Klimazonen Deres

  • Hallo Orkis,


    zur Zeit lese ich die Historia Aventurica. Auf S. 66 wird gesagt, dass erst Pyrdacor durch sein elementares Ritual das ewige Eis, somit die Klimazonen und auch die Jahreszeiten erschafft.


    Es wird jedoch nur gesagt, dass das Eis im Norden entsteht. Vom Süden ist keine Rede. Demnach dürfte es auf Dere keine Schnee/Eis Region im Süden geben, sondern sich die Wald/Dschungelregion des bekannten Südens dort weiter erstrecken! Liege ich mit meiner Annahme richtig?


    Habe leider weder Jenseits des Nebelwaldes, noch die Uthuriabände zur Hand, wobei auch die beiden nicht so weit nach Süden beschreiben.


    Gruß FlooWAP

  • Auf einem Workshop auf der Ratcon vor einigen Jahren wurde tatsächlich bestätigt, dass der Südpol heiß und vulkanisch ist. Offizielle weitere Informationen zum derischen Südpol gibt es nicht.

  • Wenn es um Klimazonen gibt, frag im DereGlobus-Projekt nach ^^

    Natürlich ging es im Projekt auch um Klimazonen und im die richtige Lage von Aventurien auf der Derekarte festuzlegen brauchten wir eine Klimakarte. Ich glaube die wird auf einem der Videos auch gezeigt.

    Beim uralten Uthuria-Workshop wurde mW. gesagt, das der Süden des Kontinents gleichzeitig der Südpol ist, vermutlich gar der Standort der Zitadelle des Feuers sein könnte. Das war aber noch die alte Planung, bevor Uthuria abgegeben wurde.


    Nein, was Pyr machte war eine Klimaveränderung die erst die Ausbreitung der Dschungel von Meridiana und Zzeh Tha ermöglichten. Demnach können iwr davon ausgehen das auch früher der Nordpol eisfrei war ... und es gibt ja Anzeichen das unterm Ewigen Eis noch Landmasse sien könnte.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Liege ich mit meiner Annahme richtig?

    Jep. Im Süden wird es warm und wärmer, und südlich von Aventurien bleibt es "südmeerig" (^^) warm und sonnig, bis hin nach Uthuria, dass mit Dschungel begrüßt und so groß ist, dass es von den Neuankömmlingen noch nicht ganz erforscht wurde.


    Eis gab es schon vorher im Norden. Pyrdacor sollte Hüter des Gleichgewichts der Elemente sein. Zwischendurch sorgte er dafür (als Nebeneffekt, wie sic das liest), dass das Eis sich weiter nach Süden ausbreitete, aber es später wieder zurück gedrängt wurde.



    Allerdings hat die HA auch einige bisherige Daten und Angaben in dem Kontext deutlich verändert: "Das Ritual zur Erschaffung des Gartens von Zze Tha durch die Verbindung zur Zitadelle des Humus und der Verlust des Eis-Schlüssels werden in Angroschs Kinder Seiten 7, 25 und Raschtuls Atem Seite 16 auf „vor 36.000 Jahren“ datiert. Die Historia Aventurica gibt als Datum jedoch 7878 v. BF (Seite 82, Erschaffung des Gartens), bzw. 7211 v. BF (Seite 85, Verlust des Schlüssels) an." (Quelle: Pyrdacor – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt).


    Hier gibt es die anderen Angaben: Pyrdacor – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt

  • Ist mir noch gar nicht aufgefallen, das die HA das Datum wieder auf die alten Angaben "zurürcksetzte".


    Der Almanach schrieb auf S.78, daß alle 18 1/3 Jahre (oder 240 Mondjahre) ein Großes Jahr sei. So war am 23.Per 17 n.Hal (oder 1010 BF) das Große Jahr 2000. RdRM103 ergänzt es auf den 18.Eff 1029 BF als Großes Jahr 2001.

    Grob bedeutet dies das alle 18 Jahre ein Großes Mondjahr ist .... bei 2000 Großen Jahren wäre der Beginn tatsächlich vor 36.000 Jahren.

    Schuld ist bereits die Orkland-Box, die auf S.28 diesen Mondkalender einführte ;)

    Daraufhin wurden wohl alle Zeitangaben zum Drachenkrieg etc. weiter in die Vergangenheit geschoben.

    Aber das ist ja nicht Thema ... und HA ... naja.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Vielen Dank mal wieder für diese unglaublich schnellen und tollen Antworten!


    Dann liege ich ja mit meiner groben Vorstellung von der Aufteilung Deres soweit richtig :thumbsup:.

  • Hier mal die damaligen Überlegungen; was Uthuria angeht gab es asu früheren "Berichten" grobe Angaben zur Größe und Lage; fügen wir biedes zusammen müßte Uthuria weit über den Südpol hinwegragen - ob das so gewollt war, weiß ich nicht mehr.klimawendezonen.jpg

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Könnte ja gut möglich sein, das Uthuria eine Landmasse ist, wie unsere Antarktis am Südpol. Fände ich passend.

  • Ne, ragt nur im Süden in den Südpol rein. Ich besitze ein alte Karte wo der Uthuriaumriß (nach alter Vorstellung) eingetragen wurde; würden die Maße stimmen wäre selbst der Süden nicht auf dem Südpol. Das "neue" Uthuria sollte ja weitaus größer sein - und knallt deswegen in den Südpol.


    Aber das dürfte ich zeigen:Position Uthurias in Relation zu den anderen Kontinenten.JPG

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)