Mein erster Zwerg

  • Eigentlich sage ich Swafnir zum Gruße, aber bei meinen Zwerg sage ich: Angrosch zum Gruße :D


    Tja wie der erste Satz schon vermuten lässt, geht es hierbei um meinen erstellten Zwerg.

    Der Zwerg kommt aus einer eigentlich wohlhabenden Familie. Der Vater ist Clansherr. Der Zwerg selbst ist aber eher nach seinen Onkel gegangen und eher im Bereichs des Bierbrauens in der Welt unterwegs.


    Wo ich aber eure Hilfe bräuchte wäre:

    welches Inventar würde zu so einen Zwerg passen?

    Was trägt er so bei sich?

    Von den Waffen her hat er einen traditionellen Drachenzahn, ein Familienerbstück, aber als Waffe selbst hat er sich auf Zweihandhiebwaffen spezialisiert. Also eher auf einen Felsenspalter.

    Aber was trägt er sonst so noch bei sich?

    Wäre toll wenn ihr mir da helfen könntet damit mein Zwerg nicht nackt durch Aventurien streift :D


    (Betonung liegt auf "streift" ;) )

  • Einen Helm mit Hörnern, die man abnehmen und als Trinkhörner benutzen kann. Eine große Flasche zwergisches Bier, falls die Bohnenstangen wieder nur Spülwasser haben.

    Von welchem Volk kommt er denn? Amboss-, Erz-, oder Brilliantzwerge? Davon hängt natürlich auch viel ab.

    Ein Kettenhemd. Schmuck aus Edelsteinen und Edelmetallen. Ein Zwergenpony als Lasttier. Oder stattdessen ein Grautier. Ein Kletterseil und sonstige Kletterausrüstung. Eine Laterne. Waffenpflegeutensilien wie Schleifstein, Öl und Lappen. Feuerstein, Stahl und Zunder. Einen Rucksack. Ein Beil oder eine Hippe. Ein Arbeitsmesser. Eine Wasserflasche, Proviant für ein paar Tage und Verbandszeug. Ein bisschen Pergament, Tinte und ein Gänsekiel. Seife und ein Kamm und Bartöl. Ersatzunterwäsche. Eine Matte und ein Schlafsack.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Einiges wiederholt sich bei mir im Vergleich zur obigen Auflistung


    Einen Rucksack, um den ganzen Krempel reinzutun

    Decke oder Schlafsack

    Wasserschlauch

    Trinkhorn vielleicht

    Einen Schlauch mit dem guten Bier

    Waffenpflegeset

    Zunderdose

    Essbesteck (etwas im Rahmen von zumindest Teller und/oder Schale, und Löffel), bei der Herkunft vermutlich eher aus Zinn als aus Ton oder Holz

    Ein Dolch, zum Alltagseinsatz und zum Essen schneiden

    zweiter Satz Kleidung

    Vielleicht sogar ein Satz Festtagskleidung (falls Zwerge so etwas haben, und nicht einfach ihr Kettenhemd aufpolieren ;) )

    Kamm oder Bürste

    Ist ein es ein Ambosszwerg? Dann natürlich einen Tiegel mit der guten Rußpaste von zu Hause

    Eventuell ein Topf oder Pfanne

    Fackel als Alternative zur Laterne, die dann natürlich auch noch separat zu transportierendes Öl benötigt

    Eventuell eine Einhandaxt, auch als Zwerg weiß man, dass nicht jeder Stollen breit genug ist für eine zweihändige Axt



    Tragetier erscheint mir als eine gute Idee, die Traglastregeln von DSA bringen es sich nämlich mit sich, dass man da sehr schnell an seine Grenzen stößt bei Rüstung, Waffe, Alltagskram und für ein paar Tage Proviant.

  • Etwas Koch- und Essgeschirr. Ein kleiner Kupfertopf, ein Löffel und eine Holzschüssel vielleicht. Ein kleines Zelt. Für kalte Gegenden und Zeiten eine Pelzjacke, Handschuhe und Mütze. Ein Fernrohr. Eine Tabakpfeife samt Tabakdose mit Inhalt. Spielwürfel und Karten für lange Abende. Vielleicht ein Musikinstrument, mit dem er zum Leidwesen der Gefährten noch etwas üben muss? Ein bisschen Einbeerensaft (Wirselkraut ist ja leider Gift für Zwerge). Kraftfutter und Zaumzeug für das Lasttier. Lastsattel, Pferdedecke und Beutel.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Kleine Tipps von einem Zwerg:
    - verzichte auf Zweihandhiebwaffen und nimm lieber eine Einhandhiebwaffe und einen Schild mit, der potentielle Schaden ist fast identisch (besonders beim Einsatz von Manövern), die Verteidigungsfähigkeiten steigen enorm. Zusätzlich lässt sich eine Einhandwaffe mit Fackel oder Laterne gleichzeitig nutzen, das ist eine Erhöhung der Lebensqualität. Die Waffenreichweite ist für Zwerge identisch und die Einschränkungen durch Größe und Tragegewicht gehen zugunsten der Einhandwaffe runter, auch sind Beile/Einhandäxte (Waffe) besser als Werkzeug zu gebrauchen für den Alltag (selbes Talent, improvisierte Waffen gelten auch fast immer als Hiebwaffen).
    - Wechselkleidung! den Satz den du trägst und mindestens einen kompletten Wechselsatz, falls du mal Nass wirst oder deine Klamotten waschen willst ... Zwerge sind sehr saubere und zivilisierte Wesen ... im gegensatz zu so manchem Schmuddel-Krieger der Menschen der nur in seiner Rüstung und der selben alten Unterhose/Hemd seit 10 Jahren herumläuft.
    - Lasttiere sind zwar nützlich um die eigenen Schultern zu entlasten aber fressen sie einem auf dauer den Gelbbeutel leer und sind ständig im Weg, wenn man irgendwas machen will und entweder keinen sicheren Unterstellplatz hat oder mal spontan eine Klettertour unternehmen will. Wer passt auf das Tier auf wenn man unterwegs ist, füttert und pflegt es? Ganz zu schweigen von den eigenen Fähigkeiten mit Tieren umgehen zu können, sie zu Versorgen und zu behandeln, wenn sie sich mal eigenartig benehmen ... Tierkunde, Heilkunde, Abrichten, Viehzucht ... Will man das alles beherschen müssen, nur um seine Schultern zu schonen ... nebenbei verpasst man das kostenlose training der eigenen Körperkraft ... wer immer am eigenen Limit trägt der hat irgendwann seine KK-Steigerung redlich verdient.
    - Laternen sind sauberer und sicherer als Fackeln (offenes Feuer) und das Notwendige Öl kann auch anderweitig genutzt werden ... Orkpelze und Kultistenkleidung brennen sehr viel schneller wenn man sie mit einem schwall Öl tränkt ... oder einem "ausversehen" ein Tontopf Öl auf den Boden fällt, über den in wenigen Sekunden die Verfolger laufen ... ist rutschig, und ein super Druckmittel für eine Einschüchterung mit einer brennenden Laterne oder Fackel in der Hand ;)
    - Eigenes Bier! zumindest einen Schlauch unverdünntes Starkbier sollte man dabeihaben, wenn das Heimweh einen überkommt. Gleiches gilt für einige Heimische getrocknete Gewürze, aber !Vorsicht!, nicht jeder Aventurier verträgt Quecksilber und Bleisalze im Essen, selbst Kupfersalze oder Zinnverbindungen können den Gaumen und Magen anderer Völker erheblich schädigen ... nicht direkt tödlich aber zumindest sehr unangenehm.
    - gängige Reiseausrüstung: eine Unterlage (Wasserdicht) darin wickelst du während der Reise dein Gepäck ein dass nicht Nass werden darf (Kleidung, Zunderdose, Proviant), eine Zeltplane (Wasserfest), Schlafsack (Gefüttert), Wolldecke, Zunderdose und Stahl/Feuerstein, Essgeschirr und Besteck (Metall, bruchfest), Proviant und Feuerholz für zwei Tage (bei längeren Reisen entsprechend mehr), Rucksack, Lederbeutel, Geldbeutel (am besten zwei stück, einen für kleine gängige Zahlungen im Alltag offen, einen für die "Reichtümer" unter der Kleidung am Körper unerreichbar getragen), zwei bis drei Trinkschläuche (einen am Körper direkt getragen mit Tee oder Bier, damit es warm und bekömmlich bleibt, gerade in der kalten Jahreszeit), ein Handbeil als Alltags-Werkzeug.
    - je nach Kultur und Herkunft noch einige der obgligatorischen Notwendigkeiten, wie Rußpaste, Kamm, Bürste, Schmuck, Musikinstrument, Tage/Reisebuch, Seife, Parfüm, Werkzeugsatz (Reiseausstattung zur befriedigung des eigenen Hobbys ... oder kleinerer Aufträge zur Aufbesserung der Reisekasse).
    - Waffenpflegeset, Ausbesserungsmaterialien für die eigene Rüstung und Kleidung (Nähgarn, Flicken, Draht, Zangen, Messer, Sehne), einige leere Behälter (Lederbeutel, Tontopf, kleiner Sack) zum Sammeln von Rohstoffen (Wasser, Nahrung, Feuerholz) oder einpacken von "Gefundenem".

  • Ein Braumeister...keine Rüstung sondern zünftige Kleidung, Hut, Jacke, Hose mit Gürtel, Stiefel, ggf. Lederschürze.

    Felsspalter? Nein, einen fetten Holzhammer (Werte wie Keule) zum Faßanstich.

    Wurfwaffen: Bierkrug!

    Dazu einen Ochsenkarren mit Plane um das Bier zu transportieren. Vielleicht mit einer transportablen Bühne, um das Zeug auf dem Markt anzupreisen.


    Tigerayax welche Manöver? AT+ und gib ihm, DSA 3!

  • Famburasch Wenn es ein Ambosszwerg ist, sind ordentliche Waffen und Kettenhemd passend und geradezu ein Muss - auch bei einer nicht-kriegerischen Berufswahl. Auch ansonsten würde ich beim Sohn eines Clansherren aus reichem Hause nicht erwarten, dass ausgerechnet an den Waffen gespart wird. Abschreckung und Selbstverteidigung ist gerade bei prallem Geldbeutel anzuraten.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Der Felsspalter sollte den Kriegern unter den Zwergen vorbehalten sein. Warum sollte sich ein Bierbrauer derart rüsten?

  • Um der Hauptaufgabe aller Angroschim nachzukommen. Drachen töten. Und weil er es sich leisten kann und so vor den Angroschas seinen Wohlstand demonstrieren kann. Und weil er jeder Räuberbande demonstrieren will, dass er zwar reich ist, aber bei ihm nichts zu holen ist als ausgeschlagene Zähne. Und weil er der ganze Stolz seines Vaters, eines Clanherren, ist. Warum sollte er keinen Felsschpalter haben? Die Zwerge haben da keine gesetzlichen Beschränkungen. Ich sehe viele gute Gründe dafür und keinen dagegen. :)

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Ich denke, es ist wichtig zu beachten, dass, sobald der Zwerg die heimatliche Brauerei und die Binge verlässt, er kein Brauer mehr ist. Zumindest eine Zeit lang. Er ist dann Abenteuerer. Das Werkzeug eines Brauers ist für einen Abenteurer so praktikabel und nützlich wie das Werkzeug eines Abenteurers für einen Brauer. Warum sollte er einen großen Holzhammer mit sich herumschleppen? Bierfässer wird es wenige zum anzapfen geben. Dafür wird er sich, seine Gefährten und andere oft verteidigen müssen. Ein Holzhammer wäre schwerer und überflüssiger Ballast. Eine ordentliche Zwergenwaffe ganz sicher nicht. Oder beziehst du dich nicht auf mich, Tigerayax ? Wenn das auf die Diskussion um ZHW oder EHW mit Schild zurückgeht, stimme ich natürlich ohne jede Einschränkung zu. Gerade bei den Zwergenwaffen haben die zweihändigen grausige Werte und die einhändigen große Vorteile ihnen gegenüber. Das ist unübersehbar.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Quote

    die Diskussion um ZHW oder EHW mit Schild zurückgeht, stimme ich natürlich ohne jede Einschränkung zu. Gerade bei den Zwergenwaffen haben die zweihändigen grausige Werte und die einhändigen große Vorteile ihnen gegenüber. Das ist unübersehbar.


    Windweber exakt darauf bezog es sich.
    (zwergische) Einhand-Waffe + Schild > (beliebige) Einhand-Waffe > (zwergische) Zweihandwaffe > (beliebige) Zweihandwaffe > "Holzhammer" (Werkzeug für Fassanstich) > Pazifist mit "Freundschaftsarmband"
    so sehe ich die Nützlichkeit von Waffen für reisende Abenteurer (Zwerge) fern er heimatlichen Binge.

  • Wenn das auf die Diskussion um ZHW oder EHW mit Schild zurückgeht, stimme ich natürlich ohne jede Einschränkung zu. Gerade bei den Zwergenwaffen haben die zweihändigen grausige Werte und die einhändigen große Vorteile ihnen gegenüber.

    Bei DSA 3 - und um dieses Regelwerk geht es hier - ist das nicht so (gerade auch, weil mit dem WV eigentlich niemand spielt). Da ist auch der Schildkampf nicht weiter erwähnenswert.

  • Gewicht, Größe, Abmaße, Tragekomfort, Praktikabilität ...

    Schattenkatze Die von Tigerayax hier genannten Punkte sind kaum in Regeln gegossen, weder in DSA3, noch später. Aber gerade darum sind sie editionsübergreifend richtig. Für einen reisenden Abenteurer sind leichtere, weniger sperrige Waffen deutlich praktischer. Aber natürlich kann jeder Spieler das handhaben, wie er will.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9

  • Nach den Punkten gibt es abseits der Zwerge schlechtere Waffen in DSA 3. Angefangen bei der Barbarenstreitaxt.

  • Famburasch Wenn es ein Ambosszwerg ist, sind ordentliche Waffen und Kettenhemd passend und geradezu ein Muss - auch bei einer nicht-kriegerischen Berufswahl. Auch ansonsten würde ich beim Sohn eines Clansherren aus reichem Hause nicht erwarten, dass ausgerechnet an den Waffen gespart wird. Abschreckung und Selbstverteidigung ist gerade bei prallem Geldbeutel anzuraten.

    Du hast aber die armen, zu oft diskreditiert und diskriminierten Hügelzwerg vergessen...


    Na dann gebe ich auch noch meinen Senf dazu.

    Zum brauen braucht man ja nicht all Zuviel Zubehör. Ein Eselchen, Topf, Kessel, etwas Werkzeug

    Ansonsten Ausstattung für die Wildniss, so wie Windweber und Schattenkatze schon aufgezählt haben.


    Mit den Waffen bin ich auch eher von Einhandhiebwaffen überzeugt. Skraja, Streitkolben, Streitaxt oder wie Famburasch geschrieben hat, einen (Holz)Hammer! Und dazu ne feste Lederschürze (würde ich wie ne Krötenhaut werten). Gerade bei Brilliant- und Hügelzwerge tragen wohl kaum Rüstung wenn es nicht gerade in den Krieg geht.

    „Die Erinnerung steht immer dem Herzen zu Diensten“ - Antoine de Rivarol


    „Hat man vierundzwanzig Stunden früher als die übrigen Menschen recht, so gilt man vierundzwanzig Stunden lang für närrisch“ - Antoine de Rivarol

    Edited once, last by Phexgeschwind ().

  • Wow.

    Vielen Dank für eure vielen Vorschläge.

    Leider bin ich grad weil so viele Leute bei uns Krank sind stark in der Arbeit eingebunden.

    Werde aber mal beizeiten nen Gegenvorschlag als Inventar hier reinschreiben^^