Genozid, Folter und andere Heldentaten

  • Vogelfreien soll man schaden und darf ihnen nicht helfen.

    Das würde ich hier ganz dick unterstreichen, Gastfreundschaft ist ein sehr hohes (traviagefälliges) Gut und Grundlage vormoderner Gesellschaften - wie Aventurien eine ist.

    Wird man als Vogelfreier davon zwangsweise ausgeschlossen ("Niemand darf einem Vogelfreien Hilfe oder Obdach gewähren!"), nimmt einem das quasi jede Möglichkeit, mit der Gesellschaft zu positiv interagieren.


    Ich glaube, wir kommen aber damit etwas vom eigentlichen Thema weg.

  • Jetzt mal Hand aufs Herz...


    SL: Die diebische Elementaristin flieht, während ihr Dschinn euch wachsam beobachtet.

    Spieler 1: Oh, sie greift jetzt weder uns noch andere direkt an... Da haben wir eigentlich so gar keine Handhabe, ihr einen auf den Detz zu geben...

    Spieler 2: Informieren wir die örtlichen Behörden!

    S1: Bis wir jemanden gefunden hat, der uns mit unserem SO 3-5 ohne Beweise glaubt ist die doch mit der Beute über alle Berge.

    S2: Stimmt auch wieder. Machen wir Feierabend und holen uns ein Bier.


    S1: Oh! Vielleicht sind noch mehr dieser Echsenleute in die Fänge des Erzdämonen geraten! Wir könnten losziehen und verhindern, dass ihre Seelen den Niederhöllen anheim fallen, die Seelen retten und verhindern, dass sie die Dämonen stärken.

    S2: Oder...

    SL: Einen Tag später sitzt ihr in einer Shishabar in Mherwed und kifft euch mit Cheria-Kaktus das Hirn weg.

    [Anmerkung: Wobei ich den Genozid als Lösung nicht unbedingt elegant finde.;)]


    SL: Der Entführer bleibt stur und will nicht damit herausrücken, wo das Mädchen ist.

    S1: Wir haben kein Recht, ihm etwas anzutun und auch keinen Einflussmagier...

    S2: Wir könnten die örtlichen Behörden informieren.

    S1: Wir sind in Garethien. Da interessiert man sich nicht für die Opfer. Es gilt das Inquisitionsverfahren. Die foltern ein Geständnis aus ihm heraus und schicken ihn nach Hot-Alem. Und mal ehrlich: Wir können ihn nicht verhaften, dazu haben wir kein Recht. Und bis die Gardisten den Arsch hochkriegen, ist der Typ doch über alle Berge.

    S2: Gut, dass du den Rechtsgelehrten erstellt hast! Wir hätten echt einen schlimmen Ruf und Schwierigkeiten mit dem Gesetz bekommen können!

    S1: Was machen wir jetzt?

    S2: Naja... Das Mädchen ist eh so gut wie tot, anzeigen können wir den Typen morgen auch noch... Holen wir uns ein Bier.


    S1: Warum nennen wir uns nochmal "Helden"?

    S2: Ist griffiger als "Säufer, Kiffer und Gelegenheitsdenuntianten".

    S1: Stimmt auch wieder


    Erkennt jemand hier seine Gruppe wieder?


    EDIT


    Rechtlosigkeit und Vogelfreiheit insbesondere im Mittelreich Die Rechtlosigkeitsdiskussion habe ich ausgelagert.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

    Edited once, last by Windweber ().

  • Das Konzept des Adeligen Rechtsgelehrten mit Talentschub wurde bei uns schon mehrfach in Betracht gezogen. Allerdings immer als zu PG verworfen, gerade mit den Gerichtsregeln aus der Garethbox und entsprechendem SO ist das potentiell Gamebreaking. Aber es ist eine gute Drohung, sowas als nächsten Charakter zu spielen, sollte der Meister den Helden ständig juristische Steine in den Weg legen. (Mal ganz im ernst, Praktisch alles was Heldengruppen so tun ist irgendwie Illegal, und im Anschluss an jedes Abenteuer eine Gerichtsverhandlung auszuspielen fänd ich irgendwie komisch, wobei.... Richterin Barbara Salesch habe Ich auch ganz gerne geguckt... vielleicht kann Ich das als Meister mal machen:evil:)

    Da ist es doch ganz passend, das die korrupte Stadtwache in vielen Regionen Aventuriens bereits für wenige Silbertaler zum weggucken bewegt werden kann. Ist ja auch nicht verwunderlich, denn die Helden machen ja gerade die Arbeit, für die die Stadtwache sich zu Schade ist.


    Und unsere Helden verbringen schon auffällig viel Zeit in Shishabars (Wir haben allerdings auch eine Shisha am Spieltisch). Und der Hexer hat immer wenigstens ein bischen Illmenblatt, Cheriacha und Hauch der Weissagung dabei. Der Söldner Alkohol. Säufer und Kiffer passt also eigentlich ganz gut. ( Der Söldner musste nach einer misslungenen Zechenprobe auch letztens in Abenteuer reingetragen werden.)


    Genozid scheint inzwischen etwas übertrieben, wenn man die Achaz einfriert, kann man ja auch einen Geweihten mitbringen, der bei allen eine Seelenprüfung macht, dann kann man die Spreu vom Weizen trennen.

  • Das Konzept des Adeligen Rechtsgelehrten mit Talentschub wurde bei uns schon mehrfach in Betracht gezogen. Allerdings immer als zu PG verworfen, gerade mit den Gerichtsregeln aus der Garethbox und entsprechendem SO ist das potentiell Gamebreaking. Aber es ist eine gute Drohung, sowas als nächsten Charakter zu spielen, sollte der Meister den Helden ständig juristische Steine in den Weg legen. (Mal ganz im ernst, Praktisch alles was Heldengruppen so tun ist irgendwie Illegal, und im Anschluss an jedes Abenteuer eine Gerichtsverhandlung auszuspielen fänd ich irgendwie komisch, wobei.... Richterin Barbara Salesch habe Ich auch ganz gerne geguckt... vielleicht kann Ich das als Meister mal machen :evil: )

    😂 Sollte man mir damit drohen, lasse ich den Charakter bauen und bespiele dann eine Ecke wo der SO kaum was wert ist... Mittelreichischer Graf oder gar Herzog, willkommen im al'anfanischen Imperium ohne dip. Mission! 😉

    Kha schrieb:

    Hiermit verurteile ich @Sturmkind für 13 Äonen zum Spielleiter und nehme ihm seinen Namen, als Strafe hier einfach ungefragt geistiges Eigentum anderer zu zitieren.:zwerghautelf:

  • Was sie vogelfrei machen würde, wäre dass sie schlicht zum Fahrenden Volk gehört - eine Vagabundin, Gauklerin, Abenteurerin, Wanderarbeiterin oder Abenteurerin.

    Was sie vogelfrei macht, ist die örtliche Autorität, die (bestimmte) Diebe und Räuber für vogelfrei erklärt. Nur wer gerade eben einen Straßenraub begeht, ist deshalb nicht vogelfrei.

    Ob man einen Rüffel abkriegt, weil man einen Dieb erschlägt, sei mal dahin gestellt (EDIT: In der GA, S. 144 wird erwähnt, dass man einen Einbrecher im eigenen Haus durchaus töten darf in Verteidigung). Vielleicht wird es lobend aufgenommen, vielleicht ist es okay, vielleicht ist es nicht gut, weil man sich selber zur Gerichtsbarkeit erklärt hat, die jemand anderem zusteht (und die Adligen legen großen Wert darauf, dass sie dieses Recht haben). Möglich ist das alles.

    Schon die Almadaner, die wohl die nächsten "Mittelreicher" an den Achaz

    Warum müssen es fest lebende Mittelreicher sein? Weiter im Süden leben eine Menge Menschen in der Nähe von Achaz.

    Ein Mitteleicher oder ein anderer Mensch wird Achaz meist nicht als "kulturschaffend", sondern bestenfalls als Tiere, im Falle tulamidischer Kulturen vielleicht sogar "kulturzersetzend" betrachten.

    Das unterschreibe ich erneut nicht. Du scherst damit alle Mittelreicher und so ziemlich alle menschlichen Bewohner Aventuriens über den einen Kamm, keine Achaz je gesehen oder von ihnen gehört zu haben oder von den Unterschieden zwischen Tieren und kulturschaffemden Wesen gehört zu haben und zu wissen.


    Erkennt jemand hier seine Gruppe wieder?

    Definitiv: Nein.


    Es gibt eine Menge Wege, die nach Rom führen. Der mit Gewalt, Folter, vorsätzlicher Grausamkeit und Härte zur Abschreckung und vorsichtshalber alle drum rum totschlagen, um an den einen ranzukommen mag einer sein, ist aber definitiv nicht der einzige Weg, der bleibt, außer gar nichts zu tun (weil die Gerichtsbarkeit ja auch grausam ist, weil sie per se ohnehin nicht glaubt (obwohl sie ihrerseits über Mittel und Wege verfügen kann), und sich lahmarschig um nichts schert (weil AB das aus irgendwelchen Gründen gerne so vorgeben)).


    Es mag als die einzig mögliche Option erscheinen, wenn man im Spiel erfährt, dass andere Vorgehensweisen (wie auch immer das geschehen ist, Beispiele dafür wurden nicht genannt) negativ auf einen selber zurückfallen. In den 20 Jahren, die ich nun Rollenspiel spiele, hatte ich diese Erlebnisse z.B. nicht, sondern erlebe dort gut funktionierend, wie man ohne Folter und Töten des ganzen Umfeldes an die Bösen rankommt, und erlebe ebenfalls, wie Personen mit PT oder Moralkodizes, in dieser Umwelt nicht unglaubhaft werden oder ständig scheitern (müssen).


    Aber das ist wirklich mittlerweile weit weg vom Thema.

    Man kann es sich gut reden (den Punkt hatten wir auch schon mal in dieser Diskussion), es kann sich ergeben im Spiel, dass das jeweilige Aventurien genau so ist.

    Aber eine der Ausgangsfragen war, ob das normal ist. Die Antwort lautet mEn: Nein, ist es nicht in anderen Gruppen. Aber es kann in der eigenen Gruppe so sein, weil dort der Ritter oder der Ronnie zum Scheitern verurteilt ist, weil die Welt, die Bewohner, die Begebenheiten hart sind und das jeder als Selbstverständlichkeit weiß.

    Es gibt schier unendliche viele Aventurien.

  • 😂 Sollte man mir damit drohen, lasse ich den Charakter bauen und bespiele dann eine Ecke wo der SO kaum was wert ist... Mittelreichischer Graf oder gar Herzog, willkommen im al'anfanischen Imperium ohne dip. Mission! 😉


    SL: "Ihr sitzt also so in der Arena, guckt euch die Kämpfe an und verhandelt mit Don Bonzo über die Sklavenpreise." *würfel, würfel* "Dein Gefahreninstinkt schlägt an, würfel mir ausweichen."

    S1 (Graf, meine Wenigkeit, während er beiseite hechtet und noch den Magier mitzieht): "Was, der Einsatz von Fernkampfwaffen ist in der Arena verboten, was machen die da!"

    S2-4: "Ja, verboten, hahaha!"


    Ausweichen hat geklappt, Meuchelmörder sind auf der Flucht, der Weg zur Wache führt zum Privatwohnsitz eines Hauptmanns, der meint, er wird nichts tun, weil er auf der Zahlliste unserer Feinde steht.

    S1: "Was soll das heißen, sie können ihre Arbeit nicht machen als Gesetzeshüter, weil die Gegenseite sie bezahlt!"

    S2 (Kapermagierin): "Gut, dann nehmen wir ihn jetzt fest. Aerofaxius!" (Der Hauptmann wird in sein Vorzimmer geblasen, knallt mit dem Kopf an die Wand und alles fliegt durcheinander)

    S1 (in Panik, da das ganze mehr oder weniger an der offenen Haustür auf der Straße stattfindet): "Wir können doch nicht den Hauptmann der Wache festnehmen!"

    S3 (Kunchomer Magier): "Doch das geht, schau, ist schon ohnmächtig, stopft in in den großen Jutesack den ich hier habe und werft ihn in unsere Sänfte und wir laufen los."

    S4, praktisch denkender Phexgeweihter, ist schon am Plündern und packt den Hauptmann ein.

    S1: "Ihr seid doch verrückt, das geht doch schief- schnell jetzt, bevor das jemand sieht!"


    Etwas später, im Keller eines Kontors am Hafen, die Gruppe startet einen letzten Versuch, den Hauptmann auf die eigenen Seite zu ziehen, er zieht ein verstecktes Messer, welches er dem Grafen an die Gurgel halten will.

    Die Magier reagieren umgehend mit Fulminicti.

    S1: "Oh Tsa hilf, der Kerl ist tot!"

    S2-4 murmeln verhaltene Kommentare, das der Verlust für die Allgemeinheit sich bei einem dermaßen korrupten Wachmann wohl in Grenzen halten wird, was unwidersprochen bleibt.

    S1: "Wir können den nicht hier liegen lassen, die werden nach dem suchen, ihr habt schon so weit gedacht, oder!"

    S 2-4 (nach etwas betretenes Schweigen): "Naja, eigentlich nicht."


    (längeres Schweigen, während die Gruppe über dem Kadaver des korrupten Hauptmanns brütet, wie jetzt zu verfahren ist)


    S2: "Naja, ich meine, wir könnten ihn einfach unters Gulasch für die Suppenküche mischen, die der Herr Graf aus Gründen der Öffentlichkeitsarbeit unterhält, das würde keiner merken..."

    "Knock, Knock!"

    "Who's there?"

    "No idea! That's how far I knew the joke!"