Romane die eine Fortsetzung brauchen

  • Nett wäre auch ein Buch in der Art wie die "Mortis-Reihe" und "Westwärts, Geschuppte"; also Aventurien durch die Augen von etwas anderen Gesellen als den durchschnittlichen Alrik zu sehen; wie wär's mal mit einem Zwerg oder Elf, nachdem wir Maraskaner Magier und Marus hatten? :)


    Theoretisch könnte jeder Roman eine Fortsetzung bekommen - Aventurien dreht sich jeden Praiostag weiter - wie die Al'Anfa- und Havena-Romane es beweisen.

    Es muß ja auch nicht die Fortsetzung eines Romans sein - es gibt genügend Abenteuer die als Roman fortgesetzt werden könnten.

    An brauchbaren Figuren und Motiven herrscht in Aventurien kein Mangel; wie ich uach beim Lesen der älteren Geschichten wieder feststelle. ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Aventurien durch die Augen von etwas anderen Gesellen [...]; wie wär's mal mit einem Zwerg oder Elf [...]?

    Ich fände es ganz wunderbar, wenn Stefan Unterhuber die Faedhari-Serie fortsetzen würde. Für mich so ziemlich das Gehaltvollste, was ich je an DSA-Romanen in die Fingern gekriegt hab.

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

  • Da muß ich passen - ich persönlich mag lieber Geschichten innerhalb des bekannten DSA-Universums (also ab 0 BF) ;);
    dafür darf gerne an "Die letzte Kaiserin" & "Der erste Kaiser" angeschlossen werden: Gerade die Zeit um die Priesterkaiser und Rohal bis Magierkriege dürften genügend unterhaltsamen Stoff bieten, wie es auch schon die Geschichten um Phexcaer und Baldorn bewiesen.

    Davon gerne mehr.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • "Die Boroninsel" & "KInder der Nacht" ?

    Nein, nicht unbedingt eine Fortsetzung zu "guten Vampiren" - das Thema war damals - und heute? - heiß umstritten.

    Aber von der lebendigen Erzählung her - das fällt mir gerade bei der "Archiverung" der Boroninsel auf, wie oft auf ältere Botenberichte, Havena-Abenteuer und bekannte NSCs zurückgegriffen wird, und ein sehr lebendiges Bild Havenas.

    Nun könnte wir sagen mikt "In den Nebeln Havenas" bekamen wir eine Fortsetzung - sogar eine sehr gute ... aber das war 2007 ... und seitdem ist ja einiges passiert.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)