Weihnachtsspiel, kurze Fragen an erfahrenere Meister

  • Muss es eine magische Belohnung sein ?

    nicht Zwangsläufig, aber ich will für Weihnachten ein bisschen nen WOW Effekt (und den hat für neulinge weder ein Schaukelstuhl noch eine Flöte egal wem die gehört hat ;) )

    und lieber was "lächerliches" magisches (jetzt mal ernsthaft, ich versteh immernoch nicht was an den Schokobohnen so schlimm ist) bei dem die spieler sich denken "hihi, nett. schoki"

    als was "geiles" Nichtmagisches bei dem die spieler sich denken: "ok... cool... aber was mach ich damit?" DasKochbuch wäre ne möglichkeit. aber die bringt halt die nächsten paar Sessions ohne das er die entsprechenden Skills hat nichts.

    Die Schwertscheide ist ne nette Idee wenn der SPieler schon mal nen ähnlichen Charakter hatte der drauf ging (warum auch immer) und er jetzt die alte Scheide wiederbekommt (die er etvtl vor x Jahren auf nem Abenteuer bekommen hat)

  • Wobei das in die Richtung des Ringes des lebendspendenden Feuers geht.

    Den Ring kannte ich nicht, aber er liegt deutlich über dem, was gängige Artefaktmagier herstellen können (alleine der zugrunde liegende Zauber dürfte ein wohl gehütetes Geheimnis eines einzelnen Meisters sein). Selbst in Khunchom wird man sich so ein Teil wohl nicht herstellen lassen können.


    Ich finde die kritischen impulsevon x76 an sich gut und bin auch dankbar dafür, ich verstehe auch den Grund warum er (oder sie) diese DInge einwirft.

    Ich seh das in manchen Punkten ähnlich (weshalb ich ja versuche die Artefakte möglichst "klein zu halten".


    Andererseits denke ich das selbst wenn es ungewöhnliche Eigenschaften sind, solange diese Artefakte nicht übertriebene Effekte haben die das Spiel zerstören bin ich pro "Rule of cool".


    Es geht ausdrücklich nicht darum die Helden klein zuhalten oder nicht gut zu entlohnen. Auch die Mächtigkeit der Artefakte (im Sinn von "kann viel im Abenteuer erzielen") ist nicht das worum es mir geht, denn "super mächtig" sind die ganzen Sachen nicht. Ich beziehe mich auf die verschiedenen Arten von Artefakten (Regelwerk S. 267)


    Relativ einfach herzustellen und daher auch relativ weit verbreitet sind Zauberspeicher Artefakte mit begrenzten Ladungen (manche sind sogar nur einmal auslösbar, manche können aber auch per "Hand" wieder aufgeladen werden).


    Semi permanente Artefakte (laden sich immer wieder von alleine auf, wie z.B. das Schokosäckchen vom Zwerg) sind sehr viel seltener

    "Täglich aktivierbare Artefakte sind sehr selten und ausgesprochen teuer. Aufgrund des enormen Aufwands an AsP werden diese Artefakte meist nur von erfahrenen Ritualgruppen hergestellt." Solche Dinge brauchen also die Zusammenarbeit vieler Spezialisten und sehr vieler ASP. Aber auch größere Intervalle sind immer noch eine schwierige Sache.


    Permanente Artefakte (wie das Hundehalsband das den Hund immer wieder zurückbringt) sind "Ein großes Mysterium der Artefaktmagie (...) Es wird vermutet, dass hierzu eine Formel

    aus der Temporalmagie, der sogenannte Infinitum verwendet wird, doch die wenigsten Zauberkundigen Aventuriens beherrschen ihn." Man vermutet, dass solche Artefakte auch einen Preis von ihrem Schöpfer fordern (da er ins Zeitgefüge eingreift).


    Hinzu kommen dann noch Wirkungen, die mehr oder weniger bekannte Zauber (siehe Zaubersprüche, die Helden lernen können) nicht erzielen können. Solche Zauber sind i.d.R. "Einzelstücke" die wohl meist nur eine einzige Person beherrscht, Zauber über die so gut wie nichts bekannt ist. Alleine schon aus Forschungssicht ist so ein Artefakt fast unbezahlbar (leider kann man den Zauber nur erforschen, aber nicht aus dem Artefakt lernen). Selbst Großmeister der Artefaktmagie können solche Dinge in der Regel nicht herstellen, da sie nicht die passenden Zauber kennen.


    Die unscheinbare Lampe, die dauerhaft mit einem popeligen Flim Flam Licht brennt ist zwar nicht mächtig und enthält abgesehen von dem o.g. Infinitum auch keinen seltenen Spruch (der Flim Flam ist vielleicht sogar der bekannteste Zauber überhaupt), aber für aventurische Verhältnisse ist das ein Wunderwerk der Artefaktmagie und ein Teil das wohl nur alle paar Jahrhunderte einmal hergestellt wird.


    Man sollte also nicht leichtfertig "mächtige" Artefakte verteilen, nur weil sie "cool" oder harmlos sind. Einfache Zauberspeicherartefakte mit coolen Wirkungen sind ok, semi permantene schon eine sehr denkwürdige Belohnung und ein ewiges Artefakt eine Sache die viele Helden wohl kein zweites Mal in ihrem Leben erhalten (wenn überhaupt).


    Deshalb auch meine Vorbehalte diese Dinge so wie sie angedacht sind unter die Anfänger zu bringen.


    Jetzt hab ich aber immernoch keine Ahnung wie ich den Finalen boss am besten bastel

    Wenn der "Boss" ein mächtiger Bursche wäre, wäre er wohl kein Knecht. Umso wahrscheinlicher ist, dass er Hilfe von einem mächtigeren Wesen (z.B. Dämon) erhalten hat.


    Du kannst Dir mal die Paktgeschenke ansehen. Da sind coole und abgedrehte Fähigkeiten dabei und "tiefer gehende Regeln" musst Du deshalb noch lange nicht ins Spiel bringen. Es reicht völlig wenn Du Dich "inspirieren" lässt und den Einsatz nicht übertreibst. Besonders passend sind natürlich alle Fähigkeiten rund ums Eis.

  • Permanente Artefakte (wie das Hundehalsband das den Hund immer wieder zurückbringt) sind "Ein großes Mysterium der Artefaktmagie (...) Es wird vermutet, dass hierzu eine Formel

    aus der Temporalmagie, der sogenannte Infinitum verwendet wird, doch die wenigsten Zauberkundigen Aventuriens beherrschen ihn." Man vermutet, dass solche Artefakte auch einen Preis von ihrem Schöpfer fordern (da er ins Zeitgefüge eingreift).

    Das ist jetzt etwas was ich tatsächlich besser nachvollziehen kann. sprich den Hund sagen wir 5 mal zurückzuholen (statt täglich) würde das ganze wesentlich einfacher herstellbar machen. (weil Ladungsmagie wenn auch sehr mächtige).


    Das Halsband so abzuwandeln würde das ganze auc (in deinen Augen) weniger "Schlimm" machen als den Sack mit den Schokobohnen wenn ich das richtig verstehe?


    Wenn der "Boss" ein mächtiger Bursche wäre, wäre er wohl kein Knecht.

    was den Boss an geht, Knecht Rupprecht wird auch Krampus genannt, der heißt in anderen regionen auch mal anders, eigentlich ein Helfer des Nikolauses der die bösen Kinder in nen Sack steckt... aaaber ich brauch einen schurken und "Der Bruder des Weihnachtmannes names Bob" ist dann doch sehr albern :P

    Edited once, last by knochenkrieger: Ein Beitrag von knochenkrieger mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • (in deinen Augen) weniger "Schlimm" machen als den Sack mit den Schokobohnen wenn ich das richtig verstehe

    Ich finde die Geschenke nicht schlimm, man sollte sie aber im aventurischen Rahmen sehen. Für Weihnachten sind die schon ok, aber es sind "obwohl nicht so mächtig und pro rule of cool" eben sehr wertvolle (das die für den hohen Preis auch jemand kauft, ist trotzdem fraglich ;) ) und seltene Geschenke.


    Ich würde den Anfängern zumindest klar machen, das sie da etwas ganz tolles bekommen haben. Nicht das sie beim nächsten "normalen" Artefakt total enttäuscht sind: "Wie ich kann mit meiner magischen Lampe nur drei Mal Licht machen? Die Geschenke vom Santa waren aber viel besser... so nen Schrott". :cry:


    aaaber ich brauch einen schurken

    Wie wäre dann ein starker Koloss? Als Basis ist sicher ein Oger gut geeignet (der Krampus ist natürlich etwas schlauer). Ein Oger ist meiner Erfahrung nach ein solider Feind für eine unerfahrene 3er Gruppe (uns hätte er fast ausgelöscht).


    Natürlich hat er einen riesigen Sack, in den er auch einen ausgewachsenen Helden stecken kann.

  • das die für den hohen Preis auch jemand kauft, ist trotzdem fraglich ;)

    Da bin ich dir nen Schritt voraus. Nicht verkäuflich, charaktergebunden, sonst puff, weg.

    Und wie gesagt, ich versteh es. Des hundehalsband werd ich nach unten korrigieren.

    Die Bohnen... Ne, die find ich ehrlich gesagt zu gut :) die bleiben. Die sind so herrlich nutzlos. Und ich werd es so einschränken das er die Getränke und Tafeln die er dabei macht nur selbst verzehren oder verschenken kann.

    Des ist für so nen zwerg madig 😂




    Den Oger als Basis Find ich gut. Das hilft mir weiter. Aber wird der mit den beiden daimoniden nicht zu stark? (PS drei Spieler plus der biestinger)

  • "Der Bruder des Weihnachtmannes names Bob" ist dann doch sehr albern

    Weniger, wenn die Gruppe mit Twin Peaks vertraut ist ; )


    Ich kann mir vorstellen, dass ein Oger und zwei Karmanathi zu stark werden, vor allem, wenn die Gruppe nicht über magische Waffen verfügt und die Dämonen dann dementsprechend nur halben Schaden bekommen. Wenn Krampus alleine auftauchen soll (und ein wenig so dargestellt werden soll wie in der gleichnamigen Horrorkomödie), könnte man sich von den Werten her auch an einem Zantorientieren. Denke der wäre gefährlicher als ein Oger (zumindest, wenn Krampus dann auch nur halben schaden durch normale Waffen bekommt), aber nicht ganz so heftig wie Ein Oger und zwei Karmanathi.


    Im obengenannten Film wird Krampus übrigens auch von allerlei horrorgestalten, bzw. "pervertierten Weihnachtsgestalten" begleitet, so etwas würde sich evtl. auch als Gegner anbieten.


    Im übrigen meine ich noch immer, dass die abgedrehten Belohnungen ok, sind, inkl. unsterblichem Hund. Eben abgedrehte (aber letztendlich harmlose, harmloser als verbesserte Waffen, oder so) Belohnungen für ein abgedrehtes Abenteuer.

  • In meinem Kopf hätt ich dem zwei Karmanathe zur Seite gestellt. Oder wird des zu heftig?


    Nur Du kennst Deine Gruppe und ihre Schlagkraft und wie Kämpfe bei Euch laufen.


    Bei uns hätte wie gesagt schon ein Oger beinahe die Anfängergruppe aus drei Helden kalt gemacht (großer Gegner -> PA nur mit Schild oder Ausweichen, hohe Chance mit jedem Schlag zu Boden geworfen zu werden, hohe TP). Der Krampus hat als "Boss" wahrscheinlich Schips und verfügt vermutlich auch über Schips SF, was ihn noch gefährlicher oder härter macht (z.B. mehrfache Verteidigung).


    Ein Karmanath alleine würde unsere Gruppe erst Recht auslöschen. Da es ein Dämon (kein daimonid) ist, folgt er den entsprechenden Regeln (mit profanen Waffen kaum zu verletzten [halber Schaden, erst dann RS von 3 weg], immun gegen viele Effekte, mehrfache Verteidigung, freie Bewegung etc.), dazu kommen seine eigenen Spezialfähigkeiten: Zauber, Abzüge durch Geheul für die ganze Gruppe, zwei Aktionen pro Runde (bevorzugt wird konzentriert der schwächste Held vernichtet) , eine hohe GS (keine Flucht möglich), Raserei (noch mehr konzentrierter Schaden für das auserwählte Opfer) usw.


    Zwei von den Viechern und vielleicht noch ein richtiger Boss - hoffnungslos.


    Daimonoiden "Halbdämonen" sind schon etwas schwächer, da sie nicht so viele Immunitäten (z.B. mit normalen Waffen normal verletzbar) und Effekte haben. Dem Karmanath Recht ähnlich ist der weiße Hetzer "Höllenhund mit zwei Köpfen". Immer noch sehr hart (u.a. 2 Aktionen), aber wenigstens "lebend": Sie fühlen Schmerz (bekommen Abzüge), können mit etwas Glück abgelenkt werden (siehe Magiekunde Tipps) usw. -> sie sind keine unaufhaltsamen Tötungsmaschinen wie die Karmanath und passen als lebende Wesen auch besser als Begleiter für den Krampus finde ich.


    Ob die Helden Boss plus Hund abhaben können, kommt wohl auch auf die Kampfbedingungen an. Wenn die Gegner nacheinander kommen (z.B. weil der (oder gar die) Hetzer die Helden alleine jagt und der Boss erst kommt, wenn der Hund erledigt ist -> Helden haben Zeit ihre Wunden zu lecken und sind auch nicht der geballten Macht ausgeliefert), sind die Chancen besser. Auch der Kampfort spielt natürlich eine wichtige Rolle: in einer engen Höhle oder Unterholz (-> beengte Umgebung!) ist das Vieh gleich gefährlicher (Reichweite Kurz -> keine AT/PA Abzüge) als im offenen, wo die Helden vielleicht sogar noch aus sicherer Entfernung mit Fernkampf agieren können. Vielleicht geraten die Helden auch in einen Hinterhalt oder deutlich besser für die Helden: sie locken ihre Feinde in eine für sie ungünstige Kampfsituation. GROSSE UNTERSCHIEDE (egal ob Oger alleine, Karmanath oder Hetzer)!

  • Würde halt beim Zwerg einen Kochlöffel und das Kochbuchg eines berühmten Koches als Belohnung werfen ...


    Kriegerin zB die Schwertscheide von irgendeinem berühgmten Krieger , halt was besonderes was aber nix was massiv Boni gibt.


    Bei der Elfe evtl eine altes Musikinstrument auis den Zeiten der Hochelfen ?

    Wenn man solcherlei Dinge nimmt, sollten die aber Boni geben. Vielleicht einen Bonus auf die entsprechenden Talentproben, also beim Zwerg der Kochen-TaW +3 und bei der Elfe der Musizieren-TaW? Weil das Kochbuch die einzelnen Schritte so einfach und detailliert beschreibt und das hochelfische Instrument wie für die Elfe gemacht ist. Vielleicht sogar +5. Und die Schwertscheide des berühmten Kriegers ist so toll gearbeitet, dass die Kriegerin automatisch die SF „Schnellziehen“ bekommt.

    Kleine Boni eben (wenn man die als so klein bezeichnen kann, ich habe da bedauerlicherweise noch nicht allzuviel Erfahrung), die aber in JEDEM Fall an die Gegenstände geknüpft sind.

  • Taw +3 [...] +5 [...] automatisch die SF 'Schnellziehen' [...] Kleine Boni eben

    Junger Padawan! Das ist der Weg zur dunklen Seite!


    Ein Bonus von 1 auf die erste Teilprobe, wenn die Sonne richtig steht mag da schon eher im Sinne des Regelwerks sein.


    Wer einen guten Weg sucht, findet ihn aber wie immer in der Mitte:

    Entweder ein großer Bonus mit Kondition oder ein kleiner Bonus ohne:

    a) Kochbuch, das +1FW auf Kochen gibt (wirklich SEHR gut).

    b) Kochbuch, das Proben auf Lebensmittelbearbeitung um 1 erleichtert, wenn die Erschwernis kleiner 3 ist. Sehr gut.

    c) Kochbuch, das mögliche Erschwernisse auf Lebensmittelbearbeitung um 1 senkt. Gut.


    a1) Kochbuch, das +3FW auf Kochen gibt, wenn das Rezept im Buch steht. (Es stehen 1w20 zufällige Rezepte im Buch; jedesmal wenn ein Rezept das erste mal angewandt wird, würfle 1w20. Bei einer 1 steht das Rezept im Buch. Bei einer 20 steht das Rezept unglaublich kompliziert im Buch (einmalig -2 Erschwernis))

    b1) Kochbuch, das einem erlaubt Erschwernisse bei zwergischen Gerichten zu ignorieren (wenn sie aufgrund des zwergischen Charakters entstehen).

    c1) Kochbuch, welches Erschwernisse aufgrund fehlender Zutaten/Gegenstände um 2 senkt. Fällt aber langsam auseinander und sollte bald neu gebunden werden.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Würde halt beim Zwerg einen Kochlöffel und das Kochbuchg eines berühmten Koches als Belohnung werfen ...


    Kriegerin zB die Schwertscheide von irgendeinem berühgmten Krieger , halt was besonderes was aber nix was massiv Boni gibt.


    Bei der Elfe evtl eine altes Musikinstrument auis den Zeiten der Hochelfen ?

    Wenn man solcherlei Dinge nimmt, sollten die aber Boni geben. Vielleicht einen Bonus auf die entsprechenden Talentproben, also beim Zwerg der Kochen-TaW +3 und bei der Elfe der Musizieren-TaW? Weil das Kochbuch die einzelnen Schritte so einfach und detailliert beschreibt und das hochelfische Instrument wie für die Elfe gemacht ist. Vielleicht sogar +5. Und die Schwertscheide des berühmten Kriegers ist so toll gearbeitet, dass die Kriegerin automatisch die SF „Schnellziehen“ bekommt.

    Kleine Boni eben (wenn man die als so klein bezeichnen kann, ich habe da bedauerlicherweise noch nicht allzuviel Erfahrung), die aber in JEDEM Fall an die Gegenstände geknüpft sind.



    Moin, ich bin halt der MEinung das halt etwas besonderes nicht magisch sein muss. Ich meine als Literaturwissenschaftler würdest du dich über ne orginale Seite von Schiller in nem tollen Rahmen freuen .. da muß kein cooler magischer Effekt drauf um cool zu sein.


    Als Legofan .. ein toller Orginalstein von Anno Dazumal ?


    Als Weltraumfan ein stück eines Boosters ...

  • Es sind die ersten Charaktere, von daher meh, es werden andere kommen und die items werden charaktergebund sein (beim Versuch sie zu verkaufen/weiterzugeben lösen verwandeln sie sich in normale Gegenstände weil undankbar und so..., wenn sie geklaut werden haben sie für den dieb nicht dieselbe Wirkung).

    Hab nach der letzten Sitzung (aktuelles nichtweihnachtsabenteuer) noch mal geredet und die verstehen dass Weihnachten Weihnachten ist. Und da darf es mal was besonderes sein. Sie spielen das Spiel weil sie es als Gruppe mögen, nicht wegen Belohnungen und verstehen, das Magie eher sehr sehr selten ist. (Die einzigen in unserer Gruppe die auch nur ein bisschen Magie können sind die Elfe (die im übrigen ständig vergisst dass sie das kann) und der biestinger npc.)

    Ich find die vielen Anmerkungen toll und werd bis Weihnachten weitere rehlementierungen hinzufügen.

    Legofan .. ein toller Orginalstein von Anno Dazumal ?

    ... Und für jeden anderen ist es ein Papier oder ein Stein. Und da ist das problem. Ein sehr erfahrener dsaler der um die historie weiß, würde sowas ohne Bonus zu schätzen wissen.

    Ein Anfänger der sich mit rp an sich noch schwer tut und wenig versteht wieso sein Charakter handelt... Eher nicht.

  • Moin, klar ist es toll für einen Anfänger das "Schwert des voll krassen Schnetzelns" zu bekommen. Die Frage ist halt will man das als Meister ?

    Ich für meinen Teil belohne halt gerne mit Gegenständen die eine tolle Erinnerung an das Abenteuer sind und die werden auch per Ponyexpress an die Heimat des Chars geliefert .,.. ich mag halt die Idee das der Char halt irgendwann in der guten Stube sitzt und an früher zurück denkt.


    Ich trenne sehr klar zwischen "Gegenständen zum vorankommen im Abenteuer / Macht" und Fluff items. Eine Weinachtsrunde wäre bei mir immer klar im Bereich Fluff.

    Bei mir sind aber auch die meisten Waffen im Bereich "der Herzog schmeißt euch den Schlüssel zur Waffenkammer hin und sagt bedient euch".

    Das heißt natürlich nicht das der Char nicht auch nen besonders tolles Schwert hat was halt ein dankbarer Schmied mit Gold und Klimbim gemacht hat. Ich versuche halt nur dem Spieler die besonderheit und tollheit seines Schwerts klar zu machen. Dann nimmt er halt im Endeffekt nicht das teure Schwert um nen paar Räuber aufzumischen.


    Ist aber persönlicher Geschmack.

  • Meinst Du mit "Offiziellen Hintergründen" Layout, Bilder, Karten?

    Das gibt es hier (unter "Fanpaket und Kartenwerk"): Das Schwarze Auge - Ulisses Spiele


    Im Download hochladen: In den Download gehen - "Datei hochladen" - Deine Angaben in die Felder setzen - abschicken - warten, bis der Download geprüft und entweder frei gegeben wird, oder noch etwaige Rückfragen an Dich bestehen.


    So etwas als kurze Frage bitte zukünftig in einen Kleinigkeiten-Faden, nicht in einen, in dem es um etwas ganz anderes geht. :)

  • Danke dir für die Antwort. würde als kleines Dankeschön für die Hilfe hier das Abenteuer gerne der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

    Einige der Selbstgeschriebenen Abenteuer die ich bisher gesehen habe hatten Hintergrungdbilder das die aussahen wie Orginal von Ulisses. sowas such ich.

  • Ja, der der Hintergrund der Seiten, die Balken an den Seiten mit Symbolen und ohne, Fanpaket-Logos - alles für die Optik, dazu Bilder und Kartenwerk, findest Du da alles zum Downloaden.

  • Huhu. Noch mal vielen Dank an alle die mir weitergeholfen haben. Als kleines Dankeschön hab ich das Abenteuer für alle die es interessiert mal hochgeladen (allerdings ohne Werte der Gegner).

    Ich hoffe sehr das es euren Anklang findet.

    Für Rückfragen steh ich gern zur Verfügung. Konstruktive Kritik ist gern gesehen 😁