Bandenführer/Händler aus Al‘Anfa

  • Hallo Forum,


    ich hatte eine neue Charakteridee und wollte wissen, was ihr davon haltet und ob ihr vielleicht Tipps oder Verbesserungsvorschläge habt. Ich bin noch Anfänger und kenne mich nicht so gut mit der Lore aus. Vielleicht merkt man das.


    Bei dem Charakter dachte ich an einen Gewürzhändler bewaffnet mit Kunchomer und Dolch, tulamidischer Abstammung und geboren in Al‘Anfa.

    Der Junge wurde dort als Kind, wahrscheinlich Bastard, ausgesetzt und von den Prostituierten des Bordells Rahjas Hauch gefunden und aufgezogen.

    Seine Kindheit verbrachte er damit sich nach und nach durch immer besser werdende Jobs für Kriminelle, Händler und Schmuggler hochzuarbeiten. Neben bei gab ihm ein ehemaliger Schwert- und Säbelmeister, der am Rande der Stadt lebte Unterricht in Sachen Selbstverteidigung, sowie im Umgang mit Schwert und Dolch.

    Der Junge war schon damals schlau und gewieft und führte mit 17 selbst eine kleine Bande. Sein Einfluss wuchs und er verkehrte in immer bedeutsameren Kreisen. Am wichtigsten war ihm dabei aber steht’s das wohl seiner Leute und vor allem das, der Leite die ihn aufgezogen und für ihn gesorgt haben.

    Mit dem Sturz des Hohen Rates der 12 durch Oderin du Metuant erfuhr sein Leben einen drastischen Wandel. Das Militär säuberte die Stadt und vernichtete all seine Beziehungen. Schlussendlich wurden er und seine Leute selbst Ziel Metuants und sie mussten aus der Stadt fliehen. Die Soldaten stürmten das Bordell und die Meisten wurden getötet. Ein paar konnten fliehen, aber sie wurden getrennt. Al‘Anfa stellte ein Kopfgeld im Süden auf sie aus.

    Der Charakter versucht nun den Verbleib seiner Gefährten ausfindig zu machen und wieder Geld zu verdienen.


    Quinn

  • Go to Best Answer
  • Gefällt mir generell sehr, hat aber Gefahrenpotential.

    Sein Antrieb ist:

    a) ein neues Netzwerk aufbauen

    b) seine Leute wieder finden

    =>

    Warum sollte er weit weg von Al'Anfa? wäre es nicht plausibler im Süden zu bleiben und nur dort zu suchen? (oder hat er Informationen, die ihn über ganz Aventurien reisen lassen?)


    Hat ihn und seine Jungs vielleicht auch jemand aus den eigenen Reihen verraten, der nun die harte Hand der rauen Rache spüren sollte?


    Mir fehlt also noch eine Motivation, warum er bei den meisten Abenteuern mitspielen sollte.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Schöne Sache


    willst du SC als Streuner oder Händler erstellen ? willst du am Anfang mehr die Gesellschaftstalente nutzen oder mehr die körperlichen Talente ?

    du solltest dich bei der Erstellung ein ein paar Talente konzentrieren die du ganz gut beherrschst.


    Den letzten Teil würde ich weglassen

    Der Charakter versucht nun den Verbleib seiner Gefährten ausfindig zu machen und wieder Geld zu verdienen


    Der SC muss sich ein neues Leben aufbauen darum zieht er mit Abenteuern los


    Ich bevorzuge es einen Cut mit der Vergangenheit zu haben falls das für die Kampagne nicht relevant ist

    Aber das ist Geschmacksache

  • Den Film kenne ich. ;) :)


    Ich wäre vorsichtig damit, den Charakter in der zum Spielstart (also frisch generiert, nehme ich an?) bereits zurückliegenden Vergangenheit einen zu tollen Hecht sein zu lassen. Filme und Filmfiguren geben ein nur begrenzt gutes Vorbild ab für DSA, bei dem man klein anfängt und nur allmählich zu Höhen kommt (in Werten, Fähigkeiten, Ansehen, Erlebnissen).

    Klar kann man mit 17 Anführer einer kleinen Straßenbande sein, aber dann verkehrt er in gehobenen Kreisen, ist, wie es sich liest, das Ziel du Metuants selber, oder wenigstens das der Obrigkeit, was sich so liest, als wäre er für gewisse Leute ein echter, großer Stein im Schuh, und muss deshalb weg.

    Und das alles vor dem ersten AB, dass ganz bestimmt in einem kleineren Rahmen angesiedelt sein wird, womit eigentlich die erst mal wichtigen und aufregenden Ereignisse unausgespielt zurück liegen und womöglich in den ersten AB nicht getoppt werden können, in denen man nicht in der Oberschicht zu Gast ist, kein wichtiger Anführer ist.

    Wo ist auch der Gewürzhändler im Hintergrund? In der Zusammenfassung gibt es den Straßenbandenanführer schon recht großen Stils, den Kämpfer, aber nicht den (tatsächlichen) Gewürzhändler.


    Im Grunde finde ich den Hintergrund auch so ganz in Ordnung, nur würde ich es um ein 1 oder 2 Gänge runterschalten, und der Grundaufbau bliebe unverändert.

    Kleine, unbedeutende Straßenbande. Geriet vielleicht in Konflikt mit einer anderen, größeren Bande. Oder einem Granden und dessen Bestrebungen. Oder der Wache und einem aufrechten (oder besonders fiesen) Angehörigen im Viertel. Das erklärt auch immer noch eine Belohnung un den Grund, gehen zu müssen.

    Alles ein bisschen weniger groß.

    Auch der Schwertmeister muss nicht ein paar Grundlagen beibringen, da tut es vielleicht ein Söldner-Veteran, oder einer aus der Bande, der es halt selber aus nicht so beeindruckenden Wegen einigermaßen kann und das eben vermittelt hat.


    Als zusätzlicher Vorschlag: lass nicht alles, was Familie nahekommt (wie im Film) abmurksen. Mal davon ab, dass es verblüffend vielen SC passiert, dass ihre Familie vor Spielstart auf tragische Art ermordet wird, finde ich, kann es sehr schön sein, wenn nahe stehende Personen noch leben, mal für ein AB womöglich verwendet werden könnten, einen weiteren Grund geben, doch mal nach Hause zurückkehren zu wollen.


    Wenn sein Ziel allerdings wieder eine Bande zusammenstellen ist, Überlebende suchen und Geld verdienen ist, stellt sich allerdings (auch mir) wirklich die Frage, wie sich damit damit vereinbart, mit neunen Kameraden durch die Welt zu ziehen.

    Wenn dagegen klar ist, die einen sitzen im Knast, andere sind mit ihm entkommen, man trennt sich erst mal, um Gras über die Sache wachsen zu lassen, dann wäre der Weg frei, erst mal für eine Weile wegzukommen.

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen,


    die Tipps sind sehr hilfreich. Ich würde dann die Bande etwas kleiner ansiedeln und deren Haupteinnahme über das mitmischen im Handel mit Gewürzen und anderen Luxusartikeln, da sie vielleicht dann auch mit dem Bordell zusammen arbeiten. Sie beschützen die Arbeiter/-innen dort auch.


    Die Bande könnte vielleicht im Clinch mit einer Anderen liegen. Dann schließen die Banden Frieden, aber die Bande des SC wird von denen hintergangen und zum Sündenbock für ein illegales Geschäft gemacht und dann vom Militär hochgenommen.


    Nach der Flucht aus Al‘Anfa trennen sich die Wege der übrigen Mitglieder und der SC möchte sich ein neues Leben aufbauen. Zum Ende würde ich mir noch was überlegen.

    • Best Answer

    Perfekt, würde ich sagen. Ein Bordell und eine Bande von vielleicht höchstens 5-10 Leuten und das sollte laufen. Vor allem kann man durch die kleine Bande den Mitgliedern mehr Persönlichkeit geben, falls sie denn mal wieder auftauchen sollten. Davon bin ich ja ein großer Fan. Und der Kontinent ist klein, höre ich immer wieder, es wäre also möglich:zwinker:.

    Das Leben ist hart, unnachgiebig, brutal, langweilig, kurz, tränenreich, gefühllos,
    arm an Freude und Wundern, aus kosmischer Sicht nutzlos und schlichtweg schön.
    Gibt es einen besseren Grund um zu lächeln?

  • Das freut mich. Habt ihr vielleicht ein paar Ideen für Nachteile oder allgemein negative Charakterzüge, die den Charakter bisschen runder machen?

  • Vorschlagen können wir eine Menge, was uns gefällt, aber es ist ja Dein Konzept.


    Was hast Du denn bislang als Vor- und Nachteile?

    Was macht Dein eigentliches Konzept aus? Der zwielichtige Typ? Der Kämpfer? Der charismatische Anführer? Wie ist er so, wie tickt er so? Hat er vor etwas Angst?


    Und: DSA 4 oder DSA 5?



    Ein Feind (ich weiß nicht, ob es den so noch in DSA 5 gibt) wäre eine Option, für den Hintergrund, das vertrieben werden. Allerdings wäre der Feind im Form eines Bandenchefs in Al'Anfa oder ein Geschäftsmann oder jemand von der Wache recht müßig als Feind, wenn ihr ohnehin nicht in Al'Anfa spielen werdet.

  • Habt ihr vielleicht ein paar Ideen für Nachteile oder allgemein negative Charakterzüge, die den Charakter bisschen runder machen?

    Persönlichkeitschwächen und Schlechte Eigenschaften (Arroganz, Goldgier, Geiz, Verschwendungssucht, Verwöhnt, Unheimlich, Vorurteile, Neid, Eitelkeit...), Verpflichtung (Sucht, Schulden, evtl. eine Art Gesucht könnte man dort ebenfalls hineinmähren), Kältemepfindlich, evtl. Arm I, da er ja viel verlor, Angst vor (Schlägern, Krokodilen...), Fettleibig, Nachtblind, Pechmagnet, Pech, Niedrige Zähigkeit...

  • Ich hatte bisher überlegt er sollte folgende Nachteile besitzen:

    - Kälteempfindlich

    - Arroganz (als von sich selbst überzeugter Anführer und Händler)

    - vielleicht Neugier

    - Nervös und Raucher


    Ich dachte vielleicht könnte er schon damals Probleme mit Drogen gehabt haben. Diese dann überwunden haben, aber das er nach dem er alles verloren hat, wieder in alte Verhaltensmuster zurückgefallen ist. Dabei Frage ich mich, inwiefern das zu einem Händler passt, der sicher zwischen den Gewürzen auch mal ein paar Rauschmittel dabei hat. Nimmt er dann sein eigenes Zeug?


    Andere Idee wäre vielleicht eine Spielsucht, aber weiß nicht genau, wie das zu jemanden passt, der eigentlich als Händler und Kopf der Gruppe mit Geld umgehen können sollte. Vielleicht passt da Goldgier besser. Gibt es vielleicht sowas, wie machthungrig, sodass er dafür sogar über Leichen gehen würde und egoistisch zu weilen handelt?

  • inwiefern das zu einem Händler passt, der sicher zwischen den Gewürzen auch mal ein paar Rauschmittel dabei hat. Nimmt er dann sein eigenes Zeug?

    So kommt man doch besonders gut dran. Dann im Spiel nicht mehr, leider, da muss man in neuem Land und fremden Leuten andere Wege gehen. ;)

    Eine Sucht passt zu ziemlich viel. Klar kann es passieren, dass ein Gang-Chef oder Händler süchtig ist. Das kann in den besten Kreisen vorkommen. Ebenso spielsüchtig. Das kann man auch als Geweihter sein.


    Dennoch: DSA 4 oder DSA 5?


    Neugier passt zu SC immer gut, da erfordern ja AB, dass man die Nase in Dinge steckt, die einen nichts angehen sollen.

  • Hier gilt das selbe wie bei der Erstellung ..mach nicht zu viel.

    Vieles passt nicht gut zu deiner Vorgeschichte. Er ist ja mit Menschen zurecht gekommen und hat auch Menschen eingeschätzt .

    Vorurteile, Unheimlich .. kommen für einen Händler nicht in Frage

    Sucht musst du auch spielen


    Arroganz für einen 18 jährigen Underclass Bubi.. Das kann schwierig werden ..und passt nicht gut zum Händler. Denk dran das Abenteuer beginnt erst .. du hast noch nix erreicht und bist nicht adelig oder geweiht


    Geldgier, Neugier, Kälteempfindlich

  • Vielen Dank für die ganzen Kommentare.

    Ich habe noch eine Frage zur Charaktererstellung als Gewürzhändler.


    Ich dachte so ein Händler muss seine Gewürze ja irgendwie transportieren. Dabei dachte ich an Tuchbeutel in denen die einzelnen Gewürze drin sind. Die Frage, die ich mir dabei stelle ist, wieviel passt in so einen Beutel.


    Pfeffer z.b. wiegt 0,1 Stein, wieviel ist das ?

    wieviel passt davon in einen Beutel?


    Packt ein Händler die verkaufte Ware in Beutel, die er dann den Kunden gibt oder wie transportiert ein Kunde das?

  • Als Händler hat er vermutlich einen Laden, oder? Und läuft nicht mit seinen Beuteln durch die Gegend und verkauft an der Straßenecke, sondern hat einen festen Platz, Stand, Tisch, Ladengeschäft.


    Ich gehe auch davon aus, dass er größere Mengen hat, von denen dann nach und nach kleinere verkauft werden. Es braucht also nicht nur die Ware, sondern ach die Waage, die Menge abzumessen.


    1 Stein ist 1 Kilo. 0,1 Stein sind 4 Unzen. 1 Unze sind 25 Skrupel (= 25 Gramm).

    Ich denke mal schon, dass man kleine Beutelchen hat, in die das Gewürz gefüllt wird

  • Pfeffer z.b. wiegt 0,1 Stein, wieviel ist das ?

    wieviel passt davon in einen Beutel?

    0,1 Stein sind irdisch 100g. Geh mal in die Küche und schau dir Pfeffer an... dann weißt du wieviel 100Gramm (oder aventurisch 4 Unzen) sind.


    Tuchbeutel sind nicht für alle Gewürze geeignet. Feldversuch: Nimm einen Stoff einkaufstüte (Tuchbeutel) und kippe 100g Paprikapulver hinein. Schleuder den Beutel sehr kräftig nun 10mal hin und her (das simuliert eine 10meilen Wanderung)... Dann kippe das Paprikapulver wieder zurück... Problem erkannt?


    Eher: Schüsseln, Schalen, Tiegel (für teuere Gewürze).


    Fazit: Denk logisch und irdisch. Dann findet man Schwächen.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Das Problem mit Arroganz verstehe ich nicht ganz, wieso muss man etwas erreicht haben um Arrogant zu sein? Ich habe IT wie OT genügend Leute kennengelernt die völlig grundlos davon überzeugt waren viel besser als alle anderen zu sein. Und gerade da er nichts erreicht hat passt es meiner Meinung nach recht gut sonst wäre es keine Arroganz sondern Tatsche. :D

  • Ich finde Arroganz in diesem speziellen Fall schwierig. Arroganz passt für mich nur für einen reichen Händler mit der Macht und Einfluss. Der SC hat derzeit nicht in der Position das Echo auf seine arroganten Haltung zu händeln. Was will er machen wenn der arrogant Auftritt und dafür tierisch ein auf die Glocke bekommt ?? Er hat keine Möglichkeiten und keine Privilegien die ihn zu schützen.


    Bei der Hintergrundgeschichte weiß der SC wie er sich in einem bestimmten Umfeld zu bewegen hat und wie er mit Menschen umgeht sonst wäre er nicht soweit gekommen

    Edited once, last by kerlos ().

  • Arroganz und Höflichkeit schließen sich ja nicht aus. Aber wie gesagt es ist ja auch ein Nachteil.

    Im Endeffekt ist es seine Entscheidung da er es auch darstellen muss.