiger Kritikpunkt, dass es da alle möglichen Professionen gibt, die eigentlich keiner spielt.


    Und nachdem die dämonenbeschwörenden Schwarzmagier immer noch drin sind, sieht es für mich auch nicht so aus, als wolle man generell das Spielen böser Charaktere verunmöglichen. Der Schwarzmagier dürfte sich halt durchaus größerer Beliebtheit erfreuen als der Sklavenjäger.


    Also... (Gretchen!) - hätte sich jemand geärgert, wenn von Beginn an Fettleibigkeit allen Professionen gleichermaßen offen gestanden hätte? Wenn ab der 1. Auflage jeder Händler wohldefinierte Muskelpartien gezeigt hätte?


    Durchaus eine interessante Frage. In Bezug auf die Fettleibigkeit wohl eher nicht - so eine Regellücke wird als Einladung gesehen, den gesunden Menschenverstand zu nutzen, und dann erstellt man sich eben keinen fettleibigen Fassadenkletterer, weil man sich denken kann, dass es für den eher unpraktisch ist, wenn er nicht durch das kleine Dachfenster passt.

    Ich sehe auch da durchaus eine Übereinstimmung mit - ironischerweise - der Verschlankung des Regelwerks.

  • Mein Aventurien ist eh nochmal anders wie das offizielle, das geht wohl jedem so. Ich sehe im offiziellen dadurch aber schon einen Richtungswechsel.

  • Gibt es den Sklavenjäger oder Sklavenhalter noch - dann gibt es auch noch den Zuhälter ... nicht das ich eine Profession davon je gebraucht/bemißt hätte.

    Es gibt Händler, handelt mit jeder Ware, und es gibt Jäger (jagt theoretisch alles). Der Rest sind nur noch Feinheitne wie beim Magier oder Kämpfer.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Aber das graue Aventurien nimmt dir doch keiner weg. Du kannst ja immer noch einen bösen Charakter erstellen. Ist nicht so, als hätte man Talente abgeschafft,die es zum böse-sein zwingend braucht. Man muss sich den dann halt selber basteln, aber das musste man ja bei anderen Systemen immer schon. DSA 5 scheint ja allgemein auf eine Verschlankung des Regelwerks hinzuarbeiten, da finde ich es logisch, wenn man Professionen, die nicht sehr populär sind, eben rauskürzt.

    War doch an DSA 4 ein häufiger Kritikpunkt, dass es da alle möglichen Professionen gibt, die eigentlich keiner spielt.

    Das entsprechende Bild ist beim Händler dabei, aufgeführte Varianten des Hendlers sind
    - Fahrender/r Händler/in
    - Fernhändler/in

    - Geldwechsler/in

    -Hauserer/in

    - Tauschhändler/in


    Jedenfalls in meiner ersten Auflage.
    Der Händler ist nicht rausgeflogen und auch keine seiner Varianten soweit ich weiß, es wurde lediglich das Bild geändert.

    Und nachdem die dämonenbeschwörenden Schwarzmagier immer noch drin sind, sieht es für mich auch nicht so aus, als wolle man generell das Spielen böser Charaktere verunmöglichen. Der Schwarzmagier dürfte sich halt durchaus größerer Beliebtheit erfreuen als der Sklavenjäger.

    Vergleich mal bitte die Anzahl dämonenbeschwörender Schwarzmagier in Aventurien mit der der Händler, eine Splittergruppe einer Splittergruppe einer Spilltergruppe gegen einen der häufigsten Berufsstände, selbst in Spielerhand erwarte ich mehr die sich am Händler orientieren als am dämonenbeschwörenden Schwarzmagier.

    Durchaus eine interessante Frage. In Bezug auf die Fettleibigkeit wohl eher nicht - so eine Regellücke wird als Einladung gesehen, den gesunden Menschenverstand zu nutzen, und dann erstellt man sich eben keinen fettleibigen Fassadenkletterer, weil man sich denken kann, dass es für den eher unpraktisch ist, wenn er nicht durch das kleine Dachfenster passt.

    Ich sehe auch da durchaus eine Übereinstimmung mit - ironischerweise - der Verschlankung des Regelwerks.

    Warum steht jetzt unter ungeeignete Nachteile nun fettleibig nirgendwo mehr aber ebenso einschränkenden Nachteile wie verstümmpelt schon noch? Wenn fettleibig scheinbar als Nachteil nicht ungeeignet ist, warum sollte einarmig es dann sein?
    Das ist mein Punkt, denn hierbei geht es scheinbar vordergründig gar nicht darum dicke Menschen nicht auszuschließen (sonst hätte man aus dem dicken Sklavenhändler optisch einfach einen dicken Händler gemacht statt einen Jüngling mit Sixpack) sondern nur, nicht anzuecken und ja keine Kunden zu vergraulen.
    Das ziehe ich nicht aus der Luft, als letztes Jahr auf der Ulisses Online Con in Jasmins Panel der Aufruf, das sich Ownvoices bitte melden sollen, ausgestoßen wurde fand ich das super also habe ich mich als jemand der unter einer psychischen Erkrankung leidet sofort gemeldet, Antwort "ja sorry aber für sowas haben wir kein Interesse".
    Das selbe jemand der sich als Ownvoice für Übergewichtige gemeldet hat (seltsam das kein Interesse besteht, nachdem das bei der Überarbeitung des GRW doch scheinbar ein wichtiger Punkt war).
    Und auch ein befreundeter Priester hatte die selbe Antwort bekommen, seltsam denn in vielen Rollenspielen werden reale Religionen nicht so wirklich richtig dargestellt, man hätte also einen Mehrwert haben können.
    Wenn also Ownvoices gesucht werden, jedoch keine für eine psychsiche Erkrankung, für Übergewicht und für Religion (3 mit Vorurteilen wirklich belastete Themen), für was werden dann welchen gesucht? Nur um Sexualität und Geschlecht? Dann ist das ein guter Anfang, alle anderen einfach abzuwinken gibt dem Ganzen jedoch einen sehr Faden beigeschmackt.

    PS: Namen entfernt

    PPS: Also wenn ich jetzt nen Anpfiff von Schattenkatze bekomme habe ich den wirklich verdient.