Symphonie der Verdammnis - Brauche Hilfe (meine erste größere Leitung)

  • Die Kuratorin war bei mir bisher kein so großes Hindernis. Ich habe sie ein bisschen an Madam Pince aus Harry Potter angelehnt - und versuch mal, die davon zu überzeugen, dass du einem alten Buch den Rücken aufschneiden musst, um was zu retten.

    Ich muss gestehen, ich hab Harry Potter bisher weder gesehen noch gelesen; als alle das getan haben, war ich von der Hyype-Sache angenervt und danach fand ich das Setting, kleiner Junge mit runder Brille/Magierschule auch nicht sooo anziehend. Aber ich kann mir schon was unter der Dame vorstellen :) Ich werde meine wohl nicht ganz so exzentrisch zeichnen, weil ich inzwischen einen ziemlich exzentrischen Maler erdacht habe, der das besagte Bild gemalt hat; sofern meine Gruppe nicht doch zu meiner Überraschung auf irgendwelche Tricksereien verfällt oder gar einen Einbruch wagt, werden sie um den nicht herumkommen, weil die Kuratorin sie dorthin schicken wird (wenn er zustimmt, ist die Sache geritzt). Und den habe ich ein wenig an Klaus orientiert, falls Du Umbrella Academy kennst; falls nicht, denk an Jack Sparrow^^. Wenn sie hier einen anderen Weg gehen, werde ich ein wenig traurig sein, den nicht bringen zu können, aber das gehört ja mit dazu, dass die Gruppen nicht das machen, was sie sollen^^

    Ich erinnere mich vage, dass in einer meiner ersten Runden mit diesem Abenteuer Dorgando mal einen geheimen Liebhaber hatte.

    Superidee! War bestimmt cool.

    Leider für mich jetzt nicht so passend, weil der Witz ja ist, dass ich ein Setting brauche, bei dem irgendjemand den versteckten Satz findet, ihn zwar nicht Dorgando zuordnet (weil er/sie nicht weiß, dass D. ihn an dem noch unbeschriebenen Ort versteckt hatte), aber als wertvoll ansieht und nach Vinsalt an die Oper gibt. Nur so kann ich im Bedarfsfall, wenn die Intendantin von dem Zusammenhang Dorgando-Magiemist erfährt, die (in meinen Augen) Logiklücke umgehen, dass sie nochmal etwas von der neuen Sinfonie spielen lässt. Ich brauche also einen Ort, bei dem Dorgando dachte, der ist safe, ähnlich wie die Krypta, aber der Finder weiß nix.

    Schwierige Sache das... denn auch mit dem Nachbesitzer des Landhauses von Parquamon kann ich die Sache eigentlich nicht lösen; warum komme ich da jetzt erst drauf: Natürlich werden die in der Oper Vinsalt vermuten, dass das von dem Nachbesitzer seines Hauses übersandte Stück von D ist. MannMann. Ich sollte mehr Kaffee trinken (oder weniger^^) ^^


    Lösung gefunden (Nachtrag)

    Alles, was ich eben geschrieben habe, kannst (und solltest Du^^) lesen, aber ich glaube, ich habe eine gute Lösung. Und dafür greife ich den Lover doch auf; ein geheimer Lover, dem er einen Satz zur Verwahrung übergeben hat. Soweit so gut. Ich lasse diesen Lover jetzt sterben (Alter Verwalter). Seine Erben wiederum, die meine Truppe in dem Haus antrifft, haben besagten Satz gefunden, konnten nichts damit anfangen (Dorgando hat das Ding nicht gezeichnet) und haben es an die Oper Vinsalt gegeben. Die bedanken sich herzlich und melden sich dann nach einer Weile nochmal mit einer Einladung (die nicht angenommen wurde) zur Premiere des Satzes beim letzten Tag des Opernfestes. Und den Hinweis auf den Lover, dessen Namen ich den Geist sagen lasse zusammen mit dessen anderen Hinweisen, können sie bevorzugt von dem Maler bekommen, der ein Freund Dorgandos war und natürlich dessen Affäre (Affären) kannte. Und den Lover nenne ich Luigi, das passt irgendwie^^. Taddaaa.


    Müsste gehen, oder?


    So long...

  • Hi,


    war ich von der Hyype-Sache angenervt und danach fand ich das Setting, kleiner Junge mit runder Brille/Magierschule auch nicht sooo anziehend

    Kann ich absolut verstehen! (Den Hype selbst hab ich zum Glück kaum mitgekriegt, ich bin nur einen guten Monat älter als das erste Buch xD Ich kann mir JKR und dem eigentlichen Harry Potter Plot auch nichts anfangen. Das Setting, das die coolere Seite der Community daraus gemacht hat liebe ich :D)

    Ist im Prinzip das Stereotyp einer strengen Bibliothekarin.

    Oh, ja, ich kenne und liebe Klaus xD Das klingt sehr cool.


    Ich lasse diesen Lover jetzt sterben (Alter Verwalter).

    So Sätze sind aus dem Kontext gerissen immer so toll. xD Klingt schon total nach Meister-Profi, wenn du mich fragst.


    Und die Idee find ich sehr cool. Wenn du magst kannst du hinterher ja gerne berichten, mit was deine Spieler*innen deine Planung so alles umgeworfen haben :D



    And thanks for the fish!

    Wie nennt man eine Mischung aus Mensch und Möhre? Chimöhre!

  • Wenn du magst kannst du hinterher ja gerne berichten, mit was deine Spieler*innen deine Planung so alles umgeworfen haben

    Ich werde eh berichten und den Teil sicherlich nicht auslassen, der mich wahnsinnig gemacht hat (also noch mehr als sonst) ^^


    "So long, and thanks for ALL the fish"; so viel Zeit muss sein^^

  • Hoi.


    Ich will gerade das Villen-Szenario bauen und hab mir die Werte meiner Helden gerade nochmal angeguckt; wenn ich um die Villa eine Mauer baue, die in den Garten führt, könnten sie sogar daran scheitern; meine Gurkentruppe: Sogar der Leibwächter hat bei Klettern nur 2, die beiden anderen 1 und 3. Und bei Schleichen/Verstecken sieht es nicht besser aus (0 und 3, 4 und 3, 1und 1). Mist. Ich hätte mehr auf die Werte meiner Helden achten soll. Die Frage ist, kann ich ihnen diese Aufgabe dann überhaupt stellen? Die Chance, dabei zu versagen, ist ja ziemlich hoch.

    Deine Musikerin ist eine kleine Berühmtheit, vielleicht ist der neue Hausbesitzer ja Musikliebhaber? Und sie lenkt ihn ab, während jemand anders aus der Truppe suchen geht? Dann kann die Musikerin schlechte Würfelproben des Suchenden, durch die er eventuell Lärm macht, mit gutem RP und ihren Sozialtalenten ausgleichen. Je nachdem, wie der Charakter (und Spieler*in) drauf und die Charaktere sexuell orientiert sind, kann man da auch mit Verführen o.ä. arbeiten.

    Bei dem Szenario hätte ich das gleiche Problem; zumal wenn es den Helden (Heldinnen) geling, den neuen Hausbesitzer für sich einzunehmen, dann werden sie wahrscheinlich eher versuchen, ihn zu überzeugen, die Partitur rauszurücken; das wäre dann wieder der rein diplomatische Weg und nochmal fände ich das langweilig. Ich zermartere mir gerade das Hirn, was ich den Helden noch anbieten könnte; aber bisher noch keine gute Idee.

    Hast Du eine? Wie hast Du dieses Setting gebaut?


    Nachtrag: Ich könnte natürlich eine vergleichsweise einfache-wir-klettern-über-die-Mauer-schleichen-im-Dunklen-auf-dem-Grundstück-rum, finden-die-Burg-und-Partitur-und-schaffen-es-ungesehen-wieder-raus-Situation bauen, indem ich einfach keine Wachen oder ähnliches auf dem Grundstück platziere, oder nur eine, die im 15 Min. Turnus einmal ums Haus geht = also berechenbar. Aber das wäre nicht wirklich spannend, oder?


    Ich hoffe mal, ich mache jetzt nicht auf den letzten Metern schlapp.


    Der Meister in Ausbildung...

  • Hi,


    du darfst deine Held*innen auch gerne mal scheitern lassen. Oder die Spieler*innen das zumindest denken lassen...

    Wenn sie beim ersten Versuch nicht über die Mauer kommen, dann darfst du ruhig mal ein bisschen warten. Die lassen sich schon was einfallen. Falls sie irgendwann die Gegend untersuchen (oder du sie mittels Probe auf KL dazu bringst, darüber nachzudenken), finden sie ja vielleicht einen Baum, der ihnen das Ganze erleichtert.

    Und wenn sie schleichen: Die erste misslungene Probe heißt ja nicht automatisch, dass sie jetzt sofort entdeckt werden. Sie haben erst mal nur ein Geräusch gemacht. Die Wache kommt vielleicht nachsehen, aber sie können sich noch verbergen (vielleicht auch ohne darauf zu würfeln). Die Wache muss ja nicht übermäßig motiviert sein, so ein Wachjob kann ganz schön langweilig sein... Und vielleicht hatte man dann ja auch ein Zwergenbräu zu viel.

    Ich würfle als Meister verdeckt. Und gerade in solchen Situationen passe ich die Fähigkeiten meiner NPCs dynamisch ans Spiel an, weil ich einen schönen Erzählfluss haben möchte und ich da auch an den Werten drehe. (Mittlerweile mache ich das weniger, aber das ist mit der Erfahrung auch weniger notwendig, früher hab ich das gerade bei selbstgebauten Abenteuern sehr oft gemacht, weil ich mich bezüglich der Schwierigkeiten komplett verschätzt habe).

    Oder sie können ja zB auch ein paar Straßenkids dafür bezahlen, großen Lärm am Eingangstor zu machen. Und wenn der Lärm losgeht, dann können sie hintenrum übers Gelände huschen.

    Denen fällt schon was ein!


    Ich hoffe, die erste Session war erfolgreich :)


    LG

    Finn

    Wie nennt man eine Mischung aus Mensch und Möhre? Chimöhre!

  • So. Ich hänge an meine letzte immer noch offene Frage noch eine weitere an. Zunächst aber: Eine aus meiner Gruppe ist mit den Terminen durcheinander gekommen, sodass wir gestern doch nicht gespielt haben. Insofern habe ich jetzt noch bis Freitag Zeit die letzten offenen Dinge zu klären und vielleicht auch noch etwas, um mir noch ein wenig Fluff einfallen zu lassen; der kam bisher zu kurz :)


    Zu der Frage: Die aktuelle Situation ist ja der Kampf in der Sotteranea; die entführten Musiker spielen auf, Curthan analysiert das ganze und die Streuner werden sich gleich auf meine Helden stürzen. Soweit so gut. Einer meiner Spieler hat mit mir heute als Möglichkeit besprochen, dass seine Hexe einen Blitz-Dich-find auf Curthan schleudern könnte; wir haben das besprochen, weil er das unter der Hand machen möchte, sodass die zweite Mitspielerin nicht mitbekommt, dass seine Figur eine Hexe ist. Ob das klappt, ist fraglich, aber durchaus möglich.


    Nun beschreibt das Abenteuer, wenn Curthan in seiner Konzentration gestört wird, dann komme es zu dem Sphärenriss, weil nur dank seiner Schutzmaßnahmen die Sphärenanomalie und die magischen Phänomene unter Kontrolle gehalten würden. Aber wenn ich mir wiederum ansehe, was Curthan laut Abenteuer macht, verstehe ich nicht ganz, wieso seine Konzentration bei diesen Schutzmaßnahmen eine Rolle spielen soll? Beschrieben ist ein Schutzkreis, der bereits gezeichnet wurde und sicher Curthans Geisteskraft nicht braucht, ebensowenig der Psychostabilis, der nicht von Curthan aufrecht erhalten wird, sondern auf Amulette zurückgeht, die mit dem Zauber belegt sind und von allen getragen werden, die zu Curthan gehören (Musiker/Streuner/Curthan selbst). Nur einen Gardianum erhält er aktiv aufrecht, der gegen Schadenszauber wirkt, aber kaum dazu beitragen dürfte, dass der Sphärenriss nicht entsteht; höchstens ich habe diesen Zauber bisher falsch ausgelegt.

    So wie ich es verstehe, ist der entscheidende Faktor dafür, dass es zunächst zu keiner Ruptur kommt die Musik selbst, der eine Magie innewohnt, die zwar die Gefahr einer solchen Ruptur heraufbeschwört, den Prozess aber soweit unter Kontrolle hält, dass das nicht passiert; würde es eines Magiers bedürfen, einen sofortigen Riss zu verhindern, dann hätte es diesen in der Oper in der Schlusszene sicherlich schon vor Eintreffen der Helden gegeben.


    Natürlich kann ich hier ein wenig tricksen, weil es soll und muss ja zur Ruptur kommen, damit das Abenteuer weiterlaufen kann, aber logisch ist das nicht. Curthan macht einfach nichts-nichts und nochmals nichts relevantes zu Stabilsierung der Ruptur in Spe in meinen Augen.


    Was meinst Du, wie kann ich das entschärfen? Wie hast Du das gemacht?


    Grüße in die Nacht...



    Oh. Da haben Frage und Antwort sich überschnitten :)


    Zu Deiner Antwort: Ja inzwischen habe ich mir auch gedacht, ich werde sie die über-die-Mauer-kletter-Szene machen lassen; bevor ich die Absage bekam war ich dabei, eine Karte des Geländes zu zeichnen. Nach der Absage hatte ich erst einmal keinen Bock mehr dazu und mache das wohl morgen :)


    Danke für die Tipps zur "Gartenszene"^^

    Edited 3 times, last by AhiraRules: Ein Beitrag von AhiraRules mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Hey,


    entschuldige! Mir kam Covid, Arbeit und das Leben in den Weg.

    Wo steht ihr denn mittlerweile? Wie läuft's? :)



    Bezüglich der Aufmerksamkeit: Meine Meisterchars sind meistens etwas, äh, weniger an den Regeln orientiert, da ich viel auch immer einfach spontan entscheide.

    Zumal so eine Sphärengeschichte halt auch etwas anderes ist als das Aufrechterhalten eines normalen Zaubers. Daher habe ich ihn bisher immer als quasi mit der Magie verbunden beschrieben, sodass sein Zustand damit zusammenhängt, wie der Prozess abläuft. Da wurde nie näher gefragt, was da konkret unterbrochen wurde.


    LG

    Finn

    Wie nennt man eine Mischung aus Mensch und Möhre? Chimöhre!