Größere Städte ohne/mit geringer Plotrelevanz

  • Wie handhabt ihr die Reise oder den Kurzaufenthalt in Städten mit geringer Plotrelevanz während eines AB oder einer Kampagne? Wie bereitet ihr euch als Spielleiter darauf vor? Kurz durchlesen und Improvisieren? Ausarbeiten weniger/vieler/aller möglichen NPCs?

  • Damit es nicht handgewedelt erscheint, wenn die Spieler unerwarteter Weise mit NPCs in einem Ort interagieren wollen, habe ich eine kleine Liste mit NPCs aus der Region vorbereitet: Name, Beruf, Grundcharakter, besonderes Merkmal. So habe ich halt 5 Wirte, 5 Händler, und 5 Schmiede, ebenso wie 5 generische NPC, die variable Rollen einnehmen können (Geweihte, Ritter, Bettler).


    Ausserdem versuche ich jeder Ortschaft ein Wiedererkennungsmerkmal zu geben: "auf dem nahen Hügel stehen 5 Windmühlen", "die grüne Keramik dieses Ortes ist im Herzogtum geschätzt", "bekannt ist der Ort für die Gerber am Fluss, deren Bottiche immer den scharfen Geruch von Urin durch die Gassen wehen lässt"


    Das alles passt in eine kleine Tabellenkalkulation. Der Rest ist improvisiertes Rollenspiel. Wenn ein NPC zum Einsatz kommt, wird er markiert, falls er später nochmal von den Spielern aufgegriffen werden wird. Das ist alles.

  • Damit es nicht handgewedelt erscheint, wenn die Spieler unerwarteter Weise mit NPCs in einem Ort interagieren wollen, habe ich eine kleine Liste mit NPCs aus der Region vorbereitet: Name, Beruf, Grundcharakter, besonderes Merkmal. So habe ich halt 5 Wirte, 5 Händler, und 5 Schmiede, ebenso wie 5 generische NPC, die variable Rollen einnehmen können (Geweihte, Ritter, Bettler).


    Ausserdem versuche ich jeder Ortschaft ein Wiedererkennungsmerkmal zu geben: "auf dem nahen Hügel stehen 5 Windmühlen", "die grüne Keramik dieses Ortes ist im Herzogtum geschätzt", "bekannt ist der Ort für die Gerber am Fluss, deren Bottiche immer den scharfen Geruch von Urin durch die Gassen wehen lässt"


    Das alles passt in eine kleine Tabellenkalkulation. Der Rest ist improvisiertes Rollenspiel. Wenn ein NPC zum Einsatz kommt, wird er markiert, falls er später nochmal von den Spielern aufgegriffen werden wird. Das ist alles.

    Das ist so ziemlich exakt die Weise, wie ich das auch handhabe :thumbsup:

  • Damit es nicht handgewedelt erscheint, wenn die Spieler unerwarteter Weise mit NPCs in einem Ort interagieren wollen, habe ich eine kleine Liste mit NPCs aus der Region vorbereitet: Name, Beruf, Grundcharakter, besonderes Merkmal. So habe ich halt 5 Wirte, 5 Händler, und 5 Schmiede, ebenso wie 5 generische NPC, die variable Rollen einnehmen können (Geweihte, Ritter, Bettler).

    Und wenn mir mal kein Name mehr einfällt sobald ich alle verbraucht habe, verzeihen meine Spieler schonmal generische Wache #17. :thumbsup: 8o

  • Kurzaufenthalt ohne vermutliche Plotrelevanz: Eigentlich gar keine Vorbereitung. Die Stadtbeschreibung mal durchlesen und bereit halten, mehr aber nicht. Wenn von meiner Seite aus nichts geplant ist, muss sich zeigen, ob die SC da irgendwas machen wollen, und wenn, was. Das weiß ich nicht vorher und kann da auch nichts vorbereiten. Vielleicht wollen sie nur mal wieder ordentlich im Gasthaus essen und unter einem Dach übernachten, vielleicht ins Badehaus gehen, oder etwas einkaufen, oder was völlig anderes tun. Das liegt aber bei den Spielern.

    Bei geringer Plotrelevanz: Kommt drauf an, was der Plot da so vorsieht, passende NSC in der Hand zu haben und ggf. relevante Örtlichkeiten zu wissen sollte sein. Aber großartige Vorbereitungen sind das meist auch nicht. Ich versuche möglichst flexibel zu improvisieren und auf das zu reagieren, was die SC machen und möchte denen und ihren Spielern möglichst Freiheit und eigene Entscheidungen zu überlassen, was sie wann wo wie machen, also dann auch abwarten, welche Gelegenheit sich ergibt, den bisschen Plot da ins Spiel zu bringen.

  • 5 Windmühlen ???

    Gibt es einen Makrt, gibt es Tempel, Einwohnerzahl, besondere Bwohner (u.a Zwerge) etc. Sozusagen Grundwissen das WikiAventurica anbietet.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Kennt man doch das bekannte Fünfmühlen ;) direkt hinter Ertragreichefelderweiler.


    So Spaß beiseite genau so wie meine Vorredner ein paar interessante Merkmale und ein paar Namen.

    Am Ende kann man sich auf das Verhalten der Spieler auf Reisen nicht vorbereiten denn denen Fällt bestimmt Quatsch ein auf den man als Meister niemals kommt.

    Wie viel die Spieler machen wollen auf der Reise kann man immer sehr gut damit steuern wie viel Zeitdruck man ihnen gibt.

    Wenn die Spieler wissen sie werden pro Tag bezahlt und haben keinen Termin..... dann werden die Stadterkundungen, Tempeldienste, Umwege und besonders Kneipenabende schon mal exzessiver :)

    Im übrigen bin ich der Meinung das wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • Ich benutze gerne die zwei NSC Kartensets und Aventurische Namen dazu. Das hilft schon sehr.

    Der Rest wird improvisiert bzw. wenn die Stadt irgendwo erwähnt wird, das es da was besonderes gibt, kurze Info aus dem Wiki oder RSH.

    Überführte, kleptomanische Witze-Diebin