Ayshara-Stil + Unauer Schule

  • Hallo Community,


    ich habe eine Schurkencharakter entworfen, der im Kampf im Wesentlichen auf Wurfsterne mit Ayshara-Stil zurückgreifen soll. Da wir immer mal wieder in Kneipenschlägereien geraten habe ich zusätzlich den Unauer Stil erlernt (auch weil das regional einigermaßen zum Helden passt).


    Nun sind wir gestern in den ersten ernstgemeinten Kampf geraten und mir stellen sich ein paar Fragen: Kann ich eigentlich Ayshara Stil und Unauer Stil gleichzeitig anwenden - die Regeln erlauben ja einen FK-Stil und einen Nahkampf-Stil gleichzeitig. Da ich per Schnellladen meine Sterne in der gleichen Runde ziehe, wie ich sie werfe, wäre ich, falls ein Gegner mich angreift ja immer unbewaffnet - könnte also die +2 Verteidigung des Unauer Stils nutzen, oder sehe ich das falsch?


    PS: Ich finds ausgesprochen blöd, dass sich Eisenhagel nicht mit dem Geschickten Wurf kombinieren läßt - wie handhabt ihr das? Lieber Eisenhagel oder lieber geschickter Wurf?

    Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!

  • Hallo St0nemender,


    die Unauer Schule verlangt nicht explizit, dass Du unbewaffnet sein musst, aber es ergibt sich natürlich aus dem Talent Raufen. Ich sehe die Kombination als unproblematisch und von den Regeln abgedeckt und würde diese zulassen. Was die Zusatzfrage betrifft hängt das sehr stark von der Rüstung des Gegners ab. Bei Rüstung mit viel Gegner (und natürlich hoher FF) würde ich auf den geschickten Wurf zurückgreifen. Ungerüsteten schadest Du mehr mit dem Eisenhagel.


    Gruß

    Scoon

  • Hallo


    Ich denke das funktioniert von der regeln.

    Ich spiele diese Kombination schon länger mit meinem Charakter. Ich benutze ausschliesslich (Verteidungshaltung+Ausweichen+Unauer Schule ) + ggf verbessertes Ausweichen im Nahkampf damit er nicht getroffen wird


    Ich selbst nutze derzeit keine der eKSF. Ich finde Präziser Schuss und Gezeilter Schuss besser und habe FF nur auf 15


    Für mich ist das kein aussschliessliches entweder nehme ich das oder das.


    Mein SC nutzt Wurfscheiben und Wurfsterne und KSF situativ.

    Viel hängt von der RS des Gegners ab und ob der ggf. Körperzonen ohne RS hat


    Wurfstern zur Eröffnung des Kampfes Eisenhagel + verteiler Eisenhagel damit der Waffenvorteil und blutend auf zwei Gegner gesetzt wird. Nächste Runden Wurfscheiben mit KSF Präziser Schuss + Geschickter Wurf damit ein Wurf viel Schaden macht


    Ist so ein bischen wie eine Rotation im online gaming.

    Edited 2 times, last by kerlos ().

  • Bei Rüstung mit viel Gegner

    Hmm Rüstung gefüllt mit viel Gegner das klingt doch bestimmt lecker für unseren Ork Grumbrak ^^


    Ich denke hier war Gegner mit viel Rüstung gemeint, da stimme ich Scoon zu. 8o


    Rüstung >=w --> Geschickter Wurf

    Rüstung <w --> Eisenhagel


    Jetzt könnte man losgehen und anhand der Werte berechnen wie Groß der Wendepunkt w ist.


    Aber auch ich kann nicht nachvollziehen warum man beides nicht kombinieren kann. "Vielleicht kommt das in einem späteren Band"


    @Topic


    Ich sehe ebenfalls in der Kombination so wie du sie beschreibst keine Probleme, weder von den Regeln noch der Balance.

    kerlos Die Verteidungshaltung muss er dann nur weglassen wenn er werfen will, da sonst die Aktion wegfällt. Ansonsten eine gute Kombination.


    Boron zum Gruße


    Rupes

    "Regeln sind Werkzeuge

    Wenn dir bestimmte Regeln nicht gefallen und du sie

    entweder ganz streichen oder durch deine eigene Idee

    ersetzen möchtest: tu es!"


    DSA 5 GRW S. 384

  • Hmm Rüstung gefüllt mit viel Gegner das klingt doch bestimmt lecker für unseren Ork Grumbrak ^^

    Ich wurde gerufen? Darauf möchte ich antworten, wie es ein Guter Freund Alrech stets sagte: Ich bin da und habe Hunger. Wer von euch nun weiß, was mein Guter Freund ist und was Alrech bedeutet, der wird nun wissen dass Grumbrak ein alter versoffener Ork ist, der bestimmt keine Dosen mehr öffnet... Vielleicht macht das aber Edith für ihn...


    Rüstung >=w --> Geschickter Wurf

    Rüstung <w --> Eisenhagel


    Das klingt erstmal logisch. Grumrbak möchte, damit er nicht nur rumflachst noch sagen: Man sollte nicht immer nur auf max. Optimiert gehen, sondern es als RollenSPIEL sehen. D.h. kann es durchaus mal weniger effektiv sein, dafür mit viel Flair.


    Rein RAW kann man wohl waffenlos und bewaffnet kombinieren, aber ich glaube ohne die SF Kernschuss darf man im Nahkampf keinen FK Angriff durchfürhen... Siehe GRW Seite 241.


    Damit ist die Frage nur rein theoretischer Natur. Also: Entweder ich bin im Nahkampf, dann profitiere ich von US oder im Fernkampf dann profitieren ich von Ayshara (dann bin ich aber nicht im Nahkampf)...


    Daher erscheint mir die Beherrschung des FIXIERungsschusses (Ayshara) viel wichtiger als diese theoretische Diskussion. Bitte korrigiert mich, wennd er Ork falsch liegt (der liegt so viel in Tuzak rum, da liegt man auch mal falsch).

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Unauer Schule = unbewaffneter Kampfstil

    +

    Ayshara-Stil = bewaffneter Kampfstil


    Ist problemlos möglich allerdings muss du mit deinem Meister klären, ob er beide Boni gleichzeitig gelten lässt.


    Denn selbst wenn man 2 Stile der gleichen KT mit Kampfstil-Kombination kombiniert gelten diese ja nicht gleichzeitig.


    Ich würde ein Waffe wegstecken (freie-2 Aktionen) oder Waffe fallen lassen (freie Aktion) verlangen, um von Ayshara-Stil zu Unauer Schule zu wechseln.

  • Ich würde ein Waffe wegstecken (freie-2 Aktionen) oder Waffe fallen lassen (freie Aktion) verlangen, um von Ayshara-Stil zu Unauer Schule zu wechseln.

    Es geht ja hier ohnehin nur um den Fall. Spieler zieht in seiner Runde eine Wurfwaffe und wirft sie (ist danach also unbewaffnet). Gegner geht in Nahkampfreichweite und greift unbewaffneten Spieler an. Es kann also gar keine Waffe weggesteckt werden.

    Wir sind die Borg! Widerstand ist Spannung durch Stromstärke!

  • Ja klar funktioniert das, musst nur mit deinem Meister klären, ob er eine frei Aktion zum Stil-Wechseln verlangt oder nicht.

    Das ist nach RAW nicht eindeutig angegeben.

  • Ja klar funktioniert das, musst nur mit deinem Meister klären, ob er eine frei Aktion zum Stil-Wechseln verlangt oder nicht.

    Das ist nach RAW nicht eindeutig angegeben.

    Es gibt zumindest keine Regel, die das verhindert und deshalb gilt zumindest RAW


    "Diese Sonderfertigkeiten unterliegen strengeren Voraussetzungen, sind aber ansonsten normale Kampfsonderfertigkeiten, für die obige Regeln gelten und die auch in passive, Basis- und Spezialmanöver unterteilt sind." und infolgedessen "Hat ein Held mehrere passive Kampfsonderfertigkeiten, kann er sie alle gleichzeitig nutzen." (beide AK S. 150)


    Dies bedeutet allerdings, dass man gleichzeitig einen bewaffneten und einen unbewaffneten Stil nutzen kann (da passive SF). Ein Kämpfer mit dem Fasar Blutgrubenstil (BK) könnte also seine spezielle Fertigkeit (darf zuerst handeln) mit einem beliebigen waffenlosen Kampfstil (WK) nutzen und auch von den Vorteilen profitieren (z.B. die besonderen Betäubungsregeln des Boxer Stils).


    Das funktioniert aber RAW nur wenn die Bedingungen (z.B. genutzte Kampftechnik) erfüllt sind. Da der Fasar Blutgrubenstil "alle Nahkampftechniken" unterstützt, ist die Kombination kein Problem.


    Dieser "Trick" würde beispielsweise auch beim "Elenvina Stil" ("alle", d.h. völlig unabhängig von Techniken) funktionieren, nicht jedoch beim Mengbilla-Stil (Hiebwaffen, Schwerter). Der flexible Wechsel zwischen "WK" und "BK" (wie bei der Eingangsfrage) statt einer Kombination (WK+BK), ist RAW erst Recht kein Problem.


    Ob das wirklich alles so gedacht ist, ist natürlich eine andere Frage. Spätestens bei zwei gleichen Stilen ist das durch die Sonderregeln der SF Kampfstilkombination

    (welche die allgemeine Regelung oben überschreibt) ausgeschlossen. Die freie Aktion ist dabei nicht das Hindernis, sondern die Bedingung "Der regeltechnische Wechsel findet am Ende der KR statt. Bis dahin muss noch nach den Regeln des alten Kampfstils gekämpft werden." RAI wäre es zumindest nachvollziehbar, wenn diese Regelung generell für verschiedene Kampfstile gelten würde (man also bspw. nicht Fasar Blutgrubenstil und Boxerstil gleichzeitig nutzen kann, da ein Stil bis zum Wechsel am Ende der KR aktiv bleibt). RAW gilt aber wohl das oben geschriebene und ein Wechsel erfordert auch keine freie Aktion.


    So einfach und selbstverständlich ist der Themenkomplex "Kampfstile" jedenfalls nicht.

    Edited once, last by x76 ().

  • Das funktioniert aber RAW nur wenn die Bedingungen (z.B. genutzte Kampftechnik) erfüllt sind. Da der Fasar Blutgrubenstil "alle Nahkampftechniken" unterstützt, ist die Kombination kein Problem.

    Das sehe ich völlig anders, da der Fasarer Blutgruben-Stil alle Kampftechniken erlaubt, muss man ihn sowohl als bewaffneten Kampfstil, als auch als unbewaffneten Kampfstil betrachten, da ja klar gilt:

    Quote from AKO S. 145

    #Ein bewaffneter Kampfstil unterstützt alle Kampftechniken mit Ausnahme von Raufen [...]

    #Waffenlose Kampfstile [...] Sie unterstützen die Kampftechnik Raufen.

    Da der Fasarer Blutgruben-Stil eindeutig aber sowohl Raufen als auch Waffen unterstützt, muss er laut RAW sowohl als auch gelten.

    Der Boxer-Stil könnte also nur über Kampfstil-Kombination erlernt werden.

  • Es gilt das, was im Regelwerk steht. Laut AK2 (S. 132) ist der Fasar Blutgruben Stil "BK" und damit ein bewaffneter Kampfstil. Generell gibt keine Doppel Tags.


    Das der Stil bei den erweiterten SF sogar waffenlose erweiterte Kampf SF bietet, ändert daran auch nichts. Es gibt einige Stile, die unterschiedliche Bereiche unterstützen - dennoch sind sie entweder WK oder BK (z.B. auch den umgekehrten Fall beim Mercenario - der Waffe und Raufen sogar direkt verbindet [der trotzdem ein WK ist]).

  • Tja widersprüchliche Regeln müssen interpretiert werden, generell würde ich dir Recht geben da die Spezielle Regel (des einzelnen Waffenstils) schlägt die allgemeinere Regel (die besagt das BK Stile Raufen nicht unterstützt).

    Aber ob das balancing technisch so gewollt ist, wage ich zu bezweiflen und werde das mal bei der Redax nachfragen.


    Edit:

    der Mercenario Stil erlaubt den Einsatz von Gegenständen mit der KT Raufen und ist dementsprechend Regelgerecht als WK deklariert, auch die Erweiterten KSFs beziehen sich alle auf waffenlosen Kampf.

  • Tja widersprüchliche Regeln müssen interpretiert werden, generell würde ich dir Recht geben da die Spezielle Regel (des einzelnen Waffenstils) schlägt die allgemeinere Regel (die besagt das BK Stile Raufen nicht unterstützt).

    Aber ob das balancing technisch so gewollt ist, wage ich zu bezweiflen und werde das mal bei der Redax nachfragen.


    Edit:

    der Mercenario Stil erlaubt den Einsatz von Gegenständen mit der KT Raufen und ist dementsprechend Regelgerecht als WK deklariert, auch die Erweiterten KSFs beziehen sich alle auf waffenlosen Kampf.

    Hast du bereits eine Antwort auf deine Frage an die Redax erhalten?

    Das wäre nämlich auch in meiner Runde relevant.
    Bei uns ist die Situation folgende:


    Ritter mit Nostrier möchte Raufen zur Parade einsetzen (Angriff mit z.B. dem Arm ablenken und hinnehmen, dass man ggf. getroffen wird, was aber hoffentlich von der Rüstung geblockt wird)

    RAW kann er einen WK dabei einsetzten, da tatsächlich nirgends definiert ist, dass er während des Raufen keine Waffe in der Hand halten darf. Mehr noch wird bei einigen Erweiterten Kampf SF sogar spezifiziert, dass sie nur einzusetzten sind, wenn die Hände frei sind (Meisterlicher Wurf AK I 163), was inderekt bedeutet, dass man auch Raufen kann, wenn sie nicht frei sind (z.B. weil man eine Waffe führt).

    RAW sehe ich also kein Problem, oder übersehe ich da etwas?

  • crioder ich hab die Frage nur auf den Blutgrubenstil bezogen abgeschickt!

    Die Antwort findest du hier.

    Ich hoffe das ist was du suchst.


    Eine Antwort ob 2 Boni von Kampfstilen gleichzeitig wirken, gab es aber meine ich auch irgendwo, finde sie aber leider nicht mehr.

  • Ritter mit Nostrier möchte Raufen zur Parade einsetzen (Angriff mit z.B. dem Arm ablenken und hinnehmen, dass man ggf. getroffen wird, was aber hoffentlich von der Rüstung geblockt wird)

    Ein Ritter mit Nostrier hat nun wirklich bei bestem Willen keine Hand mehr frei.

    Ich kanns verstehen, der PA Wert vom Nostrier ist mies. Da hat er eine deutlich höhere PA mit raufen... aber letztendlich geht es doch darum: Kann ich meine PA "billig" verbessern..

    Ich als pragmatischer Meister würde sagen: Nö.
    Dann lieber einen Freund hinzuziehen, der einen Schild trägt und Beschützer als Fähigkeit hat...

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • crioder ich hab die Frage nur auf den Blutgrubenstil bezogen abgeschickt!

    Die Antwort findest du hier.

    Ich hoffe das ist was du suchst.


    Eine Antwort ob 2 Boni von Kampfstilen gleichzeitig wirken, gab es aber meine ich auch irgendwo, finde sie aber leider nicht mehr.

    Meine mich auch daran zu erinnern. War die Antwort das man zum Anfang der Runde einen Stilwechsel ansagen muss? Eventuell mit Kosten von einer (freien? Aktion?


    Raufenparade würde ich trotz Zweihänder erlauben, ich kann dem Gegner ja auch immernoch den Ellbogen ins Gesicht rammen. Warum also nicht wie beschrieben damit versuchen das gegnerische Schwert abzulenken?

    Bedenke nur das du bei Raufenparaden gegen Waffen dennoch den vollen Schaden bekommst, im Grunde macht es also keinen Unterschied ob du erfolgreich parierst, nicht erfolgreich parierst oder gar nicht parierst.

    Dann doch lieber mit dem Zweihänder parieren oder ausweichen.

  • Ein Ritter mit Nostrier hat nun wirklich bei bestem Willen keine Hand mehr frei.

    Ich kanns verstehen, der PA Wert vom Nostrier ist mies. Da hat er eine deutlich höhere PA mit raufen... aber letztendlich geht es doch darum: Kann ich meine PA "billig" verbessern..

    Ich als pragmatischer Meister würde sagen: Nö.

    Dafür gibt es doch eigentlich Regeln. Wenn ich die Zweihändige Waffe einhändig führen will, kostet mich dies eine Handlung:

    Kampfregeln - DSA Regel Wiki


    Lustigerweise hatte ich die Überlegungen aber auch mal. Umrennen, Tritt, etc. würde ich bspw. alles erlauben, auch mit Waffen in der Hand.


    Es geht ja hier ohnehin nur um den Fall. Spieler zieht in seiner Runde eine Wurfwaffe und wirft sie (ist danach also unbewaffnet). Gegner geht in Nahkampfreichweite und greift unbewaffneten Spieler an. Es kann also gar keine Waffe weggesteckt werden.

    Würde ich erlauben. Ist ja kein Powergaming bei Wurfwaffen und Waffenlosen Kampf.

  • Lustigerweise hatte ich die Überlegungen aber auch mal. Umrennen, Tritt, etc. würde ich bspw. alles erlauben, auch mit Waffen in der Hand.

    Das wäre dann Regeltechnsich: Waffenloser Angriff Raufen (zum umrennen, treten) und dann aktion (freie?) Kampfstilwechsel.

    Vom Spielstil her finde ich das sehr cool. Leider regelseitig sperrig und nicht mehr wirklich effektiv.


    Würde ich erlauben. Ist ja kein Powergaming bei Wurfwaffen und Waffenlosen Kampf.

    Ja sehe da auch kein Problem.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Das wäre dann Regeltechnsich: Waffenloser Angriff Raufen (zum umrennen, treten) und dann aktion (freie?) Kampfstilwechsel.

    Da liegt ja die Uneindeutigkeit von RAW.

    Wechseln von BK-Stil zu BK-Stil oder WK-Stil zu WK-Stil kostet eindeutig eine freie Aktion.

    Mittels 1 freien Aktion kann der Wechsel zwischen den Kampfstilen eingeleitet werden. Der regeltechnische Wechsel findet am Ende der KR statt. Bis dahin muss noch nach den Regeln des alten Kampfstils gekämpft werden.

    Aber RAW schweigt darüber, ob der Wechsel von WK zu BK oder BK zu WK, für deren Kombination ja keine Sonderfertigkeit Voraussetzung ist, auch mit einer freien Aktion gewechselt werden müssen oder ob hier der passive Nutzen komulativ ist.

    Ich meine es gab eine Antwort der Redax, dass:

    "Stile gelten immer nur für die Waffen die unter Kampftechniken bei den einzelnen Stilen aufgeführt wurden."


    Leider finde ich die Quelle im Sammelstrang nicht mehr. (Ich bin der Meinung, dass sie vor kurzem nochmal in einem anderen Faden gepostet wurde.)

    Diese Aussage würde ja eindeutig machen, dass ein Bonus des WK Stils wirklich nur dann gilt wenn ich Raufen benutze und BK Stile nur dann gelten wenn ich die entsprechende Waffe in der Handlung benutze. (nicht komulativ)

    Damit würde ich als Meister dann die Regel aus "Kampfstil-Kombination" generell immer als gültig betrachten.

    Aber das ist ja auch wieder nur meine Interpretation.


    Ganz klar wurde die Frage, von Redax Seite, noch nicht beantwortet.

    Wahrscheinlich nicht mal gestellt!

  • Ich hatte die Frage mal gestellt.

    Sie wurde auch beantwortet.

    Die Antwort habe ich auch gepostet.

    Man kann auch bewaffnet raufen.

    Schulterstöße, Tritte, Kopfstoß, aber auch kurz die schwache Hand vom Zweihänder lösen für einen Schlag ins Gesicht.

    Wurde als möglich beschrieben.


    Um ehrlich zu sein, hat mich das auch überrascht.