Diskussion zu den Sammelsträngen der Redax-Fragen

  • Es wirkt so als ob entweder die gesamte mit bekannte Spielerschafft die Regeln bisher falsch verstanden hat oder die Person die geantwortet hat.

    Mag da wer nochmal nachfragen ob das wirklich so ist und damit eigentlich alle Regeltexte die bisher dazu stehen freundlich formuliert als lückenhaft abstempelt. In anderen Teilen dann sogar falsch. Und das komplette Artefaktgameplay von kaum bis nicht nutzbar auf der mächtigste Kampfmagier ist der mit den Artefakten verändert? Denn scheinbar haben die Dinger ja auch keinen verschleiß oder Chance kaputt zu gehen wie früher (vielleicht etwas überspitzt aber wie E.C.D. schon geschrieben hat 3-4x Ignifaxius im Amulet 1-2 Ignisphaero im Ring usw. sind da durchaus machbar) und jede Runde abfeuerbar.


    Für den Igni gerechnet mit 4x abfeuern macht das 8 AsP -2 durch Kraftkontrolle usw. also 6x4=24 + Arcanoci (16-2 oder 8-2) gehen wir mal von den 8-2 also 6 aus machst das 30 AsP also 3 permanent. Das kann noch auf 2 verringert werden. Für einen Zauberspeicher für 4 Ignis .... puh.


    Ich bin ja großer Freund davon Artefaktmagie zu stärken aber das wäre schon heftig.

    Im übrigen bin ich der Meinung ,dass wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • Eisenhower  Yelemiz  Sachse  E.C.D.


    Ja möglicherweise wäre es gut wenn jemand lust hat nochmal nachzufragen. Denn!
    Ich habe diesen Thread erst letzten gefunden und gedacht. "Yo hab ja auch mal was die Redax gefragt"

    Diese Frage von mir ist von 2018! und sie wurde dazumal von Philipp Neitzel (Heutige Jasmin Neitzel) beantwortet.

    pasted-from-clipboard.png


    Ein zweites mal nachfragen könnte also nicht Schaden, falls das jemanden interessiert.

  • Also ich ignoriere diese Antwort erstmal und denke mir:

    Irgendwo liegen bei denen schon Regeln für wiederaufladbare Artefakte (manuell) rum und der Antworter dachte, dass die schon irgendwo in nem AB stehen und hat darauf geantwortet.


    Jacke wie Hose: Wird in meinem Aventurien keinen Platz finden.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Ich würde eine solche Interpretation der Redaktion, also dass einfache Zauberspeicher wieder aufladbar sind, begrüßen. Im Einklang mit solch einer Interpretation scheint mir auch das Destructiboritual zu sein (Link). Selbst ladende ZS benötigen beim DB eine Erweiterung und fuer einfache ZS macht ein solches Ritual keinen Sinn: man legt das "Einmalartefakt" einfach weg oder entläd es an einem harmlosen Platz, anstatt pASP für die Entschärfung auszugeben.

    Was nun stapelbare Ignifaxi anbelangt - ist das wirklich so mächtig sechs mal einen Fernkampfangriff mit 2W6 + 4, der auch noch verteidigt werden kann, zu besitzen? Btw. wie hoch ist die QS eines speichergebundenen Spruchs bei Freisetzung?

  • ....Im Einklang mit solch einer Interpretation scheint mir auch das Destructiboritual zu sein (Link). Selbst ladende ZS benötigen beim DB eine Erweiterung und fuer einfache ZS macht ein solches Ritual keinen Sinn: man legt das "Einmalartefakt" einfach weg oder entläd es an einem harmlosen Platz, anstatt pASP für die Entschärfung auszugeben....

    Schlüssiges Argument!

  • ....Im Einklang mit solch einer Interpretation scheint mir auch das Destructiboritual zu sein (Link). Selbst ladende ZS benötigen beim DB eine Erweiterung und fuer einfache ZS macht ein solches Ritual keinen Sinn: man legt das "Einmalartefakt" einfach weg oder entläd es an einem harmlosen Platz, anstatt pASP für die Entschärfung auszugeben....

    Schlüssiges Argument!

    Weglegen kann man auch jedes wiederaufladendes oder permanentes Artefakt.

    Für eine "Entladung muss man schon der Besitzer sein, weil ja wahrscheinlich ein Schlüsselwort benutzt wird.

    Also,... so einfach geben wir uns natürlich nicht geschlagen 8o

    Auch muss der Destructibo ja eine "Basisvariante" haben, selbst wenn die recht nutzlos erscheint, damit man die Regeln zum komplexeren Entzaubern auf etwas aufbauen und formulieren kann.


    Das Problem mit den Artefakten ist einfach dieses:

    Man wird sich tendenziell überhaupt nicht mehr mit dem "Zaubern im Feld" beschäftigen, sondern man wird bemüht sein, für alle potenten Zauber ein 'Gefäß' bei sich zu tragen. Es erschließt sich ja nicht einmal, ob die Verzauberung und das Nachladen vom selben Zauberer durchgeführt werden muss....

  • Erhielt 2 Antworten, die ich hier verdauen möchte.


    1. Einflussmagie wird NICHT automatisch erkannt, sondern anhand von Hinweisen (allen voran Formeln und Gesten), die Erweiterungen trüben also (nur) Erinnerung und Urteilsvermögen. Das ist so, wie ich es mir vorgestellt und erhofft habe.


    2. Es GIBT magische Restsignatur. Nach Grundregeln und 3 Magiebänden ist man nur leider noch nicht dazu gekommen, das zu erwähnen oder gar näher zu erläutern. Man nennt das wohl einen Offenbarungseid! :@

  • Ähnlich habe ich es auch aufgenommen,

    1. Aha, Einflussmagie wird also durch das Wirken des Zaubers erkannt und nicht, wie der Regeltext suggeriert, durch die Zauberwirkung selbst (so wie es in DSA4 war). Fazit: Wenn ich den Zauber ohne Geste und Formel wirke (auch indem ich ihn einfach aus dem Zauberspeicher raushaue) hat mein Gegenüber keine Chance zu erkennen, ob er verzaubert wurde. Oder hat die Redax ihre Antwort evtl. genau so uneindeutig kurz gehalten, wie es in diesem Fall auch die Regeln sind?
    2. 3 Magiebände und es gibt immer noch keine klare Aussage dazu. Lasst uns hoffen, dass man in AM4 oder 5 dann hinbekommt zu klären, ob und wie die alte Setzung aus WdM. in DSA5 funktioniert.
  • 1.) Dazu habe ich mir auch schon mal meine Gedanken gemacht. Gerade wenn man der Zauber wie von Scoon beschrieben gewirkt wird. Fand die Beschreibung immer blöd. Woher weiß Alrik, dass er gerade verzaubert wurde? Steht ein Magier neben ihm und fuchtelt und murmelt was, klar. Aber geschieht dies im Geheimen? Ich finde die Aussage der Redax in diesem Fall stimmig.

    Der Bannbaladin braucht eh keine Erweiterungen, der ist schon so mächtig genug.


    2.) Handhaben wir eigentlich schon immer so. Wenn irgendwo Magie gewirkt wurde, kann man die auch noch entdecken....

  • 1. Einflussmagie wird NICHT automatisch erkannt, sondern anhand von Hinweisen (allen voran Formeln und Gesten), die Erweiterungen trüben also (nur) Erinnerung und Urteilsvermögen. Das ist so, wie ich es mir vorgestellt und erhofft habe.

    Schön, dann vermisse ich folgende Szenarien erklärt:

    A) was verschleiern die Erweiterungen wenn ich Formel und Geste weg modifiziere, oder ist beides nicht miteinander kombinierbar?

    B) Einflussmagie die ohne eine Erweiterung gezaubert wird, bei der aber Formel und Geste wegmodifiziert wurde, wird ergo nicht als solche erkannt?

  • Naja, das finde ich nicht arg kompliziert, die Antwort der Redax zielt zwar vornehmlich auf F&G, sie beginnt aber mit einem fröhlichen das-kommt-drauf-an.

    Werden F&G weggelassen und auch sonst ist nichts suspekt, wird die Beherrschung nicht bemerkt - ist doch ok! Wenn man sich fragt, warum man den persönlichen Prügel verschenkt oder die Tür des Killerkerkers geöffnet hat, darf man eine Probe würfeln, ich halte Magiekunde für angebracht. Modifikationen: weiß ich, dass mein Gegenüber Zauberkundige ist, ist mein Verhalten ungewöhnlich für mich (Untreue, Niedrigpreis) oder erscheint es mir absurd (Verrat, Selbstaufgabe), wie reagiert die Umwelt ("Boss, ähm,... warum haben Sie denn den Jedi mit den 2 Druiden durchgelassen, passen doch ziemlich genau auf die Beschreibung der Schrottwichtel?!") Die WK-Mod. der Bannbaladin-Erweiterungen kann man alternativ gleich auf die Magiekunde packen, aber dann natürlich als -2/-4/-6. Och nöööö, dann hilft WK gar nicht gegen Einflussmagie, das wirkt falsch. Also: der Mechanismus könnte in einem Regelwerk (also doch: Magie IV und V in den Startlöchern!) erklärt werden, die situativen Zuschläge müssen dann natürlich willkürlich vom Meister festgelegt werden. Willkürlich im Sinne von "nach Instinkt und ohne Regelgrundlage" nicht im Sinne von "unfair & selbstherrlich" - ich soll das ja immer dazu sagen, was ich meine. :cool:

  • Ich empfand die Regelung aus DSA4 besser. Äußerlich Offensichtlichkeiten wie Formel und Geste konnte man mit einer Probe auf Magiekunde deuten und evtl. bestimmen. Den Zaubereffekt selber hat man über eine KL-Probe abgeklärt. Das war meiner Meinung nach wesentlich einfacher und klarer als die Regelbeschreibung in DSA5. Kompliziert ist die Antwort der Redax nicht, aber sie lässt genau so viel offen, wie sie festlegt. Ein Problem bei DSA4, das erst geklärt werden musste, war das die Beschreibung von Formel und Geste häufig auf eine bestimmte Repräsentation (Analogie zur Tradition in DSA5) gemünzt war und/oder den Voraussetzungen der Repräsentation widersprochen hat. Aber nachdem geklärt war, dass die Bedingungen der Repräsentation immer galten, gab es keine Unklarheiten mehr. Beim Bannbaladin in DSA5 ist selbst nach der Antwort der Redax noch unklar, on die Zauberwirkung selbst ein Erkennen möglich macht, wie es der Regeltext suggeriert oder es lediglich von der Wahrnehmung von F&G abhängt, ob ich den Zauber als solchen erkenne. Wieder ein Baustein mehr den ich mit meiner Gruppe festlegen muss, bevor wir auf einer gemeinsamen Basis das Spiel starten können.

  • E.C.D.

    Da möchte man dir schon fast Böswilligkeit unterstellen und hoffen, dass die vielen "..." der Antwort hinterhältige Lücken sind, an deren Stelle einst ausführliche und sinnvolle Erklärungen standen, die von dir nur einfach wegretuschiert wurden, um die Redaktion in's schlechte Licht zu rücken.


    Nunja,

    8 AsP, 2 Erschwernis auf andere Proben dafür Limbusorientierung und magisch unsichtbare Wesen sehen können.


    Klingt doch wie ein wunderbarer Deal ...


    (In Ilaris hat er btw. ~die gleichen Kosten, ermöglicht aber magisches zu sehen und Analyse auf niedrigem Niveau und gibt dann aber eine Erschöpfung von 1 (vermutlich weil's bei der breiten Sicht nicht so einfach ist, sich auf das wesentliche zu konzentrieren). Es gibt keine explizite Erschwernis auf Proben wobei: "nichtmagische Gegenstände nur schwer zu erkennen sind")


    Naja,

    jetzt bleibt nur noch die Frage:

    Macht man daraus jetzt einen 4 AsP A Zauber (oder bleibt bei B) und übernimmt die Krude Wirkung oder lässt man ihn so wie zuvor angenommen (und dann auch mit der Möglichkeit Magie zu sehen). Ich bin manchmal echt ein wenig erstaunt.


    Können wir Ulisses nicht mal zu einem Lets Play überreden, wo wir ihnen Charaktere erstellen dürfen? Dann einfach mal die ganzen SFs und Zauber reinklatschen, die durch Regelantworten oder Formulierungen zerstört oder unklar wurden und dann schauen, was passiert. Da wird doch jeder gute Meister sagen (Vorsicht: meine Meinung): Steht zwar so, machen wir aber anders.


    Ich kann mir da den Ignisphaero Hellsicht Zauberer mit Odem, Oculus und Analysis gut vorstellen. Zusammen mit dem BHK Kämpfenden Gegenhalter. Bin mir sicher man würde da was lustiges raus bekommen.

    (Wer das als OT wahrnimmt: Es ist nur sarkastisch und drückt aus: Ich halte von diesen Antworten Nichts)

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

    Edited 2 times, last by Natan ().

  • C-Talent,

    Nur ein Hinweis: es ist ein B-Talent.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Da möchte man dir schon fast Böswilligkeit unterstellen und hoffen, dass die vielen "..." der Antwort hinterhältige Lücken sind, an deren Stelle einst ausführliche und sinnvolle Erklärungen standen, die von dir nur einfach wegretuschiert wurden, um die Redaktion in's schlechte Licht zu rücken.

    In der Antwort der Redax stand:

    Quote

    Hierauf lautet die ebenso schlichte Antwort: Nein.

    ... wovon ich den vorderen wegretouchiert habe. Sonst weiß ich nicht was Du meinst; die ganze etwas überraschende Sicht auf die Dinge und Intention stehen ungekürzt dort. (Tbc erst Kaffee)

  • Sonst weiß ich nicht was Du meinst; die ganze etwas überraschende Sicht auf die Dinge und Intention stehen ungekürzt dort. (Tbc erst Kaffee)

    War kein Angriff :) eher ein: Ich bin mit der Antwort so unzufrieden, dass ich gehofft hatte, dass eine zweite Antwort die erste überschreibt.

    Nun da die zweite Antwort gleich ist, meinte ich spaßeshalber, dass mir lieber wäre, du hättest boshaft die Bedeutung verändert als dass diese Antwort offiziell ist.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass wir einen zweiten Eisenhower benötigen... :)

    Edamus meridiem!

    Jetzt wird Rom zurückgetrieben...

  • Ich bin von der Antwort zu dem Occulus Astralis ebenso geschockt! (Warum habt ihr nachgefragt???)

    Es gibt an ein paar Stellen die Einschränkung mit "ungerichteter magischer Wahrnehmung", die mir da eben ausreichte um den Zauber nicht zu übermächtig werden zu lassen. - Ich glaube ich versuche zu vergessen diese Antwort/Diskussion gelesen zu haben!

  • Tiro


    Aufgrund der hier entstandenen Diskussion zur magischen Analyse:



  • Bitte...kann irgendwer diese Person davon abhalten, ANtworten auf Regelfragen zu geben (ich meine nicht Natan sondern den Antwortenden Redakteur)

    Quote

    Spezialmanöver dürfen prinzipiell nicht ausgeführt werden. Ich glaube, wir hatten damals noch keine Spezialmanöver für die Verteidigung vorgesehen (da auch die Riposte später entwickelt wurde). Der Nichteinsatz ist einfach dafür gedacht, möglichst seltsame Kombinationen auszuschließen.

    Riposte stand schon im Grundregelwerk und an den anderen Regelaussagen ist auch so einiges falsch...




    Quote

    Hallo Kra3h!

    Ja, Unterlaufen gilt in diesem Fall für beide Waffen.

    Liebe Grüße,

    deine DSA-Redaktion

    Herzlichen Glückwunsch, ab sofort kann man wieder Basismanöver stapeln!

    Sorry, mir fällt es schwer bei solchen Antworten nett zu bleiben. Es sollte eindeutig sein, dass Unterlaufen nur für einen Angriff = einen Würfelwurf gilt, da es keine Distanzklassen in DSA5 mehr gibt. Wenn man mit beiden Angriffen den Effekt von Unterlaufen haben will, muss man Unterlafen mit beiden Waffen/Angriff(swürf)en benutzen. Basismanöver sind KEIN "Bis zum ENde der KR"-Effekt.

    Wie kann sowas offizielle Antwort sein? Die Antworten der letzten 2 Wochen decken sich immer weniger mit den Regeln, haben alle von der DSA-Redax gekündigt und die Leute von Pathfinder beantworten jetzt die Fragen?

  • Ja... eine Tendenz zum Larifari Schnellschuss aus der Hüfte fühlen wir wohl alle.

    Ich finde das für andiskutierte Fragen aus dem Orkenspalter schade, weil hier jeweils schon eine Instanz drüber geschaut oder Optionen diskutiert hat...