Diskussion zu den Sammelsträngen der Redax-Fragen

  • Es geht um die Frage des Verständnisses und damit im Prinzip auch einer Erwartungshaltung an die Regeln. Wenn ich jemand diese Tabelle hinlege und ihn bitte diese fortzuführen, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine 7 | 3 | –1 GS, –1 INI hinzufügen. Alternativ würde jemand, dem ich sage, dass sich die Werte einer Kettenrüstung von 4 | 2 durch BG1 auf 4 | 1 ändern und den ich bitte, an Hand dieser Aussage einen logischen Schluss für eine Rüstung mit 7 | 4 zu machen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf den Wert 7 | 3 kommen und nicht auf 7 | 3 | –1 GS, –1 INI. Die Beispiel suggerieren, dass die SF BG nicht die zusätzlichen Abzüge beeinflusst, sondern nur die Behinderung einer Rüstung verringert. Wenn nun eine Angabe von dieser Annahme abweicht, ist es möglich das die Annahme falsch ist oder das ein Fehler vorliegt. Was genau der Fall ist, kann nur eine Aussage des Autors bezogen auf diesen Sachverhalt liefern. Der Sachverhalt selber ist nicht so eindeutig, dass er einen Fehler oder eine falsche Annahme sicher ausschließt. Alex Antwort bezieht sich aber nicht auf diesen Aspekt, sondern macht Angaben zu der theoretischen Veränderung der Rüstungswerte über der Gestechsrüstung. Deswegen habe ich Gerons Aussage widersprochen, das Alex die Frage beantwortet hätte. Konnte ich mich verständlicher machen?

  • Klar wie Kloßbrühe. Fakt bleibt aber das Alex eben doch klar geantwortet hat indem er sagte der Knick is absicht. Damit sind deine Vorstellungen/Erwartungshaltung zum linearen verlauf hinfällig und deine Frage wie schon dargelegt einfach faktisch falsch formuliert weil eben keine Werteänderungen stattfinden, bzw nur für die die das was die Tabelle sagt (von Alex legitimiert/als gewollt deklariert) mit einer linearen Fortsetzung vergleichen. Ich würde eher sagen deine leicht verwirrende Sichtweise hindert dich daran die Eindeutigkeit seiner Antwort wahrzunehmen, was nicht heisst das sie nicht da wäre.

  • Sano

    Aber Alex hat doch gar keine Aussage zu dem Knick nach unten gemacht. Er hat nur eine Aussage dazu gemacht, dass es nach dem Knick ganz ohne zusätzliche ABzüge mit einer linearen Steigerung der BE weiter geht. Was die Sichtweise angeht steht halt Deine Wahrnehmung gegen meine. Ich halte die oben beschriebenen Schlüsse für höchst wahrscheinlich und die Sichtweise, das der Knick einer formalen oder inhaltlichen Logik entspricht für sonderbar. Mach doch mal den Test und stelle die beiden oberen Tests, die ich in den Raum gestellt habe, an einen Unbeteiligten. ;)

  • Der erste Satz seiner Email ist doch eine klare Antwort zu "Knick", sogar eine begründete Antwort.

    Der "Knick" ist beabsichtigt und die Gestechrüstung überspringt die Werte 7 | 3 | -1GS und -1INI deshalb, weil sie eigentlich nur für den berittenen Kampf vorgesehen ist und ohne Reittier nur mit Belastungsgewöhnung benutzt werden können soll.


    Es geht um die Frage des Verständnisses und damit im Prinzip auch einer Erwartungshaltung an die Regeln. Wenn ich jemand diese Tabelle hinlege und ihn bitte diese fortzuführen, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine 7 | 3 | –1 GS, –1 INI hinzufügen. Alternativ würde jemand, dem ich sage, dass sich die Werte einer Kettenrüstung von 4 | 2 durch BG1 auf 4 | 1 ändern und den ich bitte, an Hand dieser Aussage einen logischen Schluss für eine Rüstung mit 7 | 4 zu machen, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf den Wert 7 | 3 kommen und nicht auf 7 | 3 | –1 GS, –1 INI. Die Beispiel suggerieren, dass die SF BG nicht die zusätzlichen Abzüge beeinflusst, sondern nur die Behinderung einer Rüstung verringert. Wenn nun eine Angabe von dieser Annahme abweicht, ist es möglich das die Annahme falsch ist oder das ein Fehler vorliegt. Was genau der Fall ist, kann nur eine Aussage des Autors bezogen auf diesen Sachverhalt liefern. Der Sachverhalt selber ist nicht so eindeutig, dass er einen Fehler oder eine falsche Annahme sicher ausschließt. Alex Antwort bezieht sich aber nicht auf diesen Aspekt, sondern macht Angaben zu der theoretischen Veränderung der Rüstungswerte über der Gestechsrüstung. Deswegen habe ich Gerons Aussage widersprochen, das Alex die Frage beantwortet hätte. Konnte ich mich verständlicher machen?

    Du rollst aber meine ich hier die Regeln von der falschen Warte aus auf:


    Die Tabelle aus dem Regelwerk wurde anders erweitert als man es erwartet hätten und sieht mittlerweile wiefolgt aus:


    Typ RS BE zusätzliche
    Abzüge
    normale Kleidung 0 0 -
    schwere Kleidung 1 0 -1 GS; -1 INI
    Stoffrüstung 2 1 -
    Lederrüstung 3 1 -1 GS; -1 INI
    Kettenrüstung 4 2 -
    Schuppenrüstung 5 2 -1 GS; -1 INI
    Plattenrüstung 6 3 -
    Gestechrüstung 7 4 -
    Turnier Rüstung 8 5 -


    Nun stelle deinen Spieler die Frage, wie sie auf diese aktuelle Tabelle, die Regel der KSF Belastungsgewöhnung anwenden würden:

    Regel: Diese SF sorgt dafür, dass für den Kämpfer die negativen Auswirkungen seiner Rüstung um zwei Schritte pro Stufe der Belastungsgewöhnung in der BE-Spalte und der zusätzlichen Abzüge der Rüstungen nach oben wandern. Eine Plattenrüstung würde also bei Belastungsgewöhnung I nur noch behindern wie eine Kettenrüstung (was BE, GS und INI angeht). Der RS bleibt selbstverständlich erhalten.

    Den meisten wird erstmal gar nicht der "Knick" auffallen, denn sie würden einfach nur stumpf die Regel anwenden ohne die "alte" Tabelle zu kennen.

  • Geron Sturmkind

    Du bringst hier meiner Ansicht nach Dinge durcheinander. Erstens hat Alex keinen Knick mit dem berittenen Kampf begründet. Ich hatte erwähnt, dass man die Gestechsrüstung ohne die SF BG nicht tragen kann und er hat nochmal klar gemacht, dass dies auf dem Pferd doch geht, weil die BE niedriger ist. Der Reitkampf hat hier keinen Bezug zu irgend einem Knick, wie Du es darstellst. Dann hat er lediglich nochmal bestätigt, das die Gestechsrüstung über der Plattenrüstung einzuordnen ist und das sie keine zusätzlichen Abzüge erhält. Zu guter letzt bringt er noch eine Aussage, wie die BE weiter steigen würde. Auf den Knick geht er in keiner dieser Aussagen ein. Ich war mir deswegen unsicher, ob er verstanden hat, was mein Problem ist.

    Nun stelle deinen Spieler die Frage, wie sie auf diese aktuelle Tabelle, die Regel der KSF Belastungsgewöhnung anwenden würden:

    Als ich die Frage gestellt habe, hörte die Tabelle bei der Plattenrüstung auf. Das sind also andere Voraussetzungen.

  • Als ich die Frage gestellt habe, hörte die Tabelle bei der Plattenrüstung auf. Das sind also andere Voraussetzungen.

    Aber wir diskutieren doch den Stand nach gegebener Antwort, welche du in Zweifel gezogen hast. Nicht wie die Tabelle vor der Antwort aussah.

    Ich würde z.B. behaupten, dass:

    "Anmerkung: Die Gestechrüstung ist ein eigener Rüstungstyp."

    "Anmerkung: Die Turnierrüstung ist ein eigener Rüstungstyp.[...]"


    Die Tabelle schon zu erscheinen von ARÜ 2 erweitert hat.

    Aber egal wir haben ja die Antwort auf deine Frage, die dies so bestätigt.



    Du bringst hier meiner Ansicht nach Dinge durcheinander. Erstens hat Alex keinen Knick mit dem berittenen Kampf begründet. Ich hatte erwähnt, dass man die Gestechsrüstung ohne die SF BG nicht tragen kann und er hat nochmal klar gemacht, dass dies auf dem Pferd doch geht, weil die BE niedriger ist. Der Reitkampf hat hier keinen Bezug zu irgend einem Knick, wie Du es darstellst. Dann hat er lediglich nochmal bestätigt, das die Gestechsrüstung über der Plattenrüstung einzuordnen ist und das sie keine zusätzlichen Abzüge erhält. Zu guter letzt bringt er noch eine Aussage, wie die BE weiter steigen würde. Auf den Knick geht er in keiner dieser Aussagen ein. Ich war mir deswegen unsicher, ob er verstanden hat, was mein Problem ist.

    Jetzt reißt du die Antwort aus dem Kontext deiner eigenen Fragestellung!


    Deine Frage lautete:

    "Das führt dazu, das man, wenn man durch die Belastungsgewöhnung zwei Spalten nach unten geht, der Rüstung diese Mali plötzlich zuführen muss, obwohl sie diese vorher nicht hatte. Ist das evtl. übersehen wurden oder ist dieser Effekt wirklich so intendiert?"


    Du fragst, ob es sich bei der Knick übersehen wurde oder intendiert ist.


    Antwort:

    "Auf einem Pferd ist die BE niedriger, entsprechend kann man die Rüstung, so wie auch vorgesehen, auf einem Pferd einsetzen."

    Meine Leseweise im Kontext zur Frage:

    "Die BE von 4 ist intendiert, da wir wollten das die Rüstung vom Pferd aus verwenden kann."


    "Sie [Die Gestechrüstung] ist über der Plattenrüstung einzuordnen und hat keine weiteren Abzüge auf INI oder GS. Ab dieser Kategorie gibt es das nicht mehr, sondern der Anstieg wäre jeweils ein voller BE-Punkt."

    Meine Leseweise im Kontext zur Frage:

    "Sie ist über der Plattenrüstung einzuordnen, [und Belastungsgewöhnung wird dann ganz nach den Regeln auf sie angewendet]* und hat keine weiteren Abzüge auf INI oder GS. Ab dieser Kategorie steigt die BE um einen vollen Punkt, [das ist intendiert, kein Fehler]*.


    *sonst hätte er ja geschrieben, dass es ein Fehler ist und wie Belastungsgewöhnung anders anzuwenden ist.

    Anstatt zu schreiben, dass "dieser Effekt" intendiert ist, hat Alex die Intention selber in anderen Worten zu Text gebracht.

    Das ist eine durchaus recht direkte Weise zu Antworten.


    Auf die Frage:

    "Wolltest du das Fenster zerbrechen?"

    Kann ich antworten:

    "Nein, wollte ich nicht"

    oder:

    "Der Fensterrahmen und das Fensterbrett sollten Abmontiert werden, dabei ist das Fester gebrochen."

  • Ok so kann ich damit arbeiten!


    Wobei der Zauber auch im Grimmorum den lustigen Satz hat: "der Zauberer kann jedoch mittels magischer Unsichtbarkeit verborgene Dinge oder Personen erkennen"

    Jetzt hier meine Frage eine Person die einen Unsichtbarkeitstrank trinkt bleibt also unsichtbar und verschwindet aus dem sichtbaren Spektrum?

    Bei einer Liturgie könnte ich ja noch das Götterwirken>Magie gelten lassen aber bei einem Trank?


    Happydeathday87

    Das mit den Kraftlinien ist in der Tat lustig. Du siehst sie hast aber keine Ahnung was es ist. Und das geht halt fast allen so ;)

    Im übrigen bin ich der Meinung das wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • In Satz 2 geht es ja um die ZE Kette, das auch später während der Wirkungsdauer die Wirkung noch übertragen werden kann durch Berühung (und wohl nur solange die Berührung (auch indirekt) anhält). Dann kommt der dritte Satz der beginnt mit "Wird diese Variante (ich lese hier: die ZE Kette) mit (der ZE) "Durch das Element" kombiniert...


    Also bezieht sich der dritte Satz wohl darauf das man auch Kette mit Durch das Element kombinieren kann? und der nachsatz meint dann dass für die anderen die man mitnimmt die Bewegungsentfernung des Zauberers gilt?

    Genau so war es gemeint. ja. Das Bewegungs"guthaben" überträgt sich mit der möglichen Distanz die beim Eintreten in die Wirkung noch vorhanden ist und startet nicht neu.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Also so bescheuerte Antworten wie jetzt die zu Hexenkrallen stellt für mich irgendwie das ganze Konzept Regelfragen an die Redax in Frage :(

  • Also so bescheuerte Antworten wie jetzt die zu Hexenkrallen stellt für mich irgendwie das ganze Konzept Regelfragen an die Redax in Frage :(

    Das wirkt ein bisschen so, als wäre die Antwort Tagesformabhängig. Wobei die jetztige Antwort dann auch nicht viel klarer ist. Einmal pro Zauber heißt ja, dass meine Hexenkrallen jetzt 1w6+4 machen, weil der Zauber ja noch wirkt und nicht nur für den ersten Angriff?

  • Einmal pro Zauber heisst das du dir für dein ganzes Heldenleben einen Wirkzeitraum aussuchen darfst, wo du dann +1 Tp machst ;)

  • inmal pro Zauber heisst das du dir für dein ganzes Heldenleben einen Wirkzeitraum aussuchen darfst, wo du dann +1 Tp machst ;)

    Ein überragender Stil, da ja Hexen soviele Zauber haben, die sofort TP anrichten und nicht zur Verstärkung dienen ;)

  • Also so bescheuerte Antworten wie jetzt die zu Hexenkrallen stellt für mich irgendwie das ganze Konzept Regelfragen an die Redax in Frage :(

    Empfinde ich auch so. Bspw Bethana Stil für 20 AP macht grundsätzlich 2 TP bzw SP mehr und Jägerinnen für 15 AP 1, aber nur beim 1. Wirken? Auch vom Balancing mindestens fragwürdig.

    Aber wie so oft: wenn’s mir nicht gefällt Regel ich das für meine Gruppe halt anders.

  • Empfinde ich auch so. Bspw Bethana Stil für 20 AP macht grundsätzlich 2 TP bzw SP mehr und Jägerinnen für 15 AP 1, aber nur beim 1. Wirken? Auch vom Balancing mindestens fragwürdig.

    Aber wie so oft: wenn’s mir nicht gefällt Regel ich das für meine Gruppe halt anders.

    Ich denke dafür hast Du auch vollstes Verständnis von Alex. Je nach Spielstil können bestimmte Regelelemente ganz unterschiedlich stark sein. Dennoch habe ich häufig das Gefühl, dass eine Vielzahl von Regelungen dadurch entstanden sind, das man nach Vielfalt gesucht hat, statt in einem ausbalancierten System die Schwerpunkte unterschiedlich zu verteilen. Eine Regelung wie bei Bethana oder den Jägerinnen macht vor allem dann Sinn, wenn man Zauber verwendet, die einmalig Schaden erzeugen. Davon besitzen Hexen genau einen in ihrer eigenen Tradition.

  • Einmal pro Zauber heisst das du dir für dein ganzes Heldenleben einen Wirkzeitraum aussuchen darfst, wo du dann +1 Tp machst ;)

    Gemeint ist, dass pro Wirkungsdauer jedes Zaubers nur einmal von den +1 TP profitiert werden kann. Das hat sich bereits bei anderen Schadenszaubern gezeigt. Die Hexenkrallen würden also in der ersten Kampfrunde oder beim ersten Treffer (je nach Auslegung; ich würde zu "beim ersten Treffer" tendieren) +1 TP an.


    Die Unklarheit entsteht dadurch, dass das Wort Zauber die Bedeutungen Zauber ((Zauberformel, was man erlernt, ...) => (nur einmal pro Zauber => nur einmal pro Zauberformel)) und Zauber ((gewirkte Instanz) => (nur einmal pro Zauber => nur einmal pro gewirkte Instanz)) enthält. Ich bin mir sehr sicher, dass in diesem Kontext die gewirkte Instanz gemeint ist und nicht der generelle Zauber. Informatiker könnten auch an Klassen und Objekte denken. Erklärung: Alles andere wäre extrem schwach und nervig zu merken.


    Die Formulierung hätte aber eigentlich deutlich expliziter gewählt werden müssen, da offensichtlich schwer verständlich.

  • Natan du hast schon verstanden dass der Spruch dazu von mir ein Scherz war?


    Aber danke trotzdem für die Erklärung;)

  • Natan du hast schon verstanden dass der Spruch dazu von mir ein Scherz war?


    Aber danke trotzdem für die Erklärung;)

    Ich hab's vermutet, wollte aber niemandem auf die Füße treten, indem ich den Spruch als Scherz auffasse :)

  • Ich denke der Gedanke basiert darauf das es bei einem sofort Zauber wie dem fulminictus auch nur einmalig pro Zauber +1 TP verursacht (Bethana hat auch keine Zauber die jede KR während der Wirkung +2TP bekommen)

    Ich persönlich halte generelles +1 bei den Krallen aber dennoch für stimmig und würde dem nicht an meinem Tisch widersprechen. Rein nach offiziellen Regeln spielt sowieso niemand, auch niemand der diese Mails beantwortet, dennoch beantworten wir sie eben auf der gemeinsamen Grundlage von RAW/RAI, die eben ein allgemeingültiges Balancing im Auge haben müssen, während am Tisch nur 5 Helden relevant sind.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Stimmt schon. Ein Bonus +1 für den gesamten Kampf ist vom Balancing gesehen zu stark. Das sind zwischen 5-10TP oben drauf. Auf der anderen Seite ist +1TP wiederum irgendwie wirklich wenig. Insbesondere dann, wenn ein Zauber darauf ausgelegt ist nur einmal im Kampf gezaubert zu werden. So wie es aussieht geht auf der anderen Seite auch die SF Destructor auf die Hexenkrallen. War mir auch neu.

  • Naja kommt halt drauf an wie man es sieht. N Fulminictus oder Ignifaxius kann ich jede KR zaubern. Mit Bethana und Destruktor wirkt das weiterhin jede Runde damit also +4. Mag sein das man das von den ASP her nicht lange durchhält aber darum gehts ja hier nicht. Bethana und Destruktor wirken ja nicht nur einmal im Kampf. Man kann natürlich auch jede (zweite) Runde die Krallen neu Zaubern für den Bonus aber dafür is der halt zu mager. Obendrein sind Hexenkrallen ne Nahkampf-Raufen-Waffe also eh schon viel schlechter als nen (unparierbarer/schwer parierbarer) Kampfzauber auf Entfernung.


    Ein Bonus von einmalig +1 TP für einen Kampf ist halt lächerlich und hat nix mehr mit (gutem) Balancing zu tun.