DSA 5 Spielhilfe für Phex Geweihte

  • Hallo seh geehrte Mitorkis,


    nachdem sich bei meiner Umfrage herausgestellt hat, dass Phex Geweihten die meistgespielte DSA 5 Geweihtenprofession ist, habe ich entschieden an einer Spielhilfe für Phex Geweihte zu arbeiten. Der wesentliche Inhalt der Spielhilfe ist es Ideen zu liefern wie man als Spieler die Liturgien, Zeremonien und einige Sonderfertigkeiten stimmig darstellen kann. Da dass gerade bei Phex Geweihten sehr unterschiedlich sein kann möchte ich noch ein paar weitere Punkte hinzufügen. Mein bisheriger Plan ist es folgende Struktur zu verwenden:


    1. Organisation und Strömungen der Kirche

    Hierbei möchte ich vor allem auf die 3 "Suborganisationen" anhand der "Strömungen" eingehen die in DSA 5 als Liturgiestile eingeführt wurden. Auch darauf wie man in die einzelnen Strömungen kommt und wie ihre Verbindung untereinander ist.


    1.1 Öffentliche Wahrnehmung und Aufgaben der Kirche

    Der erste Teil fokussiert sich dabei auf die "Händler des Listenreichen", hier wird beschrieben welche Aufgaben die offenen Geweihten in den Tempel der großen Handelsstädte einnehmen. Dabei geht es vor allem um Wirtschaftsberatung, Währungsrechnung, Rechtsberatung und Geschäftsvermittlung usw.. Die offenen Phex Geweihten halten aber auch die Andacht am Glückstag wenn die große Masse der Gläubigen sich Phex zuwendet und sind auch sonst als Seelsorger für Händler und andere Phex-Gläubige da. Die Aufgaben entsprechen denen moderner Beratungsunternehmen, die es im mittelalterlichen Aventurien natürlich so nicht gibt was den mystisch-religiösen Charakter des ganzen stärkt.


    1.2 Der Kult des Diebesgottes

    Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Strömung "Diebe des Nachthimmels" und beschreibt die Gemeinschaft geheimen Tempel die faste jede große Stadt hat. Die Anhänger dieser Strömung sind die klassischen diebischen Phex Geweihten, die vor allem als Einzelpersonen tätig sind, und bei denen oft der Lehrmeister die einzige Verbindung zur Kirche ist. Die Tempel funktionieren wie eine Art Diebesgilde in der sich Diebe, Betrüger, Bettler, Gaukler und andere versammeln und mit ihren Erfolgen zu prahlen. Dieser Teil der Organisationen widmet sich ganz der Verehrung Phex als Gott der Diebe und Herausforderungen und steht oft nur lose in Verbindung mit den öffentlichen Tempeln.


    1.3 Die Geheimorganisation der Kirche

    Der dritte Teil beleuchtet den am wenigsten beleuchteten Teil der Kirche. Regeltechnisch die "Spitzel des Fuches", die unüberschaubare und in ganz Aventurien vernetzte Geheimorganisation der Phex Kirche. Die Geweihten dieser Strömung fokussieren sich vor allem auf den Aspekt der Heimlichkeit und arbeiten als Informationssammler, Spione und Doppelagenten in den verschiedensten Organsationen Aventuriens. Niemand weiss genau wie groß der Einfluss der Organisation ist, niemand weiss wie geschlossen sie agiert und niemand weiss wer genau ihr Anführer ist. Das soll sich mit der Spielhilfe auch nicht ändern, trotzdem möchte ich nochmal drauf eingehen wie genau der Mond geheime Nachrichten an seine Agenten schickt und vor allem was Spieler und Spielleiter nutzen können um diese Geheimorganisation am Spieltisch teilhaben zu lassen. Auch die Enttarnung des Mondes als Dauermotivation des Geweihten soll nochmal betont werden, sowie Spekulationen zu dessen Identität.


    1.4 Geheimnisse der Sterne

    Der letzte Teil des ersten Kapitels soll eine vierte Strömung beschreiben. Dabei geht es um die Mystiker die teilweise Teil der anderen sind, teilweise aber auch ganz eigene Suborganisationen und sogar eigene Tempel herausgebildet haben. Die Mystiker sind oft ältere Geweihte die die pragmatischen/profanen Aspekte ihres Kultes (wie Diebstahl, Handel, Lug und Betrug) hinter sich gelassen haben und sich nun ganz den mystischen Aspekten (wie Sternenhimmel, Geheimnisse und Prophezeihungen) widmen. Dabei kann es sich auch um hochrangie Geweihte handeln die zum Beispiel enttarnt wurden und deshalb als Spione nicht mehr wirklich zu gebrauchen sind.


    2. Segnungen, Liturgien und Zeremonien (aber auch SFs)

    Der Hauptteil der Spielhilfe soll wie gesagt Vorschläge bieten wie man die einzelnen Segungen, Liturgien und Zeremonien am Spieltisch stimmig umsetzen kann. Dabei soll es für jede Liturgie mindestens 3 Beispiele geben, und zwar ein unauffälliges für geheime Geweihte, eine für den offiziellen offenen Geweihten und eine mystischere Variante. Es sollen aber auch allgemeine Informationen geliefert werden, wie zum Beispiel die Verwendung von Geheimsprachen oder Codewörtern die man benutzen kann.


    3. Darstellung von göttlichem Wirken

    Das dritte Kapitel soll sich vor allem mit den mystischeren Aspekten des Glaubens beschäftigen. Für Spieler: Wie stelle ich Entrückung dar? Und für Spielleiter: Wie stelle ich Visionen dar, die ein Geweihter oder Zelot via SF empfangen kann?


    4. Darstellung menschlichen Wirkens

    Das vierte Kapitel wiederum soll bei der Darstellung profaner Aspekte des Glaubens helfen, hier geht es vor allem um einfache profane Gebete und Rituale, was ein Phex Geweihter bzw. Zelot Predigen könnte (und wie er das heimlich macht) aber auch wie man als Phex Geweihter eine Meditation darstellen kann.


    5. Feqz, Fekol und Fekorr

    Ein Kapitel soll sich mit dem Phex Bild in anderen Kulturen beschäftigen, welche von ihnen Geweihte haben und wie sich die Darstellung zum "standard" Phex Geweihten unterscheidet. Dabei soll auch ausgearbeitet werden welche der Kulte von der identischen Identität ihres Gottes wissen.


    6. Vorbereitung auf den Krieg der Götter (Meisterwissen)

    Welche Pläne verfolgt der Listenreiche Gott? Wie bereitet er sich auf das Karmakorthäon und den kommenden Krieg der Götter vor? Wer sind seine Feinde, und wie kann der Mond gegen sie vorgehen? Wie kann man am Spieltisch zum Beispiel mit Visionen und Prophezeihungen den Geweihten auf die Weltzeitenwende vorbereiten und was für Questen beiten sich an um Spieler zu Werkzeugen des Gottes zu werden. Dieser Teil widmet sich vor allem dem Metaplot um Phex und soll Möglichkeiten aufzeigen mit denen ein Meister diesen Metaplot im Spiel mit einem Phex Geweihten (oder Zeloten) einbringen kann.


    7. Beispielhafte Charakterkonzepte

    Ähnlich wie im Vademecum sollen hier ein paar Möglichkeiten sowie alternative Professionspakete vorgestellt werden mit denen man unüblichere Varianten des Phex Geweihten darstellen kann. Zum Beispiel ein offener Händler/Handelsberater, ein Assassine aus Fasar, ein Magier/Magietheoretiker oder ein zwergischer Fekol Geweihter.


    8. Inoffizielles

    Das letzte Kapitel soll vor allem dazu dienen verschiedene optionale Regeln anzubieten, zum Beispiel bestimmte Hesinde und Firun Liturgien für tulamidische Feqz Geweihte zu erlauben oder Verwandlungen in Fledermäuse und Ratten für Südaventurier. Aber auch weitere Liturgien können hier vorgestellt werden, das können solche sein die (noch) nicht aus DSA 4 übernommen wurden oder ganz neue die zum Kult passen.


    Danke erstmal an jeden der soweit gelesen hat. Nun zu meinen Fragen:


    1. Hat jemand Kritik an der Grundstruktur des Ganzen? Den Inhalt mal außen vor, meine Recherchen sind noch nicht abgeschlossen, aber gibt es an der Struktur wie geplant etwas auszusetzen? Oder sollte ich etwas raus nehmen?


    2. Gibt es Dinge die ich unbedingt noch aufnehmen sollte?


    3. Ist jemand daran interessiert mir zu helfen? Ich plane im Laufe des Projekts regelmäßig Fragen an die Community zu stellen um verschiedene Blickwinkel und Vorschläge zu sammeln, aber ich hätte nichts dagegen wenn jemand gleich größere Teile der Arbeit übernehmen will :D

  • Was ich noch spannend fände, gerade weil es zumindest in DSA4 stiefmütterlich behandelt wurde, wäre die tulamidische Richtung des Phex-Glaubens - der Feqz-Kult. Hier ist der Fuchs noch Gott der Magie und der nächtliche Kämpfer gegen die Geschuppten. Der Mungo, der der Kobra das Genick bricht. Die Ratte, die das Gelege der Schlange plündert. Der Befreier, der die Urtulamiden aus der Sklaverei der Skrechim und Leviathanim geführt hat. Das ist noch einmal ein ganz eigenes Phexbild und gerade das könnte für viele interessant sein. Außerdem brichst du damit etwas aus dem Mittelreichozentrismus aus, den viele offizielle Publikationen haben. Obwohl es freilich nachvollziehbar ist, wenn die Mitte sehr ins Zentrum gerät... :/ Ich schweife ab. Das wären meine zwei Cent dazu.

  • Im Trollmythos gilt Phex (der Graue) als einer der Mondgötter, die einst Mada verbannten.

    Weitere Quelle wären die Kulte auf Myranor ... so einfach ist diese Gottheit nicht zu durchschauen ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Was ich noch spannend fände, gerade weil es zumindest in DSA4 stiefmütterlich behandelt wurde, wäre die tulamidische Richtung des Phex-Glaubens - der Feqz-Kult. Hier ist der Fuchs noch Gott der Magie und der nächtliche Kämpfer gegen die Geschuppten. Der Mungo, der der Kobra das Genick bricht. Die Ratte, die das Gelege der Schlange plündert. Der Befreier, der die Urtulamiden aus der Sklaverei der Skrechim und Leviathanim geführt hat. Das ist noch einmal ein ganz eigenes Phexbild und gerade das könnte für viele interessant sein. Außerdem brichst du damit etwas aus dem Mittelreichozentrismus aus, den viele offizielle Publikationen haben. Obwohl es freilich nachvollziehbar ist, wenn die Mitte sehr ins Zentrum gerät... :/ Ich schweife ab. Das wären meine zwei Cent dazu.

    Danke, ich denke ich sollte dazu definitiv etwas einbauen. Ich habe mich zwar etwas davor gescheut weil das nicht unbedingt das Gebiet meiner Expertise ist, aber ich werde mich nochmal gründlicher einlesen und was zusammenstellen.


    Edit: Habe jetzt zwei neue Unterpunkte eingebaut, Phex in unterschiedlichen Kulturen und Beispielhafte Charakterkonzepte wo ich auf ungewöhnliche Geweihte SCs eingehen will die man spielen könnte.


    Im Trollmythos gilt Phex (der Graue) als einer der Mondgötter, die einst Mada verbannten.

    Weitere Quelle wären die Kulte auf Myranor ... so einfach ist diese Gottheit nicht zu durchschauen

    Da es leider sehr weniger Trollspieler, und die am Tisch auch selten willkommen sind, wird das wohl für eine Spielhilfe nicht so relevant sein :D

  • Die Feqz Sache hat mir auch gefehlt. Generell die tulamidischen Varianten der Götterverehrung - auch in den anderen Büchlein. Meist nur eine Erwähnung, dass es halt anders ist und das war es. Hatte aber jetzt schon zwei Feqzaffine SCs in der Tulamidenrunde und musste mir da sehr viel selbst zusammen suchen oder dazu überlegen. Immerhin ist Feqz der Gott der Magie, also was spricht gegen einen Feqz-Geweihten Magier? Vielleicht sogar Dämonologen? Dazu die ganze Kampf gegen die Echsen, die echsische Magie, das echsische Böse. Oder der gute alte Assaf und sein Zwergenkumpel. Die Mada Basari als Händlerorden samt Agententum.


    Vater Feqz und Mutter Radscha sind da die ganz, ganz Großen in der Verehrung, fast Staatsreligion - wenn man einen einheitlichen Staat hätte. Da ist viel mehr, als ist halt anders.


    Aber generell ist Phex/Feqz ein riesiges Thema auch weil die Geweihte so individuell sind. Deshalb hätte ich es für die Vademecum Reihe auch für besser gefunden zu sagen. Das ist schon längst erschienen, Du hast es nur nicht mitbekommen. ^^

    I ♡ Yakuban.

  • Die Feqz Sache hat mir auch gefehlt. Generell die tulamidischen Varianten der Götterverehrung - auch in den anderen Büchlein. Meist nur eine Erwähnung, dass es halt anders ist und das war es. Hatte aber jetzt schon zwei Feqzaffine SCs in der Tulamidenrunde und musste mir da sehr viel selbst zusammen suchen oder dazu überlegen. Immerhin ist Feqz der Gott der Magie, also was spricht gegen einen Feqz-Geweihten Magier? Vielleicht sogar Dämonologen? Dazu die ganze Kampf gegen die Echsen, die echsische Magie, das echsische Böse. Oder der gute alte Assaf und sein Zwergenkumpel. Die Mada Basari als Händlerorden samt Agententum.


    Vater Feqz und Mutter Radscha sind da die ganz, ganz Großen in der Verehrung, fast Staatsreligion - wenn man einen einheitlichen Staat hätte. Da ist viel mehr, als ist halt anders.


    Aber generell ist Phex/Feqz ein riesiges Thema auch weil die Geweihte so individuell sind. Deshalb hätte ich es für die Vademecum Reihe auch für besser gefunden zu sagen. Das ist schon längst erschienen, Du hast es nur nicht mitbekommen. ^^

    Ich sehe das prinzipiell wie du, nur glaube ich würde dass den Rahmen sprengen den ich mir mit dieser Spielhilfe gesetzt habe. Was die Glaubenswelt der Tulamiden angeht hat Shirwan im DSA Forum eine sehr schöne Ausarbeitung geschrieben (https://dsaforum.de/viewtopic.php?f=164&t=50770), wenn er bereit ist mir zu helfen könnte ich mir vorstellen basierend auf seiner Ausarbeitung detaillierter auf den Feqz Glauben und seine Geweihten einzugehen. Ich sehe momentan aber auch das Problem das selbst der mittelländische Kult nicht ausreichend detailliert beschrieben ist, nicht für DSA 4 und schon garnicht für DSA 5 Spieler. Oft finden sich in DSA 2 - 4 Produkten Andeutungen über geheime und öffentliche Tempel und über den Mond und seine Voktvikare sowie Mystische Kulte, aber es gibt keine detaillierte Beschreibung wie diese unterschiedlichen Organisationen aussehen und wie sie zusammenhängen. Deshalb betrachte ich das auch als wichtig da so viel es geht zusammen zu tragen und notfalls mithilfe des Schwarms zu ergänzen.

  • Genau den Rahmen sprengen, das liest man seit DSA1. Dabei wäre genau das mal interessant. Shirwans Ausführungen zur Glaubenswelt der Tulamiden kenne ich, empfinde sie aber als unpassend, weil er die Sonne über den Mond stellt. Aber hier ist halt Feqz der Größte.

  • Da dieses Wissen um den Trollmythos seit "Das Greifenopfer" auch im Phexkult nicht ganz unbekannt sein sollte - ebenso das Tairach der andere Mondgott ist, wäre dieses Wissen nciht ganz so unwichtig - für die Zukunft.

    Was den Feqzglauben angeht, dazu müßte etwas in DZ stehen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Da dieses Wissen um den Trollmythos seit "Das Greifenopfer" auch im Phexkult nicht ganz unbekannt sein sollte - ebenso das Tairach der andere Mondgott ist, wäre dieses Wissen nciht ganz so unwichtig - für die Zukunft.

    Was den Feqzglauben angeht, dazu müßte etwas in DZ stehen.

    Wie wäre es anhand verschiedener Mythen eine (oder mehrere) mögliche Agenda für Phex im Karmakorthäon herzuleiten? Das wissen wäre vor allem für Spielleiter nützlich die ihre Geweihten damit durch Visionen und Prophezeihungen leiten können. Das wäre aber wieder ein größeres Fass der viel Recherche und Unterstützung erfordern würde. Aber wie fändet ihr grundsätzlich die Idee?

  • Wie wäre es anhand verschiedener Mythen eine (oder mehrere) mögliche Agenda für Phex im Karmakorthäon herzuleiten? Das wissen wäre vor allem für Spielleiter nützlich die ihre Geweihten damit durch Visionen und Prophezeihungen leiten können. Das wäre aber wieder ein größeres Fass der viel Recherche und Unterstützung erfordern würde. Aber wie fändet ihr grundsätzlich die Idee?

    Viele wären vermutlich sehr glücklich über eine Weiterführung der sich stark überlappenden Ork-, Mada- und des Phexplots.

    https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Spielerwelten:Mada-Plot

    https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Spielerwelten:Phex-Plot

    https://de.wiki-aventurica.de/wiki/Spielerwelten:Ork-Plot


    Davon würde ich gerne wieder mal etwas hören!

  • Ja, weil manche Sterne auch derische Schätze sind - was schon öfters erwähnt wurde - und wohl auf ein uraltes Phexwunder (DSA1) beruht. ;)

    Dank WikiA. dürften die Suche nach Phexgeheimnissen "leicht" sein.

    Aber auch beim Sternenregen dürfte auffallen das Phex mit Tairach einen glecihwertigen (?) Gegenspieler hat.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Das ist ja sehr spannend, aber ja da werde ich mich auf jeden Fall einlesen und das einbauen, ich denke sowas kann sehr nützlich für Meister sein. Den Plot selber fortsetzen werde ich aber natürlich nicht, höchstens beschreiben was die nächsten Schritte in Phexens Plan sein könnten. Mit dem Hinweis dass Phex seinen Plan natürlich niemals jemandem unverschlüsselt offenbaren würde.


    Was mir noch gefallen würde (und wo ich teilweise Vorrednern zustimme), wobei es sicherlich eher in den inoffiziellen Teil rutscht:

    Phex und der Sternenfall / Karmakorthäon. Eins seiner Aspekte ist nunmal Sterne

    Jap ich sehe das aber jetzt auch als wichtigen Aspekt für Spieler und vor allem Meister, gerade wenn es um Sternenfall Plots geht ist ja die Frage was der Gott langfristig für Pläne hat garnicht uninteressant.

  • Hi Timomidas,

    wie ist denn der aktuelle Stand? :)


    Viele Grüße

    Shirwan

    Ich bin mit den Beschreibungen für die Liturgien und Sonderfertigkeiten durch. Das heisst ich habe eine grobe Richtlinie verfasst wie man Liturgien umsetzten könnte und für jede Liturgie 3-5 Beispiele geliefert. Eingegangen bin ich dabei auf Varianten für Mystiker, Diebe/Betrüger, Spitzel, Händler, Söldner/Feldkapläne, Gaukler/Spieler, Südaventurier und Tulamiden/Schattenkrieger.


    Als nächsten Schritt möchte ich mich der Entrückung und Visionen widmen und wie man diese darstellen bzw. beschreiben könnte.

  • Öhm, das Phex-Vadenecum hast du, oder? ;)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Hey, das Projekt hört sich super an! Geht es mit der Arbeit voran oder liegt das Projekt auf Eis? (Frage weil das letzte Update vom Juni ist)

  • Hey, das Projekt hört sich super an! Geht es mit der Arbeit voran oder liegt das Projekt auf Eis? (Frage weil das letzte Update vom Juni ist)

    Das Projekt lag eine Weile auf Eis, es geht aber wieder voran. Die Texte sind zum größten Teil fertig und ich bin gerade am Feinschliff.