Magische Analyse

  • [infobox]Schattenkatze: Dieses Thema wurde aus einem anderen ausgegliedert.
    Wichtig: Bitte bei themenabweichenden Diskussionen frühzeitig entsprechende Zitate mitnehmen und einen eigenen Faden aufmachen. Fragen zu einem Nebenthema sollten von vorn herein in einem eigenen Thema gestellt werden. Es ist NICHT Sinn der Sache, themenfremd zu diskutieren so lange, bis das ausgegliedert wird.[/infobox]


    Eine magische Analyse führt bei DSA5 nach Ende der Wirkungsdauer eines Zaubers immer zum gleichen Ergebnis, keine Verzauberung vorhanden.

    Der Analys und der Odem unterstützen hierbei nur die Analyse.


    Analyse = Magiekundeprobe welche Analytiker ^v Hellsichtzauber (Odem Arcanum, Analys Arkanstruktur) voraussetzt.


    Analytiker hebt die max. QS der Magiekundeprobe auf 1

    Odem erhöht die maximale QS oder erleichtert den Analys(je nach QS)

    Der Analys ist sehr simpel, seine QS werden auf das maximum der QS der Magiekundeprobe einfach addiert.


    Nach der Magiekundeprobe kann dann zwar eine vorhandene Zauberwirkung analysiert werden, nicht jedoch ein bereits verflogener Zauber nachträglich festgestellt werden.

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

    Edited once, last by Der NAMENLOSE: Kleine Korrekturen ().

  • Wow, danke für die Info! Das ist eine wirklich krasse Änderung, welche mir so nicht bewusst war. Auf der einen Seite war es zwar auch nicht toll, dass bei DSA4 mit genügend Zeit und AE im Prinzip alles heraus gefunden werden konnte, aber das man den ganzen Hintergrund mit "Reststrahlung" und ähnlichem einfach weggeregelt hat, ist etwas das ich als sehr unschön empfinde.

  • Analyse = Magiekundeprobe welche Analytiker ^v Hellsichtzauber (Odem Arcanum, Analys Arkanstruktur) voraussetzt.

    Verstehe ich das richtig, dass man z.B. nur mit der SF Analytiker und dem Zauber Odem Arcanum, aber ohne Analys, trotzdem eine Analyse vornehmen kann?

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum

  • Analyse = Magiekundeprobe welche Analytiker ^v Hellsichtzauber (Odem Arcanum, Analys Arkanstruktur) voraussetzt.

    Verstehe ich das richtig, dass man z.B. nur mit der SF Analytiker und dem Zauber Odem Arcanum, aber ohne Analys, trotzdem eine Analyse vornehmen kann?

    Ich glaube die Frage schon einmal gesehen zu haben und die unschöne Antwort darauf ist leider ja.

  • Sogar nur mit dem Analytiker und ohne Hellsichtzauber.

    Aber ja deine Variante, ist in DSA5 sogar die am häufigsten gewählten, der Analys kommt erst dann ins Spiel, wenn der Odem die Maximale QS der Magiekundeprobe nicht mehr weiter anhebt.

    Analys und Odem wirken nicht komulativ bei der Magischen Analyse

    Quote from Analys Arkanstruktur

    Wirkung: Der Zauberer erhält detaillierte Hinweise, ob das Objekt magisch ist und falls ja, wie seine magische Struktur beschaffen ist. Durch die so gesammelten Informationen kann der Zauberer bei einer Magischen Analyse mehr QS ansammeln als üblich. Jede QS des Analys entspricht der Höhe der maximal ansammelbaren QS der Probe auf Magiekunde (unterschiedliche Anwendungsgebiete) für die Magische Analyse. Hat der Zauberer z. B. 3 QS im Analys erzielt, kann er maximal 3 QS bei der Magischen Analyse erzielen, hat er eine QS von 4, so sind maximal 4 QS bei der Analyse möglich usw. Mehr zur Magischen Analyse siehe Seite 269.

    Die Stärke des Odem Arcanum liegt darin das er ein A Zauber ist der auf 8 Schritt Entfernung gewirkt werden kann. Der C Zauber Analys wirkt zwar effektiver ist aber in allem teurer (AsP, Zauberdauer, kürzere Reichweite, AP)


    Leider wurde die Tabelle zur magischen Analyse nicht ins Regel-Wiki aufgenommen. Diese findet ihr im Regelwerk auf S. 269f

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Abgefahren! Ich wundere mich zwar, dass der Occulus Astralis da nicht auch mit rein fällt, aber eigentlich ist das ganz cool!


    P.S.: Okay, es passt wirklich ganz gut insofern, als dass man mit Odem und Analytiker maximal 3 QS für die magische Analyse sammeln kann. Damit kriegt man immerhin den Auslöser noch nicht raus. Das ist also gar nicht sooo krass.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum

  • Die Menge der Erkenntnis ist am Ende des Tages die QS einer Magiekunde-Probe.


    Man kann halt mit Analytiker max QS1 bei der Magiekunde sammeln.

    Mit Odem max QS2.

    Mit Odem+Analytiker max 2+1

    Mit Analys max. QS6.

    Mit Analys und Analytiker auch nur QS6, aber die hat man schon, wenn man im Analys QS5 schafft (-> +1 vom Analytiker). :)

    Der Odem kann zudem mit max +3Erleichterung den Analys buffen.


    Bei uns wurde früher häufig die etwas surreale Situation besprochen, dass man mit Odem zwar ganz toll die magischen Muster und Linien sehen konnte - aber nicht analysieren, denn das konnte ja nur der Analys. Dies ist nun für mich viel befriedigender gelöst.

  • Bei uns wurde früher häufig die etwas surreale Situation besprochen, dass man mit Odem zwar ganz toll die magischen Muster und Linien sehen konnte - aber nicht analysieren,

    Das ist nun nurnoch der Occulus Astralis

    Wirkung: Die normale Sicht des Zauberers wird um eine astrale Wahrnehmung ergänzt. Sie ist nicht detailreich genug, um magische Analysen vorzunehmen, der Zauberer kann jedoch mittels magischer Unsichtbarkeit verborgene Dinge oder Personen erkennen. Auch die Orientierung an magisch durchdrungenen Orten, beispielsweise dem Limbus, ist dank dieser Astralsicht erleichtert oder überhaupt erst möglich. Während er diese Sicht einsetzt, erleidet der Zauberer einen Modifikator von –2 auf alle Talentproben.

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Bei uns wurde früher häufig die etwas surreale Situation besprochen, dass man mit Odem zwar ganz toll die magischen Muster und Linien sehen konnte - aber nicht analysieren, denn das konnte ja nur der Analys. Dies ist nun für mich viel befriedigender gelöst.

    Dann bist Du wohl die richtige Zielgruppe. Mir gefällt es überhaupt nicht. Der Odem hat früher ein reines Leuchten und nicht die astralen Fäden gezeigt und war als solcher auch stimmig. Vor allem war auch stimmig, das Magie ihre spuren hinterlassen hat. Das der Odem jetzt lediglich ein Analys light ist und man selbst die kurz vergangene Anwesenheit eines Elementaren Meisters nicht mehr entdecken kann, finde ich sehr schade.

  • Die 3 Hellsichtzauber haben nun ihre klaren Sektionen:


    Occulus Astralis = Entdeckung aktiver magischen Einwirken oder Orientierung an magisch durchdrungenen Orten.


    Odem Arkanum = Schnellanalyse die viel aber lange nicht alles über ein Artefakt/Wesen/magische Wirkung offenbart.


    Analys Arkanstruktur = professionelle magische Analyse


    Das aktuell keine "magischen Fingerabdrücke" hinterlassen werden, ist in der Tat ein Generationsunterschied. Vielleicht kommt dazu noch irgendwann eine Fokusregel zur magischen Analyse heraus. Allerdings weiß ich gerade nicht, ob arkane Spurensuche immer schon Fluff war oder eine Besonderheit aus DSA4 ist, eine der vielen Komplexitäten der 4ten Edition.

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Hm, ich glaube das Konzept "magische Reststrahlung" gab es schon zu DSA3 Zeiten, wenn ich mich richtig erinnere. Der Occulus war damals der mächtigste von denen, wenn ich mich richtig erinnere. Inzwischen steckt der eher zwischen den beiden, schon alleine von den Steigerungskosten her.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum

  • Hm, ich glaube das Konzept "magische Reststrahlung" gab es schon zu DSA3 Zeiten, wenn ich mich richtig erinnere. Der Occulus war damals der mächtigste von denen, wenn ich mich richtig erinnere. Inzwischen steckt der eher zwischen den beiden, schon alleine von den Steigerungskosten her.

    Ja denn ich meine laut CC erlaubt der Occulus das sehen des magischen Gefüges (Wahrnehmung wurde nicht erweitert, sondern praktisch ersetzt)

    so als würde man durch ein Infrarot-Sichtgerät schauen, das alles arkane offenbart.

    Kraftlinien, Knotenpunkte, Auren und Zauberwirkungen waren alle sichtbar, da gesetzt wurde, dass alles irdische ein Gegenstück auf der "Astralen Ebene" besitzt.

    Die "Reststrahlung" wurde vielleicht im CS verregelt und eingeführt, in "Die Magie des schwarzen Auges" kann ich mich an der gleichen nicht erinnern, auch nicht im CC oder MA... Aber ich kann mich auch täuschen!

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • ...Die "Reststrahlung" wurde vielleicht im CS verregelt und eingeführt, in "Die Magie des schwarzen Auges" kann ich mich an der gleichen nicht erinnern, auch nicht im CC oder MA... Aber ich kann mich auch täuschen!

    Doch dieser Aspekt wurde bereits CC vermerkt.

    Quote from Codex Cantiones

    ...Die Anwesenheit eines Alten Drachen oder Erzdämonen erzeugt ein grellrotes Gleißen, das den beobachtenden Zauberer für einen Tag blendet, während die Frage, ob sich vor einigen Stunden in der untersuchten Kassette noch ein Schutzamulett befunden hat, nuch mit einer Probe +25 beantworten lässt...

  • Hm, ich glaube das Konzept "magische Reststrahlung" gab es schon zu DSA3 Zeiten, wenn ich mich richtig erinnere. Der Occulus war damals der mächtigste von denen, wenn ich mich richtig erinnere. Inzwischen steckt der eher zwischen den beiden, schon alleine von den Steigerungskosten her.

    Ja denn ich meine laut CC erlaubt der Occulus das sehen des magischen Gefüges (Wahrnehmung wurde nicht erweitert, sondern praktisch ersetzt)

    so als würde man durch ein Infrarot-Sichtgerät schauen, das alles arkane offenbart.

    Kraftlinien, Knotenpunkte, Auren und Zauberwirkungen waren alle sichtbar, da gesetzt wurde, dass alles irdische ein Gegenstück auf der "Astralen Ebene" besitzt.

    Die "Reststrahlung" wurde vielleicht im CS verregelt und eingeführt, in "Die Magie des schwarzen Auges" kann ich mich an der gleichen nicht erinnern, auch nicht im CC oder MA... Aber ich kann mich auch täuschen!

    Hab nochmal geguckt, beim Odem Arcanum im Codex Cantiones steht schon was zur Frage, wie lange man noch die Reststrahlung von Dingen sehen kann. Im BUch der elfmal elf Zauber steht da nix. Also schätze ich mal, es kam wirklich mit DSA3.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum

  • Aber was mit der Reststrahlung passiert, wenn das Objekt nicht mehr magisch ist wird auch geklärt?

    Im Prinzip kann man dann die Reststrahlung in DSA5 mit einer QS6 Analyse abdeckeln. QS6 erlaubt das ermitteln 'spezieller Informationen' einer Zauberwirkung, diese sind jedoch nicht weiter definiert.

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Der NAMENLOSE

    Aber wäre das nicht irgendwie merkwürdig, wenn früher mit dem Odem der "simpelste" der Analysezauber diese Reststrahlung offenbart und heute eine QS 6 Analyse notwendig ist? Hat das Kamakorthäon vielleicht einen solchen Einfluss?

  • Dass [...] man selbst die kurz vergangene Anwesenheit eines Elementaren Meisters nicht mehr entdecken kann, finde ich sehr schade.

    u.a.


    1. Aus welchem Grund sollte man?

    Hellsichtzauber (nicht-temporale) blicken nicht in die Vergangenheit. Wenn vorbei und weg, dann vorbei und weg. Das ist doch eine akzeptable Regel. Aber wenn etwas mal geradelinig und klar geregelt ist, ist es aus irgend welchen Gründen doch wieder unbeliebt...

    Resonanzen, sich auflösende Fäden & Matrizen etc. sind ein nettes (und in DSA4 recht umfänglich ausgearbeitetes) Gedankenspiel - aber wehe, man betrachtete die Magie als 7. Element! Dann müsste die gleiche Analytik auch für alle anderen Elemente möglich sein. Exposami müsste auf jeden Fall die vorangegangene Anwesenheit eines Wesens aufzeigen können, nimmt man Geist als 8. oder 9. Element hinzu, müsste Blick in die Gedanken dann nicht auch verrauchten Zorn aufdecken können? Da nicht-astrale Objekte im Astralraum ja eine eigene Signatur haben: müsste man nicht mit entsprechender Erschwernis auch die noch wahrnehmen können? Das hat einen nicht enden-wollenden Zauberfirlefanzschwanz.

    Nur gut für Zauberer-Selbstwertgefühl. Schlecht für Spielbarkeit, Spielspaß und innerweltliche Logik. m2p

    Das kann man alles machen - aber dann muss man es selber machen.

    QS6 erlaubt das ermitteln 'spezieller Informationen' einer Zauberwirkung, diese sind jedoch nicht weiter definiert.

    Ich weiß zwar nicht, wo das steht, aber: Attacke.


    Für mich ist die magiespezifische Wiederholungserschwernis Schnee von gestern...

    Quote from Wege der Zauberei S.13
    Wenn er dann sofort (binnen der nächsten Spielrunde) den Spruch wiederholen will, so ist die folgende Zauberprobe um 3 Punkte erschwert und die Zauberdauer um eine Aktion verlängert. (Es hängen quasi immer noch Reste der alten, unvollendeten Matrix im Astralraum oder an den magischen Mustern des Zaubernden, denen es auszuweichen gilt.)

    ... und die Reststrahlung ebenso.


    Man wird aber nicht umhin kommen, dem SL seine eigene situative Sicht auf die Dinge zuzugestehen.

    Z.B. kann man Rituale in tägliche 2-Stunden-Blöcke fraktionieren. Dort steht auch nicht explizit dabei, dass fraktioniert AsP aufgebracht werden müssen/können - sehr wohl wird der Ritualwirker aber vielleicht nachts bereits Erholung suchen wollen - und sehr wohl stehen dort bereits angefangene astrale Muster im Ritualplatz (Regelwerk S. 261). Und kann man diese (nach Regeln wohl noch AsP-losen?) Muster mittels Hellsichtmagie nun sehen oder nicht? Fließt überhaupt während einer Zauberdauer schon arkane Kraft, kann sie gesehen und kann sie bereits analysiert werden?

    Muss so etwas wirklich in Regeln auseinanderklambüstert werden, oder kann man auch einfach mal auf die Karte "Meisterentscheid" deuten? Wenn DSA tradiert eine Krankheit hat, dann diese: es sei nur, was auch schwarz auf weiß steht. Dann gute Nacht, Nedime.


    Wäre schon geholfen, wenn irgendwo stünde: "So etwas ist denkbar, aber das bleibt Meisterentscheid." ?


    edit: darin herum editiert bis 15min nach Scoon s Antwort ;)

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 11 times, last by E.C.D. ().

  • E.C.D.

    Wie geschrieben, Du bist das die richtige Zielgruppe. Für mich war die Variante in DSA4 sehr viel stimmungsvoller. Dein Problem mit dem Zauberfirlefanzschwanz hatte ich nie, denn die zusätzlichen Elemente waren zwar schöner Lore, aber auch spekulatives Niemandsland. Das man mitbekommen konnte "Hier herrschte vor wenigen Stunden noch starke, dämonische Magie, finde ich einfach spannender, als diesen Aspekt nicht mehr aufgreifen zu können. Die "Einfacheit" von DSA5 geht mir oft zu sehr zu lasten von Stimmung. Im Gegenteil zu Dir finde ich klare Regeln auch nicht als Krankheit, sondern als Vorteil. Ich empfinde es eher als eine Ausrede zu sagen: "Das wollten wir nicht definieren, damit ihr das bei euch in der Gruppe regeln könnt.". Als würde sich auch nur irgend eine Gruppe davon abhalten lassen, die Regeln nach eigenem Gutdünken abzuändern, wenn die offiziellen Setzungen nicht gefallen. Das ist wie einen Roman zu schreiben, aber darin so wenig wie möglich zu beschreiben, damit der Leser alle Optionen offen hat.

  • "Hier herrschte vor wenigen Stunden noch starke, dämonische Magie, finde ich einfach spannender, als diesen Aspekt nicht mehr aufgreifen zu können.

    Kann man nicht mehr aufgreifen. Oha.

    - "Miasmatischer- oder Schwefelgeruch, Schleim und Hornspäne auf dem Boden, tiefe Furchen wie von kräftigen Krallen in der Statue, leicht gesenkte Temperatur, leises Wispern der Bäume und völliges Fehlen von fluchtfähigen Tieren, sich kräuselnde Nackenhaare und eine unerklärliche Enge in der Brust" finde ich einfach spannender als

    - "Odem, 7 erschwert!" | "Trotzdem QS4!" | "Nagut,... dann siehst Du ein... einen letzten Schimmer anscheinend abklingender... naja halt Magiespuren." | "Ok, da drauf einen Analys... [2 erleichtert!]... QS2. Also... Magiekunde [max. 2+1] QS3." | "Ja. Die Tradition ist oh... Dir fremd. Der Zauber ist Dir... unbekannt." (Oder: "Die Tradition ist dämonisch, der Zauber ist elementar. Du kannst allerdings keines der sechs Elemente zuordnen....")


    Wenn das dann wenigstens noch innerweltlich logisch wäre...

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 2 times, last by E.C.D. ().

  • Ich weiß zwar nicht, wo das steht, aber: Attacke

    Seite 270 RGW findest du QS5 und 6 der Tabelle zur "Magischen Analyse", bischen unglücklich gesplittet und in der oberen Seitenecke versteckt.

    QS6 = Nebeneffekte des Artefakts / Spezielle Informationen über das Wesen, z.B. wer hat das Wesen beschworen? / Nebeneffekte durch Patzer, spezielle Informationen

    Man wird aber nicht umhin kommen, dem SL seine eigene situative Sicht auf die Dinge zuzugestehen.

    Klar, der Meister sollte dabei das letzte Wort behalten.

    Wie geschrieben, Du bist das die richtige Zielgruppe. Für mich war die Variante in DSA4 sehr viel stimmungsvoller.

    Hat es denn wirklich oft Einfluß auf euer Spiel genommen, euren Gruppen hilfreiche Infos geliefert?

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

    Edited once, last by Der NAMENLOSE ().