Empfindlichkeiten gegen halbgöttlichen Schaden und Dämonen als denkende Wesen

  • Hallo,

    ich habe mich gefragt wie geweihter Schaden, der durch die Liturgien der Halbgötter verursacht wird, regeltechnisch eingeordnet wird. Also kann ein Schutzsegen des Aves oder der Ifirn eventuell sogar die Empfindlichkeiten ihrer oder seiner Eltern ansprechen oder gibt es keine weiterreichenden Empfindlichkeiten gegen diesen Schaden? Gibt es dafür vielleicht sogar eine Quelle?


    Außerdem habe ich mich gefragt, ob Dämonen als denkende Wesen im Sinne der Liturgie "Aller Welt Freund" zählen (und den spielenden Geweihten demnach nicht angreifen dürfen). Ich meine grundsätzlich müsste dies ja der Fall sein, da Dämonen (offensichtlich) denken. Ich fand die Formulierung, die dazu geführt hat aber etwas schwammig, da Pflanzen und Tiere explizit erwähnt werden und Dämonen nur im Zusammenhang mit dem verursachten Schaden.


    Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen. :thumbsup:

  • Ahoi,


    1.) Ja, Litugrien der Geweihten von Halbgöttern wirken ebenfalls verletzend auf bestimmte, meist von den "Eltern" abgeleiteten erzdämonischen Domänen. Bei Kor wäre das z.B. Belhalhar, bei Ifirn Nagrach. Bei Aves wird es schwieriger, da würde ich behaupten, die Liturgien sind sowohl gegen Lolgramoth (Phex) als auch Belkelel (Rahja) verletzend. Leider habe ich auf die Schnelle keine offizielle Quelle dazu gefunden, allerdings gibt es im Wiki Aventurica eine eine Auflistung der Erzdämonen samt göttlicher Widersacher.


    2.) Ob Dämonen tatsächlich denkende Wesen sind, darüber könnte man streiten. Allerdings würde ich fest davon ausgehen, dass die besagte Liturgie nicht auf Dämonen wirkt. Das Chaos der Niederhöllen ist nunmal absolut konträr zur alveranischen Ordnung. Laut WdG gilt der Boden in Hörweite des spielenden Geweihten als zweifach geweiht, ergo würde ich davon ausgehen, dass Dämonen den Flötisten zwar angreifen, in kürzester Zeit aber ob des geweihten Bodens vergehen werden.

  • Halbgöttern die Empfindlichkeiten beider Elternteile zuordnen fände ich etwas zu gut, aber im Wiki-Eintrag werden gleich 3 Erzdämonen als Gegenparts genannt.

    Das könnte daher stammen, dass bei den Erzdämonen in WdZ auch jeweils bevorzugt Donaria genannt, und da gehören dann auch schon mal Leiber von Aves-Geweihten dazu (aber Zungen von Praios-Geweihten werden bei Lolgramoth auch genannt).


    Ich würde mich da gruppenintern einigen, welcher es sein soll.


    Zur Beantwortung der zweiten Frage schließe ich mich Torben Fingorn an. :)

  • Hallo und danke für die schnelle Antworten!

    Ja das mit den Eltern würde ja durchaus Sinn machen. Ich hab aber auch schon häufiger gelesen, dass Aves und Lolgramoth als Widersacher gelten und fand das sehr sinnvoll, da sich ihre Aspekte teilweise gegenüberstehen. Das sollte man wohl, wie vorgeschlagen, einfach mit Spieler bzw. Meister klären.


    Ich hab auch eben mal einen Blick ins Liber Liturgium geworfen und da steht sogar, dass "niemand den Geweihten angreifen wird". Ich bin ziemlich zwiegespalten. Einerseits gebe ich euch Recht, dass das Chaos der Niederhöllen die Ordnung Alverans, aber man könnte das ja auch als Meister weniger als Fügen in die alveranische Ordnung, sondern mehr als Zurückweichen vor der Macht Alverans sehen. Außerdem sollten die Liturgien der Götter ja grade auch gegen Dämonen wirken und entfalten ja auch manchmal ihre Wirkung grade gegen Dämonen. Andererseits impliziert der Titel der Liturgie eine freundschaftliche Verbindung zwischen Geweihtem und Nichtangreifendem (mag sie auch nur durch die Liturgie entstehen), die bei Dämonen ja keinesfalls einschlägig wäre. Ich frage mich aber auch, wenn man bei "kein denkendes Wesen" und "niemand" Dämonen hätte wirklich ausschließen wollen, warum man das dann nicht explizit in die Liturgiewirkung geschrieben hat. Aber auch eine große Liturgie ist schnell beendet, wenn sich alle anwesenden Dämonen auf den Flötisten werfen und dieser in der Zeit bis er zu Boden fällt (was im Angesicht der Niederhöllen leidlich schnell geschieht) lediglich 1W6 bzw. 2W6 SP/KR verursacht ohne sich verteidigen zu können. Das würde sich - denke ich zumindest - auch irgendwie nicht richtig anfühlen.:/

    Bin mir da irgendwie unsicher.

  • Zumal das mit dem denkenden Wersen bei Dämonen sehr ... uneinheitlich ist. Die einen können sprechen und damit bestimmt auch denken. Einen Shruuf oder Zant wiederum würde ich eher nicht in die Kategorie einordnen. Im Zweifelsfall müsste man da wohl eh von Dämon zu Dämon entscheiden.

    Viele Liturgien wirken halt - dann oft erwähnt - ausdrücklich nicht oder nur erschwert gegen Dämonen. Da bei der Aves-Liturgie beisteht, dass für Dämonen der Boden zweifach geweiht gilt (und nicht "zusätzlich" zweifach geweiht) verstehe ich das als für die dann statt dessen wirkende Wirkung.

    Aber im Zweifelsfall das mit Deinem SL oder der Gruppe absprechen.