Diskussion zu den Sammelsträngen der Redax-Fragen

  • Und ich glaube, das sehen ich und Alex Spohr anders, sobald du 2 Waffen führst behindert dich das Gewicht, der Balance und die Sperrigkeit, egal ob du beide Waffen benutzt oder nicht.

    Lässt du im Angriff eine Waffe jedoch weg sinkt diese Erschwernis.


    Das siehst du uns Alex / Axel leider falsch.


    Warum?


    Würde allein das Tragen eines Schildes dazu führen, dass man im Beidhändigen Kampf ist, würde das ja per Definition "Spezialangriffe verbieten".


    Spezialangriffe sind ja unter anderem: Der Sturmangriff.


    Schaut man mal auf das Thorwaler Schild und den Waffenvorteil.


    "Wird der Thorwalerschild zusammen mit einer anderen Waffe mit dem Manöver Sturmangriff eingesetzt, so erhält die andere Waffe einen Bonus von +1 TP."


    Dann wird klar: Man kann gar nicht im BHK sein.


    Fazit: Man ist nur im BHK, wenn man tatsächlich 2 Angriffe (mit jeder Hand) durchführt. Alexaxel irrt leider (das komomt vor - ist ja auch nur ein Mensch).


    Fazit: Selbst wenn man nur mit dem Schild zuschlägt (Schildstoß/ Schildhieb) ist man nicht im BHK (beides Spezialmanöver). Man bekommt dann nur die Abzüge für die falsche Hand (und den Schild selbstverständlich) und die Erschwernis des Manövers.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Im GRW steht explizit dabei, dass mit beiden Waffen angegriffen werden muss, damit keine Spezialmanöver möglich sind. Das bedeutet aber nicht, dass es einen Zustand/Status/Bla BHK gibt, denn das wird nicht gesagt und bei anderen Regeln des BHK ist es nicht notwendig, dass beide Waffen benutzt (angriffe, parade) werden, damit sie greifen.

    Das versteh ich nicht.


    BHK ist (da hast du Recht) kein Zustand. Die Abzüge für die flasche Hand erhalte ich aber wenn ich den BHK mache (aber nur: Wenn ich mit beiden Waffen angreife). Das deckt sich doch mit dem was ich schrieb?

    Griffe ich mit beiden Waffen an, würd ich einen BHK Angriff durchführen und dürfte keine Spezialmanöver machen.


    Axel aber schrieb:


    Mir geht es um Situation 4:


    Situation 4: Derselbe Kämpfer wie zuvor. Welche der folgenden Aussagen ist richtig?


    a) Wenn ich mit Schwert angreife und mit Schild aktiv pariere habe ich AT 14 und PA 10 und bin nicht im beidhändigen Kampf (doppelter PA-Bonus des Schildes, Abzug für falsche Hand für das Schild wird ignoriert)


    b) Wenn ich mit Schwert angreife und mit Schild aktiv pariere habe ich AT 12 und PA 10 und bin im beidhändigen Kampf (Wegen BHK: -2 AT, Paradeabzüge für falsche Hand UND vom BHK kann beim Schild ignoriert werden)


    c) Wenn ich mit Schwert angreife und mit Schild aktiv pariere habe ich AT 12 und PA 8 und bin im beidhändigen Kampf. (Wegen BHK: -2 AT / -2 PA, Paradeabzüge für falsche Hand vom BHK kann beim Schild ignoriert werden)


    Und das ist mE nicht korrekt. Hier müsste a richtig sein. Wenn man mit dem Schild pariert gilt das nicht als BHK. Es gibt kenie Abzüge auf die AT.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • demnächst bei gameontabletop


    Das "Natan-fährt-nach-Waldems-wird-mit-Alex-im-BHK-workshop-tower-eingeschlossen-und-durchdringt-die-Materie-bin-zu-den-Grundfesten-der-Zweihändigkeit-daraus-generiert-er-das-in-sich-und-in-Bezug-zu-Regeln-und-Redaxaussagen-logische-und-leicht-verständliche-BHK-für-Dummies-PDF-Crowdfunding"


    hier: ich! premium-Backer!

  • Im GRW steht explizit dabei, dass mit beiden Waffen angegriffen werden muss, damit keine Spezialmanöver möglich sind.

    Schön wäre es, wenn das stimmen würde, tut es aber leider nicht.

    Wie ich schon schrieb:


    Yelemiz


    Ich würde zu Situation 4 mit Antwort d) antworten :


    d) Wenn ich mit einem Schwert angreife und mit einem Schild aktiv pariere habe ich AT14 und PA10, ich befinde mich im BHK (Abzüge durch BHK werden komplett ignoriert, da ich nur eine AT ausführe, Abzüge aus der 'falschen Hand' gelten nicht bei einer Verteidigung mit dem Schild).

    Da Kha unsere Gefilde anscheinend verlassen hat, claime ich meinen Namen zurück!

  • Ich hab oben meinen Kommentar gelöscht. Tatsächlich habe ich mich da auf eine Annahme bezogen, die ich selber erst in meiner Mail aufgestellt habe.


    Daher sry Grumbrak ich hatte tatsächlich kurz vorher noch einmal gedacht: "Guckst du jetzt nochmal nach? Ne, haste eben erst die Mail geschrieben. Das weißt du!" - Tja.


    E.C.D. auf jeden Fall!

    100€ Das Basis-PDF wird umgesetzt

    500€ Es erscheint noch im Jahr 2021

    750€ Es hat weniger als 20 Seiten

    1200€ Eine native App wird entwickelt, die den Spieltisch zurecht weißt, wenn dieser die Regeln falsch verwendet

    12.500€ Die Schwarmregeln werden auf Seite 19 abgedruckt

  • Die einfachste Lösung wäre doch, dass alle Helden einen dringend empfohlenen Nachteil nehmen, der das ganze BHK-Problem löst: Verstümmelt (Einhändig)
    ;)


    Ich bin so langsam dafür dass es einen "Frage-/Antwort-Stream zum Thema BHK" gibt! Erläuterung/Errata dann an geeigneter Stelle.

  • Im wahren Leben gibt es einen eigenen Berufsstand, der nichts anderes tut als Regeln auszulegen. Nennt man gemeinhin Juristen. :P

    _____________________________________________________________________________


    "Genieße die Veränderung, denn sie wird schöner als du es dir vorstellen kannst." (unbekannte TSA-Geweihte)

  • Boron zum Gruße


    Ich bin ganz auf Grumbrak Seite,


    diese Diskussion wurde ja schon zur Genüge geführt und leider führen die Antworten der Redax, besonders die von Alex immer wieder zu mehr Verwirrung.

    Das Beispiel mit dem Thorwaler Schild habe ich auch schon aufgeführt und zeigt einfach wunderbar wie vermurkst BHK geregelt ist...


    Der Ansatz vom Namenlosen würde übrigens dazu führen das Niemand außer die mit

    Spezialmanöver im Angriff ausführen können, denn auch die bloße Faust gilt als "Waffe" somit trägt man immer 2 Waffen mit sich.


    Für mich greifen die Regeln des BHK nur wenn in 1 Runde mit beiden Waffen ein Angriff ausgeführt wird, ansonsten greifen sie nicht. Alles andere führt zu Regelwirrwar oder schlimmer noch dazu, dass ganze Sonderfertigkeiten oder Waffen etc. Sinnlos werden.



    DSA sollte dringend "Keywords" einführen wie z.B. bei Magic the Gathering, das erspart sehr viel Verwirrung.

    Keyword A wirkt immer auf die exakt selbe weise, Kayword A wirkt immer auf eine ähnliche exakte Weise und es gilt immer Keyword A =/= Kayword A

    Außnahme ist wenn explizit dabei steht das dieses Keyword in diesem speziellen Fall nicht so wirkt wie festgelegt.


    Es werden viel zu oft in Regeln einfach Begriffe durcheinander Gewürfelt oder Synonyme benutzt die gleichzeitig aber Regelelemente in anderen Regelteilen sind. (Angriff / Attacke - Raufen / Waffenlos)


    Hat nur indirekt mit BHK zu tun aber ist ein grundlegendes Problem in DSA und ich musste das einfach mal los werden.



    Mögen Bishadriels Flügel euch sanft in den Schlaf schwingen.


    Rupes

    "Regeln sind Werkzeuge

    Wenn dir bestimmte Regeln nicht gefallen und du sie

    entweder ganz streichen oder durch deine eigene Idee

    ersetzen möchtest: tu es!"


    DSA 5 GRW S. 384

  • Hat nur indirekt mit BHK zu tun aber ist ein grundlegendes Problem in DSA und ich musste das einfach mal los werden.

    Das liegt daran, dass "normale" Menschen die Regeln aufgeschrieben haben, wie sie diese Regeln verstanden haben wollten.

    Dabei nicht berücksichtigt haben, dass verstehen udn Verständnis zwei Dinge sind. Und viel schlimmer: Das dem einen etwas völlig logisch erscheint, dem anderen hingegen nicht.

    Die Warheit ist imer doppelt:


    Leider waren zu wenig Juristen dabei anwesend sonst wären die DSA5 Regeln eindeutiger geregelt.

    Zum Glück waren keine Juristen dabei anwesend, sonst wären die DSA5 Regeln noch komplexer verschachtelt (um enideutig zu sein) und noch langweiliger zu lesen...


    Ich sage nur: "Änderung des Gesetzts zur Änderun der Verordnung XYZ: §1 Hinter "Ausdruck" wird ein "oder" eingefügt. " Ähm ja wtf. wo ist die konsolidierte Fassung? Was ändert das nun in der Interpretation ??? Ahh jurist trifft Grumbraks Verstnad kritisch!

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Würde ein ganzer Berufszweig von der Interpretation leben können, wenn Gesetze es schaffen können für jeden eindeutig zu sein.

    _____________________________________________________________________________


    "Genieße die Veränderung, denn sie wird schöner als du es dir vorstellen kannst." (unbekannte TSA-Geweihte)

  • Würde ein ganzer Berufszweig von der Interpretation leben können, wenn Gesetze es schaffen können für jeden eindeutig zu sein.

    Recht hast du. Oder auch nicht? Ich rufe meine Anwalt an.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Aus dem Sammelstrang:



    Die Antwort der Redax verwirrt mich etwas. Ist es nicht so, dass FP nur entstehen, wenn eine Probe gelungen ist und geprüft wird, wieviele Punkte noch übrig sind? Wie können diese dann zum Ausgleichen einer anderen Probe genutzt werden? Die können doch dann eigentlich beim Zauberlied nur bei einer gelungenen Probe zum Tragen kommen und so die QS des Zauberliedes verbessern, aber doch nicht Ausgleichspunkte für eine ansonsten misslungene Probe sein, oder?

  • Wenn "FP" nur als "die übrigbehaltenen FP nach einer Probe" benutzt werden kann, dann ist die Antwort in der Tat ein wenig verwirrend.


    Ich vermute aber, dass es so benutzt wird, dass es einen Fertigkeitswert (FW) gibt, dessen Maßeinheit Fertigkeitspunkte (FP) sind. Diese FP können zum Ausgleichen der Probe genutzt werden, und die übriggebliebenden FP sagen dann was über die QS aus. (Also "FW" = Größe, "FP" = Maßeinheit, so wie m = 2 kg, in diesem Fall gibt es das Konzept "Masse" ~ FW und "Kilogramm" ~ FP.)


    Auch wenn "FP" in den Regeln meistens nur im Kontext von "übrigbehaltene FP nach einer Probe" benutzt wird, würde ich "FP" auch im allgemeineren Kontext als sinnig erachten. Und gehe davon aus, dass es hier so gemeint ist. Vor allem, da in den Regeln häufig von "übrig behaltenen FP" geredet wird, das impliziert, dass es auch allgemeinere FP gibt. Auch wenn die Definition auf Seite 23 im GRW das anders zu definieren scheint.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum

  • Ich verstehe es genau wie Yelemiz, wie ich schon in den Kleinigkeiten schrieb:

    Da Kha unsere Gefilde anscheinend verlassen hat, claime ich meinen Namen zurück!

  • Es ist logisch (gut gesungen ist halb gezaubert), wie die Redax es beantwortet hat. Aber laut RGW Syntax [Terminus: FP] wäre es anders:

    • QSMusikprobe = Bonus-FP zu den übriggebliebenen FP bei der bestandenen Lied-Probe. (Erst Magie beherrschen, dann mit goldener Stimme aufwerten)

    Der Unterschied ist ja auch nur, ob der Bonus ein Scheitern der Liedprobe verhindern kann. Das ist nun der Fall.


    In diesem wie schon in manchem Fall gilt: gut dass Ake / jemand gefragt hat.

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited 6 times, last by E.C.D. ().

  • Ich halte es für am wahrscheinlichsten das die Redax ihre eigenen Begriffe eher schwammig benutzt statt jetzt komplizierte Erklärungen herbeizureden wie alles gemeinsam Sinn macht. Die einfachste Lösung ist doch das FP weiterhin die Punkte sind die man von dem FW nach einer Probe übrig behalten hat und in der Antwort einfach zu stolz war zuzugeben, das sie bei der Musizierenprobe von FW hätten sprechen müssen korrekter weise.


    Ist ja nicht das erste mal das sie Redax sich weigert einzusehen das sie vllt vorher was hätte klarer formulieren können oder das sie das erratieren müsste...

  • Sano warum sollte es den komplizierter sein wenn man nun den FW so definiert das er die Summe der FP ist?

    Bisher wurde immer explizit angegeben wann ein FP Bonus zum Tragen kommt.


    FP Bonus bei einer Probe =

    modifizierter FW = FP Bonus + FP


    FP Bonus bei Gelingen einer Probe =

    QS = (FP Bonus*+FP*)/3 und 0 = QS1


    *= Netto Werte nach der gewürfelten Probe


    Ist meiner Meinung nach klarer und logischer als pauschal

    FP = FP* und FW = Summe aus regeltechnisch undefinierten Punkten

    Da Kha unsere Gefilde anscheinend verlassen hat, claime ich meinen Namen zurück!

    Edited once, last by Geron Sturmkind ().

  • FW ist einfach was auffm Heldenbogen steht bei der Fertigkeit. Weis nicht warum man da mit Einheiten und „physikalischen“ Größen arbeiten sollte oder das ne Summe sonstiger Punkte sein sollte. Aber jeder kanns ja so handhaben wie er/sie möchte. Mir gings nur drum darauf hinzuweisen das sie Annahme, es gäbe eine super konsistente Einheiten- und Bezeichnerlogik im Hintergrund an die sich die Redax ohne Abweichungen strikt und sauber hält, einfach gefühlt unsinn ist.