Stufe bei einen "älteren Helden"

  • Swafnir zum Gruße an alle.


    Eine Frage an euch.

    In einem anderen Forum habe ich einen Thorwaler erstellt. Dieser Thorwaler ist jedoch aufgrund eines Verbrechens freidlos, das heißt er darf bis auf weiteres nicht in seine Heimat zurück.

    Das bedeutet, er ist viel auf Reisen gewesen. Genauer gesagt hat er Thorwal vor 14 Jahren bzw. 14 Götterläufen verlassen, ehe er sich dann einer Heldengruppe angeschlossen hat.

    In den 14 Jahren ist er ja nicht rumgesessen und hat Kieselsteine in den großen Fluss geworfen, sondern er war fast überall in Aventurien unterwegs. Also ist er auch Kampferfahren.


    So das Problem ist: Welche Stufe hätte ein Held, der 14 Jahre unterwegs ist? Welche Stufe würdet ihr ihm geben?

  • Wenn du das simulationistisch machen möchtest, dann würde ich alles zwischen 1500-3100 als passend empfinden. Je nachdem, ob er in der Zeit nur von a) nach b) gereist ist, nebenbei ein paar Verbrecher abgewehrt hat und vielleicht mal hier und da nen Auftrag erledigt hat, oder, ob er im Namen der Kaiserin gegen die finsteren Magier gekämpft hat und in einer riesigen Queste den Drachen Umzagh'Tur mit der Weltenschlange erwürgt hat.

  • Bei uns, genauso viel AP wie alle anderen in der Gruppe.

    Sonst würden alle nur Zwerge und Elfen spielen weil die schon ein paar Dutzend bis hundert Jahre mehr auf dem Buckel haben und deswegen ja mit 20k AP starten müssten.


    Dadurch das die Thorwaler umhergereist ist hat er sicherlich gute Werte in Geographie, Menschenkenntnis und all sowas.

    Dafür fehlt ihm vielleicht ein wenig in den Wissenstalenten weil er nie die Möglichkeit hatte sich an einem Ort einem Thema so richtig zu widmen und daher überall nur Bröckchen gelernt hat, das gleicht es halt wieder aus.

  • So das Problem ist: Welche Stufe hätte ein Held, der 14 Jahre unterwegs ist? Welche Stufe würdet ihr ihm geben?

    Nicht jeder Aventurier hat, nur weil er viel reiste und schon nicht mehr ganz frisch in den Lebensjahren ist, damit automatisch viele bis sehr viele AP.


    Im Grunde würde ich es auch nicht von "er ist halt älter und hat schon viel erlebt" abhängig machen, sondern davon, was im AB/der Gruppe Konsens ist. Wenn da etwas vorgegeben wird/sich auf etwas geeinigt wird, kannst Du noch so sehr darauf insistieren, dass er seit 15 Jahren abenteuert, überall war und viel erlebt hat.


    Ansonsten: Wenn er schon viel erlebt hat, sollte das auch ausgearbeitet sein. Die Erlebnisse, wen er kennt, wo er war, wann er war, wo man ihn kennt, für was man ihn kennt. Wenn es nicht ausgespielt war, sind ja trotzdem konkrete Dinge geschehen, die ihn auch geprägt und geformt (auch in den Werten) haben.

    Dann würden sich die AP mit danach richten, was er an gravierenden oder weniger dollen Sachen erlebt hat.

  • Also ich will jetzt keinen Char haben, der schon Drachenqueste erledigt hat, 1000 Orks getötet hat usw. :D

    Er hat schon vor allem viel gekämpft, also spricht seine Kampferfahrung einiges.

    Ich werde mir aber wohl noch überlegen müßen, welche "Tätigkeiten" er allgemein in der Zwischenzeit wohl verrichtet hat oder? Weil bisher dachte ich eher so als "Leibwache" oder als "Wachmann an Bord eines Schiffes"

  • Also ich will jetzt keinen Char haben, der schon Drachenqueste erledigt hat, 1000 Orks getötet hat usw. :D

    Er hat schon vor allem viel gekämpft, also spricht seine Kampferfahrung einiges.

    Ich werde mir aber wohl noch überlegen müßen, welche "Tätigkeiten" er allgemein in der Zwischenzeit wohl verrichtet hat oder? Weil bisher dachte ich eher so als "Leibwache" oder als "Wachmann an Bord eines Schiffes"

    Die entscheidende Frage ist folgende:

    Wollt ihr simulieren oder gamistisch unterwegs sein?


    Wenn ihr simulieren wollt, dann ja: Stell dir die Frage, was er gemacht hat, denn das alleine bestimmt ja seine simulierten Werte.

    Wenn ihr spielen (im gamistischen Sinne) wollt, dann nimm die Stufe der anderen (so wie es Psiren vorschlägt und Schattenkatze ausführt).

  • Auch als Leibwächter kann man ja so einiges mitnehmen an Eindrücken und Fähigkeiten Bildung, Wissen, was Handwerkliches öfter gemacht. Neues Land und Leute und Sprachen, andere Kulturen, Hobbys ... Man kann auf Reisen und in wechselnden Jobs (und vielleicht Zeiten dazwischen) so einiges mitnehmen, was über moschen hinaus geht.

    Je nachdem wie weit man wirklich rum gekommen ist, wie sehr man sich für andere Dinge interessiert, offen ist oder darauf angewiesen ist.

  • Wir haben auch einen etwas älteren Helden in der Gruppe, diesen aber mit den gleichen AP ausgestattet. Das ist nicht nur besser für das Spielgleichgewicht sondern auch, naja, fair.


    Der Held war früher einmal ein guter Kämpfer, hat seinen körperlichen Höhepunkt aber bereits überschritten; dies äußert sich in guten (aber für einen Kämpfer nicht herausragenden) Werten im körperlichen Bereich sowie etwas höheren Werten in geistigen Talenten um die Lebenserfahrung abzubilden. Der sonst obligatorische Vorteil 'Zäher Hund' wurde durch den Nachteil 'behäbig' ersetzt um Raum für ein paar interessante Sonderfertigkeiten und einige Fluff-Talente zu schaffen.

    Der Rest ist letztendlich Rollenspiel: Gelingt ihm eine Probe, so liegt das selbstverständlich daran, dass er ein erfahrener Held ist. Misslingt die Probe, so hat ihn sein Körper im Stich gelassen: Früher hätte er den Taschendieb in drei Schritten erwischt, aber seit er '28 den Pfeil ins Knie bekommen hat überlässt er das Rennen lieber Anderen.

  • So das Problem ist: Welche Stufe hätte ein Held, der 14 Jahre unterwegs ist? Welche Stufe würdet ihr ihm geben?

    Das DSA5 GRW bietet auf Seite 58 eine Übersicht zum Startalter nach Erfahrungsgrad. Vielleicht ist das eine Orientierung für euch.