Quelle der Schwerkraft in Tharun?

  • Moin!


    Ich habe zwei Fragen, eine speziell zu Tharun und eine allgemeinere:


    1. Ich meine, irgendwo gelesen zu haben, dass es in Tharun keine "Erdanziehungskraft" ("Sumus Griff") gibt, sondern dass "physikalische Objekte" durch die Kraft der Sonne heruntergedrückt werden. Allerdings finde ich dazu keine Quelle, weswegen ich nicht weiß, ob das so "offiziell" richtig ist oder nicht. Für die entsprechende Symbolik ("Die Unterdrückung im Zentrum der von den Acht Göttern geschaffenen Ordnung" usw. usf.) fände ich's ganz hübsch.


    2. Die zweite Frage ist, wo bzw. wie ich Vorschläge/Anregungen/allgemeine Gedanken zu spezifischen Themen/Kritik zu Publikationen an den richtigen Adressaten bringe, hier im Forum oder gibt's da einen anderen Weg? Ich stelle die Frage vor allem vor dem Hintergrund, dass sich gerade Kritik immer auf die Inhalte von Publikationen bezieht und ich nicht weiß, ob ich mit der Diskussion dieser Inhalte in einem öffentlichen Forum gegen Rechte oder Richtlinien verstoße.


    Für Antworten bin ich dankbar :)

  • Was ist Schwerkraft?

    Selbst bei Dere bin ich mir nicht sicher ob es dort die irdische Schwerkraft gibt; Tharun ist aber eine Globule und für solche Welten gelten eigne (Natur)Gesetze.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Die irdische Schwerkraft ein innerweltliches explanatorisches Konzept für das Phänomen, dass Dinge nach unten fallen. Und das ist ja in Tharun nicht anders als in Aventurien, wo es durch "Sumus Griff" erklärt wird.


    Meine Frage ist, ob die innerweltliche Erklärung im ersten Beitrag richtig und durch offizielle Quellen gedeckt ist oder ob ich da irgend etwas durcheinanderbringe :)

  • 2. Die zweite Frage ist, wo bzw. wie ich Vorschläge/Anregungen/allgemeine Gedanken zu spezifischen Themen/Kritik zu Publikationen an den richtigen Adressaten bringe, hier im Forum oder gibt's da einen anderen Weg? Ich stelle die Frage vor allem vor dem Hintergrund, dass sich gerade Kritik immer auf die Inhalte von Publikationen bezieht und ich nicht weiß, ob ich mit der Diskussion dieser Inhalte in einem öffentlichen Forum gegen Rechte oder Richtlinien verstoße.

    Im Produkte-Unterforum bist du da bestens aufgehoben. Im vernünftigen Rahmen dürfen wir hier sogar wörtlich zitieren. Bei Abenteuern solltest du aber ggf. von der Spoiler-Funktion Gebrauch machen. Ach, und erwarte nicht, dass niemand leidenschaftlich widerspricht, wenn du positive oder negative Kritik äußerst. ;) Willst du den Verlag selbst erreichen, soltest du den direkt anschreiben. Hier sind zwar ein paar Ulisses-Mitarbeitende aktiv, aber das Forum ist kein offizieller Weg zu den Redakteur*innen und Autor*innen. :)


    Und: Herzlich willkommen im Orki!

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • In der ursprünglichen Fassung aus DSA1-Zeiten war Tharun ja noch ein Teil Deres und es gab eine Schwerkraftscheide, die Tharun von Aventurien trennte, an diesem Punkt, eigentlich eine Sphäre, drehte sich die Schwerkraft um. Dies führte dazu, dass Objekte, die in eine Schlucht fallen, die über die Schwerkraftscheide hinausgeht, scheinbar an einem Punkt schweben.

  • Mja, das mit der Sonne, die nach außen drückt, das kann eigentlich nicht so richtig sein. Vor allem, weil man dann unter Tage schweben würde (und es, meine ich, mal irgendwo erwähnt wurde, dass man in Höhlen den Auswirkungen der Sonnenstrahlung, respektive das Magieunterdrücken, auch wirklich entgehen kann).

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum

  • Intuitiv gebe ich dir recht. Denn zuerst gab es ja Glost (und was davor war, darüber gibt's keine Infos), und in der Phase nach der Zerstörung Glosts und vor der Schaffung der neuen Sonne würde es ja dann keine Schwerkraft in Tharun gegeben haben.


    Allerdings spricht ja nichts dagegen, einen Schwerpunkt im Zentrum der Welt anzunehmen, der nach außen wirkt, d. h. er wirkt um so stärker, je dichter man ihm kommt und um so schwächer, je mehr man sich von ihm entfernt, d. h. auch, je tiefer man gelangt.


    Ist tatsächlich nicht besonders wichtig, aber es hatte mich halt einfach interessiert :)

  • Ich glaube, dass die ursprüngliche Idee mit der Schwerkraftscheide, die es auch in anderen Hohlwelten wie z.B. D&Ds Hollow World gibt, immer noch gültig ist. Es gibt schließlich mindestens einen Tunnel, der von Dere nach Tharun führt.

    Physikalisch wäre es mal interessant zu wissen, wie groß und dick ein Objekt sein muss, damit Objekte im Inneren gegen die Wand einer in seinem Zentrum befindlichen Blase gedrückt werden.

  • Ich glaube, dass die ursprüngliche Idee mit der Schwerkraftscheide, die es auch in anderen Hohlwelten wie z.B. D&Ds Hollow World gibt, immer noch gültig ist. Es gibt schließlich mindestens einen Tunnel, der von Dere nach Tharun führt.

    Die bleibt von obiger "Erklärung" ja berührt :) Denn die Richtung, in die die Schwerkraft wirkt, ändert sich ja nicht.

  • Ich glaube, dass die ursprüngliche Idee mit der Schwerkraftscheide, die es auch in anderen Hohlwelten wie z.B. D&Ds Hollow World gibt, immer noch gültig ist. Es gibt schließlich mindestens einen Tunnel, der von Dere nach Tharun führt.

    Die bleibt von obiger "Erklärung" ja berührt :) Denn die Richtung, in die die Schwerkraft wirkt, ändert sich ja nicht.

    Deine "Erklärung" kann wegen dieses Tunnels nicht funktionieren. Die schwerkraftschiede wird immer noch benötigt. Wir haben bei Deiner "Erklärung" das Problem, dass wir zwei Kraftquellen haben. Zum einen haben wir die Sphäre, die die derische Schwerkraft erzeugt und alles außerhalb zu sich heran zieht. Dann haben wir noch den Mittelpunkt von Tharun, der alles wegstößt, also eine Antischwerkraft ist. Und genau da haben wir das Problem. Die tharunische Antischwerkraft drückt von Innen gegen die derische Schwerkraft, wodurch sie sich gegenseitig aufheben. daher ist es einfacher zu sagen, dass die Quelle der derischen als auch der tharunischen Schwerkraft die sphärenförmige Schwerkraftscheide ist.

    Ich weiß, dass Tharun seit DSA4 eine eigene Globule mit eigenen inneren Sphären ist, aber das ist auch nur ein magietheoretisches Modell. Wer sagt denn, dass nicht zwei Globulen so dicht bei einander liegen können, dass sie sich in der dritten Sphäre überschneiden und man ohne Magie von der einen in die andere Globule wechseln kann.

  • Da jede Globule ihre eignen Physik u.o. Zeitfluss besitzt, fände ich weltliche Erklärungen fehl am Platze - und unnötig.

    Es gibt dort ein oben wie unten wie in Aventurien - und in Aventurien fragt auch niemand nach der modernen Schwerkraft.

    Lange glaubten die Europäer das die Bewohner im Süden sich festkrallen müssten um nicht runterzufallen ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ich glaube, dass die ursprüngliche Idee mit der Schwerkraftscheide, die es auch in anderen Hohlwelten wie z.B. D&Ds Hollow World gibt, immer noch gültig ist. Es gibt schließlich mindestens einen Tunnel, der von Dere nach Tharun führt.

    Die bleibt von obiger "Erklärung" ja berührt :) Denn die Richtung, in die die Schwerkraft wirkt, ändert sich ja nicht.

    Ich weiß, dass Tharun seit DSA4 eine eigene Globule mit eigenen inneren Sphären ist, aber das ist auch nur ein magietheoretisches Modell. Wer sagt denn, dass nicht zwei Globulen so dicht bei einander liegen können, dass sie sich in der dritten Sphäre überschneiden und man ohne Magie von der einen in die andere Globule wechseln kann.

    Das kann ich beantworten ^^ Eine Globule liegt ja per Definition im Limbus und nicht in der dritten Sphäre, d. h. jede Globule, auch Tharun, ist durch den Limbus von Aventurien getrennt und kann daher auch nur durch eine Reise durch den Limbus erreicht werden.

  • Die bleibt von obiger "Erklärung" ja berührt :) Denn die Richtung, in die die Schwerkraft wirkt, ändert sich ja nicht.

    Ich weiß, dass Tharun seit DSA4 eine eigene Globule mit eigenen inneren Sphären ist, aber das ist auch nur ein magietheoretisches Modell. Wer sagt denn, dass nicht zwei Globulen so dicht bei einander liegen können, dass sie sich in der dritten Sphäre überschneiden und man ohne Magie von der einen in die andere Globule wechseln kann.

    Das kann ich beantworten ^^ Eine Globule liegt ja per Definition im Limbus und nicht in der dritten Sphäre, d. h. jede Globule, auch Tharun, ist durch den Limbus von Aventurien getrennt und kann daher auch nur durch eine Reise durch den Limbus erreicht werden.

    Aber genau dies trifft nicht zu. Man kann über dieses Höhlensystem auf einer Inseln im Meer der Sieben Winde Tharun erreichen, ohne dabei durch den limbus zu reisen. Dies zeigt, dass das aventurische Sphärenmodell die Wirklichkeit nciht vollständig abbildet. Die beiden dritten Sphären sind also direkt miteinander verbunden.

  • "Shochzuli können in ihrer Geisterwelt mühelos Nebenwelten und Globulen erkennen, und zwar je nachdem als hinter Wolken bzw. Nebel verborgene Gipfel bzw. Täler. Über den Atem der Götter (Limbus) können sie diese auch erreichen und bereisen, eventuell sogar um im Diesseits versteckte Globulentore zu finden." (WdZ 152)


    Es gibt demnach zwei Wege von Dere aus in eine (adere) Globule - über den Limbus und duch Globulentore. Ein solches dürfte sich in dem Höhlensystem befinden. Wie der Transversalis zeigt, kann eine weite Reise durch den Limbus übrigens auch so schnell abgeschlossen sein, dass man gar nicht merkt, dass man dort war. ;)

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Ich denke auch, dass "man kann da im Prinzip zu Fuß hin" kein Gegenargument gegen die Golbulennatur von Tharun ist. Feenreiche sind da ebenfalls Beispiele, da kann man, grad in Albernia, auch zu Fuß hin.


    Gegen die "Tharun ist wirklich auf der Innenseite Deres"-Theorie scheint zu sprechen, dass Tharun echt größer ist als Dere (wobei ich nicht sicher bin, ob da alle Aussagen zu in vergangenen Publikationen wirklich kanonisch sind).


    Ich glaube, das Newtonsche Gesetz der Schwerkraft gilt in DSA einfach nicht. Sondern die Schwerkraft von Tharun kommt aus derselben Quelle wie auch auf Dere: Aus dem ganzen Erz unter den Füßen! Nicht umsonst gehört zu den Aspekten von Erz die "Schwere".

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum

  • Aufbruch zu neuen Welten (oder so ähnlich, 1987);
    Hinein - hindurch (Zitat aus Das Schwarze Loch) ...

    Die Höhle an der Weltengrenze (S.29f):

    (Das der Spiegelsee irgendwie an das Stargate -liegend- erinnert ... sonderbar.)


    Räsuper, es wird jemand namens Neutonius von Isak zitiert - aus einem anderen (Bewegungs)Grunde aber. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Vergessen werden darf ja auch nicht, dass die Helden Tharun durch das "Schloss des Feuers" betreten konnten und sich dann am Boden des erloschenen Vulkans befanden - von dem aus es aber kein Zurück gab, d. h. der Weg durch das Loch war "one-way", was auch gegen einen "normalen" Übergang spricht.

  • Jein, denn "Der einzige brauchbare Ausgang ist natrülich das kleinere Loch in Richtung Hohlwelt" ... wer will denn umdrehen?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ich vermute etwas dahinter, das Feentoren ähnelt, also Eingängen in die Feenreiche (Minderglobulen) die auch oft Einbahnstraßen sind und nicht unbedingt Wege oder Durchgänge im klassichen physikalischen Sinne sein müssen. Ein Pilzring, in den man springt, ein Fass, in das man steigt, ein Bogen unter dem man durchgeht - und schwupps ist man in einer anderen Welt. Durch den Limbus gereist ist man meinem Verständnis nach trotzdem. Aber wie beim Transversalis so schnell und kurz, dass man das gar nicht bemerkt.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9