Dampfende Dschungel Vorbestellung

  • Man hätte auch einfach nur die limitierte Version (an der hängt es ja) um eine Woche verschieben können und den Rest so losschicken.

    Ich glaube, damit wären viele (ich auf jeden Fall) glücklicher gewesen.

    Salaza Lautenspieler hat schon Recht, es sind 7 Tage, das ist kein Weltuntergang, das Ganze ist irgendwo an der Grenze zwischen ein bisschen verwunderlich, ein bisschen unterhaltsam und ein bisschen ärgerlich.

    Passt schon, ich glaube, wenn erstmal alle die Nasen in dem neuen Band haben, redet da keiner mehr drüber.

  • Ich möchte zu bedenken geben, dass wir hier jetzt über 7 Tage Verzögerung reden. Die PDF-Version ist jetzt um angekündigten Zeitpunkt erschienen, die gedruckte Version verzögert sich halt um die Woche. Klar, man hätte die PDF-Version jetzt auch eine Woche verschieben können, womit alle Käufer der PDF-Version nichts gewonnen hätten und alle Käufer der gedruckten Version ebenfalls nichts gewonnen hätten. Verwunderung über das Vorgehen? Klar, kann man haben. Ist halt eine Situation, die so noch nicht passiert ist (so weit ich mich erinnern kann). Aber gibt es einen guten Grund, warum man die PDFs jetzt eine Woche später hätte verschicken sollen?

    Wie du schon sagst, 1 Woche Verschiebung ist jetzt nicht so das Drama. Ich denke, was die Verwunderung in diesem Fall vor allem auslöst, ist, dass Ulisses die normale Totholz-Version anscheinend mit der Begründung verschoben hat, dass sie die Limited Edition-Bezieher nicht benachteiligen wollte, dieses Argument dann aber plötzlich bei analog vs. digital nicht mehr galt. Wahrscheinlich hätte da entweder anders kommuniziert, alles um eine Woche verschoben oder halt nur die Kunstleder-Variante mit einer entsprechenden Entschuldigung verschoben werden sollen. Dann hätten es vermutlich einige besser nachvollziehen können. So wie es gelaufen ist, wirkt es aus meiner Sicht zumindest merkwürdig. Ist aber in der Tat nur ein Detail, welches jetzt etwas für Verwunderung sorgt, aber wahrscheinlich spätestens bei Erhalt wieder in der Versenkung verschwinden wird.

    So oder so freue ich mich irrsinnig darauf diesen Band dann bald in Händen halten zu können. Ich bin jedenfalls schon ziemlich gespannt. Insofern sind die Wortmeldungen vielleicht auch ein Anzeichen dafür, wie heiß erwartet diese Regionalflöte ist und wie gespannt wir alle darauf sind. :laechel:

  • Ja, das hätte man machen können - also alles verschieben oder nur die limitierte Variante verschieben (die habe ich selbst vorbestellt). Ich sehe für meinen Teil halt Argumente für alle möglichen Ansätze über die man diskutieren kann, würde jetzt aber bei keiner Variante sagen, dass sie die einzige sinnvolle Lösung der Situation wäre. Im Endeffekt halte ich die folgende Überlegung für eine plausible Begründung, die man sicher nicht teilen muss, die man aber meiner Meinung nach zumindest als möglichen Entscheidungsweg sehen sollte, auch wenn man selbst anders entschieden hätte:


    1) Limitierte Bündel werden nicht aufgeschnürt und auf zwei Bestellungen verteilt. -> Wäre vermutlich ein deutlich höherer Aufwand für den Versand, da dann zweimal für alle Vorbesteller der limitierten Sachen Sendungen zusammengestellt werden müssten und man müsste sich für die Sendungen der der Boxen mit einem Teil des Bündels ohne limitierte Version für den Versand was überlegen, da eine nur halb gefüllte Box beim Versand vermutlich Schaden nimmt. Sicher eine lösbare Sache, aber ebenfalls zusätzlicher Aufwand, weshalb ich einsehe, dass man diesen Weg - bei nur einer Woche Verspätung - nicht geht. Demnach verschiebt man die limitierten Bestellungen in Gänze um eine Woche.

    2) Die nicht limitierte, gedruckte Variante wird ebenfalls verschoben. -> Man hätte die verschicken können, aber gesetzt Punkt 1) hätten sich dann die Käufer der teureren limitierten Version beschweren können, dass sie nicht nur die Spielhilfe später erhalten, sondern auch die anderen gedruckten Bücher, die die Besteller der günstigeren Normalvariante dann schon in den Händen halten würden. Kann man sicher drüber streiten, aber klar sollte auch sein, dass man in diesem Fall so oder so jemanden vor den Kopf stoßen würde. Sieht man Punkt 1 sehe ich Punkt 2 (kein Versand der nicht limitierten Bündel vor den limitierten) zumindest als nachvollziehbar an.

    3) Die PDF-Versionen werden dennoch verkauft -> Hier stellt sich die Frage, in wieweit die eher eine Ergänzung oder eine Konkurrenz darstellen. So viel ich weiß, sind die PDFs nichts, was den Verkauf der gedruckten Sachen nennenswert beeinflusst. Dazu habe ich zugegebenermaßen keine Belege, aber das ist das was ich bisher in Gesprächen so gehört habe. Demnach wird deren Verkauf eine Woche vor der Veröffentlichung der gedruckten Sachen den Verkauf letzterer vermutlich nicht groß negativ beeinflussen (also auch nicht bspw. für Spieleläden). Dazu ist das PDF - wenn man Punkt 2) für diesen Fall heranzieht - zwar inhaltlich gleich, aber halt nicht genau das Produkt, auf das jetzt der Rest warten muss. Es muss also kein Vorbesteller der konkreten Version eines Produkts hinnehmen, dass jemand anderes dieses schon eine Woche vorher in den Händen hält, auch wenn ich einsehe, dass man diesen Punkt trefflich diskutieren kann. Dazu ist mein Eindruck, dass der Anteil der Leute, die Buch und PDF kaufen, gar nicht so gering ist. So gesehen, enttäuscht man so einen Teil der Leute, die nur die Totholz-Variante kaufen und auf diese Weise eine Woche später als die PDF-Käufer zum Zug kommen - was ich, wegen der erwähnten sieben Tage als ja doch eher kurzer Frist für in meinen Augen vertretbare Entscheidung halte. Andererseits haben so neben den reinen Digital-Käufern auch die, die beides kaufen und nun auf die gedruckte Variante warten müssen, zumindest das PDF zum regulären Termin.

    Wie oben gesagt: Ich halte dies auf keinen Fall für die einzig mögliche Art und Weise, wie man mit der Sache hätte umgehen können. Ich weiß auch nicht, ob das die wirklichen Gründe waren. Mir geht es hier nur darum zu zeigen, dass Ulisses hier nicht eine unbedachte Entscheidung getroffen haben muss. Dass beim konkreten Vorgehen manche sich eine andere Lösung gewünscht hätten, ist natürlich völlig legitim. Ich behaupte aber, dass bei jeder Art der Entscheidung irgendwer einen anderen Weg besser gefunden hätte und man deswegen zumindest akzeptieren sollte, dass hier niemand den absoluten Königsweg anbieten kann.

    Gaze no more in the bitter glass the demons, with their subtle guile,

    Lift up before us when they pass, or only gaze a little while;

    For there a fatal image grows that the stormy night receives,

    Roots half hidden under snows, broken boughs and blackened leaves.

    -- W. B.Yeats, The Two Trees

  • Erfahrungsgemäß wird man es nie allen Recht machen können. Es ist jetzt so wie es ist. Hoffen wir jetzt einfach mal das es das gute Produkt ist das wir uns alle davon erwarten. Der Tag der Veröffentlichung rückt ja näher.. 😉

  • Ich hätte jedenfalls nicht damit gerechnet, dass die PDF-Version jetzt eine Woche vor den Printprodukten erscheint.

    Es kann natürlich auch die Überlegung dahinterstecken, dass nun einige Käufer, die es nicht abwarten können, zusätzlich zum PDF greifen, um schon einmal schmökern zu können.

    Wäre nur die Deluxe-Variante verschoben worden, wäre das wohl deutlich unwahrscheinlicher, aber es bestünde die Gefahr, dass manch Vorbesteller der Deluxe-Version auf "Normal" umsteigt.

  • Ich finde es im konkreten Fall nicht so schlimm. Es dreht sich um eine Woche 🤷‍♂️ in angesichte der Zeitalter, des Kosmos und der Sphären ... eine Vernachlässigbare Spanne 😂

  • Erfahrungsgemäß wird man es nie allen Recht machen können. Es ist jetzt so wie es ist. Hoffen wir jetzt einfach mal das es das gute Produkt ist das wir uns alle davon erwarten. Der Tag der Veröffentlichung rückt ja näher.. 😉

    Um ganz genau zu sein: noch 6 Tage. Ich freue mich jetzt schon!

    Es kann natürlich auch die Überlegung dahinterstecken, dass nun einige Käufer, die es nicht abwarten können, zusätzlich zum PDF greifen, um schon einmal schmökern zu können.

    Also ich auf jeden Fall nicht, die Probe auf Willenskraft (Überreden widerstehen) gegen Ulisses Überreden (Aufschwatzen) ist mir gelungen (Netto QS 2) - war aber auch um 5 erleichtert, da es sich um ein pdf handelte.

    Aber mal reingestöbert habe ich mittels der Vorschaufunktion schon, sieht sehr, sehr gut aus.

    Noch ein kleiner Nachtrag zum Thema eine Woche

    Und ich sage euch, @Morgel und allen anderen hier, dass es genau diese eine Woche sein wird, die die Schamanen dieser Wilden vom Stamm der Tchoka - Puqa - Wanda nutzen werden, in unser Tabu einzudringen, den großen Satuul zu rufen und uns alle zu Schrumpfköpfen zu verarbeiten! Hau, ich habe gesprochen.

  • Sachse wir um Horasreich haben derzeit andere Probleme. Wen interessiert es da, wenn irgendwelche Wilden im Süden Köpfe schrumpfen ...😉

  • Sachse wir im Horasreich haben derzeit andere Probleme. Wen interessiert es da, wenn irgendwelche Wilden im Süden Köpfe schrumpfen ...😉

    Damit ist jetzt auch geklärt, wer für die Verzögerung der limitierten RSH - Ausgabe verantwortlich ist.

    Der Große Summ - Summ - Summ - Satuul hat das benannte Leder angefressen.

    Immer gut, den Schuldigen zu kennen. Und natürlich kann Ulisses das nicht zugeben, weil sonst die Inquisition in Waldems vorbeischaut. Und deshalb wird die normale Ausgabe genauso verschoben.

    Aber jetzt lasse ich das wohl besser genug mit dem Späßchen sein, sonst mache ich mich bei den Moderatoren unbeliebt.

  • Ich hab mich einfach gefreut, dass die RSH schon digital erschienen ist. Werde gleich mal reinlesen. In zwei Wochen hat dann der Händler meines Vertrauens auch die reguläre Ausgabe für mich.

    Auf in den Dschungel mit mir.

  • Leider scheint es mittlerweile ein echtes Problem damit zu geben, anderen etwas zu gönnen. Solange man selbst kein Glück hat, darf auch niemand anderes glücklich sein.

    Eine Verschiebung von einer Woche ist für alle ein Ärgernis. Nun hat man aber die pdf-Variante natürlich schon fertig und Verkaufsbereit. Letztere gibt man frei um wenigstens den Käufern der pdf dieses Ärgernis zu ersparen.

    Ich kann verstehen das man sich über eine Verschiebung ärgert, egal ob eine Woche, 1 Monat oder länger. Aber sich darüber zu ärgern das andere etwas vor einem selbst nutzen können ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Jetzt warte ich halt eine Woche länger auf das Buch, nicht schön, aber das macht das Buch am Ende ja nicht schlechter. Ich finde es gut das man den pdf-Käufern dieses Schicksal nicht auch aufbürdet und freue mich sogar für diese. Letzteres fällt mir ja auch nicht schwer, den egal wann sie ihre pdf bekommen, das Gefühl eines neues Buches in der Hand, bekommen diese ohnehin nie mit ihrer pdf. 8o

    Edited once, last by Ectheltawar (August 28, 2020 at 2:33 PM).

  • Also nach den langen Texten will ich auch meine Irritation über das Veröffentlichen der DampfendenDschungel-PDF ausdrücken und kann Derya Eulenhexe verstehen. Und das wo ich selber mich für die PDF-Variante entscheiden habe, weil doch immer wieder von Ulisses das auch gesagt wurde bzw. früher die PDF einige Wochen erst nach den Print-Produkten raus kam.

    Wenn es bei dieser einen Woche bleibt und es nicht generell sich verschiebt wird es bei dieser Verwunderung bleiben. (oder es wird generell die Veröffentlichung geändert)

  • Die PDF Käufer (wie ich) können sich dafür jetzt ärgern letzte Woche 20€ bezahlt zu haben. Denn es ist diese Woche für 15€ im Angebot (Allgemeine Rabattaktion).

    :zwerghautelf:

    Und somit ernannte der Namenlose:

    Kha

    Also nehme den Namen und Titel Forenkha an und walte deines Amtes 😜

  • Die PDF Käufer (wie ich) können sich dafür jetzt ärgern letzte Woche 20€ bezahlt zu haben. Denn es ist diese Woche für 15€ im Angebot (Allgemeine Rabattaktion).

    Das ist natürlich besonders praiosungefällig - eher seinem Widersacher gefällig von wegen "ausgelcihende Gerechtigkeit" und sowas.

    Und Phex behagt dies auch nicht, vielmehr riecht das auch nach seinem Widersacher...

    ;)

  • Die PDF Käufer (wie ich) können sich dafür jetzt ärgern letzte Woche 20€ bezahlt zu haben. Denn es ist diese Woche für 15€ im Angebot (Allgemeine Rabattaktion).

    Das ist natürlich besonders praiosungefällig - eher seinem Widersacher gefällig von wegen "ausgelcihende Gerechtigkeit" und sowas.

    Und Phex behagt dies auch nicht, vielmehr riecht das auch nach seinem Widersacher...

    ;)

    Ich würde es schon als Phexgefälligen Coup bezeichnen... 😊

  • Die PDF Käufer (wie ich) können sich dafür jetzt ärgern letzte Woche 20€ bezahlt zu haben. Denn es ist diese Woche für 15€ im Angebot (Allgemeine Rabattaktion).

    :zwerghautelf:


    Das ist eine Rabatt-Aktion von OBS (OneBookShelf, Drivethru RPG, RPGNOW, Ulisses, D&D, Pegasus, und was weiß ich noch wer da alles dran hängt...)
    Dummer Zufall? Ja.
    Geplant? Sicher nicht...

  • Meine Bücher kamen heute an. Beim ersten Durchblättern sah es schon mal gut aus. Zum Inhalt kann ich aber wenig sagen :)

  • Ich bin auf jeden Fall total beeindruckt vom Cover, das sieht "in echt" tatsächlich nochmal besser aus, als auf den Screenshots. Und die drei beigelegten Karten sind ebenfalls total gut gelungen. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass die Sache mit den "politisch/georgraphischen Grenzen" wirklich sinnvoll ist, weil wir hier von Regionen reden, die ja jetzt nicht so geläufig sind. Plus eine Markierung, welche Waldmenschenstämme wo leben. Das ist echt schick.

    Und auch wenn die Rabenkrieg-Kampagne ja offensichtlich deutlich später kam als ursprünglich mal geplant, passt es natürlich wie Faust aufs Auge, dass es jetzt parallel zur RSH auch noch eine groß angelegte Kampagne in derselben Region gibt. Auf Kemi wird zwar nicht spezifisch eingegangen, soweit ich das sehe, aber Trahelien hat ja seinen eigenen Abschnitt, inklusive der dort lebenden Kulturen im Urwald.

  • Gestern Abend mal dazu gekommen, das Buch intensiver zu lesen, so etwa das erste Drittel. Die Stimmung ist auf jeden Fall schon mal gut getroffen, das Gefühl von Urwald, Inseln und Meer kommt gut rüber. Auf den ersten Blick funktioniert auch die Trennung zwischen "Wir konzentrieren uns vor allem auf die Waldmenschen und die Wildnis und blenden die kolonialen Küstenstädte aus" erstaunlich gut, es sorgt auf jeden Fall dafür, dass es innerhalb des Buchs nicht zu viele Brüche gibt, und man sich konsistent im Setting bewegt.

    Ich fremdele allerdings noch etwas damit, dass die Beschreibung der verschiedenen Stämme dem üblichen und standardisierten Aufbau der DSA5-Regionalspielhilfen folgt. Dadurch werden alle in die jeweiligen Unterkapitel wie "Handel" und "Essen" untersortiert. In einem Kapitel wie "Sport" steht dann zum Beispiel, was der Stamm soundso gerne spielt. Für einen schnellen, guten Überblick über die einzelnen Stämme und Völker erscheint mir das aktuell noch etwas fragmentiert. Kann aber sein, dass die Stämme später nochmal aufgegriffen werden und kurz dargestellt werden.

    Fauna und Flora sind angemessen ausführlich, wie es sich für einen RSH, die sich stark auf Wildnis fokussiert, gehört. Auch die Mischung aus normalen Tieren und ungewöhnlicheren Wesen scheint mir ganz gut gelungen. Weiter bin ich jetzt noch nicht, bin mal sehr gespannt auf den historischen Abriss und später auf den eher crunchigen Teil und die Mysteria.

    Parallel habe ich auch mit dem Heldenbrevier angefangen. Es ist mein erstes Heldenbrevier, die anderen haben mich früher nie so interessiert, aber ich bin bislang ebenfalls positiv angetan. An einigen Stellen erscheint mir die Sprache etwas arg verkünstelt, so dass man merkt, hier schreibt gerade jemand extra ausführlich, um dem Leser einen Sachverhalt nahezubringen, das ist aber ein Problem, dass tatsächlich auch irdische "Regionalkrimis" oder "Länderpublikationen" haben, und da die passende Balance zu finden, ist eine höhere Kunst, die nicht so einfach zu erreichen ist. Vom Flair her ist es eine sehr nette Einführung in den ersten Kapiteln, die tatsächlich gut dabei hilft, sich von der Stimmung einzulassen.

    Subtil auffällig ist auf jeden Fall auch, dass man es in der Redaktion nach wie vor mit Gleichberechtigung ernst meint. Die Piraten, die an einer Stelle auftreten, bestehen tatsächlich auch aus weiblichen Mitgliedern, und zwar nicht nur der einen üblichen Quoten-Offizierin, sondern durch die Bank weg; das war in früheren Publikationen gerade im Matrosen und Piraten-Setting doch häufig anders, da gab es dann zwar Frauen, aber der Standard-Wegwerf-Matrose war doch meistens männlich, weil vermutlich jedem Schreiber aus irdischer Film- und Popkultur diese Männer-Szenerie vor Augen ist; der Frauenanteil der Figuren in beiden Büchern ist insgesamt hoch.