Ayshara-Stil + Unauer Schule

  • Um ehrlich zu sein, hat mich das auch überrascht.

    Ich finde das super. Wenn der Schildkämpfer einfach mal einen Gegner umrennen kann, finde ich das schön und logisch. Oder wenn ich vielleicht Bauer Alrik einfach einen Fausthieb mit dem Schwert in der Hand verpassen und nicht gleich den Morgenstern auf den Kopf hauen will. Bauer Alrik mit den Waffen in der Hand in den Haltegriff nehmen fände ich dann schon wieder schwierig ;) Am Ende soll es ja Spaß machen.


    Eine freie Aktion nutzen um die Waffe fallen zu lassen und dann den Haltegriff anzuwenden, ist ja aber auch nicht zu reglementierend find ich.

  • Mich überrascht das ehrlich gesagt so gar nicht, denn genau so funktioniert der Kampf mit einem Zweihänder wenn der Gegner schwer gerüstet ist: nah rankommen, zu Boden Ringen/immobilisieren (zb mit der eigenen Klinge als Hebel) und dann mit dem Dolch die Schwachpunkte der Rüstung ausnutzen (gut letzter Punkt lohnt bei DSA nicht).


    Das man jedoch eingeschränkt auch Raufen kann ist einfach nur logisch, die Hände sind ja nicht an der Waffe festgeklebt und raufen ist auch viel mehr als nur einen Faustschlag zu landen (nämlich alles was man ohne Waffe ausführt). Warum nur eingeschränkt? Naja Aktionen die beide Hände brauchen funktionieren natürlich nicht, das ist dann aber auch extra angegeben, zb beim Haltegriff.

  • Mich überrascht das ehrlich gesagt so gar nicht, denn genau so funktioniert der Kampf mit einem Zweihänder wenn der Gegner schwer gerüstet ist: nah rankommen, zu Boden Ringen/immobilisieren (zb mit der eigenen Klinge als Hebel) und dann mit dem Dolch die Schwachpunkte der Rüstung ausnutzen (gut letzter Punkt lohnt bei DSA nicht).

    Ich finde solche Irden Vergleiche immer schwierig, im Mittelalter spielten ganz andere Waffen eine prominente Rolle (die Piken der Spießer z.B.)

    Das aventurische Breit- oder Langschwert (irdisch wohl Varianten des Ritterschwerts) kam irgendwann nicht mehr gegen die modernen Körperpanzer an und wurde dann vorerst vom schwereren Zweihänder verdrängt, welches jedoch schnell zu einer Waffe für den speziellen Einsatz (z. B. von Leib- oder Flaggenwachen) benutzt wurde.

    Die Wucht der Klinge war der entscheidende Vorteil gegenüber dem Ritterschwert. Das Ritterschwert musste Schwachstellen treffen, der Bidenhänder zerquetschte das Opfer im eigenen Panzer oder drückte es durch die Wucht zu Boden.

  • Oh, versteht mich nicht falsch.

    Ich war nicht überrascht, dass man so kämpfen kann.

    Ich habe selber gefochten und weiß, dass das Fechten mit dem langen Schwert zu einem nicht unerheblichen Teil aus Ringen besteht 😂

    Ich war überrascht, dass man das den Regeln nach auch darf.

    Wenn ich mich recht entsinne habe ich damals wegen dem Kopfstoß gefragt, weil ich es unsinnig fand unbewaffnet sein zu müssen um wem einen Kopfstoß verpassen zu dürfen.

  • Ich habe selber gefochten und weiß, dass das Fechten mit dem langen Schwert zu einem nicht unerheblichen Teil aus Ringen besteht 😂

    Mal aus eigenem Interesse, da du dich ja auskennst. Mein Thorwaler mit Orknase und Schild kann die Gegner aber vermutlich nicht "bewaffnet" in den Würgegriff nehmen? ( Das ist sein Signaturmove - unterlegene Gegner würgen ^^ also eigentlich alle )

  • Kra3h das wird dir nur bedingt helfen:


    Also:

    Nein, geht nicht, aber mit Spezialregel schon theoretisch irgendwie so.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Eine Antwort ob 2 Boni von Kampfstilen gleichzeitig wirken, gab es aber meine ich auch irgendwo, finde sie aber leider nicht mehr.

    Meinst Du dies hier ? (3. oder 4. Frage)


    oder c&p es einfach... ;)

    Quote from Redax

    Durch den Wechsel des Kampfstils am Ende einer KR erlischen sämtliche Vorteile, die sich aus diesem Kampfstil und aus damit verbundenen erweiterten Kampfsonderfertigkeiten ergeben. Sobald der Stammeskrieger-Kampfstil zugunsten des Ritter des alten Wegs-Stils abgelegt wird, endet damit auch der Effekt des Berserkerangriffs (und der Zustand Betäubung kommt für so viele KR zum Tragen, wie der Berserkerangriff gedauert hat).

  • Ich danke dir @E.C.D, obwohl hier ja auch wieder zwei BK Stile ins Beispiel der Redax geworfen wurden.


    Ob dies dann auch Regel für Kombis ist die keine SF voraussetzen,kann mal wieder angezweifelt werden.

    Naja es steht nicht dabei das bewaffneter Kampfstile du bewaffneten oder unbewaffnerner Kampfstil zu unbewaffneten gewechselt wird, sondern "durch den Wechsel des Kampfstils", also egal welcher zu welchem, wenn gewechselt wird verfallen alle Boni.

    Und klar, wenn ich eine besondere Haltung brauchen um meinen Bonus aus dem Unauer Ringen Kampfstils brauche und diese nicht im Rhuruzat Stil bekomme, warum sollte ich den Ringen Bonus denn bei einem bewaffneten Kampfstil bekomme? Hier brauche ich doch auch 2 verschiedene Körperhaltungen.

    Ich musste nochmal nachlesen aber ich meine nirgendwo davon gelesen habe das man die Boni von 2 Kampfstile gleichzeitig nutzen kann, lediglich das man einen bewaffneten und einen unbewaffneten Kampfstil ohne weitere Voraussetzung zeitgleich erlernen (sprich mit AP kaufen) kann.

  • Ich gebe dir vollkommen Recht Psiren.

    So wende ich die Regel für meine Gruppen auch an.


    Allerdings steht in der Fokus-Regel zu den Kampfstilen nirgendwo das zum wechseln von WK zu BK oder BK zu WK eine freie Aktion notwendig ist.

    Diese Regel wird erst durch die KSF "Kampfstil-Kombination" eingeführt und somit nur in Bezug mit Kombinationen gesetzt für die eben diese KSF notwendig ist.

    Man könnte argumentieren/interpretieren das Wechsel für die die KSF nicht notwendig ist, intuitiver und somit schneller stattfinden können. (Ein Wechsel on-the-move.)

    Zwar profitieren dann die EKSF immer nur vom eigenen Stil, aber die Frage ob ein Wechsel immer die freie Aktion kostet und erst am Ende der KR regeltechnisch wirkt, ist leider noch nicht beantwortet.

  • Was der älteren Aussage widerspricht, dass Kampfstile nur für die Kampftechniken gelten die beim Stil genannt werden.


    Denn BK unterstützt kein Raufen und WK unterstützt nur Raufen.


    Einzige Ausnahme laut Redax ist der Blutgruben-Stil, der tatsächlich auch Raufen unterstützt >> hier <<

  • Was der älteren Aussage widerspricht, dass Kampfstile nur für die Kampftechniken gelten die beim Stil genannt werden.


    Denn BK unterstützt kein Raufen und WK unterstützt nur Raufen.


    Einzige Ausnahme laut Redax ist der Blutgruben-Stil, der tatsächlich auch Raufen unterstützt >> hier <<

    Ich habe drei weitere bewaffnete Kampfstile gefunden, die Raufen unterstützen: Hand-Borons, Marwan Sahib, Hardas.

    Der Marwan-Sahib Stil steht sogar im gleichen Buch wie der Regeltext, in dem Raufen für Bewaffnete Kampfstile ausgeschlossen wird...


  • Marty_mcFly danke dir, hab mal eine Rückfrage an die Redax geschickt!